Claudio Casula / 14.03.2021 / 06:15 / Foto: Pixabay / 109 / Seite ausdrucken

Sind Sie Medienleugner? Ein Selbsttest

Immer wieder wird von Rechtspopulisten und Miesmachern bestritten, dass die Qualitätsmedien über jeden Zweifel erhaben sind. Schmähungen wie „Staatsfunk“ und „Lügenpresse“ sind keine Seltenheit. Dabei hat gerade die Corona-Krise zuletzt gezeigt, dass die Menschen unerschütterliches Vertrauen in ARD, ZDF, Deutschlandfunk und die großen Zeitungen haben. ARD-Chef Tom Buhrow brachte es auf den Punkt: „Die Leute lieben das, was wir machen, und zwar alles.“

Gehören Sie auch zu „den Leuten“? Machen Sie den Selbsttest – und finden Sie heraus, ob nicht vielleicht doch irgendwelche unberechtigten Vorurteile in den Tiefen Ihrer Seele schlummern. 

Thema Haltungsjournalismus

Sind Sie der Ansicht, dass Hajo Friedrichs' Überzeugung, der Journalismus solle „Distanz halten, sich nicht gemein machen mit einer Sache, auch nicht mit einer guten, nicht in öffentliche Betroffenheit versinken“, längst überholt ist? Dass es richtig ist, Anliegen medial zu begleiten und zu unterstützen, die uns allen richtig und wichtig erscheinen und dafür Meldungen auszuklammern, die nur von regionaler Bedeutung sind?

Befürworten Sie, dass Politiker der AfD, obwohl zurzeit stärkste Oppositionsfraktion im Bundestag, am seltensten von allen in politische Talkshows eingeladen werden, Grüne aber doppelt so häufig, als es ihrer Bedeutung im Parlament entspricht?

Teilen Sie die Auffassung der Grimme-Jury, dass Georg Restle für seine besondere journalistische Leistung ausgezeichnet werden muss und stimmen Sie folgender Aussage zu? „Die Redaktion von „Monitor“ liefert diese relevanten Nachrichten, Analysen und Hintergrundberichte, ohne sich die Sprache der Beobachteten anzueignen, ohne tendenziöse Begrifflichkeiten, ohne Hass, Spott, Manipulationen oder üble Nachrede, und selbstverständlich ohne Lügen.“

Sind Sie der Ansicht, man sollte keinesfalls dem Druck von rechts nachgeben, bei den Tagesthemen gelegentlich auch mal einen eher konservativen Kommentar zuzulassen?

Thema Sexismus, Rassismus, LGBTQ-Feindlichkeit

Teilen Sie die Auffassung, dass Deutschland ein riesiges Problem mit Rassismus hat, dass Menschen mit anderer Hautfarbe bei uns strukturell benachteiligt werden, dass es bedenklich ist, wenn deutsche Handballer oder deutsche Volleyballerinnen sämtlich hellhäutig sind und dass bereits Aussagen wie „Woher kommen Sie?“ oder „Sie sprechen aber gut Deutsch!“ untrügliche Anzeichen für omnipräsenten Alltagsrassismus darstellen?

Stimmen Sie zu, dass die erhebliche Aufmerksamkeit, die Medien den Fragen um intersexuelle Menschen widmen, angemessen ist, obwohl kaum jemand von der Möglichkeit Gebrauch macht, sich als „divers“ eintragen zu lassen?

Finden Sie auch, dass das Übel des Sexismus thematisiert werden muss, wann immer es einen Anlass gibt? Etwa in einer Karnevalssendung?

Thema Migration

Befürworten Sie die Migration nach Deutschland ohne jede Einschränkung und bejahen Sie die Praxis, gewisse Begleiterscheinungen zu relativieren?

Gehen Sie konform mit der Notwendigkeit, Kritiker der Migrationspolitik als Fremdenfeinde, Rassisten und Nazis zu brandmarken? Stimmen Sie der Darstellung zu, 2015 habe überhaupt keine Grenzöffnung stattgefunden?

Glauben Sie, dass die Hälfte der Flüchtlinge inzwischen einer geregelten Arbeit nachgeht und finden Sie es richtig, dass diese Meldung von allen Medien verbreitet wird, auch wenn sie lediglich auf der Selbstauskunft von 8.000 Befragten beruht? Schließen Sie sich der Auffassung an, Meldungen über negative Ereignisse im Zusammenhang mit der Zuwanderung zu unterlassen oder zu verschleiern, um kein Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten zu kippen?

