News-Redaktion / 25.07.2021 / 01:20 / 0 / Seite ausdrucken

Tausende weitere Migranten am Ärmelkanal erwartet

Die britischen Behörden rechnen laut einem Medienbericht in diesem Jahr mit Tausenden weiteren Migranten, die über den Ärmelkanal nach Großbritannien gelangen, meldet handelsblatt.com<gnoomaflgoonlmbi.gif>Der „Times” zufolge könnte die Zahl im Lauf des Jahres auf rund 22.000 ansteigen, wie das Blatt am Samstag berichtet habe. Unter Berufung auf Quellen bei den Grenzbehörden heiße es, die von der Zeitung errechnete Zahl entspreche den Erwartungen der Behörden.

Die Zahl der Menschen, die die Meerenge in kleinen Booten illegal vom Kontinent nach England überquert hätten, sei schon jetzt höher als im ganzen vergangenen Jahr. Nach Zahlen des britischen Innenministeriums hätten bis zu dieser Woche mindestens 8452 Migranten die englische Küste erreicht. 2020 seien im ganzen Jahr 8417 Menschen gezählt worden.

Die britische Regierung wolle Frankreich bis nächstes Jahr mit einem Betrag von 62,7 Millionen Euro unterstützen, damit mehr Sicherheitskräfte an der französischen Küste Migranten zurückhalten könnten. Insbesondere bei gutem Wetter würden sich immer wieder Migranten von Frankreich aus auf die gefährliche Überfahrt machen. Viele nähmen die Dienste von Schleppern in Anspruch.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 24.09.2021 / 08:20 / 0

Ukraine will Einfluss von Oligarchen begrenzen

Das ukrainische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, mit dem der Einfluss von Oligarchen auf Politik und Medien im Land eingedämmt werden soll, meldet deutschlandfunk.de. Geplant…/ mehr

News-Redaktion / 24.09.2021 / 08:20 / 0

Polen: Lizenz für Nachrichtensender in letzter Minute

Polens größter privater Nachrichtensender TVN24 darf weitersenden, meldet faz.net. Seine Lizenz sei vom Nationalen Radio- und Fernsehrat kurz vor ihrem Ablauf am kommenden Sonntag verlängert…/ mehr

News-Redaktion / 24.09.2021 / 07:35 / 0

Kataloniens Ex-Regierungschef Puigdemont festgenommen

Der Katalanische Ex-Regierungschef Carles Puigdemont, der in Spanien wegen seiner Beteiligung am Unabhängigkeitsprozess gesucht wird, ist auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien festgenommen worden, meldet welt.de.…/ mehr

News-Redaktion / 24.09.2021 / 07:24 / 0

Großbritannien fährt Kohlekraftwerke wieder hoch

Angesichts stark gestiegener Gaspreise hat Großbritannien in den vergangenen Wochen wieder seine Kohlekraftwerke hochgefahren, meldet derstandard.at. Die Anlagen hätten in einer Zeit, "in der das…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 08:59 / 0

Die Morgenlage am Donnerstag

Ein Blick in die Nachrichten der letzten Stunden. U-Boot-Streit: Biden und Macron suchen VerständigungUS-Präsident Biden und der französische Präsident Macron haben in einem Telefonat eine…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 08:40 / 0

Bundesregierung zahlte mehr als eine Milliarde an Berater

Die Bundesregierung hat seit 2017 mehr als eine Milliarde Euro für externe Berater ausgegeben, meldet zeit.de. Das gehe aus einer Antwort des Finanzministeriums auf eine…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 08:40 / 0

Baden-Württemberg: 439 Straftaten im Wahlkampf

In Baden-Württemberg sind nach einer Auflistung des Stuttgarter Innenministeriums im Zusammenhang mit dem Bundestagswahlkampf in diesem Jahr bislang 439 Straftaten angezeigt worden, meldet sueddeutsche.de (Stand…/ mehr

News-Redaktion / 23.09.2021 / 08:39 / 0

U-Boot-Streit: Biden und Macron suchen Verständigung

US-Präsident Biden und der französische Präsident Macron haben in einem Telefonat eine Verständigung im sogenannten U-Boot-Streit gesucht, meldet deutschlandfunk.de. Der zu Konsultationen nach Paris zurückgerufene…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com