Burkhard Müller-Ullrich / 05.11.2016 / 06:25 / Foto: Pete / 9 / Seite ausdrucken

Steinmeiers Kampf für die Wahrheit - jetzt in der FAZ!

Wie wir inzwischen wissen, kommt es kein bißchen darauf an, was Frank-Walter Steinmeier sagt oder nicht sagt, weil die Weltgeschichte ganz und gar ohne den deutschen Außenminister läuft. Er hat mit seinem Verbaloutput noch keinen Krieg beendet, kein Massaker verhindert, keine Krise entschärft, und selbst die Hoffnung, daß seine narkotisierende Redeweise wenigstens lähmend auf das Böse wirkt, hat sich nur selten erfüllt.

Sich mit seinem neuesten in der FAZ veröffentlichten Text zu beschäftigen, ist nur deshalb interessant, weil er symptomatisch ist für das forcierte Nichtverstehen, das viele Politiker und Medienleute angesichts der um sich greifenden Volkswut pflegen. Steinmeier sieht nämlich eine „tödliche Gefahr für unser politisches Gemeinwesen“ darin, daß in der Öffentlichkeit „eine immer aggressivere Abneigung gegen Fakten zu beobachten“ sei. Als Grund dafür, daß angeblich „‘gefühlte Wahrheiten‘ an die Stelle von überprüften Fakten“ treten, nennt Steinmeier die „Komplexität unserer vernetzten Welt“. Die digitale Revolution erzeuge einen „nicht enden wollenden Schwall von Informationen“: „Darauf sind wir weder intellektuell noch kulturell vorbereitet.“

Man könnte die Wahrheit nicht totaler verdrehen, als in diesen wenigen Zeilen. Wer, wenn nicht unsere Regierung und ihre journalistischen Lautsprecher, hat denn durch hartnäckiges Leugnen von Fakten unser politisches Gemeinwesen so in Gefahr gebracht, daß jetzt in der Öffentlichkeit eine immer aggressivere Abneigung nicht gegen Fakten, sondern gegen die staatliche Lügenverwaltung zu beobachten ist? Wer versucht denn seit Jahren, mit „gefühlten Wahrheiten“ Politik zu machen? Wer redet denn unliebsame Statistiken nicht nur beständig klein, sondern läßt sie auch per Dienstanweisung aus der Machtzentrale kaltblütig frisieren?

Eine demokratische Gegenöffentlichkeit als Ärgernis

Von Eurorettungsschirmen über Klimaprognosen und Energiepreiswenden bis hin zu Flüchtlingsfluten wurden und werden doch andauernd geschminkte Fakten offiziell so präsentiert und publiziert, daß nur dank der digitalen Revolution und der dadurch möglich gewordenen Jedermannsvernetzung auch unterdrückte Informationen Verbreitung finden. Dadurch entsteht freilich keine „Komplexität“, die „wir weder intellektuell noch kulturell“ verkraften könnten, sondern eine demokratische Gegenöffentlichkeit, an der den Linken doch einst, als sie noch nicht in die Institutionen einmarschiert waren, so sehr gelegen war.

Jetzt sind ihnen die alternativen Informationsdienste ein Ärgernis, weil sie sich nicht von oben regulieren lassen; jetzt werden die alternativen Nachrichten als „nicht enden wollender Schwall“ denunziert. In der Tat gibt es einen nicht enden wollenden Schwall von Informationsskandalen: jede einzelne Angabe, die unsere Regierung zum Transfer von Euromilliarden im Währungsverbund gemacht hat, erwies sich wenig später als falsch; das Wind- und Sonnenabenteuer bei der Energieerzeugung sprengt jeden versprochenen finanziellen Rahmen, und nichts von dem, was über den Zustrom arabischer und afrikanischer Unbekannter gesagt wurde, stimmte – weder in Bezug auf die Kosten, noch auf die Gefahren, noch auf die Integrierbarkeit. Wir erleben nur, daß wir auf zunehmend ruppige Art von Fremden vorgeschrieben bekommen, wie wir hierzulande zu leben haben. Das ist eine gefühlte Wahrheit, und weil sie jeder selber fühlen kann, ist sie stärker als das Geschwalle von Steinmeier & Co. 

Steinmeiers Beitrag erscheint in der Samstagausgabe der FAZ

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Josef Berger / 06.11.2016

Als ich das Interview gelesen habe, da fiel mir zu allererst die seit Jahren schongerechnete Arbeitslosenstatistik ein. In ihr fehlen ja Monat für Monat diejenigen, die gerade krank sind, gerade an einer Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen und sei diese auch noch so abwegig, alle über 55, alle Langzeitarbeitslosen usw. usf. Über die Angabender Regierung zur Bildung, Gesundheit und vorallem Anzahl der Invasoren gruselt uns schon lange. Was uns in den letzten Jahren zur Energiewende, Griechenland, Schuldenhaftung, Bankenrettung, Infrastruktur (BER, S21, 2. Stammstrecke, Elbphilamonie, Airbus 400M ....), Rente, Umweltverschmutzung ........ erzählt wurde, hat uns mit Fakten ala DDR zu tun.

