Gerd Buurmann / 11.12.2022 / 16:00 / Foto: Pixabay / 38 / Seite ausdrucken

Twitter: Ein Abgrund von Nachrichten-Unterdrückung

Auf seinem Netzwerk Truth Social hat sich Donald Trump bei Elon Musk für die Enthüllungen bedankt, die es seit Tagen unter dem Titel „The Twitter Files“ auf Twitter gibt. Die von Elon Musk nun nach und nach öffentlich gemachten Vorgänge haben enorme Sprengkraft für die US-Innenpolitik. 

Auf seinem Netzwerk Truth Social hat sich Donald Trump bei Elon Musk für die Enthüllungen bedankt, die es seit Tagen unter dem Titel „The Twitter Files“ auf Twitter gibt. Donald Trump schreibt:

„ELON: Die Twitter-Veröffentlichungen sind insofern eine Enthüllung, als sie auf sehr eindringliche Weise zeigen, dass das FBI und die „Justiz“ illegal konspirieren, und schlüssig beweisen, auf eine weitere sehr eindringliche Weise, dass die Präsidentschaftswahlen 2020 Manipuliert und Gestohlen wurden. Worauf WIRKLICH jeder wartet, sind jedoch die Twitter-Informationen und die Denkvorgänge, die zur Zeit der sogenannten „Wahl“ und schließlich des „Platformausschluss“ des Präsidenten der Vereinigten Staaten geführt haben. Großer Moment in der Geschichte. Vielen Dank!“

Im Original:

„ELON: The Twitter releases are a revelation in that they show, in a very powerful fashion, the FBI and "Justice" illegally colluding, proving conclusively, in one more very powerful way, that the 2020 Presidential Election was Rigged & Stolen. What everyone is REALLY waiting to see, however, is the Twitter information and thought process leading up to the time of the so-called "Election," and ultimately the "Deplatforming" of the President of the United States. Big moment in history. Thank you!“

Unter dem Titel „The Twitter Files“ veröffentlichen die Journalisten Matt Taibbi, Bari Weiss und Michael Shellenberger interne Dokumente von Twitter, die die Vermutung nähren, dass es durch gezieltes Steuern, Unterdrücken und Hervorheben gewisser Nachrichten und Personen zu gezielten Beeinflussungen der amerikanischen Politik und der Wahlen gekommen ist. Das Brisante an den Enthüllungen ist, dass der Verdacht im Raum steht, entscheidende Personen bei Twitter könnten mit politischen Amtsträgern und Mitarbeitern der Geheimdienste zusammengearbeitet haben.

Die erste Enthüllungsphase wurde am 2. Dezember 2022 von Matt Taibbi veröffentlicht und befasste sich mit der Rolle von Twitter in Bezug auf die Unterdrückung von Nachrichten im Zusammenhang mit Artikeln der New York Post in Zusammenhang mit einem Laptop des Sohnes von Joe Biden, auf dem Dateien gefunden wurden, die den Verdacht von Korruption mit ukrainischen und chinesischen Energiekonzernen nähren. 

Die Enthüllungen lassen vermuten, dass das FBI Druck auf Social-Media-Unternehmen ausgeübt haben könnte, um Informationen zu unterdrücken, die den Demokraten bei der Wahl hätten schaden können. Sollten sich diese Vermutungen als wahr erweisen, hat ein Geheimdienst der Vereinigten Staaten von Amerika eine der ältesten Zeitungen der Vereinigten Staaten von Amerika zensiert, nämlich die New York Post, mitbegründet von einem Autoren der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika, nämlich Alexander Hamilton. 

Von sich aus und ohne Druck

Die Unterdrückung von Information auf Twitter ging sogar so weit, dass die Sprecherin des Weißen Hauses, Kaleigh McEnany gesperrt wurde. 

Sollte das FBI keine direkten Anordnungen gegeben haben, besteht die Möglichkeit, dass einige einflussreiche Mitarbeiter bei Twitter von sich aus und ohne Druck Nachrichten und Personen unterdrückt haben, um ihre eigene Agenda zu unterstützen. Was auch immer die Motivation hinter der bewussten Steuerung von Nachrichten gewesen sein mag, für Matt Taibbi ist es auf jeden Fall bemerkenswert, wie wenig der damalige Chef von Twitter, Jack Dorsey, in der ganzen Angelegenheit involviert war. Taibbi schreibt:

„Eine erstaunliche Nebenhandlung der Twitter/Hunter Biden-Laptop-Affäre ist, wie viel ohne das Wissen von CEO Jack Dorsey getan wurde.“

Dies ist besonders bemerkenswert, da es sich bei Jack Dorsey um einen Menschen handelt, der öffentlich sehr stark als Verfechter des Ersten Verfassungszusatzes und somit der Meinungsfreiheit gilt. 

