Archi W. Bechlenberg / 07.03.2021 / 06:00 / 21 / Seite ausdrucken

The Oyster is my world: Bekannter Raser beantragt Corona-Hilfe

Auch diese Woche ging es weiter auf allen Viren. Vor ein paar Tagen – die Sonne machte mir die ganze schlechte Laune zunichte – habe ich die Auster mal verlassen, aufrecht. Sinn und Zweck war ein Waldspaziergang fernab jeglicher Zivilisation. Es war sehr angenehm. Fünf Personen begegneten mir über den gesamten Nachmittag in der Wildnis, darunter eine mit fest angetackerter Maske im Gesicht. Im Wald. Fünf Kilometer von der Straße entfernt. Alleine. Ich küsste in Gedanken den Boden, auf dem sie wandelte, schließlich hat sie es für mich getan und die vier anderen. Wäre doch nur jeder so rücksichtsvoll.

Stripperin packt aus! Kein Tabu ist ein Thema!

Der Lockdown wird verlängert, aber downgelockert: „Chefin?“ „Ja?“ „Ich glaube, der Frosch, den wir ganz langsam weich kochen, hat was gemerkt.“ „Dann drehen wir die Temperatur mal kurz wieder um 1°C zurück.“ „'lujah, sog' I!“

Die neuen Regeln: Den Haushalt oder die Wohnung beatmen können zwei Personen aus demselben Haushalt oder im Falle einer vorherigen Vereinbarung, aber nur, wenn ein Geschäft nach Terminvereinbarung arbeitet, dann kann der Besuch länger dauern. Auf diese Weise vermeiden Sie es.

Unter einer Dauer von 48 Quadratmeter dürfen maximal zwei Kunden das Geschäft betreten, solange ein Abstand Menschen aus zwei Haushalten in der Öffentlichkeit betrifft, maximal fünf Leute oder auch vierundzwanzig, wobei unter vierzehn Kindern das Einkaufen nur nach vorheriger Terminvergabe und mit begrenzter Kundenzahl möglich wäre, außer in Räumen. Dort darf eine Person 20 Quadratmeter (H x B) nicht übersteigen.

Auch ärztlich oder psychotherapeutisch verordnete Gruppentherapien für Einzelpersonen aus verschiedenen Ländern dürfen stattfinden, sofern es dabei nicht zu Gesprächen kommt, außer, es handelt sich nicht um Gruppengespräche. An solchen Gesprächen dürfen maximal zwei Besucher und maximal vier Besuche zwischen zwei aufeinanderfolgenden Terminen beraten werden. Findet dennoch ein Gespräch statt, so ist dies nach zehn Minuten und Lüften der festen Zeitfenster möglich. Das Desinfizieren von maximal zwei Personen (m/w/wtf) aus einem Haushalt mit Mindestabstand muss mit „Betragen: gut“ zertifiziert sein. Ausnahmen gelten für minderjährige oder unterstützungsbedürftige Personen, für Patienten mit Kommunikationsbarriere und für Bremsflüssigkeitsausgleichsbehälter.

Marc Terenzi (42) und Jay Khan (38) wollen eine Boyband (80) gründen

Siebter März 1567, heute vor genau 454 Jahren: Am Hofe von Kaiser Rudolf II. in Prag erscheint spät vormittags eine ganz normal gekleidete Gestalt, die sich bei den Palastwachen als Ichabot van Klootzak vorstellt und eine umgehende Audienz an höchster Stelle verlangt. Da könne ja jeder kommen, lachen die Wachen ihn aus, doch van Klootzak bleibt hartnäckig. Er habe, so sagt er laut, mit Armen und Beinen fuchtelnd, eine Vision von schrecklichem Ausmaße gehabt, und nur der Kaiser könne das, was er gesehen habe, noch verhindern.

Da der Besucher keine Ruhe geben will, schicken die Wachen schließlich nach Šimon Mikuškovič, dem Ausspanner und Niederbrenner des Kaisers. Mikuškovič hört sich van Klootzak ausführlich an, versteht aber kein Wort, da dieser aus den Niederlanden stammt und außer Flämisch nur Latein, Schwedisch, Spanisch und ein paar Brocken Alt-Kölsch beherrscht. Zudem ist Mikuškovič, in jungen Jahren altgedienter Kanonier in kaiserlichen Diensten, seit der Kanonade von Ingolstadt stocktaub. Eine Verständigung kommt daher nicht zustande, was sich Jahrhunderte später als Ursache für eine Katastrophe ungeahnten Ausmaßes herausstellen wird.

