News-Redaktion / 21.08.2019 / 16:00 / Foto: Pixabay / 0 / Seite ausdrucken

Stärke des asiatischen Monsuns korreliert mit Sonnenaktivität

Ein amerikanisch-britisches Forscherteam hat Proben von Stalaktiten und Stalagmiten aus einer Höhle im südostasiatischen Laos entnommen, um stabile Isotope von Kohlenstoff und Sauerstoff zu analysieren und somit das Klima der letzten 2.000 Jahre zu rekonstruieren. Konkret untersucht wurden das Isotop O-18, das einen Eindruck von der Stärke des Monsuns zu einem bestimmten Zeitpunkt gibt, und C-13, das den Wasserhaushalt bzw. die Feuchtigkeit der Wetterbedingungen zu einem bestimmten Zeitpunkt reflektiert.

Der Fachbeitrag „Hydroclimatic variability in Southeast Asia over the past two millennia“, der diesen Monat in „Earth and Planetary Science Letters“ erschienen ist, zeigt, dass das Klima in Südostasien im untersuchten Zeitraum äußerst variabel war. Besonders markant sind zwei Trockenphasen im späten 14. und frühen 15. Jahrhundert. Diese waren der Wissenschaft bereits bekannt und werden als die Angkor I und Angkor II Dürren bezeichnet. Sie fallen zeitlich mit dem Zusammenbruch des sogenannten Khmer-Reichs zusammen. Deutlich ist in den Daten auch eine weitere Trockenphase zu erkennen, die von 1756 bis 1768 n. Chr. andauerte. Auch diese war der Forschung bereits bekannt und wird als „Strange Parallels Megadürre“ bezeichnet. Sie ging nach heutigem Stand der Wissenschaft mit Hungerkatastrophen in Indien und China einher.

Bemerkenswert ist aber vor allem folgendes Forschungsergebnis: Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die Stärke des Monsuns (gemessen an Veränderungen des O-18-Isotops) statistisch signifikant mit drei Gradmessern für die Sonnenaktivität korrelierte: 1. „totale Sonneneinstrahlung“, 2. Anzahl der Sonnenflecken, und 3. Veränderungen in der Konzentration des Beryllium-10-Isotops in Eisbohrkernen. Besonders stark waren die Korrelationen nach dem Jahr 1200 n. Chr.

Die Autoren spekulieren, dass erhöhte Sonneneinstrahlung zu einer Erwärmung der Meeresoberfläche in tropischen Regionen des Atlantiks führen kann. Dies könne Veränderungen in der atmosphärischen Zirkulation und ein großräumiges Absinken von Luftmassen (Subsidenz) über dem tropischen Indischen Ozean hervorrufen, was die Niederschlagsmengen in den asiatischen Monsunregionen verringern könne.

Die aktuelle Studie reiht sich in eine Serie neuerer wissenschaftlicher Arbeiten ein, die ein Licht auf Nicht-Menschliche-Klimafaktoren werfen. Kürzlich legten etwa japanische Wissenschaftler in der renommierten Fachzeitschrift „Nature“ dar, wie die kosmische Strahlung das Klima beeinflussen kann (Achgut.com berichtete). Wenig später erklärte ein britisch-russisches Forscherteam, ebenfalls in „Nature“, dass das Weltklima erheblich von verschiedenen miteinander verwobenen natürlichen Zyklen beeinflusst wird (Achgut.com berichtete). In eine ähnliche Kerbe schlägt eine weitere aktuelle Forschungsarbeit, deren chinesische Autoren ausdrücklich vor natürlichen Klimaveränderungen warnen, die die Menschheit unvorbereitet treffen könnten (Achgut.com berichtete).

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 20.09.2019 / 13:00 / 0

Gericht erlaubt Klauen fürs Klima

Ein Gericht in der französischen Stadt Lyon hat zwei „Klimaaktivisten“ freigesprochen, die ein offizielles Porträt des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron aus einem Rathaus entfernt hatten.…/ mehr

News-Redaktion / 20.09.2019 / 06:10 / 0

„Vier Stunden ohne Strom, dann wäre die Hütte Schrott“

Der Vorstandsvorsitzende der Essener Aluhütte Trimet, Philipp Schlüter, hat in einem Interview mit der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ) vor der gleichzeitigen Abschaltung von Kohle- und…/ mehr

News-Redaktion / 19.09.2019 / 11:00 / 0

Schaulaufen der Klimastreber in New York City

Beim Klimagipfel der Vereinten Nationen (UN), der am Montag in New York City starten soll, werden vor allem die Vertreter von Ländern sprechen dürfen, deren…/ mehr

News-Redaktion / 18.09.2019 / 06:22 / 0

„Globaler Umweltpakt“ vorerst gescheitert

Im Dezember 2018 wurde der „Globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ (kurz: UN-Migrationspakt) in Marrakesch von 164 UN-Mitgliedstaaten angenommen. Das Vorhaben war…/ mehr

News-Redaktion / 17.09.2019 / 16:30 / 0

Energiewende lässt Netz-Notsicherungen stark ansteigen

Als Einspeisemanagement-Maßnahmen werden kurzfristige Änderungen im Kraftwerkseinsatz beziehungsweise Abregelungen der Stromeinspeisung aus Erneuerbaren Energien und Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen bezeichnet, die Überlastungen der Übertragungs- und Verteilnetze verhindern sollen.…/ mehr

News-Redaktion / 17.09.2019 / 11:00 / 0

Britischer Generalstabschef will Öko-Armee

Der Generalstabschef des britischen Militärs, General Sir Mark Carleton-Smith, hat sich bei einer Veranstaltung in London für eine ökologische Transformation der Streitkräfte ausgesprochen, berichtet die…/ mehr

News-Redaktion / 16.09.2019 / 17:06 / 0

Viele Menschen zweifeln am menschengemachten Klimawandel

Im vielen Ländern bezweifelt eine Mehrheit der Bürger, dass der Mensch die Hauptursache der aktuellen Klimaveränderungen ist. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie des…/ mehr

News-Redaktion / 12.09.2019 / 10:00 / 0

„Europäische Sprachen sind Mandarin-Dialekte“

Eine chinesische Organisation namens „World Civilization Research Association“ (Forschungsvereinigung Weltzivilisation) versucht offenbar, die Behauptung in die Welt zu setzten, dass diverse europäische Sprachen von der…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com