Henryk M. Broder / 29.10.2021 / 10:00 / Foto: Acgut.com / 97 / Seite ausdrucken

So hat sich Sven Giegold die Energiewende nicht vorgestellt

Mit der Energiewende zur Rettung des globalen Klimas konnten die Aktivisten bis jetzt zufrieden sein. AKWs wurden stillgelegt, das Ende der Kohleförderung und Verstromung rückte immer näher, zuletzt war von 2030 die Rede, also übermorgen. Aber der Braten ist noch nicht gar.

Springt ein Mann vom Dach eines Wolkenkratzers in die Tiefe. Was denkt er sich auf halber Höhe? „Bis jetzt ist noch alles gutgegangen."

Auch mit der Energiewende zur Rettung des globalen Klimas konnten die Aktivisten bis jetzt zufrieden sein. AKWs wurden stillgelegt, das Ende der Kohleförderung und Verstromung rückte immer näher, zuletzt war von 2030 die Rede, also übermorgen.

Doch dann muss irgendwas passiert sein, das unserer Aufmerksamkeit entgangen ist. Quasi über Nacht hat die Kanzlerin ihre Haltung geändert. „Merkel macht Weg frei für Greenwashing von Atom und Gas", verkündet der grüne Europa-Abgeordnete Sven Giegold auf seiner Homepage, außer sich vor Entsetzen. Es dürfe nicht sein, ruft er, dass „Atomkraft und Gas als nachhaltige Investitionen" anerkannt würden, das wäre „ein Schlag gegen die Erneuerbaren Energien"; dass Atomkraft und Gas das gleiche „Nachhaltigkeitslabel" bekommen sollen wie Wind- und Solarkraft, wäre „absurd" und würde „die Geldschleusen für Atomkraft und Gas in Europa öffnen", staatliche Beihilfen und Steuergeld würden „in neue Atom- und Gaskraftwerke fließen", statt in Wind- und Solaranlagen wie bisher.

Das wäre echt ein „Super-GAU für Europas Energiewende" und auch Sven Giegold, der seit vielen Jahren auf das Ziel hinarbeitet, eine Energiewende in Europa herbeizuführen, die auf Erneuerbare Energien setzt, und das zu 100 Prozent.

Und jetzt, beinahe auf der Zielgeraden, fällt ihm die „Noch-Kanzlerin" in den Arm. Volle Fahrt zurück! Warum sie ihr eigenes Werk sabotiert, geht aus Giegolds Stellungnahme nicht hervor, aber irgendeinen Grund wird sie schon haben. Vielleicht gab es in der Uckermark einen kurzen Stromausfall, der sie zum Nachdenken gebracht hat, vielleicht ist die Physikerin in ihr erwacht, nachdem nur kaltes Wasser aus der Leitung floss. 

Was immer es war, Sven Giegolds Lebenswerk, die große Energiewende zugunsten der Eneuerbaren, könnte ausgerechnet wegen der Kanzlerin misslingen. Und das wäre doch ein schönes Grand Finale nach 16 Jahren Überholen ohne einzuholen.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolf Köbele / 29.10.2021

Kann man (kann ein Journalist) nicht mal ausforschen, wie die Beteiligungen diverser und grüner Politdarsteller im Bereich der Wind- und Solarenergie sind? Ich traue mich wetten, daß da viel vom divers grünen Furor eine sehr banale Erklärung erfährt. Um die Umwelt oder ähnlich hehre Ziele kann es denen gar nicht gehen: Wälder zerstören, Vögel schreddern, Fledermäuse umbringen, Böden versiegeln, Wildtiere vergiften (“Energie-Raps”). Die Schäden für Gesundheit und Prosperität sind denen erst recht wurst, weil sie Menschen - außer sich selbst - als Schädlinge betrachten. “Menschen als Schädlinge” - das erinnert mich doch an was… Extrem ungezogene Jugend will die wertschöpfende Mehrheit erziehen. Absurd! Geld und Macht sind die einzigen Triebfedern dieser Sektenpriester. Herr Giegold, der ein Vertragsverletzungsverfahren gegen den Staat (bzw. das steuerzahlende Volk) , der ihn entsandt hat und bezahlt, initiiert hat, möge einmal nachprüfbar sein Portfolio öffnen! Und die Maoisten und Pol-Pot-Versteher sollten dazu gezwungen werden, ihre Beteiligungen und Aktien aufzulisten. Wieso eigentlich ist das kranke Gör aus Schweden zur Millionärin geworden?

