Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 26.04.2019 / 06:25 / 96 / Seite ausdrucken

Uni-Frankurt: Das Kopftuch und der Aufstand der Nieten

Universitäten sind dafür da, Wissen zu vermitteln und kritisches Denken zu lehren, nicht religiöse Gefühle zu schützen. Susanne Schröter ist eine der fähigsten Experten zum Thema „politischer Islam“ in Europa. Nur wirbt sie nicht um Verständnis für die Scharia und das Kopftuch wie die üblichen Experten, und sie reitet nicht auf der Welle derer, die jede Kritik am Islam als Islamophobie abstempeln.

Nun organisiert sie eine Konferenz an der Uni Frankfurt mit dem Titel „Das islamische Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“ Muslimische und linke Studenten der Uni hätten zur Konferenz kommen können, um mit den eingeladenen Experten zu diskutieren. Aber nein, sie starten eine Kampagne (siehe hier und hier) gegen Susanne Schröter, nennen sie „Rassistin“ und fordern für sie ein Berufsverbot. Diese intoleranten Studenten führen diese Kampagne aber im Namen der Toleranz und merken den Widerspruch nicht.

Dieser Trend kommt aus Amerika, wo linke und muslimische Studenten kein Problem damit haben, dass Muslimbrüder überall an Unis eine Bühne kriegen, aber versuchen, jeden islamkritischen Vortrag zu verhindern. Sie verstehen Unis als „safe spaces“ für ihre Gefühle und Ideologien und bekommen von linken Professoren, Journalisten und Politikern Unterstützung. Doch wo sonst sollte man kontroverse Debatten führen, wenn nicht an Unis?

Alle, die Schröter Rassismus vorwerfen, weil sie das Kopftuch nicht verniedlicht, wie andere Experten es gerne tun, sind diskursunfähig und Wissensverweigerer. Sie sind intellektuelle Nieten, die an Unis nichts verloren haben! Sie sind die bewusste oder unfreiwillige Stütze des politischen Islam. Sie sind eine Gefahr für eine gesunde Debattenkultur, denn sie wollen, dass ihre Ideologie und Gefühle bestimmen, welche Argumente richtig und welche falsch sind!

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Paul Siemons / 26.04.2019

Ich kaufe ein X und möchte das Problem lösen: Exmatrikulation.

Günter Leidig / 26.04.2019

“Diese intoleranten Studenten führen diese Kampagne aber im Namen der Toleranz und bemerken den Widerspruch nicht.” Das ist doch heute für Deutschland typisch. Alle predigen Meinungsfreiheit und wenn dann mal einer kommt und Kritik äußert, dann ist er sofort je nach Thema rechts, rechtsradikal, Nazi oder Klimaleugner (was für ein bescheuertes Wort). Bedauerlicherweise machen hier die allerhöchste Politik und die sogenannten Qualitätsmedien in vorderster Linie mit und sind sich dabei pervers einig. Das inflationäre Verwenden solcher Totschlagargumente zeigt nur, dass die ständig Superempörten zu bequem oder unfähig sind, sich mit dem jeweiligen Thema argumentativ auseinanderzusetzen. Es kursieren immer mehr Bezeichnungen und Aussagen, die per Galgenhumor den heutigen Zustand der Gesellschaft offenbaren: - Die Hauptnachrichtensendungen von ARD und ZDF (Tagesschau und Heute) werden spöttisch als Aktuelle Kamera bezeichnet. - In einem Leserkommentar einer schweizer Zeitung (ich glaube, es war die NZZ) hatte einer geschrieben, dass schweizer Medien das neue Westfernsehen seien. - Häufig anzutreffen ist DDR 2.0. - Erst vor wenigen Tagen hat jemand sein Erlebnis während einer Taxifahrt beschrieben. Diskutiert wurde über die unsägliche Entwicklung in Sachen Meinungsfreiheit. Der Taxifahrer, offenbar in der damaligen DDR groß gworden, sagte spontan, wie er es damit hält: “Klappe halten, gelernt ist gelernt”

Richard Loewe / 26.04.2019

Die Kollegin Schroeter ist tatsaechlich eine Insel in der neueren deutschen islam-Forschung. Ihre Gegner sind keine Akademiker oder akademisch Interessierte: Sie sind die Sturmabteilung der Dummgutmenschen. Das Dummgutmenschentum tut das genaue Gegenteil von guter Wissenschaft: Sie vernichtet Kategorien, um am Ende nur eine Kategorie uebrig zu haben. Fuer Menschen ist die Kategorie die Masse. Muslime nutzen die Dummgutmenschen als Vehikel, um am Ende die Sharia allahs oktroyieren zu koennen. Meine Vorhersage ist, dass Frau Schroeter einen Ruf ins Ausland annehmen wird. Hier in den USA gibt es reichlich Platz fuer Akademiker wie sie.

