Thilo Schneider / 19.02.2022 / 14:00 / Foto: Pixabay / 80 / Seite ausdrucken

Seminar für Maskenfreunde

Was, wenn es irgendwann keine Maskenpflicht mehr gibt? Dann sind es nicht die Spaziergänger, die ein Problem haben werden – es sind die Hardcore-Maskenträger! Daher kommt jetzt die 1-Million-Euro-Idee.

Kennen Sie das? Man sitzt so da, tut seine Arbeit, denkt dabei vor sich hin und hat plötzlich so eine Art Wachalbtraum. Bei mir war es ein Tweet, der so nebenbei unten rechts aufploppte: „Wogegen werden die ganzen „Spaziergänger“ demonstrieren, wenn es keine Maskenpflicht mehr gibt?“ Und ich dachte so: „Na ja, die werden wieder ihre ganz normalen Bürgersachen tun, Geld verdienen, essen gehen, sich über die Benzinpreise ärgern und Netflix gucken.“ Dann fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren: Es sind nicht die Spaziergänger, die ein Problem haben werden – es sind die Hardcore-Maskenträger! Daher kommt jetzt die 1-Million-Euro-Idee. Wenn Sie sie umsetzen – 10 Prozent des Umsatzes gehören mir, okay? Wenn Sie damit einverstanden sind, dann lesen Sie jetzt weiter. Wenn nicht, bitte hier aufhören.

Bereit? Obacht! Hund raus, Katze raus, Ehegattende raus, Tür zu:

Seien Sie der Erste in Ihrer Stadt, bieten Sie es der Volkshochschule an: Der Lehrgang „Die Maske ist gefallen – was nun?“

Es gibt keine Maskenpflicht mehr. 2G-Regelungen sind ebenfalls gefallen. Sie sind es gewohnt, fremde Menschen anzuschreien, auf korrektes Tragen der Maske zu achten, Ungeimpfte zu verachten und Angst vor Ansteckung zu haben. Sie haben sich derart pflichtbewusst verhalten, dass Sie die Maske auch getragen haben, wenn Sie allein im Auto waren. Nun sind Sie auf Ihre Eigenverantwortung zurückgeworfen und möchten mit der neuen, unbequemen Situation umgehen. Sie wollen wissen, wie Sie Ihr Sendungs- und Selbstbewusstsein wieder zurückerlangen können. Sie wollen nicht wieder, wie früher, übersehen werden. Sie wollen weiterhin besorgt sein und Ihren Bürgerpflichten nachkommen.

Zielgruppe: Hardcore-Maskenträger, die nun völlig verängstigt und orientierungslos sind. Die sich ihres Lebenszweckes beraubt fühlen und mit Panikattacken zu kämpfen haben.

Lehrgangsinhalt:

  • „Das ist mein Parkplatz!“ – von Anschreien bis zum Abschleppen.
  • „Sie haben den Müll falsch getrennt!“ – Hygienemaßnahmen und korrekte Kontrolle und Abmahnung bei kleinen und großen Verstößen
  • „Die Fahrräder gehören nicht in den Hausflur!“ – wie Sie mit unbotmäßigen Autoverweigerern, Studenten und Hippies unwertschätzend umgehen
  • „Na, haben wir nix zu schaffen?“ – Ansprache und Verachtung von Urlaubern und sonstigem Gesocks, das zwischen 7.00 Uhr morgens und 19.00 Uhr abends offenkundig nicht einer Erwerbstätigkeit nachgeht   
  • „Ich war zuerst da!“ – korrektes Verhalten an der Supermarktkasse und im Einzelhandel nebst nicht kostenpflichtigen Beleidigungen
  • „Sie stehen im Halteverbot!“ – Kennenlernen dieser Redensart in allen in Deutschland gesprochenen Sprachen sowie Rechtslage bei Anzeigen und Sachbeschädigungen
  • „Das ist ein Radweg!“ – Straßenverkehrsordnung richtig interpretieren, Fehlverhalten korrigieren
  • „Sie sind diese Woche mit der Hausordnung dran!“ – Aufforderungen konsequent, direkt und unfreundlich verpacken sowie Konsequenzen der Hausgemeinschaft bei Nichterledigung
  • „Ich bin schon wieder müd geschafft“ – 10 passende Antworten auf einen Guten-Morgen-Gruß
  • „Das ist ein Hof und kein Spielplatz!“ – Mikrolagen definieren und auch den Jüngsten demonstrieren, was wahre Autorität und Macht bedeuten
  • „Das machen Sie aber wieder weg!“ – Wie Sie für Sauberkeit im öffentlichen Raum sorgen
  • „Setzen Sie die Maske ab!“ – Gleichgesinnte erkennen und Fehlverhalten erklären
  • „Setzen Sie die Maske auf!“ – Gleichgesinnte erkennen und ihnen auf den Keks gehen
  • „Das habe ich nicht bestellt!“ – Servicepersonal in der Gastronomie schikanieren, wenn so gar niemand anderes greifbar ist
  • „Ich habe Beweise!“ – richtiger Einsatz der Mobiltelefonkamera zu Dokumentationszwecken
  • „An den Falschen gekommen!“ – Widerstand konsequent brechen
  • „Anzeige ist raus!“ – Anonyme Feindbeobachtung in den Sozialen Medien und die passende Meldung finden