Van Klootzak, seines Zeichens Drogist und Kaffeegeschäftbetreiber, hatte in seiner Heimatstadt Zaltbommel nahe Amsterdam versehentlich eine nächtliche Vision ereilt, woraufhin er sich umgehend nach Prag aufmachte, um Ihro Majestät davon zu überzeugen, dass er sämtliche Protestanten in seinem Reich massakrieren müsse, anderenfalls, daran lässt seine Vision keinen Zweifel, werde ungefähr 400 Jahre später die Tochter eines protestantischen Pfaffen... doch scheitert van Klootzaks Mission nach mehr als dreieinhalb Monaten aufreibender Reise in Prag. Mikuškovič lässt den Niederländer noch am selben Nachmittag kurzerhand in Ketten schlagen und wenig später mit Holzwolle ausstopfen. Bei einer günstigen Gelegenheit schenkt er dem Kaiser die Figur. Der zeigt sich hocherfreut, überlässt Mikuškovič als Dank eine Länderei im östlichen Westfalen und stellt van Klootzak in sein berühmtes Kuriositätenkabinett, wo er neben allerlei Zeug, einer Alraunenwurzel, einem Stück Saurierfell, einem Stein aus dem See Genezareth und einem Stein aus der Sandale Jesu jahrhundertelang aufbewahrt wird, ehe ihn 1968 ein betrunkener russischer Invasor zum Feuerentfachen benutzt, um eine Büchse Borschtsch aufzuwärmen.

Mehr Geschichten aus dem Prag Rudolfs II. finden Sie in den Büchern von Leo Perutz („Nachts unter der steinernen Brücke“) und Gustav Meyrink („Der Golem“).

Hilft nicht gegen Bauchfett – Ich habe die Kloschüssel umarmt

Es war mal wieder so weit – seit bald 50 Jahren verfolgen mich regelmäßig Abiturträume. Es sind stets grauenhafte Szenerien, in denen es sich – nicht alleine in der Mathematik – nur um Unbekannte dreht. Ich kenne den Stoff nicht, die Lehrer kennen mich nicht, und mein Vater verspricht mir, dass ich ihn kennenlernen werde, wenn ich durchfalle. Wenn ich dann endlich aufwache und erkenne, dass es sich nur um ein fantasiertes Inferno gehandelt hat, bin ich für den Rest des folgenden Tages erledigt. Mehr als damals zu Abiturzeiten.

Doch diesmal war der Traum schlimmer als alles zuvor. Zwar fing er an wie immer; ich weiß, dass ich nichts weiß und trete, alle Hoffnung fahren lassend, in einen Raum, wo bereits die Prüfer wie ausgemergelte Geier auf mich warten. Was werden sie wissen wollen? „Ermitteln Sie die Gleichung der Tangente an den Graphen des G-Punkts?“ „Was bedingt den Winterschlaf beim Feldhamster?“ Maximal eine Frage darf falsch beantwortet werden! Doch diesmal heißt es: „Hier sind 12 Fragen, Sie müssen maximal eine davon richtig beantworten.“ Eine. Grundgütiger! Hatte es mich nach Bremen verschlagen? Bewerbe ich mich in Berlin für den höheren Polizeidienst? Strebe ich ein politisches Amt an, vielleicht Pressesprecher oder Staatssekretärin? Ich will doch nur das Abi, damit ich mit einem Studentenausweis billiger ins Kino komme. Ich wachte völlig fertig auf und machte das Licht an. Der Kater betrachtete mich mit einigem Missfallen, vermutlich habe ich um mich getreten und ihn beim Schlafen gestört. Demnächst träume ich vermutlich was mit Masken.

Gibt es Kroketten schon länger als Nacktfotos?