PALLA Manfred / 29.10.2021

+ + + Ach, Svennilein (Giegold) - nicht weinen - “Mutti” macht genau das, was von IHR erwartet wird - KERN-Kraft aus FRANCE und “Gerd”-GAS aus OST (evtl. auch USA-LNG) - denn, lieber Sven, die EX-Alliierten haben den Deutschen die Einheit NICHT geschenkt - verstehst Du !?! - und der MummenSchanz mit “LUFT- und LICHT-Strom” diente genau dazu als Vorbereitung (weiß eigtl. JEDER hinter den Kulissen, außer den BLIND-Gängern)  + + + - UND überhaupt: - “Die CO2-SPUREN-Gas-KRISE ist längst vorbei - lag und liegt ALLES n u r an `meinem´ EIS-Pulver der FLIEGEREI” !!!  - Erklärung und Belege dazu unter “INDUBIO”, Folge 136 im Juni, 3. Post mit 14 Zeilen - und für “Ganz Versierte” die Seite “greehousedefect.com” des Wieners Erich SCHAFFER (nur im “InselDialekt”) - DA wird den “CO2-Klima-LUEGNERN” aber richtig “geholfen” !!!  ;-)

S.Buch / 29.10.2021

Gibt es jetzt bald ein Merkel-Video bei #allesaufdentisch? Dort kann man übrigens jetzt mitzeichnen. Es ist ja hinlänglich bekannt: Führende Köpfe, die ganz oder fast aus dem Amt sind, äußern sich plötzlich diametral zu ihren bis dahin vertretenen Positionen. Aber sie sind dann eben auch fast aus den Medien heraus, weil die Autorität des öffentlichen Amtes fehlt.

Bernd Große-Lordemann / 29.10.2021

@ F. Auerbacher es ist schön, dass Sie in der Schule aufgepasst haben! Es gibt ein Gas, das ohne CO2 Bildung oxidiert, Wasserstoff. Aber Erdgas, überwiegend Methangas, CH4, verbrennt nicht CO2 frei, es sei denn, man hat es durch Methan-Cracken, bei hohen Temperaturen unter Sauerstoffausschluss,  in Wasserstoff und Kohlenstoff zerlegt. Dafür braucht man aber Prozesswärme, d. h. viel Energie, die von “Erneuerbaren” nicht geliefert werden kann.  Auch die nächste Wolkenkuckucksheimidee,  “die Wasserstoffwirtschaft”, scheitert am gleichen Problem, dem Energiemangel, wenn wir nicht zur Kernkraft zurückkehren!

Olaf Peters / 29.10.2021

@Reiner Gerlach Natürlich erzeugt KWK Strom. In den 90ern waren BHKW total hip, Gasmotoren treiben den Generator zur “Stromproduktion”, die Abwärme der Motoren wurde genutzt, um heißes Wasser zu produzieren, damit hat ein BHKW zwei Produkte erzeugt: Strom und Wärme. Wurde damals stark gefördert.

I.Rother / 29.10.2021

Den Blackout sehen die Grünen vermutlich als ultimative Form der kollektiven Energieeinsparung. Wir haben uns mittlerweile ein Notstromaggregat zugelegt. Das war eine ziemlich teure Kugel Eis. Allerdings unter der Führung von Leuten, die glauben Strom im Netz speichern zu können, unvermeidlich.

J. Schüssler / 29.10.2021

Die digitale Kontroll- und Überwachungsinfrastruktur, die gerade in weiten Teilen der Welt aufgebaut wird, ist auf eine zuverlässige Stromversorgung angewiesen. Man kann wohl davon ausgehen, dass dieser Punkt in den entsprechenden Planungen nicht übersehen wird. Ob das ein Grund zur Freude ist sei mal dahingestellt.

