News-Redaktion / 12.03.2019 / 09:00 / 0 / Seite ausdrucken

Steht New York City kurz vor der Pleite?

New York City könnte zum ersten Mal seit 40 Jahren kurz vor der Zahlungsunfähigkeit stehen, berichtet die „New York Post“. Laut der Zeitung haben die Abwanderung reicher Unternehmen und Individuen und überhöhte öffentliche Ausgaben die größte amerikanische Stadt an den Rand des finanziellen Kollapses gebracht. „Die Stadt weist ein Haushaltsdefizit auf. Im Falle einer Rezession oder einer weiteren Flucht von Individuen aufgrund von Steuerreformen könnte die Situation unhaltbar werden“, zitiert die „New York Post“ den Chefökonom der Unternehmensberatung Vested, Milton Ezrati. Laut der Zeitung haben die Einwohner New York Citys derzeit die höchste Steuerlast der USA.

Seit dem Amtsantritt von Bürgermeister Bill de Blasio (Demokraten) im Jahr 2014 seien die Ausgaben von New York City um 32 Prozent gestiegen. Auch die Pensionsverpflichtungen seien stark gewachsen, da die Stadt 33.000 neue Mitarbeiter im öffentlichen Dienst eingestellt habe. Ein Bericht der unabhängigen, gemeinnützigen Organisation „Citizens Budget Commission“ vom Oktober 2018 bezifferte die Schulden von New York City auf den Rekordwert von 257,3 Milliarden US-Dollar. Das entspreche 82.577 Dollar pro Haushalt. Trotzdem will de Blasio laut „New York Post“ das aktuelle Budget von 89,2 Milliarden Dollar künftig um fast 3 Milliarden Dollar erhöhen.

„New York City könnte durchaus pleitegehen“, zitiert die „New York Post“ den Ökonom Peter C. Earle vom American Institute for Economic Research. „In diesem Fall würde die Stadt vorübergehenden Schutz vor den Forderungen der Gläubiger bekommen. Es wäre jedoch sehr schwierig, weitere Schulden aufzunehmen.“ Das letzte Mal stand New York City 1975 kurz vor dem Bankrott. Der amtierende US-Präsident Gerald Ford (Republikaner) verweigerte damals dem von der Demokratischen Partei gestellten Bürgermeister Abraham Beame Hilfszahlungen aus der Bundeskasse.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 02.06.2020 / 13:00 / 0

Hoteliers und Gastronomen drohen mit Entschädigungsklagen

Eine Gruppe von mehr als 400 Hoteliers und Gastronomen fordert von den Landesregierungen Entschädigungen für Corona-bedingte Einnahmeausfälle und droht damit, diese vor Gericht einzuklagen, meldet…/ mehr

News-Redaktion / 02.06.2020 / 11:00 / 0

Hongkong verbietet erstmals Tiananmen-Mahnwache

Erstmals seit 30 Jahren hat die Polizei in Hongkong eine Mahnwache zum Gedenken an die gewaltsame Niederschlagung der Proteste auf dem Pekinger Tiananmen-Platz verboten, meldet…/ mehr

News-Redaktion / 02.06.2020 / 08:23 / 0

Die Morgenlage: Gipfel und Grenzen

Donald Trump droht mit Militäreinsatz im Lande, die Unruhen in den USA sorgen für fallende Ölpreise, Trump sprach mit Putin über G7-Gipfel, der südkoreanische Präsident…/ mehr

News-Redaktion / 01.06.2020 / 17:00 / 0

Ministerin will die „Wasserstoffrepublik Deutschland”

Vor dem Koalitionsgipfel dringt Bundesforschungsministerin Anja Karliczek auf ein Milliardenprogramm zur Förderung der Wasserstofftechnologie, meldet dernewsticker.de. "Wir brauchen ein Cape Canaveral des Wasserstoffs in Deutschland",…/ mehr

News-Redaktion / 01.06.2020 / 16:00 / 0

Zusammenstöße bei Protesten gegen griechisches Migrantenlager

In Griechenland ist es bei Protesten gegen ein Migrantenlager zu Zusammenstößen zwischen Anwohnern und der Polizei gekommen, meldet dtoday.de. Die Polizei habe am Sonntag Tränengas…/ mehr

News-Redaktion / 01.06.2020 / 13:00 / 0

50 Tote bei islamistischen Anschlägen in Burkina Faso

In Burkina Faso sind bei einer Serie mutmaßlich von Islamisten verübter Anschläge insgesamt mindestens 50 Menschen getötet worden, meldet orf.at. 25 Menschen seien bereits am Samstag…/ mehr

News-Redaktion / 01.06.2020 / 08:31 / 0

Die Morgenlage: Ausschreitungen und Absetzbewegungen

Die Proteste und gewalttätigen Ausschreitungen in den USA nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz gehen trotz Nationalgarde und Ausgangssperren weiter, Griechenland…/ mehr

News-Redaktion / 31.05.2020 / 09:01 / 0

Die Morgenlage: Geld und Grenzöffnung

In Kabul gab es wieder einen Bombenanschlag, Donald Trump will G-7-Gipfel verschieben und mehr Regierungschefs einladen, Peking droht Großbritannien wegen möglicher Einbürgerungen von Hongkongern, Malta…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com