Arnold Balzer / 06.11.2016

Ich gebe zu: Ich habe zuvor die FAZ.NET Website durchgescrollt, aber den Artikel bewusst ignoriert, in dem der bedeutungslose Warner und Mahner zu Wort kommen darf. Nach Lektüre dieses Artikels von B.M.U. fühlte ich mich dann doch veranlasst, das wahrheitsverdrehende Geschwurbel unseres Bindestrich-Walters (so genannt von Harald Schmidt in einer seiner Late-Night-Sendungen) im Original und in Gänze zu lesen. Also auf den Link geklickt - und was stell ich fest? Im Artikel werden seine belehrenden Worte nur auszugsweise wiedergegeben. (Vollständig steht das Interview nur im e-paper, das aber nicht frei zugänglich ist.) Des Weiteren fällt bei dem FAZ-Artikel auf: Leserkommentare einzustellen ist nicht möglich. Aber immerhin, man kann “die Rechte an diesem Artikel erwerben”. Na danke, FAZ! Freiwillig geb ich mein Geld nur für etwas Sinnvolles oder Schönes aus.

Thomas Klingelhöfer / 05.11.2016

Auf den Punkt, Herr Müller-Ullrich, danke für Ihre präzise Analyse! Die völlige Faktenfreiheit bis hin zur Faktenleugnung durch Politiker ist mir in den letzten Jahren verstärkt aufgefallen, die Folgen der daraus resultierenden Politik werden Generationen beschäftigen und haben durchaus das Potential, den Staat zu zerstören. Die Frage ist, Zufall oder Absicht?

dr. rer.nat. helmut rüberg / 05.11.2016

Danke. Da gibt es nichts mehr zu ergänzen. Gut, dass es die Achse des Guten gibt. Ich bin für 2016 Unterstützer und bleibe es 2017. Bitte mail mit Erinnerung schicken.

Karla Kuhn / 05.11.2016

„Darauf sind wir weder intellektuell noch kulturell vorbereitet.“ AHA aber Steinmeier ist natürlich darauf vorbereitet. Die Arroganz der Politkaste, Steinmeier ist ja nicht der einzige, der sich für überaus intelligent und uns dem Volk haushoch überlegen fühlt, ist es, was sie eines Tages zum scheitern (u.a.) bringen wird. Abgesehen davon, daß das kulturell sogar den Nagel auf den Kopf trifft. Herr Müller- Ullrich , ein sehr guter Beitrag.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Burkhard Müller-Ullrich / 01.01.2019 / 06:29 / 56

Warum 2019 die Mathematikwende kommen muss

Zur Jahreswende erscheint es angebracht, sich mit dem Phänomen der Wende zu beschäftigen. 2018 geht und 2019 kommt. Wo ist da die Wende? Kommt 2018 umgekehrt,…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 29.04.2018 / 06:25 / 34

Kölner Polizeipräsident warnt vor Micky-Maus-Messer

Lesen macht bekanntlich dumm und gewalttätig, das gilt auch für die Lektüre von Donald-Duck-Heften, vulgo Micky Maus. Und nicht nur die Lektüre, sondern schon deren…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 28.01.2018 / 18:00 / 4

„Negativzinsen” für die schwäbische Hausfrau

Die Welt ist aus den Fugen und der Irrsinn wird alltäglich. Das hat sicherlich sein Gutes, denn es verlangt und bewirkt eine geistige Beweglichkeit, die…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 14.12.2017 / 15:52 / 9

Bob das Baumeist*er/in

Im Gegensatz zu den Angaben von Wikipedia wurde Bob der Baumeister nicht vor knapp 20 Jahren in England kreiert, sondern ist schon viel, viel älter.…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 24.11.2017 / 14:30 / 3

Frankreich ohne Pünktchen

In jeder Sprache tobt der Geschlechterkampf ein bißchen anders. Während wir uns im Deutschen mit Sternchen und Binnen-I abquälen, um es den Genossinnen, den Landsmänninnen…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 14.11.2017 / 10:30 / 8

Supernova-Steuer für die EU

Das "sanfte Monster Brüssel" (Copyright: Hans Magnus Enzensberger) hat gerülpst, beziehungsweise geknurrt. Durch den Mund des Nachfolgers von Martin Schulz auf dem Sessel des EU-Parlamentspräsidenten, eines…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 27.10.2017 / 11:11 / 1

Der Unesco-Tango

Es ist fast unbegreiflich, wie es der Allgemeine Deutsche Tanzlehrerverband ein halbes Jahrhundert lang ohne die Anerkennung seines Welttanzprogramms durch die Unesco ausgehalten hat. Denn…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 20.10.2017 / 10:52 / 12

Die Bahncard-Abo-Abzockfalle

Ich habe ein relativ großes Herz für die Eisenbahn, sogar die deutsche. Als lebenslanger Vielfahrer habe ich vielleicht noch nicht alles, aber relativ viel erlebt:…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com