Thomas Brox / 29.10.2021

Es ist ganz einfach: Die restlichen EU-Staaten machen den schwachsinnigen deutschen Atomausstieg nicht mit. M.E. geht es hierbei nicht nur um die Grundlast der Stromerzeugung, sondern auch um die Möglichkeit mit Reaktoren der 4-ten Generation organische Treibstoffe (Benzin, Diesel, Methanol, ... ) zu synthetisieren.

Andy Malinski / 29.10.2021

@ Franz Klar: Solange die neuen Regierungsmitglieder noch nicht vom BuPrä die Ernennungsurkunden erhalten haben, ist die alte Regierung noch geschäftsführend im Amt, auch ist die alte Kanzlerin noch so länge geschäftsführend tätig, bis ihr Nachfolger gewählt ist.

Hermann Sattler / 29.10.2021

kein geld für vernünftige vorsorgende energie? aber der altmaoist Kretschmann, MP in BW, gibt millionen Euro für plakate und laufreklamen an den städten aus-darauf steh: the länd—das soll hochqualifizierte Fachleute ins land locken. es ist mir schleierhaft wie ein solcher schrägpolitiker und gesamtignorant bei den sparsamen badenern und schwaben sich noch halten kann. so werden die mio eur für schwachsinn verzockt. seine schwarzen steigbügelhalter, strobel und konsorten klatschen WAHRSCHEINLICH NOCH BEIFALL:

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 10.01.2022 / 10:00 / 80

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: S. L.

Letzten Mittwoch erschien in der NZZ ein Artikel von Oliver Maksan darüber, wie „die Pandemie das Verhältnis der Deutschen zum Staat derzeit bunt durcheinander" würfelt. Der…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.01.2022 / 14:00 / 84

Ein großer Sieg für die geschlechtliche Selbstbestimmung

Vergangenen Mittwoch titelte BILD mit einer Geschichte von überregionaler Bedeutung. „Helene Fischer – ihre kleine Tochter ist da!“ – Das war mal wieder typisch BILD,…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.01.2022 / 12:00 / 97

Was der DJV-Vize alles so nicht sagen will

Sie haben es vermutlich mitbekommen, dass achgut.com auf YouTube nicht mehr zu finden ist. YouTube hat uns komplett gelöscht. Alle Videos, mehrere hundert Beiträge, obwohl…/ mehr

Henryk M. Broder / 02.01.2022 / 12:00 / 95

Weniger Antisemitismus durch mehr erneuerbare Energien

Wahrscheinlich wäre Michael Blume gerne der "Beauftragte der Landesregierung von Baden-Württemberg für globale Dekarbonisierung und den Umgang mit Seltenen Erden" geworden, aber die Stelle gab…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.12.2021 / 12:00 / 95

Frau Roth besucht Potemkinsche Dörfer

So lange sie noch Abgeordnete im Bundestag war, nutzte Claudia Roth die Gelegenheit, ihren Horizont zu vertiefen und zu erweitern. Anfang 2019 flog sie einmal um…/ mehr

Henryk M. Broder / 26.12.2021 / 10:00 / 98

„Befriedung durch Impfpflicht”

Wie WELT Online berichtet, hat der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, Hendrik Wüst, bei den Bürgern um Verständnis für weitere absehbare Corona-Lasten im kommenden Jahr geworben. „Wir tun alles…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.12.2021 / 12:30 / 13

Georg Stefan Troller: 100!

Ein alter weißer weiser Mann wird heute 100. Man könnte sagen, das Schicksal hat es gut mit ihm gemeint, aber es ist umgekehrt. Er hat…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.12.2021 / 11:00 / 19

Besser nach St. Vincent und die Grenadinen als in die Schweiz

Deutschland erklärt Polen und die Schweiz zu "Hochrisikogebieten" und rät von Reisen in diese Länder ab. Dabei ist die Bundesrepublik auch ein Hochrisikogebiet, vor allem…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com