Martin Landvoigt / 26.04.2019

Es erfüllt mit Ekel und Abscheu, wenn derartige grundgesetzwidrige Zensurforderungen immer mehr Raum erhalten. Das erinnert an schlimmste Zeiten deutscher Geschichte und beweist: Die Pflege der Erinnerungskultur hat auf breiter Linie versagt!

Karl-Heinz Vonderstein / 26.04.2019

Gestern bei Maybrit Illner war das Thema:“Terror in Sri Lanka - Krieg der Religionen”. Zu Gast waren Wolfgang Bosbach von der CDU, der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland, Aiman A. Mazyek, der Religionskritiker und Atheist Philipp Möller, die Islamwissenschaftlerin und ehemalige Grünen-Politikerin Mürvet Öztürk und der Terrorismusforscher Peter Neumann. Hier nun einige Ausschnitte daraus. Maybrit Illner bemühte sich u.a. einen Zusammenhang zwischen der Tat in Sri Lanka und der in Christchurch herzustellen und fragte Peter Neumann, ob Sri Lanka eine Vergeltung für Christchurch war. Peter Neumann meinte, die Terroristen in Sri Lanka hätten den Sprengstoff schon vor zwei Monaten gehabt und die Anschläge waren in Planung.Also noch vor dem Anschlag in Christchurch. Philipp Möller erwähnte, dass in keinem islamisch geprägten Land Demokratie herrsche und die Sharia dort Gesetz sei. Herr Mazyek führte das darauf zurück, weil das weitgehend Diktaturen seien und das hätte mit dem Islam nichts zu tun (warum dann die Sharia?). Herr Bosbach kritisierte, warum Herr Erdogan zur Eröffnung einer Moschee in Köln anreisen musste und fand, die türkische Politik sollte sich da raushalten und wünschte sich zudem, dass Muslime sich mehr einsetzen müssten für verfolgte Christen in den islamisch geprägten Ländern. Maybrit Illner bemerkte, dass Muslime dort, wo sie in der Minderheit seien, unterdrückt würden und dass Herr Mazyek Morddrohungen erhält. Frau Öztürk kritisierte, dass der Islam in Deutschland und überhaupt der Islam, immer konservativer geworden wäre, was Herr Mazyek bestritt. Religion sei nicht das Problem, aber kann problematisch sein, so Herr Neumann und Religion vermittle auch humanistische Werte, so Frau Öztürk.Herr Möller sah letzteres natürlich anders. Herr Neumann sagte, 90 Prozent der Opfer aller islamistischen Anschläge weltweit seien Muslime und es fände innerhalb des Islam ein Konflikt statt (Sunniten gegen Schiiten).

Dr. Karl Wolf / 26.04.2019

Diese intellektuellen Nieten werden später alle bei den Grünen oder bei ARD und ZDF enden und sich leistungslos per Steuerknete die Taschen vollschlagen.

Lars Schweitzer / 26.04.2019

Nur die wenigsten der Leute, die sich heutzutage an Universitäten bewegen, gehören dort hin. Oder, je nach Blickwinkel, sind sie dort richtig. Es kommt halt darauf an, was man unter einer Universität versteht. Meine Definition des Wesens und der Aufgaben einer Universität ist offenbar die von Herrn Abdel-Samad - wenn wir ehrlich sind, müssen wir aber leider feststellen, mit dieser Ansicht längst in der Minderheit zu sein.