Sind Sie auch davon überzeugt, dass in Chemnitz ein rechtsradikaler Mob aus Einheimischen eine Hetzjagd auf Ausländer veranstaltet hat? Und dass im Frankfurter Hauptbahnhof eine Frau und ihr Kind vor einen ICE gestürzt sind?

Thema Nahostkonflikt

Teilen Sie das Narrativ, dass grundsätzlich Israel schuld am Nahostkonflikt ist und es daher legitim ist, mitunter auch auf originelle Weise die Tatsachen dem Narrativ anzupassen?

Unterstützen Sie die Praxis, israelische Politiker üblicherweise als „Hardliner“ zu titulieren, die Fatah jedoch stets als „gemäßigt“? Glauben Sie auch, dass Ariel Sharons Besuch auf dem Tempelberg die zweite Intifada ausgelöst hat?

Sollten weiterhin die militärischen Reaktionen Israels Anlass einer Meldung sein statt der vorangegangenen Aktionen von Hisbollah, Hamas oder Fatah, um den Eindruck aufrechtzuerhalten, Israel heize den Konflikt an?

Bejahen Sie, dass über die Inhalte palästinensischer Schulbücher, paramilitärische Camps für Kinder etc. eher nicht berichtet wird, um das Nahost-Narrativ nicht ins Wanken zu bringen? Finden Sie auch, dass palästinensische Terroristen nicht als solche, sondern als „Kämpfer“, „Militante“ oder noch besser „Aktivisten“ bezeichnet werden sollten und Terroranschläge als „Ereignis“ oder „Zwischenfall“? Oder, noch besser, recht unspezifisch als „neue Gewalt“?

Halten Sie es für angemessen und pietätvoll, wenn die ZDF-Korrespondentin nach der Ermordung von vier Juden in einer Jerusalemer Synagoge die Familie des Attentäters besucht?

Thema Amerika

Teilen Sie die Auffassung, Amerika sei ein Land voller Hinterwäldler, die, rassistisch und trigger-happy, wie sie sind, am liebsten illegale Einwanderer abknallen würden?

Dass es aber zum Glück Schauspieler wie George Clooney gibt, die mit den unsäglichen Rechtspopulisten abrechnen (so wie in England Hugh Grant gegen Boris Johnson wettert)?

Und dass sich republikanische Präsidenten oder Präsidentschaftskandidaten immer und überall blamieren – wie etwa Romney oder Bush oder McCain oder Trump, während die Spitzenpolitiker der Demokraten wie Clinton oder Obama oder Biden allesamt Hoffnungsträger und leuchtende Vorbilder sind? Wenn nicht gleich Superstar?

Thema Klimawandel

Sind Sie davon überzeugt, dass der Klimawandel menschengemacht ist und wir unsere Lebensweise im Sinn der Fridays-for-Future-Bewegung radikal ändern müssen?

Dass wir nur noch wenige Jahre haben, um den Planeten zu retten? Dass die Erde (bald) brennt? Und dass die Mächtigen der Welt auf eine minderjährige Schwedin hören sollten, wenn diese sie unter Tränen anfleht, den Klimawandel zu stoppen? Dass dem Polarbären das Eis unter den Tatzen wegschmilzt?

Und dass die Kanzlerin sich statt mit Experten mit zwei Mädchen aus dem Aktivistenmilieu treffen muss, um sich von diesen erzählen zu lassen, gegen die Klimakatastrophe werde zu wenig getan?

Thema Energiewende

Finden Sie richtig, dass Deutschland aus der Kernenergieerzeugung aussteigt, weil in Japan ein AKW infolge eines Tsunamis havariert ist? Dass stattdessen auf regenerative Energien gesetzt werden sollte, die allein eine echte Klimawende garantieren? Dass man ein modernes, erst 2015 in Betrieb gegangenes Kraftwerk vom Netz nehmen sollte?

Dass sich das alles lohnt, auch wenn es ein bisschen was kostet?

Und eine sichere Stromversorgung durch Sonnen- und Windkraft leider nicht garantiert werden kann?

Thema Corona-Pandemie

Sollten die Medien täglich und grundsätzlich in jeder Nachrichtensendung über die Ausbreitung des Corona-Virus berichten, auch wenn es sich nur um mögliche Ansteckungen handelt, die bei 90 Prozent der „Infizierten“ keine oder nur leichte Symptome hervorrufen? 

Finden Sie, dass die Corona-Berichterstattung sachlich und nüchtern und geeignet ist, den Menschen ihre Ängste zu nehmen? Wähnen Sie sich mitten in einer tödlichen Pandemie?