Matt Taibbi zitiert in seinen Enthüllungen Carl Szabo, der Rufe nach mehr Moderation auf Twitter aus Kreisen der Demokraten gehört haben will. Als diese Demokraten gefragt wurden, wie diese Rufe nach „Moderation“ in Einklang gebracht werden sollen mit dem Ersten Verfassungszusatz, sollen sie erklärt haben: „Der Erste Verfassungszusatz ist nicht absolut.“

Die zweite Enthüllungsphase wurde am 8. Dezember 2022 von Bari Weiss veröffentlicht und befasst sich mit dem sogenannten „Shadow Banning“ (Schattenverbannung) einiger Nutzer auf Twitter. 

Die Schattenverbannung ist das bewusste Filtern und Unterdrückungen von Informationen, ohne die betreffende Person darüber zu informieren, dass die Informationen, die sie verbreitet, eingeschränkt und unterdrückt wird. Zu den Personen, die mit einem Schattenbann belegt wurden, gehören Journalisten wie Dan Bongino und Charlie Kirk, aber auch Wissenschaftler wie Dr. Jay Bhattacharya von der Universität Stanford. Er hatte argumentiert, dass Covid-Lockdowns Kindern schaden würden. Twitter setzte ihn darauf heimlich auf eine „Trends Blacklist“, die verhinderte, dass seine Tweets im Trend lagen.

Diese Enthüllung steht im klaren Widerspruch zu den offiziellen Angaben von Twitter, denn Twitter erklärt im sogenannten Hilfe-Center:

„Einen Shadow Ban (also eine inoffizielle Verbannung oder Ächtung) gibt es bei uns nicht! Niemals. Wir ordnen Tweets in einer Rangfolge, damit die Nutzung für dich relevanter wird, aber Tweets von Menschen, denen du folgst, kannst du immer sehen.“

Die Enthüllungen stehen auch im klaren Widerspruch zu Jack Dorsey, der unter Eid vor dem Kongress ausgesagt hatte, das es keine Schattenverbannung auf Twitter geben würde.

Trumps Engagement unterdrücken

Die dritte Enthüllungsphase wurde am 9. Dezember 2022 von Matt Taibbi veröffentlicht und beschäftigt sich mit der Entfernung des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, von Twitter. Dabei bezieht sich Taibbi in dieser Phase der Enthüllung nur auf alle Entfernungen und Unterdrückungen, die vor dem 6. Januar 2021 stattgefunden haben. 

Die dritte Enthüllungsphase gibt Einblick in den Mailverkehr hochrangiger Mitarbeiter bei Twitter mit verschiedenen Bundesbehörden. Yoel Roth, der damals als Leiter für Vertrauen und Sicherheit bei Twitter zuständig war, schreibt in einer Mail, wie er sich bemühte, den Zweck wöchentlicher Treffen mit dem FBI und anderen Regierungsbeamten zu verschleiern. In einer Mail schreibt Yoel Roth über den Umgang mit der New York Post: 

„Wir haben die NYP-Geschichte blockiert, dann haben wir sie entsperrt (aber das Gegenteil gesagt) … und jetzt befinden wir uns in einer chaotischen Situation, in der unsere Politik in Trümmern liegt, die PR wütend ist, Reporter denken, dass wir Idioten sind und wir eine äußerst komplexe Politik 18 Tage vor der Wahl umgestalten müssen. Kurz gesagt, FML [f—k mein Leben].“

Die Enthüllungen vom 9. Dezember 2022 zeigen, dass Twitter bereits im Jahr 2020 eine Vielzahl sichtbarer und unsichtbarer Vorkehrungen unternommen hatte, um Trumps Engagement zu unterdrücken. Dies ist besonders erwähnenswert, wenn man sich die beiden letzten Einträge von Trump am 6. Januar 2021 durchliest. Sie lauten:

„Ich fordere alle im US-Kapitol auf, friedlich zu bleiben. Keine Gewalt! Denkt daran, WIR sind die Partei von Gesetz und Ordnung – respektiert das Gesetz und unsere großartigen Männer und Frauen in Blau. Vielen Dank!“

„Bitte unterstützt unsere Kapitol Polizei and die Vollzugsbeamten. Sie stehen wirklich auf der Seite unseres Landes. Bleibt friedlich!“

Im Original:

I am asking for everyone at the U.S. Capitol to remain peaceful. No violence! Remember, WE are the Party of Law & Order – respect the Law and our great men and women in Blue. Thank you!“

Please support our Capitol Police and Law Enforcement. They are truly on the side of our Country. Stay peaceful!“

Diese Zeilen wurden geschrieben in einer Zeit, da die Einträge von Donald Trump durch Mitarbeiter von Twitter unterdrückt wurden. Nicht unterdrückt hingegen wurden die Behauptungen, Donald Trump habe zur Gewalt aufgerufen. 

