Thomas Rietzschel / 01.12.2021 / 16:00 / Foto: achgut.com / 44 / Seite ausdrucken

Spahn oder die Strafe der späten Geburt

Langsam drohen beim politischen Personal Deutschlands sämtliche Sicherungen durchzubrennen. Nachdem der Regierende Bürgermeister Berlins düster raunte, dass die Ungeimpften bald noch „andere Maßnahmen hinnehmen müssten“, steigerte sich der geschäftsführende Gesundheitsminister Jens Spahn letzte Woche in einem Interview mit der Rheinischen Post in eine Horror-Vision wie aus einem Film von Stephen King. 

Man sollte „nichts mehr ausschließen in dieser Lage, so bitter das ist“. Am liebsten würde er „die Impfunwilligen auf eine Intensivstation zerren und sie im Angesicht des Leids fragen: Was muss eigentlich noch passieren, damit ihr es kapiert?“ Gute Frage. Man könnte sich aber auch fragen, was im Kopf eines Ministers vorgeht, der solche Phantasien generiert.

Das Pech des Mannes ist seine späte Geburt. Welch eine Karriere hätte vor ihm gelegen, wäre er nicht erst 1980, sondern schon 50 oder 100 Jahre früher geboren worden. Beide deutschen Diktaturen brauchten Fachkräfte für besondere Aufgaben. Eine böse, eine unsachliche Assoziation? Mitnichten! Muss doch jeder damit rechnen, dass es so, wie man in den Wald hineinruft, zurückschallt.

Wer zu spät kommt, um einen vielfach strapazierten Ausspruch von Michail Gorbatschow zu variieren, den kann das Leben auch bestrafen, indem es ihm den verdienten Aufstieg vermasselt.

Foto: achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

beat schaller / 01.12.2021

Ich glaube, dass ich gehört oder gelesen habe, dass man bald mal zurückentwickeln und abtreiben kann?  Aber vielleicht ist das ja auch nur fake-news? Aber krank sind solche Monster schon, sehr krank sogar. b.schaller

U. Langer / 01.12.2021

Auf die Idee, einmal selber Eltern zu besuchen, deren Kinder nach der Impfung verstorben sind, kommt der Herr Spahn aber offensichtlich nicht. Daran sieht man, wie krank das alles ist!

Petra Wilhelmi / 01.12.2021

Nein, Herr Rietzschel, es ist genau so. Spahn kann ich mir gut als Hilfskraft bei Mengele vorstellen, als Hilfskraft, weil er nur eine Bankenlehre gemacht hat und sich hinterher gleich in die Politik und anderen Machenschaften verabschiedet hat. Kein Erbarmen, keine Ethik, nichts. Dieser Mensch ist ein Soziopath. Womit wurde er korrumpiert? Er will alle Menschen verderben. Die einen kommen durch, die anderen sind lebenslang krank und andere wiederum sterben. Die lebenslang Kranken haben dabei ein kurzes Leben. Das macht ja nichts. Die Erde trägt sowieso zu viele Fresser. Biologische Sterbehilfe könnte man das nennen und das auch noch im Sterbeabo. Die Alten benötigt man sowieso nicht mehr und bei den Jungen bleiben nur die stärksten übrig. Ab März nächsten Jahres soll also das Todesurteil über viele andere Menschen verpflichtend gesprochen werden. Ich bin zwar alt, aber noch nicht so alt, dass ich sterben wollte. Ich bin gesund. Ich bin total verzweifelt. Ausgrenzung okay, macht mir nichts aus, aber Sterben aus Solidarität für irgendwelche Brut? Die angedachten Geldstrafen von über 7.000 EUR sind ja nun auch nicht unbedingt aus dem Ärmel zu schütteln. Und die Pflicht geht ja auch bei Zahlung nicht an einen vorbei. Wenn die Vollstreckungsbeamten vor der Tür stehen, was soll man dann machen? So stark bin ich nicht und auch nicht in Selbstverteidigung geschult. Schlägt man mich bei Gegenwehr k.o.?

Wolfgang Richter / 01.12.2021

Den Spruch vom Spähnchen hier zu zitieren, erspare ich mir. Der Typ ist offenbar völlig überkandidelt und von der Rolle. Ich bin sicher beruflich, und das ohne Teil des medizinischen Personals zu sein, in meinem beruflichen Leben öfter auf einer Intensivstation gewesen als dieses Knallhorn es je sein wird. Aber ich nehme das Angebot “ungeimpft” gerne an, wenn er sodann maskenfrei und bedingungslos einen sicher noch mal möglichen Rundgang durch mein “Arbeitsgebiet” macht, der das menschliche Leben in diversen sozialen Ausnahmesituationen beinhaltete und den Zusgand vor allem nach dem Ableben mit allen möglichen “Aggregatzuständen”. Was für ein Ar…. leuchter. Und so ein weltfremder Politdarsteller will mir irgend etwas erzählen, was ich noch ernst nehmen könnte? Lächerlicher als der komischste vorstellbare Pausenclown.

armin wacker / 01.12.2021

Ich frage mich, was würden diese Leute tun, wenn wirklich mal eine Pandemie kommt, die nicht nur 0,5 % der Bevölkerung befällt, sonder 30 %. Bill Gates hat ja prophezeit, dass die nächste Pandemie zehn Mal so stark sein wird. Was machen die Virologen in ihren C4 Laboratorien?