Glauben Sie auch, dass man grundsätzlich sofort einen Faktenfinder, Facktenchecker oder Faktenfuchs aktivieren muss, sobald das gültige Narrativ vom bombensicheren PCR-Test, von Inzidenzwerten und schlimmen Hotspots wie Gütersloh, wo jedenfalls anderthalb Monate nach dem großen Ausbruch beim Fleischfabrikanten Tönnies kein einziger Todesfall im Zusammenhang mit Corona bekannt war, infrage gestellt wird?

Haben Sie uneingeschränktes Vertrauen in die Expertise von Prof. Dr. Christian Drosten? Möchten Sie am liebsten täglich von Prof. Dr. Karl Lauterbach vor noch viel schlimmeren Entwicklungen und neuen Wellen gewarnt werden?

Thema Rechtspopulismus

Teilen Sie die allgemeine Überzeugung, bei der AfD handle es sich um eine Art Wiedergeburt der NSDAP? Glauben Sie, es sei nicht nötig, das Parteiprogramm zu thematisieren, um zu klären, was die AfD im Schilde führt? Ist es richtig, der AfD in Talkshows kein Forum zu bieten?

Sollte man AfD-Politikern jahrelang ihre verbalen Ausrutscher aufs Butterbrot schmieren oder auch mal ihre Aussagen kreativ interpretieren

Impliziert der notwendige Kampf gegen rechts für Sie die Entscheidung, bereits Bürgerliche, mäßig Konservative, Nationalisten und Nazis unter „Neue Rechte“ zu subsumieren, nach dem Motto „Wehret den Anfängen“?

Halten Sie den Linkspopulismus für legitim und völlig in Ordnung, während der Rechtspopulismus keine Existenzberechtigung hat und abzulehnen ist, und ist es für Sie okay, wenn die Medien darüber entscheiden, was rechts ist? Sind Argumente schon deswegen abzulehnen, wenn sie von Menschen kommen, die dem rechten Lager zugeordnet werden?

Goutieren Sie die Praxis, bei der Berichterstattung über das Geschehen im Parlament, beim Zitieren von Politikerstimmen und so weiter die AfD zu ignorieren, sie medial einfach gar nicht stattfinden zu lassen, es sei denn im Zusammenhang mit einem empörenswerten Vorfall?

Begrüßen Sie es, wenn einschlägig aufgefallene TV-Promis wie der Schlagersänger Michael Wendler aus den bereits abgedrehten Folgen von „Deutschland sucht den Superstar" herausgeschnitten bzw. verpixelt oder wenigstens zu einer öffentlichen Entschuldigung genötigt werden, weil sie partout keinen Rassismus beim Gebrauch des Begriffs „Zigeunersauce" erkennen wollen?

Thema Linke

Sollte man über die Partei Die Linke wie über jede andere Partei (außer der AfD natürlich) berichten und darüber, ob und wie sie koalitionsfähig sein könnte?

Sollte man die Vergangenheit dieser Partei thematisieren und unbedingt breittreten, dass es sich bei ihr um die mehrfach umbenannte SED handelt? Oder lieber ihre Protagonisten hofieren?

Stimmen Sie zu, dass es besser ist, in der Regel nicht über unglückliche Äußerungen aus den Reihen der Linken zu berichten?

Sollte Die Linke ganz selbstverständlich für eine Regierung auch im Bund in Betracht kommen? Und finden Sie auch, dass man ohnehin darüber streiten kann, ob die DDR wirklich ein Unrechtsstaat war?

Thema Gendersprache

Begrüßen Sie Wortschöpfungen wie „Gästinnen“ oder „Mitgliederinnen“?

Gefällt ihnen der Stimmritzenverschlusslaut (Glottisschlag), wie ihn etwa die Nachrichtensprecherin Petra Gerster praktiziert, indem sie von „Politiker(*schluck*)Innen" spricht? Möchten Sie, dass künftig von „Meeresforschenden“ und „Tierschützenden“ die Rede ist?

Thema Merkel

Finden Sie es richtig, dass die Wahl eines Landesparlaments auf Betreiben der Kanzlerin rückgängig gemacht wird und die Medien dieses „Machtwort“ begrüßen?

Erkennen Sie an, dass wir nur froh sein können, Angela Merkel zu haben? Dass sie eine erfolgreiche Krisenmanagerin ist? Eine ehrliche Haut? Dass wir mehr Merkel brauchen?

Dass Merkel in sich selbst ruht, gelassen, abgeklärt und souverän? Dass sie das alles einfach richtig gut macht? Eine Wissenschaftlerin mit Durchblick, die erklären, begründen und nötigenfalls auch vorrechnen kann? Die Regierungschefin mit Überblick, eine Kümmerin?

