Thomas Rietzschel / 20.08.2020 / 13:30 / Foto: Kasa Fue / 69 / Seite ausdrucken

Spahn: Im Rausch der Macht

Drogen machen abhängig. Wer sie einmal genommen hat, um sich ganz groß und frei zu fühlen, high zu sein oder auch nur die Angst vor den anderen, das nagende Gefühl eingebildeter Minderwertigkeit zu überwinden, kommt nur schwer wieder davon los, wenn überhaupt. Um im Rausch zu bleiben, verlangt sein Ego weiter und weiter nach dem betäubenden Stoff, mehr von Mal zu Mal.

Dabei muss es nicht immer Hasch, Kokain, Heroin oder Crack sein, nichts, das die Junkies einwerfen, um wieder auftrumpfen zu können, vor sich und der Welt. Auch die Ausübung von Macht kann berauschend wirken. Gleich, ob es um die totalitäre Beherrschung der eigenen Familie oder eines ganzen Landes geht. Wer damit erst einmal durchgekommen ist, für den gibt es kein Halten mehr, nicht in der Politik. 

Unversehens hängen ihre Vertreter an der Nadel der Macht, die sie sich selbst gesetzt haben. Sie bedürfen der Droge, um weiter im Rausch außerordentlicher Bedeutung  existieren zu können. Wann aber wären die Berauschten je Herr ihrer Sinne gewesen? Fortschreitend triumphiert die Hybris über den klaren Verstand. Wie gestern gemeldet wurde, will Jens Spahn „die kommende Karnevalssaison bundesweit“ absagen. Er könne sich, sagte der Bundesgesundheitsminister, „Karneval in diesem Winter, mitten in der Pandemie schlicht nicht vorstellen“. 

Das heißt, Jens Spahn hat sich wieder einen Schuss Macht gesetzt, indem er schon jetzt, Mitte August 2020, festlegte, dass es Mitte Februar 2021 – in sechs Monaten – eine Pandemie geben wird, deretwegen er die Fastnacht untersagen will. Nun war das närrische Treiben noch nie jedermanns Sache.

Vielen wird es ohnehin egal sein, ob die Jecken in Köln, Mainz, Düsseldorf oder sonst irgendwo aufmarschieren. Was aber niemandem gleichgültig sein kann, nicht solange wir formaljuristisch in einer Demokratie leben, ist das Gebaren eines abhängigen Ministers, eines politischen Junkies, der einem ganzen Land vorschreibt, was seine Bürger zu unterlassen haben, nur weil er selbst nicht von der Macht-Droge loskommt.   

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

R. Fetthaue / 20.08.2020

Sollten die von Burda-Media coronaberauschgen Bürger Ihre Sinne zurückgewinnen, könnten Sie rasch mit Ihrer Wahlentscheidung andere Weichen stellen. Wenn nur über die tägliche Arbeit des Verantwortungsträgers geurteilt würde, hätte jedes Unternehmen bereits gehandelt! I

Karsten Dörre / 20.08.2020

Keine Panik, der gesellschafts-politische Herbst 2020 kommt noch.

Wolfgang Richter / 20.08.2020

@ HaJo Wolf - Ich habe irgendwo gelesen, daß gerade der Rhino-Virus grassiert, was nicht geoß publiziert wird, weil ein harmloser Erklärungsvirus. Aber wie kann der grassieren, wo doch mehrheitlich ein Viren-Schutz-Maulkorb mit sozialem Abstand getragen wird? Es sei denn, auch der Rhino belegt, daß das Ding nur ein öffentliches Zeichen der Unterwerfung unter willkürlich agierende Politdarsteller ist, auf dem Niveau von Burka und Niqab, aber ohne jeglichen Schutzwert gegen Viren.

Gabriele Schäfer / 20.08.2020

Danke, liebe @  Petra Wilhelmi, für den Auszug aus Heinrich Heines „ Wintermärchen“...Diese Sätze passen so perfekt in die heutige Zeit..“ Jazz und Lyrik“ ..Heinrich Heine…Sprecher Gert Westphal..schon alt, aber kann ich Achseleser nur empfehlen…darf ich das auf dieser Seite?  Heute habe ich das Foto vom Bankkaufmann Spahn mit seinen ( beigekarrten?) alten CDU-Wählern gesehen..Wer geht denn zu so einer Veranstaltung überhaupt hin? Keine Masken, kein Abstand…wie bei FrankWalter dem „ linksblinden“ Edelmann..Pfui…

RicardoThorsen / 20.08.2020

In Anlehnung an Marie-Antoinette: “Was wollt ihr denn Karneval feiern? Es gibt doch schon einen Maskenzwang!”