Dauer: Nur 14 Tage, um die Lernkurve zu glätten

Material: FFP2-Maske, Warnweste, Handschellen, BGB, Mobiltelefon mit Kamera, Pfefferspray, Kleinkarierter Block

Kosten: Die letzten Nerven Ihrer Mitmenschen

Die Rechte und die Linke gehören mir. Ernstgemeinte Anfragen nehmen die Leserkommentare entgegen!

(Weitere Seminare des Autors gibt´s unter www.politticker.de)  

 

Von Thilo Schneider ist in der Achgut-Edition erschienen: The Dark Side of the Mittelschicht, Achgut-Edition, 224 Seiten, 22 Euro.  

 


 

Foto: Pixabay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Thomas Drachsler / 19.02.2022

Die Maskenpflicht wird bleiben, solange sie mehrheitlich befolgt wird. Wie kann der Autor glauben, dass das Regime freiwillig auf diese wirkungsvolle Dressurübung verzichten wird ?

T. Schneegaß / 19.02.2022

@Ernst Dinkel: Danke für die Reisewarnung, allerdings meide ich schon eine geraume Zeit die westlichen Hochrisikogebiete für Gesunde. Ich trage nie einen Sklavenlappen. Hier im Erzgebirge wurde ich in den zwei Jahren “Lappenpflicht” genau zweimal in einem Supermarkt auf mein nacktes Gesicht angesprochen. Die eine Antwort kann ich hier nicht wiedergeben, die ist nicht jugendfrei. Die zweite an eine Markt-Mitarbeiterin war: “Mir hat einer gesagt, dass ich die nicht brauche”. Sie: “Wer hat ihnen das gesagt”. Ich: “Sie werden ihn nicht kennen, aber ich sage es ihnen trotzdem, es war der gesunde Menschenverstand”. Sie: “Da muss ich aber nicht lachen”. Ich: “Sollen Sie auch gar nicht, aber vielleicht darüber nachdenken”.

Sirius Bellt / 19.02.2022

@R.Camper. Nie wieder ohne Maske bei Hüsterchen, Heiserkeit oder Schnüpfchen?  Es sei Ihnen gegönnt.

Silke Müller-Marek / 19.02.2022

Einige, und nicht zu wenige meiner Mitmenschen würden auch Papierhüte anziehen, wenn das Regime ein passendes Gesetz erlassen würde….. Leute, klemmt das Ding unters Kinn und schickt es nach Benutzung unfrei nach Berlin zu dem politisierenden Maskenfreund Eurer Wahl. Schließlich sollen die Masken ja nicht am Wegesrand oder auf Wiesen landen. Natürlich der Natur und Umwelt zuliebe!!!! Wer den Schnauzenlumpen aber freiwillig bis ans sauerstoffreduzierte Lebensende tragen will, kein Problem. Aber lasst gefälligst uns und vor allem KINDER mit diesem Maskenscheiß in Ruhe!!!

T. Schneegaß / 19.02.2022

@R.Camper: Ich bitte Sie, Ihre Impf-Nebenwirkung im Interesse der medizinischen Forschung registrieren zu lassen. Vielen Dank für Ihre Mitarbeit.

Michael Schroeder / 19.02.2022

Allein in Park ist gar nichts, allein am einsamen Strand hier in Kapstadt…. Ein gutes hat das Ganze, man erkennt den Deutschen.