Dass die Kanzlerin Besonnenheit, analytische Kühle und Weitblick besitzt, das Land bei ihr in guten Händen ist. Dass sie es ist, die uns durch die Pandemie steuert. Dass sie demütig und verlässlich ist, keine Machtpolitikerin, keine, die regiert um des Regierens Willen. Sondern demütig, ihr Wirken in den Dienst des Landes stellend. Weil sie nur das Wohl ihrer Landsleute im Auge hat. Auch, wenn ihr in der Flüchtlingskrise und von rechten Hetzern das Gegenteil unterstellt wurde. Dass sie rational analysiert und handelt. Dass wir wirklich dankbar sein können, dass Merkel immer noch da ist (alles nachzulesen hier).

Prost, lässige Kanzlerin!

Nur wenn Sie alle diese Fragen aus vollem Herzen bejahen können, geraten Sie nicht in den Verdacht, ein „Lügenpresse“-Krakeeler zu sein, der am liebsten die Zahlung der obligatorischen Rundfunk- bzw. Demokratieabgabe einstellen würde. Und sich damit auf der dunklen Seite der Macht befände, mutmaßlich auf den Seiten alternativer Medien herumsurfend, um seine Vorurteile bestätigt zu sehen und Hass & Hetze zu goutieren – Seiten, die die Erkenntnisse der Wahrheitspresse unerklärlicherweise immer wieder in Zweifel ziehen. 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 14.03.2021

Was geht im Kopf des Herrn Buhrow vor, wenn er den einen “Erich”, den Mielke als Beschreibung des Geschäftsmodells der Öffentlich- Rechtlichen quasi zitiert? “Ich liebe Euch doch alle.” Das Land ist nur noch merkelwürdig.

Arnold Warner / 14.03.2021

Freitagvormittag in einem Beichtstuhl. “Vater, ich bin Journalist und habe gesündigt.” “Dann gebe ich dir wegen der Lügen die Generalabsolution, mein Sohn. Ich bin nämlich heute Abend um 20 Uhr verabredet.”

Peter Meyer / 14.03.2021

Frau Wilhelmi, daß es in Namibia grünt und blüht, liegt am bösen bösen CO2 und daran, daß die die dort keine Windräder haben; diese werden auf Dauer den natürlichen Beregnungszyklus vollkommen außer Kraft setzen und dann gibt es nur noch 2 Zustände: Dürre und Dauerregen mit Überschwemmungen. DAS ist dann wirklich menschengemacht, und zwar von denjenigen, die vorgeben, die statistische Größe „Klima“ schützen zu wollen. „Lernen statt hüpfen“ würde Not tun, aber wenn man Vorbilder wie Langstrecken-Luisa oder Kobold-„Ich kann Kanzler“-Annalena hat, nützt auch das nichts, da ist jede Bildung verschwendet. D hat fertig, wenn wir die Autobahnbrücken nicht endlich einer sinnvollen Verwendung zuführen (nicht für uns selber, wohlgemerkt!).

Peter Meyer / 14.03.2021

ÖR-Funk ist bei mir schon seit 2013 komplett tabu, TV und Radio überhaupt, und die letze von mir frequentierte Lügenpresse war welt-online, das hat sich mit Beginn der PLANdemie erledigt. Jetzt ist mein Motto: kein Klick für den Gegner, jeder Klick bestätigt DIE nur darin, daß sie irgendein Angebot hätten, das mich auch nur im Entferntesten interessieren könnte.

Biggi Jaspert-Gärtner / 14.03.2021

Nach den Folterfragen von Herrn Casula müssen wir und ich gehöre auch dazu, nicht Medienleugner nennen, sondern Mainstreammedienleugner! Unser örtliches Tagesblatt seit 2015 abbestellt und noch nicht einmal geschenkt, will ich es für für vier Wochen!

Gerd Koslowski / 14.03.2021

Komprimierter Irsinn für die Geschichtsbücher. J. Goebbels und Ede Schnitzler wären stolz auf Ihre Schüler(*schluck*)innen.

Ellen Vincent / 14.03.2021

Okay, ich muss bekennen, ebenfalls eine Medienleugnerin zu sein. Hätte ich die Überschrift nicht gelesen, hätte ich gedacht, es sei ein Test für gesunden Menschenverstand. Oder eine bessere Version des Wahl-O-Mats. Was mich wurmt ist, dass ich sehr die Umwelt schützend lebe, aber niemals ever ever die Grünen wählen könnte. Die fliegen mir zu viel um den Erdball herum, und falls Herr Bechlenberg hier lesen sollte, hier mein liebstes Wort im belgischen Niederländischen: aardkloot. Ich hasse Doppelmoral und Verbotsorgien und subtile Vorbereitungen auf den Great Reset (Verbot von Eigenheimen, denn 2030 müssen wir besitzlos, aber glücklich sein, umweltschädliche Elektromobilität, die uns binnen Sekunden abgedreht werden kann und niemand ist mehr mobil, Sprechverbote, Denkverbote etc.) Kein einziger Mensch auf dieser Erde hat mir zu diktieren, was ich zu denken, sagen oder zu fühlen habe.

