Dirk Maxeiner / 01.09.2018 / 06:28 / Foto: Sharon Pruitt / 43 / Seite ausdrucken

Stern – schnuppe

Heute mal wieder ein Besuch im Hospitz des sterbenden Alpha-Schrifttums. Im gedruckten Stern verhört Arno Luik Thilo Sarrazin zu dessen neuestem Buch. Sehr lustig: Sarrazin ist der Punk, Luik die fossilierte Simulation von Antifaschismus. In dem  "Ringkampf" (Eigenwerbung Stern) steht auf Seite 60 folgende erhellende Passage:

Thilo Sarrazin: "Ich beziehe mich bei diesem Gedanken auf den deutsch-israelischen Schriftsteller Chaim Noll".

Arno Luik: "Der auf dem rechtsradikalen Blog ‘Achse des Guten‘ publiziert.

Thilo Sarrazin: "Die ‘Achse des Guten‘, Entschuldigung, das ist absoluter Schwachsinn, ist nicht rechtsradikal! Auch ich schreibe da regelmäßig."

Arno Luik: "Ich weiß. Und das sagt viel über Sie".

Thilo Sarrazin: "Diese Spitzen, nochmals, sind unter Ihrem Niveau".

Und da sage noch jemand, Thilo Sarrazin sei kein Optimist. 

Der Stern, ähm, das sind die mit den Hitler-Tagebüchern, ist immer ein leuchtendes Beispiel für mutigen Widerstand. Der oben angesprochene Achse-Autor Chaim Noll findet das auch: "Wenn der Jude nicht aussortiert werden kann, weil er Jude ist, dann eben, weil er auf einem 'rechtsradikalen Blog' publiziert."

Sollten Sie beim Zahnarzt oder der Lufthansa auf kostenfreie Stern-Exemplare stoßen, die es nicht auf das Remittenden-U-Boot geschafft haben, das unter der Binnenalster kreuzt, unbedingt lesen! Total klasse!

Nach guter christlicher Tradition soll man sich auch für Beleidigungen bedanken, und es ist ja nicht so, dass uns bei sowas gleich das Messer in der Tasche aufgeht. Also vielen Dank lieber Stern, der du ja am Firmament ein verblassender bist. Schöne Grüße von deinem ehemaligen Redakteur, der aber rechtzeitig vor Arno Luik die Fliege gemacht hat, ich schwör. 

Foto: Sharon Pruitt Flickr CC BY 2.0 via Wikimedia

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Andreas Stüve / 01.09.2018

Liebe Autoren und Leser des Rechtsradikalen-Blogs ” Achse des Bösen”, wie schön, dass es Journalisten vom ” Roten Stern” gibt, die Ihnen endlich mal die Maske vom Gesicht reißen. Wenn glühende Hitler-Verehrer wie Henryk M. Broder, Eichmann-Freund Chaim Noll, und Goebbels-Nachfolger Dirk Maxeiner, Xenophobe wie Thilo Sarrazin und dutzende andere Ewiggestrige hier ihre faschistischen, islamo-homophoben, intoleranten und klimaleugnerischen Thesen veröffentlichen dürfen, wurde es hier wirklich mal Zeit, aufzustehen, Gesicht,  Haltung und Flagge zu zeigen. Gut dass es im Land noch Qualitätsmedien wie den ” Roten Stern” mit seinen unabhängigen QualitätsmedienschaffendInnen gibt. Sonst wäre die Pressefreiheit in unserer offenen, bunten, vielfältigen und toleranten Zivilgesellschaft schon vom braunen Mob hinweggefegt und Altnazis wie Kohl, Schmidt, Adenauer, Strauß und andere exhumiert und als Popanz bei rechtsextremen Aufmärschen durch die Straßen getragen worden. Wehret den Anfängen. Deutschland ist bunt.

Werner Liebisch / 01.09.2018

Ich lese diese Blätter nicht mehr mal beim Arzt, wenn vorhanden greif ich zu GEO etc..oder lese via Smartphone eben dann die Achse und etc.. Ich bin ein Freund von recyceltem Toilettenpapier, nurmehr so lasse ich dann Stern und Co. an mich ran…

Bernhard Freiling / 01.09.2018

Damit müssen Sie leben, Herr Maxeiner. Die Autoren von achgut, TE, Michael Kleins Science-Files, Vera Lengsfelds Blog und etliche Andere, Buchautoren, die den Dingen mal auf eine andere Weise als auf die vom MSM verordnete, auf den Grund gehen wollen,  sind der “neue Underground”. Quasi die letzten Partisanen in einer von der Politik, den MSM und den ÖR gekaperten und überwältigten Republik. Hier toben gerade die (letzten?) Schlachten um Aufrichtigkeit, Anstand und Wahrheit. Barley erklärt 20% der Deutschen zu Antisemiten (ob sie Gabriel und Schulz da wohl mit eingeschlossen hat?) und Rechtsextremen (das deckt sich, welch ein Zufall, annähernd mit dem Wählerpotential der AfD). Sämtliche Medien stilisieren Ostdeutschland zur Heimat der neuen Nazis hoch und stützen sich dabei auf exklusives Bildmaterial, das hochwahrscheinlich von der Antifa zur Verfügung gestellt wurde. Das eine Lauzeit von ca. 15 Sekunden hat und in dieser Zeit den ganzen Blutrausch des offenbar irre gewordenen Mobs spiegeln soll. Neuerdings wird “das Volk” nicht nur befragt, wenn es um die Beibehaltung der Sommerzeit geht, sondern auch dazu, ob sich die letzte verbliebene Oppositionspartei, die AfD,  unter in die Obhut des Verfassungsschutzes zu begeben habe. Zur Unterstützung werden da auch schon gerne mal Schwachmaten wie Özdemir oder Strobl aus BW herangezogen. Das Fußballspiel Dresden gegen HSV wird mit der Begründung, es gäbe gleichzeitig eine Demonstration, abgesagt.  So macht man gleichzeitig 30.000 Fußballfans zu Gegnern der Demonstranten. Die Jagdsaison ist eröffnet. Die selbsternannten Jäger der Demokratiefeinde schlagen dabei Schneisen in den Rechts- und Meinungsfreiheitsstaat, daß einem nur noch übel werden kann. Die Frage, wie das enden soll, möchte ich mir lieber nicht stellen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com