Henryk M. Broder / 29.04.2019 / 14:00 / 43 / Seite ausdrucken

So geht Gehirnwäsche heute

Es ist so einfach, das Klima zu retten! Man muss nur "klimafreundlich" essen. Also weniger – am besten gar kein – Fleisch und viel – am besten nur – Gemüse. Leute, die sich so ernähren, heißen "Klimatarier", das ist kein Witz, das gibt es wirklich. Und alles, was man dazu benötigt, ist ein CO2-Rechner, der die CO2-Bilanz anzeigt. Der Weg vom Arier über den Vegetarier zum Klimatarier entspricht etwa dem vom Sozialisten über den Kommunisten zum Stalinisten, ist also nur konsequent. Was Sie dabei im Einzelnen beachten müssen, erfahren Sie hier und hier. Und am Ende wissen Sie: "Unsere gewohnte Ernährung ist genauso klimaschädlich wie alle Autos, Flugzeuge, Schiffe und Bahnen zusammen!"

Wenn Sie die Welt retten wollen, müssen Sie nicht nur auf das Reisen mit Autos, Flugzeugen, Schiffen und Bahnen verzichten, Sie müssen auch aufhören zu essen. Besser noch: zu leben. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Hubert Bauer / 29.04.2019

Ist ein Schweinebraten mit Kartoffeln und Sauerkraut aus heimischer Produktion nicht vielleicht sogar klimafreundlicher als Avocados, Sprossen und Chiasamen, die aus fernen Regionen eingeflogen werden?

Mike Loewe / 29.04.2019

Die Geschichte der Menschheit ist gleichzeitig auch eine Geschichte der Opferkulte zur Wetterbeeinflussung. Vor Jahrtausenden war das zumindest erklärlich, da Ernte und Überleben absolut vom Wetter abhingen. Da das komplexe Wettergeschehen damals wie heute undurchschaubar ist, wurden Wettergötter erfunden, und zu ihrer Beschwichtigung Tiere geopfert, statt sie zu essen, Menschen verbrannt oder Kleinkinder lebendig begraben. Diejenigen, die solchen Unsinn nicht mitmachen wollten, wurden vermutlich häufig selbst den Göttern geopfert. Dies ist vielleicht der Grund, dass nach dem Darwinschen Prinzip heute Menschen mit einer genetisch prädestinierten Affinität zum Wetterkult in der Mehrzahl sind und nüchterne Denker in der Minderheit.

Archi W. Bechlenberg / 29.04.2019

Es haben schon andere Kommentatoren darauf hingewiesen, aber man kann es nicht oft genug sagen: diese Leute sind keine harmlosen Müsli-Mümmler und Stricklieseln mehr, es sind brandgefährliche Kryptofaschisten, denen die Demokratie völlig egal ist, Hauptsache, sie können ihre Agenda des grünen, totalitären Staates durchsetzen. Der (bisher) Bekloppteste aller Vegetarier wäre vor Glückseligkeit über diese seine Genossen in Tränen ausgebrochen und hätte nicht eine Autobahn mehr gebaut.

Sanne Weisner / 29.04.2019

Warum können diese Weltuntergangssektierer rund ums böse CO2 nicht den Weg all der anderen Endzeitsekten gehen und uns voraus in ihr Paradies einrücken.

Bernhard Krug-Fischer / 29.04.2019

Lieber Herr Broder, wenn mindestens 4 Mrd. Menschen Ihren Aufruf folgen (Wenn Sie die Welt retten wollen, müssen Sie nicht nur auf das Reisen mit Autos, Flugzeugen, Schiffen und Bahnen verzichten, Sie müssen auch aufhören zu essen. Besser noch: zu leben.), dann ist die Welt gerettet. Ich würde vorschlagen, dass die 20 % Grünwähler hier in Deutschland mit gutem Vorbild vorangehen und endlich den Anfang machen, die Welt zu retten. Alles andere wäre doch Heuchelei und inkonsequent.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 22.05.2019 / 13:00 / 67

Cicero: An allem sind die Juden schuld!

Vor zwei Tagen erschien auf Cicero Onine ein längerer Text über Strache und die Ibiza-Affäre, geschrieben von einem Mann namens Rudolf Adam, der, so die…/ mehr

Henryk M. Broder / 21.05.2019 / 14:09 / 39

Nächste Station: Stuttgart

Letzte Woche gastierte ich vor dem Amtsgericht Duisburg, wo das Stück "Die beleidigte Frau Kaddor" Premiere hatte, die aber schon nach dem Vorspiel abgebrochen werden…/ mehr

Henryk M. Broder / 18.05.2019 / 13:00 / 42

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: J.T.

Jürgen Trittin, Sie erinnern sich, hat nicht nur das Dosenpfand erfunden, auf sein Konto geht auch, lange vor Bitcoin, eine neue Währung, die Eiskugel. Das ist…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.05.2019 / 14:28 / 43

Wenn die Grünen der FDP auf die Pelle rücken

Menschen, denen nichts peinlich ist, bekommen entweder bei RTL2 eine eigene Show oder bewerben sich um einen Sitz im Europäischen Parlament. Dabei kommt es zu einem…/ mehr

Henryk M. Broder / 15.05.2019 / 12:00 / 65

Merkels Kampf gegen den Antisemitismus

Immer wieder und immer öfter ruft die Kanzlerin zum Kampf gegen den Antisemitismus auf. Die Bürger, die Zivilgesellschaft sollen das leisten, wozu die staatlichen Agenturen…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.05.2019 / 06:38 / 108

Die verlorene Ehre der Lamya Kaddor

Ich muss und will mich bei den Duisburgern und Duisburgerinnen entschuldigen, weil ich mich gelegentlich abfällig über ihre Stadt geäußert habe. Dabei ist Duisburg überhaupt…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.05.2019 / 13:00 / 81

Auschwitz und die SPD

Das Phantasialand der deutschen Sozialdemokratie liegt im Süden von Polen, ca 70 Kilometer westlich von Krakau und etwa 40 Kilometer südöstlich von Kattowitz. Die geografischen Koordinaten: Breitengrad: 50°02′03″…/ mehr

Henryk M. Broder / 08.05.2019 / 15:00 / 79

High Noon in Duisburg!

Die "Islamwissenschaftlerin", "Religionspädagogin" und "Reformmuslima" Lamya Kaddor hat mich wegen Beleidigung angezeigt. Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat sich des Falles angenommen und Anklage erhoben. Die Verhandlung…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com