Manfred Haferburg / 03.10.2018 / 06:00 / Foto: Pixabay / 109 / Seite ausdrucken

Umsturz im Medienstadel

Das Zeitunglesen wird wieder unterhaltsam. Die Leitmedien sorgten in den letzten Tagen mittels unfreiwilliger Komik für extrem viel Heiterkeit bei ihren Lesern. Erst fanden sie heraus, dass Angela Merkel die Person ist, die die Deutschen am meisten stolz macht. Sogar viel mehr als Andrea Nahles und Ralf Stegner. Dann wurden die Leser damit überrascht, dass Angela Merkel Donald Trump schlägt. Nein, jetzt nicht im Boxring, sondern in der Weltbeliebtheit. Und dann hat die Bertelsmann-Stiftung noch herausgefunden, dass immer mehr Deutsche sich dem Populismus hingeben. Soweit, so lustig. Doch seit gestern biegen sich die Leser der Leitmedien über einen Bericht vor Lachen: Rechtsterroristen haben in Deutschland für den Tag der Deutschen Einheit den Umsturz geplant.

Sensationelle 1.500 Leserkommentare, meist heiterer Art, gab es bis heute allein in der Welt dazu. Was gab es Gewaltiges zu melden? Acht Vollpfosten aus Chemnitz haben sich am 11. September als Gruppe „Revolution Chemnitz“ zum rechtsradikalen Umsturz verabredet. Die Umstürzler gehören der Hooligan-, Skinhead- und Neonazi-Szene im Raum Chemnitz an. Ihre Bewaffnung bestand aus Glasflaschen, Quarzhandschuhen, einem Elektroschocker, Knüppeln und einem Luftgewehr. Die Mitglieder der Gruppe wurden verhaftet, auch auf dem Weg zu ihren Arbeitsstätten.

Die Neonazis sollen für den dritten Oktober Angriffe auf Ausländer und politisch Andersdenkende geplant haben. „Zu den politisch Andersdenkenden zählen die Beschuldigten, den Erkenntnissen zufolge, auch Vertreter des politischen Parteienspektrums und Angehörige des gesellschaftlichen Establishments.“ Das Echo in Medien und Politik war überwältigend. Im Fernsehen rasten Polizeiwagen mit Blaulicht auf die Kameras zu. Sachsens Innenminister setzte im Fernsehen stolz ein klares Zeichen, dass solche rechtsterroristischen Strukturen bereits frühzeitig erkannt und zerschlagen werden. Acht auf einen Streich?

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) warnte vor einer generell unverändert hohen Terrorgefahr. Zugleich begrüßte er die Festnahmen. „Das ist die Realisierung unseres Grundsatzes ‚Null Toleranz gegenüber Rechtsradikalen und Rechtsextremisten‘.“

 „Von rechtem Terror geht reale und große Gefahr aus“, sagte Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Hooligans, Skinheads und Neonazis schließen sich zu gefährlichen Gruppen zusammen, um mit schweren Gewalttaten Angst und Hass zu verbreiten.“

Sachsens Innenminister Roland Wöller (CDU) sprach von einem entscheidenden Schlag im Kampf gegen Rechtsextremismus: „Wer aus niederen Motiven Anschläge auf Ausländer, Amtsträger, Politiker oder andere Menschen plant, dem begegnet das Gesetz zu Recht mit ganzer Härte.“

Die Linke im Sächsischen Landtag mahnte eine härtere Gangart gegen Rechtsextremisten an. „Dass die neue Zelle in Chemnitz entstanden ist, zeigt auch, welche Ausmaße die rassistische Radikalisierung vor Ort angenommen hat – und dass die Gefahr neonazistischer Gewalt hochpräsent ist“, betonte die Abgeordnete Kerstin Köditz.

Es lohnt, die 1.500 Leserkommentare zu lesen. Der Tenor ist:

Wenn es tatsächlich für möglich gehalten wird, mit sechs Mann, einem Luftgewehr und ein paar Knüppeln dieses Land "umzustürzen", dann sind die Probleme größer, als ich es bisher vermutet habe“. Ein anderer Leser schreibt: „Bei der enormen Truppenstärke und der Schwere der Bewaffnung solle wohl eher das örtliche Toilettenhäuschen gestürmt werden und selbst da wäre es wohl eng geworden.“ Wieder ein anderer Leser meint: „Da hätten sie mal lieber Nachhilfe bei der Volksfront von Judäa nehmen sollen. Nein ehrlich, die Aufbauschung dieser Sache wäre einfach nur zum Lachen, wenn es nicht so traurig wäre.“

Das Ganze erinnert zumindest im Moment peinlich an die Affäre Franco A., die sang- und klanglos unter dem Teppich gelandet ist. Mich wundert, wie Politiker und Staatsanwälte bei ihren Pressekonferenzen ernst bleiben können.  

Nun ja, die Wahlen in Bayern und Hessen stehen an. Und natürlich die kommende Europawahl. Nackte Angst geht um: Herr, die Not ist groß, die Teuflischen sind schon zweitstärkste Kraft in den Umfragen. Es würde wohl niemanden mehr wundern, wenn die böse Oppositionspartei noch rechtzeitig vor den Wahlen auf die Beobachtungsliste des Verfassungsschutzes gesetzt würde.