Ein junges Paar hat auf dem Weg zur Trauung einen tödlichen Unfall. Sie erzählen bei der Ankunft im Himmel von ihrem Pech und fragen Petrus, ob sie vielleicht auch dort getraut werden können. Petrus bittet um einen Moment und verschwindet. Nach einer halben Ewigkeit kommt er zurück: „Ja, das geht.“ Nun ist dem Paar in der Wartezeit eine weitere Frage gekommen: „Wenn es nun nicht klappt, können wir hier oben dann auch wieder geschieden werden?“ Da fährt Petrus aus der Haut. „Ich habe den ganzen Laden abgegrast, um einen Priester zu finden! Ihr erwartet doch nicht etwa, dass ich jetzt auch noch nach einem Anwalt suche!“

Kesser Vater stürmt Koch-Abend – Obduktion angeordnet

Musikalisch gehört Weird Al Yankovic seit Jahrzehnten zum Schrägsten, was die Welt zu bieten hat. Er kann zwar auch ernsthaft, aber berühmt ist er für seine Parodien auf mehr oder noch mehr bekannte Hits, die er in Bild und Ton produziert. So macht er aus Madonnas „Like a virgin“ kurzerhand „Like a surgeon“ und lässt im Video einen Arzt werkeln, der glatt zum Berliner Corona-Kompetenzteam gehören könnte.

Aus „Gangsta's Paradise“ macht Weird Al „Amish Paradise“, aus Michael Jacksons „Bad“ macht er „Fat“ und aus „Mmm Mmm Mmm Mmm“ von den Crash Test Dummies das hier. Aus „Lola“ von den Kinks wird bei ihm eine Hymne auf „Yoda“ („I've been all around /but I ain't ever seen / a guy who looks like a muppet / but he's wrinkled and green) und Pharrell Wiliams' „Happy“ wird zu einem mitreißenden, ohne Schnitte gefilmten Musikvideo mit dem Titel „Tacky“ („geschmacklos, billig, schäbig, klebrig“ ).

Dass hinter all dem nicht nur ein Clown, sondern ein ernsthafter Musiker steht, beweist Al Yankovic mit einer ausgefeilten Parodie auf Frank Zappa, in welcher er so meisterhaft die komplizierten Soundstrukturen des genialen Klanggenies aufgreift, dass selbst Franks Sohn Dweezil dafür in die Saiten griff. Wohlgemerkt: Yankovic hat nicht Zappa gesampled, alles ist original von ihm! Wie schreibt ein Kommentator so zutreffend? „Weird Al is weird.“ Dem kann man nichts hinzufügen.

Kurz und uninteressant

  • Tagesspiegel, 13.09.2016: Für den Rundfunkbeitrag muss keiner mehr ins Gefängnis
     
  • reitschuster.de et al. 2.3.2021: Mann kommt in Haft, weil er Fernsehgebühren nicht bezahlt
     
  • bild.de 2.3.2021: Tochter von Flüchtlingshelferin vergewaltigt – Bewährungsstrafen für zwei junge Syrer

Goldener Bär hält Gendern für männerfeindlich

  • Am 3. März 1971 strahlt der WDR die erste Folge von „Die Sendung mit der Maus aus.“
  • Seit dem 3. Februar 2003 zeigt das ZDF als Gegenstück die „Sendung mit dem Claus“.

Ein dreifach Hoch auf den Woelkiman!

Immer mehr Menschen fliehen aus dem Woelkikuckucksheim: Die Nachfrage nach Terminen für Kirchenaustritte in Köln bleibt unverändert hoch. Am Montag waren sämtliche an diesem Tag freigeschalteten 1.500 Onlinetermine für den Monat Mai schneller ausgebucht, als jemand „Grundgütiger!“ sagen kann. Erst ab Anfang April sind wieder Terminvereinbarungen möglich. Da zu erwarten ist, dass auch diese weggehen wie Hostien mit Nutella: unbedingt vormerken! Hier kann man die Geschichte nachlesen, aber erschrecken Sie nicht, wenn Ihnen Erzwoelki zeigt, wie jemand aussieht, der „als Nachfolger der Apostel im Dienst am Evangelium für das ewige Heil der Menschen“ tätig ist.

Und nächste Woche: So archivieren Sie Datenmüll und Rindfleisch mit Markknochen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Bechlenberg Archi W. / 07.03.2021

@Karla Kuhn: Sehr schöner Witz! :-D. Und wie jeder gute Witz enthält er eine Menge Wahrheit!

