Joachim Nikolaus Steinhöfel / 23.10.2015 / 11:26 / 13 / Seite ausdrucken

Unglaublich. Lanz gegen Ramsauer – ZDF 22.10.2015

Markus Lanz (ML): „Das heißt die Unterscheidung, für Sie, Kriegsflüchtling oder sogenannter „Wirtschaftsflüchtling“ ist für Sie eine richtige Unterscheidung?

Peter Ramsauer (PR): „Das ist eine dringende Unterscheidung.“

ML: „Finden Sie nicht, dass das eine katastrophale Unterscheidung ist, in Wahrheit.“

PR: „Sie entspricht unserem Rechtssystem.“

ML: „Das ist arm, sich darauf zurück zu ziehen.“

PR: „Entschuldigung! Haben wir einen Rechtsstaat oder haben wir keinen?“

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Lambert Matthes / 24.10.2015

Ich habe mir das ganze Gespräch Ramsauer - Lanz angeschaut (bei youtube zu sehen, sehr zu empfehlen!) Eine äußerst peinliche (allerdings lehrreiche!, denn so ticken die meisten links-grünen Journalisten) Vorstellung von Lanz und eine rhetorische und inhaltliche Glanzleistung von Ramsauer. Ramsauer hätte auch antworten können: “Dura lex, sed lex” (Grundlage eines jeden Rechtsstaates). Ich bezweifle allerdings, dass Lanz gewusst hätte, worum es geht. Noch ein Beweis dafür, dass Südtirol eher österreichisch als neu-römisch ist.

Heiner Bargel / 24.10.2015

Bei der Armee lernte man noch, daß ständiges ins Wort fallen einer Degradierung des Unterbrochenen gleich kommt. Irgendwas scheint in der Erziehung von Herrn Lanz und Konsorten schief gelaufen zu sein.

Martin Wolff / 24.10.2015

Zum Teil gebe ich Lanz Recht: Der Verweis auf gültiges Recht läßt Ramsauer die Möglichkeit, sich persönlich dahinter zu verschanzen. Es wäre besser gewesen, er hätte gesagt “Das ist gültiges Recht und ich halte es auch persönlich für richtig hier zu unterscheiden, um die Menschen hier in Deutschland nicht aus den Augen zu verlieren, die den Sozialstaat finanzieren”. Was mich diese Schwätzer ankotzen.

Hartwin Leiberr / 24.10.2015

Es ist nichts einfacher als ein moralischer Populist zu sein, sozusagen ein Schwätzer mehr in der Republik. Was will M. Lanz mit seiner Sendung, seine eigene Meinung produzieren oder unter Umständen und vielleicht auch zur Information über die gegenwärtige Lage in der Flüchtlingspolitik in Deutschland beitragen? Letzteres sollte er; er ist aber hartnäckig bis unfair gegenüber dem tapferen Ramsauer, der sich die Butter nicht vom Brot nehmen lässt und die tatsächliche Meinung des Volkes mitteilt. Kann es sein, dass Lanz dem offiziellen mainstream verpflichtet ist? Als Ehrenamtlicher Deutschlehrer (seit schon 2 Jahren) für Asylanten sehe ich jetzt schon die Probleme , die sich bezüglich der Integrationsfähligkeit und Integrationswilligkeit der Asylbewerber ergeben. Für die Zukunft nicht zu vernachlässigen sind die wirtschaftlichen und sozialen Folgen der gegenwärtigen Asylpolitik.  

Roland Müller / 24.10.2015

Da Herrn Lanz Gesetze anscheinend nicht interessieren, würde es mich nicht wundern, wenn demnächst die Finanzbehörde bei ihm auftaucht.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Joachim Nikolaus Steinhöfel / 24.05.2019 / 06:10 / 37

Die Facebook-Safari

Facebook löschte einen Ausschnitt aus der mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichneten ARD-Serie „Entweder Broder – Die Deutschland-Safari“ als "Hassrede". Und hat sich am 23.05.2019 vor dem…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 20.05.2019 / 11:00 / 59

Schäuble bereitet nächsten Angriff auf die Meinungsfreiheit vor

„Digitales Vermummungsverbot“. Schon dieser Teil der Überschrift in einem auf „Spiegel Online“ erschienenen Artikel deutet auf eine Bereitschaft des Magazins hin, die verfassungsgemäße Ausübung von Grundrechten zu…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 17.05.2019 / 11:00 / 23

Ein Frontalangriff auf die Meinungsfreiheit

Am 13.05.2019 war ich Sachverständiger in einer Anhörung zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz vor dem Ausschuß für Recht und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages. Jeder Sachverständige hatte Gelegenheit, eine maximal vierminütige Eingangsstellungnahme gegenüber…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 05.03.2019 / 09:00 / 15

Mit Facebook vor Gericht – ein kleiner Erfahrungsbericht

Der 23. Januar 2019 war kein guter Tag für Facebook. An diesem Tag hat der 4. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart auf die Berufung des von…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 13.02.2019 / 16:00 / 19

40 Jahre Mord und Totschlag – Aussenamt feiert mit den Mullahs

Vor 40 Jahren übernahmen die Mullahs die Macht im Iran (siehe auch “30 Jahre Schach mit Affen“). Massenhinrichtungen, Folter und Terror waren die Folge, Beteiligung…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 14.01.2019 / 09:00 / 7

Facebook macht sich mit Blutwurst-Mehmet gemein

Ich habe noch nie sonderlichen Respekt vor internationalen Großkanzleien mit tausenden von Berufsträgern gehabt. Natürlich gibt es da hervorragende Juristen, wie zB meinen Freund Andreas H.…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 29.11.2018 / 09:00 / 16

Facebook zeigt Gesicht – aber kein schönes

Am 28.11.2018, Hamed Abdel-Samad war gerade als Teilnehmer der Islamkonferenz in Berlin, sperrte ihn Facebook für drei Tage und löschte den nachstehenden Text als „Hassrede“.…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 15.11.2018 / 14:30 / 91

Warum wir wegen der Hessenwahl Strafanzeige erstattet haben

Von Ramin Peymani und Joachim Steinhöfel. Eine Anfrage bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft vom 13.11.2018 hat ergeben, dass bis zu diesem Zeitpunkt wegen der in den Medien…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com