News-Redaktion / 12.10.2019 / 10:00 / Foto: Pixabay / 0 / Seite ausdrucken

Studie zum Kohleausstieg: Strompreise könnten um mehr als 60 Prozent steigen

Die Preise für Strom im Großhandel könnten in den kommenden drei Jahren drastisch steigen. Das berichtet „Spiegel Online“ mit Bezug auf eine aktuelle Modellrechnung der Unternehmensberatung Oliver Wyman. In die Analyse seien unter anderem die Leistung aller Kraftwerke und deren Betriebskosten, der sogenannte Netzentwicklungsplan der Stromnetzbetreiber sowie die Empfehlungen der sogenannten „Kohlekommission“ eingeflossen. Letztere will die Bundesregierung nahezu vollständig übernehmen und umsetzen. Ein entsprechendes Gesetz soll nach Angaben verschiedener Medien am 20. November beschlossen werden.

Laut „Spiegel Online“ sind die Analysten von Oliver Wyman zu dem Schluss gekommen, dass die Großhandelspreise für Strom von durchschnittlich 40 Euro pro Megawattstunde im Jahr 2018 auf mehr als 65 Euro im Jahr 2022 steigen könnten – ein Zuwachs von mehr als 60 Prozent. Die Stromimporte aus dem Ausland könnten sich im selben Zeitraum mehr als verdoppeln. Ab 2023 könnten die Preise aufgrund des Baus neuer Gaskraftwerke, Stromspeicher und Power-to-Gas-Anlagen wieder sinken, allerdings nicht auf das Niveau von 2018. Langfristig sei mit einem Einpendeln auf einen Preis von rund 50 Euro pro Megawattstunde zu rechnen.

Die Erzeugung und der Vertrieb von Strom machen rund ein Fünftel des Endkundenpreises aus. Hinzu kommen unter anderem noch Netzentgelte, Steuern sowie die sogenannte EEG-Umlage, mit der Verbraucher den Ausbau erneuerbarer Energien in Deutschland mitfinanzieren. Auch diese Gebühren sind in den vergangenen Jahren zum Teil stark gestiegen, sodass Deutschland bereits heute die höchsten Endkundenpreise in Europa hat.

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 21.04.2024 / 14:30 / 0

China baut Elektroauto-Fabriken in Europa

Aus Angst vor höheren Zöllen und Anti-Dumping-Massnahmen sehen sich führende chinesische Autohersteller nach Produktionsstätten in Europa um. Den Anfang will die Marke "Chery" mit einem…/ mehr

News-Redaktion / 19.04.2024 / 16:00 / 0

Haften wir bald für alle EU-Bankpleiten?

In aller Eile hat der Ausschuss für wirtschaftliche und monetäre Angelegenheiten des Europäischen Parlaments trotz aller Warnungen eine Empfehlung für die gemeinschaftliche Einlagensicherung beschlossen. Die…/ mehr

News-Redaktion / 19.04.2024 / 15:45 / 0

Westjordanland: EU beschließt Sanktionen gegen israelische Siedler

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben am Freitag beschlossen, Sanktionen gegen bestimmte israelische Siedler und ihre Organisationen im besetzten Westjordanland und in Ost-Jerusalem zu verhängen.…/ mehr

News-Redaktion / 19.04.2024 / 10:58 / 0

Entschädigung für die Frage „Wo kommst du wirklich her?“

Die Berliner Polizei wurde von einem Gericht dazu verurteilt, eine Entschädigung von 750 Euro für diese „rassistische Frage“ zu zahlen. Hintergrund ist ein Vorfall, bei dem…/ mehr

News-Redaktion / 19.04.2024 / 07:30 / 0

Letzter Verbündeter im Sahel geht auf Distanz zu den USA

Die Regierung des Tschad hat gedroht, eine wichtige Vereinbarung zur Sicherheitszusammenarbeit mit den USA zu beenden. In dem Schreiben, das letzte Woche an den US-Verteidigungsattaché…/ mehr

News-Redaktion / 19.04.2024 / 07:00 / 0

Berichte: Israel führt Gegenschlag auf den Iran aus

Aus dem Iran kamen Meldungen von Explosionen im Landesinneren. Das berichten mehrere US-Medien am Freitag unter Berufung auf Regierungsangaben. Laut iranischen Staatsmedien wurde die Luftabwehr…/ mehr

News-Redaktion / 19.04.2024 / 06:30 / 0

Werteunion will bei Bundestagswahl 2025 antreten

Die "Werteunion" unter Leitung des Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen will 2025 bei der Bundestagswahl antreten. "Derzeit gibt es drei Landesverbände, im Mai kommen zum Beispiel Nordrhein-Westfalen…/ mehr

News-Redaktion / 19.04.2024 / 05:58 / 0

Corona-Aufarbeitung light: Ampelkoalition erwägt Bürgerrat

Die Ampel-Koalition erwägt, zur Aufarbeitung der Pandemiepolitik einen Bürgerrat einzusetzen. Eine Haftbarmachung der Verantwortlichen soll so zerredet werden. Die Ampelkoalition wird kaum an einer Aufarbeitung…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com