Jürgen Fischer / 01.12.2021

Das Spahnsche Geschwätz brauche ich nicht ernstzunehmen. Spahn dürfte noch nie eine Intensivstation von innen gesehen haben. Ich schon. Insofern ... nein, ich beherrsche mich wieder und sage nur, dass es vielleicht nicht schlecht wäre, wenn dieser Herr statt einer Intensivstation besser eine Gefängniszelle von innen sehen würde. Viele Jahre lang. Man wird ja wohl noch träumen dürfen.

Volker Matthes / 01.12.2021

Spahn kann nichts für seine mindere Intelligenz. Der Bankensektor wird froh sein, dass der Mann, der die Größenordnungen von 1/5 und 1/4 nicht richtig einordnet, bei ihnen keinen Schaden mehr anrichten wird. Bleibt nur die Perspektive in der Diktatur… Und wie wir wissen, geht die noch viel schlimmer und kommt ohne Menschen, denen jede Empathie fehlt, nicht aus.

Gus Schiller / 01.12.2021

@Uta Buhr: Grundsätzlich haben Sie ja recht.  Die Minister werden ja leider nicht vom Wähler bestimmt. Sonst würde es nicht solche Ausfälle wie in der letzten Regierung geben, (Spahn, Karliczek, Altmeier, Braun, Klöckner, AKK, Müller, Scheuer, Seehofer um nur einige CDU/CSU Minister zu nennen. Vom Rest will ich gar nicht reden.)

Dirk Jungnickel / 01.12.2021

Die vertriefte egozentrische Politikerkaste begann allmählich mitzubekommen, dass das Internet eine ernst zu nehmende Macht geworden ist . Da muß man sich natürlich zur Wehr setzten. Inzwischen scheinen alle Mittel recht. Nach Prof. Bolz ist z.B. das Gendern z.Z. noch nicht “rechtskräftig”, also dudengemäß. (Bald werden die neu geschaffenen “rothschen” Lehrstühle das korrigieren.)  Aber irgend eine ZDF - Nachrichten - Tussi hat doch tatsächlich eine Verteidigungsschrift in Sachen Gendern vorgelegt - vom ÖRF finanziert ? Da die anderen ZDF -Tanten bei jeder neuen Panik - Meldung nahe am Heulen sind, hat man jetzt einen - äußerlich - ziemlich normalen Maskulinen vor die Kameras geholt.

Sepp Kneip / 01.12.2021

Das war schon immer so, mit dem Mainstream hinter sich, entwickeln niedere Instinkte die schlimmsten Auswüchse des menschlichen Gehirns, um ihren Vortänzern zu gefallen. Eine der üblen Seiten des Totalitarismus. Ist in Deutschland ja nichts Neues. Geschichte wiederholt sich eben.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 28.09.2022 / 16:00 / 43

Mehr Licht!

Nach der Umweltverschmutzung im Allgemeinen und der Luftverschmutzung im Besonderen haben sich die Klimabewegten von Thunberg und Neubauer bis zu den Geistesgestörten, die sich auf Autobahnen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 25.09.2022 / 13:00 / 35

Vom heißen Herbst kalt erwischt

Die Angst geht um in den deutschen Regierungsbezirken, die Angst vor einem „heißen Herbst“. „Natürlich“, so tönt aus allen Amtsstuben, aus dem Kanzleramt sowie aus…/ mehr

Thomas Rietzschel / 20.09.2022 / 16:00 / 39

Wir kommen durch diesen Winter, versprochen!

Geht es darum, Plattitüden zu großen Botschaften aufzublasen, das Banale als politische Leistung zu verkaufen, ist Olaf Scholz so leicht nicht zu schlagen. In der…/ mehr

Thomas Rietzschel / 16.09.2022 / 16:00 / 24

Politiker und andere Esel

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen: Immer wenn die Politiker wieder einmal etwas verbockt haben, also beinahe täglich, ist jetzt von „handwerklichen Fehlern“ die Rede…/ mehr

Thomas Rietzschel / 14.09.2022 / 16:00 / 38

Im Rausch der Krisen

Man kann und muss die katastrophalen Zustände dieser Tage immer aufs Neue beschreiben, sollte aber auch beginnen, darüber nachzudenken, was für die Errichtung einer neuen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 07.09.2022 / 16:00 / 21

Die Kehrseite der Krise

Sicher glauben noch immer viele, die Not würde sie nicht betreffen, wenn sie ihr Schicksal weiter in die Hände von Berufspolitikern legen. Deren Vertröstungen jedoch…/ mehr

Thomas Rietzschel / 24.08.2022 / 11:00 / 38

Glücklich ist, wer vergisst – Die Vergesslichkeit des Olaf Scholz

Olaf Scholz kann sich nicht erinnern, worüber er mit den Chefs einer Hamburger Bank gesprochen hat, als er noch Erster Bürgermeister der Stadt Hamburg war.…/ mehr

Thomas Rietzschel / 31.05.2022 / 16:00 / 48

Putin und der Hunger als Waffe

Durch Putins Ukraine-Krieg wird für die Hungernden dieser Welt das Getreide knapp. Der Hunger wird wieder zur Kriegswaffe. Das stärkt die Erinnerung der Ukrainer daran,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com