S. Marek / 14.03.2021

Herr Claudio Casula, diese orchestrierte Propagandalügen Maschinerie nennen Sie Medien?  Da staune ich. Die Themen haben Sie bereits vorgegeben und ich beende mit “Wenn es dem Esel oder der Kuh zu wohl wird, geht er/sie aufs Eis”.

G. Böhm / 14.03.2021

@ Jürgen Will: Einmal ist immer das erste Mal, überwinden Sie sich einfach und wenn Sie mitten im Pulk sich aufhalten, kann Ihnen nichts passieren. Ich selbst war dieses WE nicht in die DD dabei, jedoch zu den Groß-Demos am 31.10.20 in Dresden und am 7. November in Leipzig. Die Atmosphäre müssen Sie einfach erlebt haben. Besonders nachhaltig war, wie sich in Leipzig nach Abbruch der Veranstaltung die Masse zu einem Zug formte und die Polizei zum Rückzug zwang. Seit dieser Zeit ist mir klar, daß alle bekannten Zeitungen und ÖRR-Medienanstalten grobe Lügner sind. Vorhergehend war ich durchaus der Meinung, daß der Begriff Lügenpresse eine Übertreibung sei, manchmal ist man eben vor (Ent-)Täuschungen nicht gefeit.

C. Honigmann / 14.03.2021

ZERO POINTS… Ich muss dringend mehr ÖR konsumieren.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Claudio Casula / 30.04.2021 / 06:15 / 62

Chronik des Irrsinns: der April

Seit Karfreitag gilt in Hamburg eine abendliche/nächtliche Ausgangssperre: Von 21.00-5.00 Uhr darf man sich in Deutschlands zweitgrößter Stadt nicht mehr ohne triftigen Grund auf der…/ mehr

Claudio Casula / 30.03.2021 / 06:25 / 123

Chronik des Irrsinns: der März

Der Monat fängt vielversprechend an! Zwar sollen bis 2025 bei Audi 9.500 Stellen gestrichen werden, aber dafür hat die Projektgruppe „Gendersensible Sprache“ ein Jahr lang…/ mehr

Claudio Casula / 28.02.2021 / 06:00 / 148

Dein altes Leben kriegst du nicht wieder

Was, wenn mir jemand vor einem Jahr Folgendes gesagt hätte? Du wirst keinen Geburtstag mehr feiern können und bei keiner Hochzeit zu Gast sein. Sollte,…/ mehr

Claudio Casula / 27.02.2021 / 12:00 / 93

Chronik des Irrsinns: der Februar

Kanzlerin Merkel, die ihrem Gesundheitsminister die Impfstoffbeschaffung aus der Hand nahm und der noch unfähigeren EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen übertrug, was zur Bestellung von…/ mehr

Claudio Casula / 11.02.2021 / 14:30 / 27

Bundestag gibt Achgut wieder frei

Auch Abgeordnete des Deutschen Bundestages informieren sich über achgut.com. Am vergangenen Wochenende und am Montagmorgen lasen sie allerdings an ihren Dienst-Computern und -Laptops Ungewohntes, nämlich:…/ mehr

Claudio Casula / 01.02.2021 / 12:00 / 73

Statistik-Bilanz für 2020: Pandemie ohne Übersterblichkeit

Im Sommer 2020 verzichtete man auf das öffentliche Zählen von COVID-Toten. Eine Meldung wie „Auch heute starb in der 1,8-Millionen-Stadt Hamburg kein einziger Patient an…/ mehr

Claudio Casula / 31.01.2021 / 11:00 / 46

Chronik des Irrsinns: der Januar

Die vom Klammerbeutel Gepuderten erhöhen die Schlagzahl, der Chronist kommt kaum hinterher. Daher dokumentieren wir den geistigen Zustand der Eliten von nun an monatlich. Lesen…/ mehr

Claudio Casula / 05.01.2021 / 16:30 / 49

Gestern im Beichtstuhl

„Pater, ich habe gesündigt.“ „Worum geht es, mein Sohn? Etwa wieder um das Haus, das du mitten in der Krise für ein paar Milliönchen gekauft…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com