Gertraude Wenz / 26.04.2019

Dass all diese linksgrünen Wirrköpfe nicht denken können, sieht man doch schon daran, dass sie zwar Toleranz und Geschlechtergerechtigkeit predigen, aber gerade solche Ideologien unterstützen, die beides ablehnen! Geht’s noch? Irrer geht doch kaum! Was wollen die eigentlich? Nehmen wir einmal an, in 30 Jahren hat die muslimische Bevölkerung in Deutschland die demokratische Mehrheit und kann nun ganz unbehelligt ihre Vorstellung vom gesellschaftlichen Leben per Gesetz durchsetzen. Mein dumpfes Ahnen sagt mir, dass es so kommen wird. Werden die Linksgrünen sich dann für die Rechte der autochthonen deutschen Minderheit genauso einsetzen, um nun denen zum gleichberechtigten Erfolg zu verhelfen? Sehen sie nicht die drohende Gefahr? Nochmal: Was WOLLEN die eigentlich? Außerdem: Die Zeit drängt. Der Teich droht zu kippen. Wie viele Muslime dürfen schon wählen? Wie ist die demographische Entwicklung? Mir wird himmelangst!

Hugo Reichmuth / 26.04.2019

Man sollte nicht vergessen, dass fast die ganze Spitze der SS studiert hat. Dass eine Universitätsausbildung zum Denken befähigt, halte ich für ein nicht auszurottendes Gerücht. Dass eine Universitätsausbildung nicht menschlich macht, sollte eigentlich schon bekannt sein. Fast alle Massenmörder des 20. Jahrhunderts haben “studiert”. Genützt hat’s nichts.

Robert Jankowski / 26.04.2019

Ich kann nur “MILO Thrashes Heckling Muslim Women At New Mexico” auf youtube empfehlen. Es gibt mittlerweile in den USA keine Möglichkeit eines offenen Dialogs an den Universitäten mehr. Dasselbe passiert hier und man kann es nur als antidemokratisch ablehnen! ANTIFA ist Alles, aber nicht tolerant oder offen oder demokratisch. Die ANTIFA ist das gegenwärtige Pendent zur SA!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 20.06.2019 / 11:27 / 75

YouTube sperrt meinen Kanal!

Bravo, YouTube! Islamisten wollen mich umbringen, um mich zum Schweigen zu bringen, und YouTube erfüllt ihnen den Wunsch! Mein YouTube-Kanal Hamed.TV wurde gestern von YouTube…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 20.04.2019 / 06:07 / 56

Versager bleiben Versager

Muslimische Intellektuelle in der islamischen Welt sind bestürzt über die Schadenfreude etlicher Muslime angesichts der Katastrophe von Notre Dame. Die meisten Kommentare unter den Beiträgen von BBC Arabic, France 24…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 03.04.2019 / 11:00 / 44

Die Freiheit stirbt nicht über Nacht!

Experten behaupten, Islamismus und Antisemitismus unter Muslimen seien eine direkte Folge von Islamfeindlichkeit im Westen. Wirklich? Dann müssten der Islamismus und der Antisemitismus ja in Pakistan,…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 01.04.2019 / 15:00 / 17

Was bedeutet Scharia?

Fragt nicht einen muslimischen Akademiker im Westen, der im Dienste seiner Community Wissenschaft betreibt, was Scharia bedeutet. Auch keinen westlichen Islamwissenschaftler, der Drittmittel für seine…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 17.03.2019 / 06:20 / 75

Hamed Abdel-Samad zu Christchurch

Die, die nach einem islamistischen Terroranschlag immer betonen, dass der Terror keine Religion hat, haben nach dem Anschlag auf die Moschee in Neuseeland festgestellt, dass…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 15.04.2018 / 06:18 / 27

Wie realistisch sind Studien zur Integration? (2)

Der Mensch ist nicht statisch. Er bewegt sich und verändert sich ständig, passt sich an neue Gegebenheiten an. Die klassische Wissenschaft arbeitet mit fixen Kategorien…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 13.04.2018 / 06:16 / 32

Wie realistisch sind Studien zur Integration?

Früher war die Forschung eine Autorität. Die Ergebnisse wissenschaftlicher Studien wurden in der Regel von der Bevölkerung akzeptiert, und die Medien hatten die Aufgabe, die…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 25.10.2017 / 11:48 / 16

Eine Botschaft an junge Muslime in Europa

Hamed Abdel-Samad richtet eine Video-Botschaft an junge Muslime in Europa, über Asyl, Radikalisierung und Terror. Von Hamed Abdel-Samad. „Ich habe darauf gewartet, dass Du diese…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com