Max Roland, Gastautor / 11.07.2019 / 10:00 / Foto: Cosmicgirl / 51 / Seite ausdrucken

SPD-Chefhaushälter Kahrs auf Twitter: AfD-Verbot!

Die größte Oppositionspartei soll verboten und ihre Mitglieder aus dem Öffentlichen Dienst entlassen werden, fordert ein führender Politiker einer Regierungspartei. Klingt nach Erdogans Türkei – ist aber eine Forderung, die Johannes Kahrs (SPD) jetzt auf Twitter erhoben hat. 

Wenn es um den Umgang mit der AfD geht, ist Kahrs ein Sonderfall. Der Hamburger geht die drittgrößte Bundestagsfraktion nicht etwa inhaltlich an – stattdessen hat er einen Stil gewählt, den er wohl schon in der KiTa gelernt hat. Kahrs nennt die AfD einfach „Rechtsradikal“ – damit endet dann auch seine Auseinandersetzung mit dieser Partei. Er beleidigt, pöbelt und verweigert sich dem Dialog: „Mit Rechtsradikalen red ich nicht“, oder „Hass macht hässlich – schau’n sie mal in den Spiegel!“ sind Kahrs-Klassiker, die so schon hinter dem Rednerpult im Bundestag gefallen sind. Man fragt sich, wer hier der Hasserfüllte ist. 

Kahrs gehört auch zur Riege von SPDlern, die noch selbst twittern. Sehr zu ihrem Verhängnis – und zu meiner Unterhaltung. Doch wozu er sich nun hat hinreißen lassen, ist weniger unterhaltsam – eher beunruhigend. Kahrs twitterte in bezug auf ein rechtsextremes Terrornetzwerk sinngemäß, man müsse jetzt hart gegen Rechtsextreme durchgreifen. Auf eine Frage, wie das aussehen solle, kam prompt die Antwort: „afd verbieten. dann afd mitglieder aus dem beamtenverhältnis entlassen.“ Schreibfehler gehen nicht auf mein Konto, sondern auf das von Herrn Kahrs. Der schreibt anscheinend weder Buchstaben, noch Demokratie groß. Mit Rhetorik, die wir sonst von Despoten vom Bosporus oder vom Roten Platz kennen, fordert ein Politiker einer Regierungspartei, die größte Oppositionskraft zu verbieten. Kahrs-dogans Logik: Wer die Demokratie retten will, muss die Demokratie mit Füßen treten. Schließlich geht’s um die Demokratie, oder? 

Übrigens – warum ich gerade teilweise nur aus dem Gedächnisprotokoll zitieren konnte? Weil Kahrs mich auf Twitter blockiert hat, nachdem ich den fraglichen Tweet mit Kommentar retweeted hatte. 

Ja, Kritik nimmt der gute Mann wohl ungern an – der Account von Apollo-News ist auch schon blockiert. Despoten machen ihre Kritiker doch auch mundtot, oder? Naja, Kahrs-dogan kann das nur auf seinem Twitter-Account.

Fun Fact: Der Mann, der die größte Oppositionspartei verbieten und ihre Mitglieder aus dem öffentlichen Dienst entfernen will, trägt das Bundesverdienstkreuz. Aber gut – das trugen auch Nicolae Ceaușescu und Josip Tito. Womit wir doch wieder beim Umgang mit der Opposition wären. 

 

Max Roland (19) ist Abiturient aus Bremen und schrieb diesen Beitrag zuerst für Apollo-News.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Richard Loewe / 11.07.2019

kommt. Wird im BT verabschiedet mit den Stimmen aller Parteien, ausser denen, die dann im BT verhaftet werden. Dauert max. noch ein Jahr.

Rainer Hanisch / 11.07.2019

Kahrs “beleidigt, pöbelt und verweigert sich dem Dialog”. Naja, es fehlt halt an allen Ecken und Enden und an allem: Anstand, Bildung, Toleranz, Akzeptanz auch anderer Meinungen und Ansichten. Aber da steht die SPD ja nicht allein da, die Grünen ticken ähnlich.

Georg Schneider-Freyermuth / 11.07.2019

Und das hält Herr Kahrs für verfassungskonform?

Rudi Knoth / 11.07.2019

Vielleicht war ich dran schuld, weil ich im Rahmen der Diskussion über die These von Herr Tauber zum Artikel 18 des GG gefragt habe, ob es schon einen Verbotsantrag gegen die AfD gibt. Spass beiseite. Im Prinzip ist dies sicher möglich, nur sollte Herr Kahrs bedenken, daß es dafür gewisse Hürden gibt. In der Geschichte der BRD gab es nur 2 Parteienverbote (KPD und SRP). Dazu gibt es auch einen WIKIPEDIA-Artikel.

M. Noetzel / 11.07.2019

Wer eine Hamburger Schülerin grundlos “Schlampe” bezeichnet, dem ist auch zuzutrauen das er noch ganz andere Register zieht. Träumt da ein verkappter Stalinist?  Der 53-jährige offen schwul lebende Politiker hatte Schüler zu einer Tagesfahrt nach Berlin eingeladen. Im Bus wurden dann auch Fotos gemacht, die auf seinem Twitter-Account verbreitet wurden. Eines zeigte Kahrs mit einem Mitarbeiter. Im Hintergrund saß eine blonde Schülerin. Ein Nutzer des Kurznachrichtendienstes soll das Foto mit den Worten kommentiert haben: “Und die Blondine freut sich aufs Foto zu kommen”. Darauf Kahrs Antwort: “Schlampe halt.” Später jammert er “Ich hätte das nicht tun dürfen”, so der SPD-Bundestagsabgeordnete gegenüber “Bild”. Es habe sich um ein “Missverständnis gehandelt. Ich war im Stress”. Wohl eher weil er Jurist und auch sonst von mäßigem Verstande ist?