Biermann sang seinerzeit den revolutionären Zitterern ins Stammbuch: „Müder Klassenkämpferpose; Unsern Feind im Westen zeigen; Mit gestrichen voller Hose; Aber hier im Osten schweigen… Was hast du im Schädel? Dreck oder Stroh? Du, bist du so dumm? – Oder tust du nur so?“

Und Biermann hatte auch die Antwort: Sie haben im Schädel; sowohl Dreck als auch Stroh; Sie sind so dumm – und sie tun auch noch so.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Carsten von der Ohe / 03.10.2018

Naja, wenn’s nicht so traurig wäre: Frau von der Leyen würde sich freuen, ein funktionierendes Luftgewehr auf Seiten der Bundeswehr zu haben…

Jürgen Bertram / 03.10.2018

Wenn auf der “Welt” 1500 Kommentare veröffentlicht wurden, können Sie davon ausgehen, dass bei besonders “sensiblen” Themen die 3- bis 4-fache, wenn nicht sogar noch höhere Menge nach der “Prüfung” irgendwie “verschwunden” sind. Ich habe mir (wenn es die Zeit zulässt) inzwischen eine gewisse “Hartnäckigkeit” angewöhnt so lange Kommentare bzgl. einem Artikel zu schreiben, bis zumindest einer “drin” ist und alles mit Screenshots zu archivieren. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die wenigsten Nutzer einen so langen Atem an den Tag legen und es vielen Nutzern gar nicht bewusst ist, dass Kommentare zwar geschrieben werden können, aber anschließend nicht “zwingend” veröffentlicht werden. Was ich bisher nicht herausbekommen konnte ist, nach welchen Kriterien Kommentare “gelöscht” oder “veröffentlicht” werden.

Michael Lesch / 03.10.2018

Ich warte nur noch auf einen Bericht von ARD und/oder ZDF oder Spiegel Stern Taz usw das Donald Trump diesen Rechtsterroristen F 35 Kampfjets nukleare Kurzstreckenraketen und Navy Seals in Aussicht gestellt hat ! Kommt aber erst morgen! Heute wird Frau Merkel erst mal gewürdigt! Die dieses Land endgültig dem mörderischen Islam preisgibt und dazu ganz Afrika einlädt den Rest von Deutschland zu bevölkern! Gute Nacht Deutschland!

Silas Loy / 03.10.2018

Mit den Glasflaschen wurde natürlich schon mal der Handgranatenwurf geübt. Die ermittelten Bierflaschen lassen ausserdem auf völkisches Denken schliessen. Auch wurde eine mutmassliche Wodkaflasche gefunden, die zweifellos Verbindungen zum russischen Geheimdienst nahelegt. Die AfD kommt hier in Erklärungsnot. Hat sie die Terroristen aufgewiegelt und Putin in die Hände getrieben? Nach den progromartigen Hetzjagden und dem Anschlag auf ein jüdischen Restaurant, das ein klaffendes Loch in einer wichtigen Fensterscheibe davontrug, war es nur noch eine Frage der Zeit, wann die ganze Wahrheit über dieses braune Sumpfloch in Sachsen herauskommt. Bundesanwalt, Tatütata und vermummtes SEK. Geifernde Politiker und keifende Medien bestätigen uns alternativlos das merkelwürdige Narrativ von Chemnitz. Bomber Harris, sieh’s doch ein, komm’ und brenn’ es kurz und klein!

W. Schwarz / 03.10.2018

Wenn jemand (z.B. aus Wut über eine Strafe für nicht entrichtete GEZ-Vorschreibung) sagt ” dieser Staat gehört zugeschi**** ” , ist man dann auch schon ein Umstürzler und Terrorverdächtigter?

Leo Hohensee / 03.10.2018

Ja, ja nur 8 Mann - aber beste Verbindungen zu den Kräften der Unterwelt. Orks oder wie heißen die noch mal? Und beste Verbindungen zum Militär hatten die Brüder auch noch. Ich glaube, die gesamte holländische Armee stand auf Abruf bereit ..... können aber auch die Belgier gewesen sein (als Rache für Tihange). - Satire aus - Wie kann man sich nur so entblöden wie unsere Medien es tun?