Karla Kuhn / 07.03.2021

Ein passender Witz über den Corona Schnelltest, 5 Stück für 25 !! Euro bei Aldi. Sagt einer zu seinem Freund, ich habe mir heute den Schnelltest gekauft und gleich fünf mal ausprobiert. Zwei Mal war ich positiv, zweimal war ich negativ und EIN MAL WAR ICH SCHWANGER.  WAS soll der ganze Quatsch und WER gibt 25 Euro für 5 Tests aus ?? Wenn die Menschen schon den Unsinn mitmachen sollen, dann NUR GRATIS . Sehr viele sind in KURZARBEIT, sehr viele ARBEITSLOS aber die STEUERALIMENTIERTEN im Wolkenkuckuckseim haben eben JEDE BODENHAFTUNG verloren !  “Eine. Grundgütiger! Hatte es mich nach Bremen verschlagen? Bewerbe ich mich in Berlin für den höheren Polizeidienst? Strebe ich ein politisches Amt an, vielleicht Pressesprecher oder Staatssekretärin?”  Einfach köstlich, ich kriege mich vor lachen nicht mehr ein.

Regina Reiling / 07.03.2021

Ich habe schallend gelacht! Und lese es immer wieder :) Danke!!

Gabriele H. Schulze / 07.03.2021

Archi Bechlenberg in Hochform! Danke für und nicht nur die Bekanntschaft mit Weird Al Jancovic. “Auf allen Viren” am Anfang war ja schon mal ein knalliger Opener. Fein!

Herbert Otten / 07.03.2021

“Corona-Selbsttests” von Aldi, Lidl & Co. sollten zu einem Intelligenztest weiter entwickelt werden. Mit 10 Bausteinen, davon acht beschriftet und zwei zum Selbstbeschriften. Die acht Steine werden bedruckt mit: 2 + 2 = ; 2 x 2 =. Die Blankosteine sind von der Testperson mit Zahlen zu beschriften, um Inzidenzen anzudeuten. Sodann sind die Steine zur Überprüfung beim RKI einzureichen, mit einer Erklärung, dass keine fremde Hilfe in Anspruch genommen wurde, und zusammen mit einem persönlichen Corona-Impfnachweis. Die Summe aus den Zahlen der beiden selbst beschrifteten Bausteine sollte einstellig sein. Im Erfolgsfall dürfen die Testpersonen nach Erhalt eines RKI-Ausweises an geraden Wochentagen ohne Maske herumlaufen.

Manni Meier / 07.03.2021

Bohäjjjh, wie lange habe ich darauf gewartet. Endlich mal Einer der diese Corona-Dekrete verständlich darlegen kann. Nur leider haben Sie vergessen, den Geltungsbereich anzugeben, schließlich haben wir in D. ein föderales Corona. So vermisse ich z.B. die in den Augsburger Stadtmauern geltenden Regeln zum Essen und Trinken: „Lediglich beim Trinken, Essen oder Rauchen darf die Maske kurz abgenommen werden, muss aber nach dem Zug an der Zigarette oder dem Abbeißen oder dem Trinken sofort wieder aufgesetzt werden. Eine glühende Zigarette, eine Speise oder ein Getränk nur in der Hand zu halten, berechtigt nicht dazu, die Maske für längere Zeit abzusetzen“. Sollten Sie vielleicht noch einarbeiten. Na solange das nicht abschließend geklärt ist, werde ich mich nach Prof. Dr. Lauterbachs dringender Empfehlung richten: NA - NE - NT (nicht atmen - nichts essen - nichts trinken), dann bin ich wenigstens auf der sicheren Seite. // Was ihr Abiturtrauma angeht, bin ich etwas perplex. (Immerhin können Sie doch Worte wie “quängeln” fehlerfrei schreiben. Wer kriegt das heute noch hin, geschweige denn, dass er solche Worte überhaupt benutzt?) Ich habe Sie ja in Verdacht, damit etwas zu kockettieren. Aber wenn Sie das so belastet, erzählen Sie doch einfach allen Leuten, Sie hätten nur Volksschule. Also meins war’n Klacks. Beton-Fünf in Mathe stand eh fest und der Rest war durch Vornoten mehr oder weniger gut abgesichert. Mein alter Herr sah das etwas anders und deshalb machte ich sicherheitshalber erstmal den Taxischein, um das Studium abzusichern. Aber Trauma - nee, keine Spur. Sie sind evtl. zu senibel, Herr Bechlenberg.

lutzgerke / 07.03.2021

Die Angst des Torwarts vorm Elfmeter? Versetzen Sie sich in den Elfmeterschützen und schießen den Ball ins Tor! Im Übrigen sagte Sokrates nicht: Ich weiß, daß ich nichts weiß, er sagte: Ich weiß, daß ich nicht weiß! Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.  