Die bewusste Unterdrückungspolitik von Twitter hat dafür gesorgt, dass selbst heute noch kaum jemand weiß, dass Donald Trump am 6. Januar 2021 offen, klar und eindeutig dazu aufgerufen hatte, friedlich zu bleiben, die Polizei zu respektieren, die Gesetze zu achten und keine Gewalt anzuwenden. Donald Trumps eindeutige Aufrufe, friedlich zu bleiben, wurden allerdings von Twitter unterdrückt, während gleichzeitig die Behauptungen verstärkt verbreitet wurden, Donald Trump habe zur Gewalt gegen die Opposition und zur Stürmung des Kapitols aufgerufen. Es darf vermutet werden, dass diese Entscheidungen Twitters im Umgang mit Donald Trump maßgeblich zur Eskalation am 6. Januar 2021 beigetragen haben. 

Gestern abend, am 10. Dezember 2022, startete die vierte Enthüllungsphase. Sie findet unter der Regie von Michael Shellenberger statt und beschäftigt sich detailliert mit dem Chaos bei Twitter am Tag nach dem 6. Januar 2021. Dabei spielen unter den Mitarbeitern selbst ernannte Moralhüter eine dubiose Rolle. Heute, am 11. Dezember, startet dann die fünfte Enthüllungsphase unter Bari Weiss und wird sich mit dem 8. Januar 2021 beschäftigen, also mit dem Tag, an dem das Twitter-Konto von Donald Trump gänzlich gesperrt wurde.

Wir berichten weiter.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Arne Ausländer / 11.12.2022

@Boris Kotchoubey: “...wer war der Koch und wer der Kellner?” Wenn Eisenhower schon in den 1950ern vom militärisch-industriellen Komplex sprach, muß man wohl von einer symbiotischen Verschmelzung von Militär, Geheimdiensten und ausgewählten großen Firmen ausgehen. Hinter letzteren stehen dann wieder einige Familienclans wie Rockefeller, Carnegie, Carlyle, DuPont usw. (viele Namen sind wohl gar nicht bekannt). Haben Medien eigene Macht? Robert Maxwell schien dies 1991 zu glauben - und fiel von seiner Yacht. Aber seitdem sind 30 Jahre vergangen, man mag denken, daß sich da Dinge verändert haben könnten. Die Rolle des FBI bei der manipulativen Zensur spricht dagegen. Auch das WEF ist ja definitionsgemäß solch ein Konglomerat aus Wirtschaft, Politik und Medien. Sagen wir, Gates, Schwab, Musk, Bezos, Zuckerberg etc. sind die Oberkellner. Und in welchem Restaurant sieht der Gast die Köche?

Sam Lowry / 11.12.2022

“Was ist Twitter? Was ist Facebook? ” Ich bin auch nicht bei diesen Drecks-Datenkraken registriert, aber die haben im Gegensatz zu Achgut Reichweite. Verstehst?

Robert Kahn / 11.12.2022

“Selbsternannte Moralhüter”? Bei mir regt sich der Verdacht (verschwörungstechnisch), daß hinter dieser ja weltweiten Agenda etwas Zentrales höheres steht.

S. Marek / 11.12.2022

Es ist schon erstaunlich wie selbstverlogen die meisten der hier Kommentierenden sind. Keine Ahnung aber dies mit großer Klappe. Gratuliere der Chuzpe.

Hubert Appenrodt / 11.12.2022

Mich würde brennend interessieren, wie die deutschen Medien auf diese Enthüllungen reagieren. Vielleicht kann die Achse einmal recherchieren, wer auf welche Weise auf diese wichtigen Enthüllun gen einging und wer überhaupt nicht.

Sam Lowry / 11.12.2022

Uffpasse: “Unter anderem findet sich dort Werbung für Produkte aus dem Shop des verschwörungstheoretischen Kopp Verlags.” (Spei-Gel). Was zur Hölle ist “verschwörungstheoretisch”???

Boris Kotchoubey / 11.12.2022

Die Fakten sind trivial. Wichtig ist: Wer ist die treibende Kraft? Sind die Medienkonzerne die Handlanger der politischen/finanziellen/pharmakologischen Eliten und setzen die Interessen dieser Eliten durch? Oder umgekehrt sind sie ein Teil (oder vielleicht der treibende Teil) dieser Eliten und steuern die Politiker in die von ihnen erwünschte Rechtung? In anderen Worten: Dass der servierte Brei scheußlich schmekt, muss nicht bewiesen werden; aber wer war der Koch und wer der Kellner?