Peter Wachter / 20.08.2020

Nachtrag. Auch interessant, YT: “Finanz-Talk im Kopf von Bill Gates | Die Anstalt” Überhaupt ist die Anstalt sehr informativ, Alles unter dem Deckmantel der ZDF Comedy, wobei der Inhalt gar nicht lustig ist oder ist das schon das Neu-Lustig !?

alberto lopez / 20.08.2020

Da kann man sich nur noch fragen ,was mit dieser Regierung los ist ::: wie kann man in so einer schwierigen Zeit eine Bankkaufmann ,der nun von medzinischen Problem nichtmal ansatzweise eine Idee hat ,auf diesem wichtigen Posten lassen bzw setzen…aber nunja wer nun weiss ,dass in erster Linie immer die Bilderbergerteilnehmer auf die hoechsten Posten kommen egal ob kompetent oder nicht ...Beispiel gibt es genug ...der weiss dann auch von wem wir regiert werden und das ist offenbar eben dieser Club ...das ist keine VT sondern alles nachlesbar beispiele gefaellig ...Frau von der Leyen war letztes jahr im Juni dort ...wenige monate spaeter kam die Blitzkarriere genauso bei Spahn ,Scholz ,Lindner ,...einfach mal die Teilnehmerlisten der letzten 2 Jahre suchen ...dann wird einiges klarer Es gibt noch viele andere Beispiele..zb Macron ein Schelm der Boeses denkt ??oder “purer Zufall “???

Hjalmar Kreutzer / 20.08.2020

Sehr geehrter Herr Hans Reinhardt, in der Brandenburgischen Verordnung steht nur, wer aus gesundheitlichen Gründen keine Maske trägen könne, wäre von dieser Pflicht befreit. Von einer Verpflichtung zu einem Attest steht da nichts.

Reiner Gerlach / 20.08.2020

Ja, der 29.08. wird bestimmt ordentlich vorbereitet. Als Frau M. aus dem fernen Afrika die MP-Wahl in Thüringen für ungültig erklärt, fanden am nächsten Tag in Erfurt “spontane Demonstrationen” statt. Okay, die Erfurter haben wie fast alle Großstädter einen ziemlich grünen Linksdrall, aber die Busse der Demonstranten, die auf der Gothaer Straße abgestellt waren, hatte fast alle Kennzeichen aus Niedersachsen und Hessen. Und das alles quasi über Nacht. Gibt es da so eine Art Telefonkette wie beim Schulausflug oder haben einige “Berufsdemonstranten” so eine Art Rufbereitschaft? Und der 29. August war viel langfristiger bekannt. Das kann also spannend werden. Und mindestens Einer, der den Hitler grüßt, wird da wohl auch darunter sein. Den wird die Presse aber bestimmt “zufällig” finden und ablichten. Wer wettet dagegen?

Hjalmar Kreutzer / 20.08.2020

Ja, dann müssen die Karnevalsvereine mal eben A. in der Hose haben und JETZT überall unabhängig von irgendwelchen Erlaubnissen Straßenkarneval veranstalten und mit ihren Wagen nach Berlin fahren. Herr Müller hat den „Querdenkern“ ja ohnehin Randale unterstellt, da soll er dann mal lieber Feierstimmung erleben! Und natürlich im Februar überall trotz Verbots Karneval veranstalten. Auch ich kann diesen in letzter Zeit sich politkorrekt anschleimenden Veranstaltungen, aber auch überhaupt Karneval nichts abgewinnen, aber wenn die Karnevalisten jetzt nicht den Asch hu ond de Zäng ussenander kriegen, sind sie selbst schuld.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 24.10.2020 / 06:25 / 62

Dem Deutschen Volke: Spaßbad statt Reichstag!

Der Unterhalt des Deutschen Bundestags kostet den deutschen Steuerzahler rund eine Milliarde Euro jährlich. Exakt wurden 2019 für den Betrieb des Hohen Hauses 974 Millionen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 15.10.2020 / 13:03 / 51

DDR Plus

Man muss nicht mit der Vorsehung im Bunde sein, um abzusehen, dass es dem RKI in ein, zwei Wochen, wenn nicht in Tagen, gelingen wird,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 14.10.2020 / 12:00 / 32

Fachidioten der Machtausübung und ihre Liebe zur Krise

Berufspolitiker, allesamt, nicht bloß die überzeugten Autokraten, sind darauf angewiesen, jeden Anlass zu nutzen, der ihren autokratischen Ehrgeiz herausfordert. Das ist keine Frage moralischer Verfehlung…/ mehr

Thomas Rietzschel / 05.10.2020 / 10:00 / 57

Uschi ruft Kuckuck, Boris pfeift drauf

Jetzt geht es Boris Johnson an den Kragen. Mag das Parlament in London auch mehrheitlich hinter ihm stehen, wenn er die „Integrität Großbritanniens“ verteidigen will,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 01.10.2020 / 15:00 / 36

Die Journaille gibt nie auf

Vor zwei Wochen noch waren die Erwartungen der deutschen „Journaille“ – der Begriff, abgeleitet vom französischen „Kanaille“, geht auf Karl Kraus zurück – hoch gesteckt. Kaum eine…/ mehr

Thomas Rietzschel / 26.09.2020 / 12:00 / 95

Die neue Mauer heißt Corona

Die EU liegt im Koma. Aus ist es mit dem Projekt der Vereinigten Staaten von Europa. Corona macht dem politischen Größenwahn ein Ende. Die Nationen separieren…/ mehr

Thomas Rietzschel / 19.09.2020 / 13:00 / 16

Die gefühlte Wahrheit

An den deutschen Journalisten liegt es nicht. Sie tragen keine Schuld daran, dass Boris Johnson noch immer im Amt ist. Erst kürzlich, in den Tagen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 18.09.2020 / 10:00 / 79

Madame „einmalig“ hat es wieder getan

„Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“, sagt das Sprichwort. Stimmt nicht, sagen die notorischen Lügner. Weil sie immer weiter lügen, müssen sie den Zweifel…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com