Wolf von Fichtenberg / 07.03.2021

NACHTRAG:  “13.09.2016: Für den Rundfunkbeitrag muss keiner mehr ins Gefängnis”. Ja?——Dann aktuellisieren Sie mal schnell das Wissen. Wir schreiben 2021, nicht mehr 2016. Die Zeiten ändern sich.  Drastisch -  Schockender Suchbegriff und das ist nicht lustig! >>>  WDR lässt GEZ-Verweigerer inhaftieren.

Frank Danton / 07.03.2021

Wenn man alle Abstände, die die Bevölkerung dieses Landes nach Vorgabe der Gottvirologen dieser Regierung zusammenrechnet, dann versteht man das Bekenntnis derer die nicht müde werden der Armada von Söldnern muslimisch denkender Einwanderern zuzurufen: Wir haben Platz. Denn zwischen zwei Deutschen passen dann locker 2 Abschiebepflichtige die die Ausreise verweigern.

Andreas Mertens / 07.03.2021

Sie haben mir die Pause meines sonntäglichen Frühdienstes versüßt. Dafür meinen Dank. Chapeau!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Archi W. Bechlenberg / 20.06.2021 / 06:01 / 39

The Oyster is my world – Baerbock war Büroleiterin der Schwarzwaldklinik!

Seit acht Tagen ohne Internet, und das auf unabsehbare Zeit. Zwar war ein Techniker von Belgacom innerhalb weniger Stunden zur Stelle, aber der stellte fest,…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 13.06.2021 / 06:10 / 22

The Oyster is my World – Fremdschämen im Minutentakt 

Was gibt es neues seit letzter Woche? Die Ingredienzen sind weiter gefallen, Tausende sind dicht in Berlin, Wal verschluckt Taucher, bleibt aber unverletzt, Dreifachmama treibt…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 30.05.2021 / 06:29 / 30

The Oyster is my world – Merkel plant Verlängerung der Maikäfer-Plage 

Impfung mit Opel Astra für alle unter 12, aber nicht nach 14 Uhr. Das Präparat von Flywheel & Shyster hat seit letzter Woche eine vorläufige,…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 26.05.2021 / 06:15 / 40

Wegsehen: Betrügerische Online-Shops bei Facebook

Vor ziemlich genau einem Jahr berichtete Achgut.com über massenhaft bei Facebook geschaltete Werbung von Webshops, die geradezu unglaubliche Angebote feil boten. Eine „Omega Speedmaster Automatic“ Uhr für…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 16.05.2021 / 06:15 / 16

The Oyster is my world – Die Klinik hat mein Gebiss verschlampt! 

Auch das Leben in der Auster hat seine Schattenseiten. Die dunkelste besteht darin, dass man trotz aller Abschirmung ein Luftloch offen lassen muss, durch das…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 09.05.2021 / 06:10 / 10

The Oyster is my world: Führt Archie William und Harry wieder zusammen?

Einen Teufel werd' ich tun! Von deren Querelen halte ich mich so fern wie nur möglich – wenn ich unter Kreuzfeuer geraten will, heuere ich…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 25.04.2021 / 06:10 / 20

The Oyster is my world: Das grus’lig Männlein

Ach nein, Armlänge war gestern – heute heißt es „Mindestabstand“, und der kann auch schon mal ein paar hundert Kilometer betragen, je nach dem, wo…/ mehr

Archi W. Bechlenberg / 11.04.2021 / 06:15 / 21

The oyster is my world: Heimat! Was ist das denn?

Sage noch einer, auf den April sei kein Verlass mehr. Vorgestern fege ich gute 10 Zentimeter Schnee vom Autodach, gestern fahre ich mit offenem Verdeck…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com