Benjamin von Wipshausen / 19.02.2022

Ich werde ihr Seminar gerne im Falle eines Falles weiterempfehlen. Zum Beispiel an eine gute Freundin, “Die Maske ist kein Schwachsinn, weil das ist Vorschrift!” Oder an diese Frau neulich vor dem Supermarkt. Zu ihrer etwa 5 Jahre alten Tochter sagte sie wortwörtlich: “Setz bitte endlich deine Mund-Nasenbedeckung richtig auf.” Fast genauso schlimm wie auf der Nase, finde ich diesen Kaffeefilter allerdings am Handgelenk oder Ellenbogen getragen…

Robert Weihmann / 19.02.2022

Nach dem Wegfall sämtlicher Maßnahmen, einschließlich einer Impfpflicht, wird es noch genug Dinge geben, für oder gegen die man spaziergehen kann. Unser Land ist und war doch auch ohne Corona ein einziger Problemfall. Und sieht man sich unsere Regierung und die Ministerpräsidenten an, ist keiner dabei, der imstande wäre, auch nur ein ein Problem von den vielen zu lösen. Stattdessen erschaffen sie immer wieder nur neue, um von den alten abzulenken. Im Vergleich zu den Themen Energiesicherheit, Inflation, Kriminalität, Altersicherung, Außen-/Verteidigungspolitik und Migration, ist die Maskenpflicht läppisch, auch wenn diese natürlich weg muss.

finn waidjuk / 19.02.2022

@T. Schneegaß: Natürlich, aus Froschfotzenleder. Wird bevorzugt von Spielerfrauen getragen. Und am Abend dann was mit Nieten…

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thilo Schneider / 17.01.2023 / 14:00 / 38

An der Abbruchkante. Eine Relotiade

Claas Relotius hat endlich einen neuen Job. Künftig wird er für die Werbeagentur „Jung von Matt“ Texte fabrizieren. Als kleine Hommage an ihn präsentiere ich…/ mehr

Thilo Schneider / 12.01.2023 / 14:00 / 47

Der Klappstuhl des Grauens

Die Geschichte von einer Kindergärtnerin, einem bestellten Louis-Vuitton-Rucksack und einem gelieferten Klappstuhl wirft die Frage auf, was wir vom Leben erwarten. Die Geschichte geht so:…/ mehr

Thilo Schneider / 21.12.2022 / 16:00 / 49

Mit Panzern aus dem Kalten Krieg

Weil der „Puma“ den Geist aufgibt, muss der „Marder“ ran, der schon ein halbes Jahrhundert auf der Uhr hat. Mit Material ausgestattet, das teils doppelt…/ mehr

Thilo Schneider / 17.11.2022 / 16:00 / 26

Schutzengel-Tempo für Mutter Erde

Zur Anbiederung an den heiligen Zeitgeist haben sich die Zeugen Luthers etwas Neues ausgedacht: Bei Autobahnfahrten dürfen die Seelbesorgten der EKD nur noch maximal 100…/ mehr

Thilo Schneider / 12.11.2022 / 16:00 / 13

Kartoffelsolidarität

Wir erwarten Gäste und ich soll dem Schatz beim Kartoffelschälen helfen. Würde ich ja gern, muss aber dringend einen Artikel fertigschreiben. Bis dahin muss ihr…/ mehr

Thilo Schneider / 13.10.2022 / 16:00 / 48

Woher kommt die neue Empfindlichkeit?

Wir Boomer, unverkrampft und unsensibel, haben uns oft genug gefragt, wann die Heulerei losging und was sie verursacht hat. Ein möglicher Lösungsansatz könnte im Privatfernsehen…/ mehr

Thilo Schneider / 10.10.2022 / 14:00 / 24

Am nächsten dran. Eine Parabel

Die Polizei hält mich wegen eines theoretisch möglichen Verstoßes gegen §37 StVO an, weil der Typ VOR MIR bei Rot drübergefahren ist und sie seiner…/ mehr

Thilo Schneider / 06.10.2022 / 14:00 / 32

Corona: Kritiker des Kritikers kneifen

Bei einem Vortrag des coronamaßnahmenkritischen Professor Andreas Sönnichsen hatten seine Gegner die Gelegenheit, zu widersprechen – aber kein Interesse daran. Ihnen fehlte der Mumm zum Disput. …/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com