Manfred Haferburg / 30.04.2021 / 17:00 / Foto: Natanieldp / 45 / Seite ausdrucken

Stromversorgung in Zukunft “grundlastfrei und angebotsorientiert”

Die Vorsitzende des Bundestags-Umweltausschusses, die Grüne Sylvia Kotting-Uhl, lässt die Katze aus dem Sack. Sie ruft den AfD-Abgeordneten zu: „Allein Ihre Unfähigkeit, sich unter Energieversorgung etwas anderes als Grundlast vorzustellen, das ist so von gestern wie Sie selbst. Die Zukunft wird flexibler sein, spannender, ja, auch anspruchsvoller: nicht mehr nachfrage-, sondern angebotsorientiert, …". Zu gut Deutsch: „Strom gibt es nicht, wenn er gebraucht wird, sondern dann, wenn der Wind weht und die Sonne scheint“. Gesellschaftsklempnerin Kotting Uhl will ein neues Bewusstsein, „dass Energie kostbar ist und sorgsam mit ihr umzugehen ist“. 

Kaffee kochen? Warmes Wasser zum Duschen? PC anschalten? Hängt vom Wetter ab. Liebe Wähler, bedenkt, dass ihr dann nicht mal mehr in die Nachbarländer abhauen könnt, weil ihr den Familien-Tesla nur noch angebotsorientiert laden könnt. Und richtig spannend wird die grundlastfreie Energieversorgung für Aluhütten und industrielle Großverbraucher. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

R. Bayer / 01.05.2021

Zum „Angebot“ gehören glücklicherweise nicht nur Wind und Sonne. An den kalten Januarmorgen wird zum Glück auch französischer Atomstrom für einen kleinen Obolus zu haben sein. Den laden wir dann in unsere Fahrzeug-Akkus, die mit chinesischem Braunkohlestrom produziert worden sind. Denn merke:„grüne Realpolitik“ heißt nicht etwa das beste für unsere Umwelt zu tun sondern in erster Linie, sich gut dabei zu fühlen. Auch wenn man dafür den guten alten Kapitalismus einfach nur grün anmalt.

Walter Ernestus / 30.04.2021

Hoffentlich wird bald auf angebotsorientiert umgestellt, auch und gerade in Berlin. Keine Toilettenspülung wird mehr gehen, kein Wasser aus der Leitung kommen, der Reichstag wird zum Himmel stinken, Man wird deshalb Kotting-Uhl ein Denkmal setzen !  Endlich wird die gute Politik der Grüninnen sichtbar und vor allem riechbar !  Ich freue mich drauf !

Elias Schwarz / 30.04.2021

Zwei Fragen sollte man an die zweite Koboldin stellen: 1. Frau K, haben Sie selbst verstanden, was Sie gesagt haben? 2. Können Sie das bitte aus dem Iniotischen ins deutsche übersetzen?

Antonia Sandmann / 30.04.2021

“Und richtig spannend wird die grundlastfreie Energieversorgung für Aluhütten und industrielle Großverbraucher. ”  Aluhütten? Industrielle Großverbraucher? Da wird nichts mehr spannend, Herr Haferburg, von denen ist doch in der grünen Zukunft niemand mehr hier. Falls die Produktion nicht rechtzeitig ins Ausland verlagert wurde, werden die alle wegen Verfehlung von Klimaneutralität geschlossen sein - das verlangt schließlich “die Schonung künftiger Freiheit”, denn es muss “die Nachwelt in solchem Zustand hinterlassen werden, dass nachfolgende Generationen diese nicht nur um den Preis radikaler eigener Enthaltsamkeit weiter bewahren könnten” -  schöner und einprägsamer als das Bundesverfassungsgericht kann man das gar nicht formulieren.

Emmanuel Precht / 30.04.2021

Heute hat mir ein Bekannter zugesteckt, er werde die CDU wählen um die Grünen zu verhindern. Was will man von einem Volk erwarten, bei dem sich vom 10 Leuten 9 nicht die Schuhe richtig zubinden können, die einen Knoten auf die Schleife machen, weil die falsch gebundene Schleife sich immer löst. Und ja, man kann sehen, dass die Schleife falsch gebunden ist. Wohlan…

Marcel Seiler / 30.04.2021

Ich weiß gar nicht, was der Autor sich aufregt. Meine Freunde “glauben” einfach nicht an den Bläckout. Wenn ich sie warne, sagen sie nur: “Das glaube ich erst, wenn es passiert.” Diese Einstellung empfehle ich nun Ihnen und allen anderen ebenfalls. Es lebt sich damit einfach sorgloser. Stattdessen einfach das Lächeln von Annalena genießen!