S. Marek / 11.12.2022

USA, das könnte die politische Nuklearbombe werden !—> The Epoch Times /Dec./2022/Crossroads m. Joshua Philipp “Oberster Gerichtshof erwägt Anhörung des Falls Brunson gegen Alma, der die Wahl 2020 zu kippen versucht ” - Der Oberste Gerichtshof (OG /SC) der USA wird entscheiden, ob er sich mit einem Fall befassen wird, der die Wahlen im Jahr 2020 aufheben und die Abgeordneten, die für die Bestätigung der Wahl gestimmt haben, für künftige Ämter untauglich machen könnte. Der Fall, Brunson gegen Alma S. Adams; et al, verklagt die Mitglieder des Kongresses, die gegen die vorgeschlagene 10-tägige Prüfung der Wahlen 2020 gestimmt haben, und behauptet, daß dies und die anschließende Bestätigung der Wahl unabhängig davon ein Verstoß gegen ihren Amtseid war. Wenn der OG gegen den Kongress entscheidet, könnte er einen amtierenden Präsidenten und einen Vizepräsidenten sowie die beteiligten Kongressmitglieder absetzen und sie für untauglich erklären, erneut ein Amt auf irgendeiner Ebene der US-Regierung auszuüben. Der OG hätte dann auch die Möglichkeit, die Vereidigung des rechtmäßigen Präsidenten und Vizepräsidenten zu genehmigen. ++ SC Weighs to Hear Brunson v. Alma Case That Seeks to Overturn 2020 Election” - The U.S. SC will decide whether it will take up a case that could overturn the 2020 elections and make representatives who voted to confirm the election ineligible to hold office in the future. The case, Brunson v. Alma S. Adams; et al, sues the members of Congress who voted against the proposed 10-day audit of the 2020 elections, alleging that doing so and then certifying the election regardless was a breach of their oath of office.  If the SC rules against Congress, it could potentially remove a sitting president and vice president, along with the members of Congress involved, and deem them unfit to hold office again at any level of U.S. government. It would allegedly also give the SC the ability to authorize the swearing-in of the rightful president and VP.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gerd Buurmann / 09.05.2024 / 12:00 / 81

Hass beim Eurovision Song Contest: Eden Golan im Hurricane

Es war herzzerreißend, was in den drei Minuten des israelischen Lieds für den Eurovision Song Contest gestern in der Malmö Arena passierte. Von Hass zerfressene…/ mehr

Gerd Buurmann / 02.04.2024 / 16:00 / 26

Todenhöfers schamloser Nazi-Vergleich

Jürgen Todenhöfer hatte am Ostermontag nichts Besseres zu tun, als die Politik Netanjahus mit jener der Nazis zu vergleichen. „Mister Netanjahu, protestiert Ihr Gewissen eigentlich…/ mehr

Gerd Buurmann / 12.03.2024 / 14:50 / 106

Oma Courage

Marie-Agnes Strack-Zimmermann inszeniert sich als „Oma Courage“. Weiß sie überhaupt, welches theatralische Bild sie da aufmacht? Auf einem in schwarz-weiß gehaltenen Wahlplakat blickt die FDP-Politikerin…/ mehr

Gerd Buurmann / 02.03.2024 / 11:00 / 2

Indubio morgen: „Ist das Euer Ernst?“

Gerd Buurmann spricht mit Peter Hahne über seine beiden aktuell erschienenen Bücher „Ist das euer Ernst?! Aufstand gegen Idiotie und Ideologie“ und „Leid – und wo bleibt Gott?“…/ mehr

Gerd Buurmann / 27.02.2024 / 14:00 / 28

Woher kommt der Festival-Antisemitismus?

Ob nach dem Antisemitismus-Skandal bei der Berlinale 2024 oder bei der documenta 15, immer wieder wundern sich Leute, dass es linken Antisemitismus gibt. Dabei hat…/ mehr

Gerd Buurmann / 24.02.2024 / 11:00 / 16

Morgen bei Indubio: Demokratie in Deutschland

Am kommenden Sonntag spricht Gerd Buurmann mit Henryk M. Broder und Peter Grimm über den Zustand der Demokratie in Deutschland und über jene, die vorgeben,…/ mehr

Gerd Buurmann / 17.02.2024 / 11:00 / 2

Morgen bei Indubio: Woke Moralisten

Am kommenden Sonntag spricht Gerd Buurmann mit der Autorin Zana Ramadani und der Bloggerin Rona Duwe über den Machtmissbrauch der woken Moralisten. „Heute marschieren erneut…/ mehr

Gerd Buurmann / 07.02.2024 / 15:00 / 30

Liebe Bauern, lasst Euch nicht beirren!

Die Bauern erleben gerade eine Diffamierungskampagne. Hoffentlich lassen sie sich davon nicht beirrenn. Nachdem einige Landwirte mit mir auf meinem Podcast Indubio über die aktuellen Bauernproteste…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com