Andreas Mertens / 03.10.2018

Den besten Satz hörte ich in der Tagesschau.  Die Verdächtigen seien =>sehr bemüht<=  gewesen, sich echte Waffen zu besorgen. Früher stand so was unterm Zeugnis wenn der Klassendepp nicht versetzt wurde. “Leider alle Noten Sechs .. aber der Schüler war sehr bemüht gewesen”. Meine Frau und ich lagen vor Lachen unterm Tisch. Andererseits mache ich mir jetzt etwas Sorgen wg. eines Kommentars den ich letzte Woche bei FB in die Kommentarzeile gepostet habe. Da ging es um den Hambacher Forst und den Hebebühnenverleih der dort angeblich empört seine Hebebühnen abzog, weil ihm keiner gesagt habe wofür die verwendet werden. Ich hab dann mal ein wenig auf “Indymedia Linksunten” gegoogelt + anhängende Twitternutzer. Da wurde dann ganz schnell klar das denen beim Hebebühnenverleih die Düse ging. Deren Rechner war angegriffen worden + ein von der RWE gesponserte Schulcomputerraum von “Unterstützern” dem Erdboden gleichgemacht worden. Zudem wurden dort exakt alle anderen Hebebühnenverleiher aufgelistet, deren Material noch im Hambacher Forst stehen. Und siehe da .. gestern hat es in Willich bei einem der Genannten gebrannt. Staatsschutz ermittelt. Nachricht allerdings nur im Lokalradio.

Helge-Rainer Decke / 03.10.2018

Es war nach den Erkenntnissen der Staatsschutzbehörden, von einem rechtsterroristischen Angriff während der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit auszugehen. Geprobt wurde dieser Angriff nach bebilderten Recherchen durch Behörden offensichtlich in Chemnitz. Auch Aussagen eines Festgenommenen sollen das bestätigt haben. Somit war Gefahr im Verzug. Dies zu veralbern ist grenzwertig. Zu den Feierlichkeiten kommen Menschen, kein Rotwild.☝️

Ralf Pöhling / 03.10.2018

Volltreffer, Herr Haferburg. Die Etablierten haben so große Angst davor dass wir sie auf die Hinterbänke versetzen, dass nun eine groteske Räuberpistole nach der anderen aufgefahren wird, um uns davon abzuhalten. Jahrzehntelanges Theater um den NSU, die Lachnummer um Franco A., angebliche Pogrome in Chemnitz durch eine einzige Person, die einer anderen nachläuft und nun eine 7 Mann “starke” Truppe “rechtsradikaler Staatsfeinde”, bis an die Zähne “bewaffnet” mit hochgefährlichen Waffen, die in diesem Land jeder Bengel überall ab 18 frei erwerben kann. Das ganze ist an Jämmerlichkeit nicht mehr zu überbieten und erzeugt fast schon Mitleid.

Brigitte Mittelsdorf / 03.10.2018

Auf dem Weg zur Arbeit verhaftet? Dann können das keine Linken sein…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 23.06.2020 / 16:00 / 11

Die hängenden Arbeiter der Notre Dame

Seit einem Jahr bedeutet das im Feuer teilweise zusammengeschmolzene Gerüst der Dacharbeiten der Notre Dame eine Gefahr für die stark beschädigte Kirche. Wenn diese 200…/ mehr

Manfred Haferburg / 22.06.2020 / 10:00 / 57

Dorothee Bär schießt wieder mal den Vogel ab

Die weitgehend kompetenzfreie „CSU-Staatsministerin für Digitalisierung“ Dorothee Bär schafft es zwar nicht, den Funklochflickenteppich Deutschland zu stopfen, aber für einen absurden Gag ist sie sich nie zu…/ mehr

Manfred Haferburg / 18.06.2020 / 06:20 / 93

Amtlich festgestellt: Energiewende ist vermurkst

Die Energiewende hat einen Schwachpunkt. Das hat eine von der Regierung eingesetzte Expertenkommission herausgefunden. Wie jetzt, die Energiewende und ein Schwachpunkt? Das kann doch nicht…/ mehr

Manfred Haferburg / 16.06.2020 / 06:15 / 50

Dual-Fluid-Reaktor – ein enormes Echo

Der Beitrag „Die frohe Botschaft für die Energiewende“ wurde auch auf anderen Internet-Plattformen veröffentlicht und löste beachtenswerte Reaktionen der Leser aus. Die Wissenschaftler in Berlin…/ mehr

Manfred Haferburg / 09.06.2020 / 06:01 / 120

Die Frohe Botschaft für die Energiewende

Ich habe eine schlechte und eine frohe Nachricht für alle Energiewender. Fangen wir mit der schlechten Nachricht an. Fast 20 Jahre haben Grüne, Linke und…/ mehr

Manfred Haferburg / 20.05.2020 / 06:06 / 84

Corona: Wie der Staat die Franzosen gegen sich aufbringt

Wenn man in die Pariser Metro steigt, dauert es nur wenige Minuten, bis man die Ansage in fünf Sprachen hören kann: „Im Zug befinden sich…/ mehr

Manfred Haferburg / 09.05.2020 / 06:28 / 103

Gestern, 8. Mai – Schmierentheater in Paris

Ich dachte eigentlich, dass ich der DDR entkommen bin. Seit sieben Wochen sitze ich, wie alle Franzosen, in rigide überwachter Wohn-Haft. Wir haben einmal am…/ mehr

Manfred Haferburg / 02.05.2020 / 12:00 / 119

Im deutschen Rechtsstaat haben die Schafe keine Flinte

Kennen Sie den? „Demokratie ist, wenn vier Wölfe und ein Schaf darüber debattieren, was es zum Abendbrot gibt. Rechtsstaat ist, wenn das Schaf eine Flinte…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com