Helmut Bühler / 30.04.2021

Machen wir uns nichts vor, es wird Zeit, abzuhauen. Lassen wir die Grünlinge alleine mit ihren Willkommensgästen. Schon bald werden die Bewohner des deutschen Siedlungsgebiets vorwiegend aus Analphabeten und Geschwätzwissenschaftlern bestehen. Da ist es auch kein großer Verlust, dass die Industrie von dannen gezogen ist. Ist ja keiner mehr da, der dort arbeiten könnte. Und da zeigt es sich mal wieder, dass unsere Führerin die Dinge vom Ende her denkt. Beizeiten hat sie uns die zukünftig dringend benötigte Kompetenz ins Land geholt. Von unseren Neubürgern können die Zurückgebliebenen dann lernen, wie man sich in einem Drittweltland so durchwurstelt.

Ralph.Michael / 30.04.2021

Erinnert mich an ” White Rabbit ”  (Jefferson Airplane) When logic and proportion Have fallen sloppy dead Remember what the dormouse said Dem ist nichts mehr hinzuzufügen !!

Lilith Diess / 30.04.2021

Die Generation Smartphone und Schulschwänzer droht dann ein bitteres Erwachen-ungeheizte Buden, waschen mit kaltem Wasser, nix mit E-Umweltschmutz Auto und abgeschnitten von der schönen neuen Social Media Welt… vielleicht kapieren sie dann dass Grün doof ist.

Reinmar von Bielau / 30.04.2021

Annalena: “Wir müssen die Welt retten!” Ich: “Ich rette lieber nur mich selbst, damit habe ich genug zu tun! Ja, ich bin ein Egoist!”

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Manfred Haferburg / 21.07.2021 / 14:00 / 34

Von Fukushima nach Stolberg

Was der Tsunami von Fukushima und das Hochwasser in Stolberg gemeinsam haben: das „Spielerdilemma“. Ein bitterer Kommentar über menschliche Unzulänglichkeit. Um die Antwort gleich vorweg…/ mehr

Manfred Haferburg / 03.07.2021 / 12:00 / 51

Lilium überlistet die Naturgesetze – das fliegende Perpetuum mobile

Deutsche Ingenieurskunst brachte immer schon hervorragende Neuerungen der Technikgeschichte hervor. Ein gutes Beispiel ist die fliegende Badewanne, in der ein Jünger Otto Lilienthals eineinhalb Kilometer…/ mehr

Manfred Haferburg / 25.06.2021 / 14:00 / 61

Rostocks OB Madsen: „Der Alltag für Ungeimpfte muss unangenehmer sein“

Niemand hat die Absicht, eine Corona-Impfpflicht einzuführen.  So etwas wie „Grundrechte“ gab es in der DDR nur auf dem Papier. Wer in der DDR einen…/ mehr

Manfred Haferburg / 31.05.2021 / 12:49 / 68

Alles kommt irgendwann raus: Die Gespenster des Ethikrats

Zehn Jahre zu spät hat André D. Thess, Professor für Energiespeicherung an der Universität Stuttgart und DFG-Fachkollegiat von 2008 bis 2016 einen offenen Brief an seinen Professorenkollegen…/ mehr

Manfred Haferburg / 29.05.2021 / 10:29 / 56

Der Ostbeauftragte und die eigenartige Vertretung der Ossis

Marco Wanderwitz (CDU) ist der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer. In seiner Funktion gehört es zu seinen Aufgaben, bei allen Entscheidungen und Maßnahmen…/ mehr

Manfred Haferburg / 27.05.2021 / 13:11 / 82

Aktivisten oder Ökoterroristen?

Greenpeace dringt mit 40 Mann in den Hafen von Emden ein, stiehlt 400 Zündschlüssel von zum Export bereitstehenden Volkswagen und ist auch noch stolz darauf. Ihre…/ mehr

Manfred Haferburg / 23.05.2021 / 17:00 / 19

WHO-Übersterblichkeits-Voodoo: von „bis zu“ nach „an und mit“ 

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen einem Vermögensberater gegenüber, der Ihnen im Nullzinszeitalter eine jährliche Rendite von „bis zu 8,55 Prozent“ verspricht. Würden Sie ihm…/ mehr

Manfred Haferburg / 21.04.2021 / 07:50 / 96

Ermutigung: Das Wolf Biermann-Lied zum Tage

Am heutigen Tage stimmt der Bundestag über das wohl folgenreichste Gesetz der Nachkriegszeit ab. Die Grundrechte der Bürger sollen nicht mehr unbeschränkt gelten, das Gesetz…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com