R.Krug / 11.07.2019

Und solche Undemokraten sitzen im Parlament. Zumindest zeigt er, dass er kein Demokrat ist. SPD schmeißt ihn ihn raus; ansonsten löscht das D im Parteinamen.

Günter Springer / 11.07.2019

Ich wundere mich darüber, daß die SPD sich darüber wundert, daß sie ständig Wählerstimmen verliert. Sind die SPD Mitgliedert irgendwie am wegesrand liegen geblieben? Nicht nur das geforderte AfD- Verbot sondern auch der bevorstehende Rausschmiss vo Thilo Sarazin wird viele Wählerstimmen kosten. Fazit: es wäre gut, wenn die SPD in ihrem jetzigen Zustand ganz von der Bildfläche verschwinden würde, sie ist nicht mehr zu ertragen!

Sabine Heinrich / 11.07.2019

Ich empfehle einen leicht zu ergooglenden Artikel in der FAZ vom 19.4.2009 (der wohl heute nicht mehr in dieser Zeitung denkbar wäre): Das System Johannes Kahrs. Viel Spaß dabei…

Claudius Pappe / 11.07.2019

9 Jahre Studium bis zum ersten Staatsexamen. Mann, Mann Kahrs, was hast du in deiner Studentenzeit nur getrieben ? Eltern Politiker……………...……..mehr braucht man über diesen, leider schon länger auf Kosten der Allgemeinheit, hier lebenden Menschen nicht wissen……...…......…….

Helmut Bühler / 11.07.2019

Habt doch etwas Mitleid mit der gequälten Kreatur. Der Todeskampf der SPD bringt auch ihre Funktionäre in eine mentale Ausnahmesituation. Nicht dass es Kahrs dabei um die ehrwürdige Partei ginge, er hat Angst um seine Futterstelle. Die sehr reale Gefahr, den Unterhalt im wirklichen Leben verdienen zu müssen treibt ihn in die Verzweiflung.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Max Roland, Gastautor / 16.01.2020 / 10:00 / 192

„Verharmlosung der Klimakatastrophe“ soll Straftat werden

Der „Solarenergie-Förderverein“ (SFV) wurde 1986 in Aachen gegründet, ursprünglich als Lobbygruppe für die Solarbranche. Mit einer Satzungsänderung 2019 rückte dann der „Kampf gegen die Klimakatastrophe“…/ mehr

Max Roland, Gastautor / 13.01.2020 / 10:00 / 15

Iranische Olympiasiegerin flieht außer Landes

Bei den olympischen Spielen 2016 gewann Kimia Alizadeh Bronze im Taekwondo und wurde so die erste Iranische Olympiasiegerin. Nun hat die 21-Jährige ihr Land verlassen.…/ mehr

Max Roland, Gastautor / 20.12.2019 / 16:00 / 21

Das „dritte Geschlecht“ gibt es in Bremen genauso häufig wie Alpakas

Als ich am Mittwochmorgen die Titelseite der Lokalzeitung „Weser-Kurier“ überflog, fiel mir diese Überschrift ins Auge: „Wenige Bremer als divers eingetragen“. Tatsächlich, so der Artikel,…/ mehr

Max Roland, Gastautor / 09.12.2019 / 15:04 / 42

Dieser alte weiße Mann klaut meine Zukunft

Die SPD hat auf ihrem Bundesparteitag beschlossen, die Schuldenbremse aus dem Grundgesetz streichen zu wollen. Ausgerechnet unter der Führung eines Vorsitzenden, der in seiner Zeit…/ mehr

Max Roland, Gastautor / 25.10.2019 / 15:00 / 19

Grüne retten Berlin: 3 Gramm Schnee trotz Klimawandel

Die Grünen werden immer als “Verbotspartei” betitelt. Doch diesem Mythos müssen wir entschieden widersprechen, denn das sind mal wieder rechte Fake-News – die Grünen sind…/ mehr

Max Roland, Gastautor / 15.10.2019 / 06:15 / 80

Warum die Sprachpolizei nicht siegen wird

Wenn aus dem „Weihnachtsmarkt“ der „Wintermarkt“ wird, dann regen sich einige Menschen auf. Aber warum? Es geht doch nur um Wörter. Um Begriffe. Es ist…/ mehr

Max Roland, Gastautor / 08.10.2019 / 15:30 / 32

Die DDR kein Unrechtsstaat?

Was haben Manuela Schwesig und Bodo Ramelow gemeinsam? Beide sind Ministerpräsidenten, beide in Ostdeutschland. Was unterscheidet die beiden voneinander? Nun, einiges. Da wäre zunächst der…/ mehr

Max Roland, Gastautor / 26.08.2019 / 10:00 / 38

Terroranschlag in Israel: Ein vergiftetes Kondolenzschreiben aus dem AA

In einer Presseerklärung verurteilte das Auswärtige Amt unseres allerliebsten Demokratie-und Weltretters Heiko Maas einen Terroranschlag auf israelische Zivilisten. Von Heiko Maas selbst stammte das Statement…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com