Schulz und die Gerechtigkeit - Eine Richtigstellung

Von Hans-Herrmann Tiedje.

Über Martin Schulz ist alles geschrieben worden, nur noch nicht von jedem. Schulz (SPD) aus Würselen will Kanzler werden, Schulz hat kein Abitur, weil er sich mehr fürs Fußballspielen interessierte als fürs Lernen, Schulz hat wenig Haare und viel Mut. Mit dem Thema Gerechtigkeit will er punkten.

Dazu folgende Richtigstellung:

Vor Schulz liegt ein langer Weg. Schon Wilhelm Busch wusste: „Wer der Gerechtigkeit folgen will durch dick und dünn, muss lange Stiefel haben.“ Schulz und die Gerechtigkeit – das erinnert an die genialen Detektive Schulz & Schultz bei Tim & Struppi: „Die Waage unterscheidet nicht zwischen Gold und Blei.“

Will sagen: Die SPD existiert, seit es sie gibt, vom Streit um Gerechtigkeit. Anders: Wenn irgendwer, zum Beispiel das Bundesverfassungsgericht, mal letztendlich klären könnte, was gerecht ist, könnte die SPD auch die Selbstauflösung beantragen. Gerechtigkeit ist eine schöne Hoffnung – mehr nicht. Hätte Schulz „Anstand, Fairness, Chancen“ propagiert, dann wäre das wenigstens neu gewesen. So gilt, was Walther Rathenau, der legendäre Außenminister und AEG-Chef, bitter erkannte: „Gerechtigkeit entspringt dem Neid, denn ihr oberster Grundsatz ist: Allen das Gleiche.“

Gewiss hat Schulz den guten Ghandi nicht gelesen, der wusste: „Life itself is unfair.“ Der Publizist Willy Meurer hat es so formuliert: „Der Gerechte hat einen gesunden Schlaf, der Gelinkte hat meist Albträume.“

Zum Schluss Oscar Wilde: „Es gibt zwei Klassen von Menschen: Die Gerechten und die Ungerechten. Die Einteilung wird von den Gerechten vorgenommen.“

Touché. Noch Fragen, Schulz?

Zuerst erschienen im Euro am Sonntag

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (6)
Alexander Rostert / 05.02.2017

Gerechtigkeit ist eine menschliche Erfindung, die das Zusammenleben in sozialen Gruppen erleichtern soll. Die Natur kennt keine Gerechtigkeit. Die Katze frisst die Maus. Was ist daran “gerecht”? Es ist halt Natur. Und wenn sie einer anderen - kranken - Katze eine Maus vorbeibringt, ist es Goodwill. Man sieht sich eben immer zweimal im Leben, auch bei Katzen. Ein natürlicher Anspruch auf “ausgleichende Gerechtigkeit” besteht hier wie dort nicht.

Karla Kuhn / 05.02.2017

Zum Schluss Oscar Wilde: „Es gibt zwei Klassen von Menschen: Die Gerechten und die Ungerechten. Die Einteilung wird von den Gerechten vorgenommen.“ Ein wunderbarer Satz.

Frank Holdergrün / 05.02.2017

Danke, Herr Tiedje, für dieses feine, treffende Verbalflorett ! Platon hatte Recht: Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.

Heinz Bannasch / 05.02.2017

Falsch: “Es gibt zwei Klassen von Menschen: Die Gerechten und die Ungerechten” Die Einteilung wird von den SELBSTGERECHTEN vorgenommen.

Wilfried Cremer / 05.02.2017

Gerechtigkeit ist die Kunst des Gebens und des Nehmens. Leider schlägt sie leicht in Selbstgerechtigkeit um, besonders bei Karrieristen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 01.06.2018 / 14:00 / 14

Broder und die Zukunft der SPD

Von Hans-Hermann Tiedje. Henryk Broder, der würdige Deszendent des großen Kurt Tucholsky, hat nichts gegen Auszeichnungen: Börne, Schubart-Literatur, Goldener Prometheus, Hildegard-von-Bingen, Bayerischer Fernsehpreis. Broders Schränke…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 28.11.2017 / 14:30 / 17

Bismarck und Merkel: Erzählt uns nichts vom Pferd

Von Hans Hermann Tiedje.  Am 15. September 2015 sagte Kanzlerin Merkel: „Wenn wir jetzt anfangen müssen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 31.08.2017 / 06:25 / 48

Augen zu, CDU! Angela Merkels Wohlfühldeutschland

Von Hans-Hermann Tiedje. Liebe Leser, dieser Text ist aus Copyright-Gründen leider nicht mehr auf der Achse aufrufbar. Sie können Ihn aber hier bei der NZZ…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 29.08.2017 / 10:05 / 5

Mit Elmar kommt Leben in die Sülze

Von Hans-Hermann Tiedje. Der Wahlkampf plätschert so vor sich hin. Wie 2009, wie 2013. Die Deutschen haben keine Lust mehr auf Wahlkämpfe, so scheint es.…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 02.08.2017 / 12:04 / 19

Dessous für Suleika - Der ultimative Toleranztest

Von Hans-Herrmann Tiedje. Die folgende Geschichte aus dem Internet können Sie glauben oder nicht. Harry Miller jr., Sportreporter in Quebec, soll sich aufgeregt haben: „Mich…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 01.02.2017 / 17:25 / 9

Merkel hat Angst, aus der Geschichte befördert zu werden

Von Hans-Hermann Tiedje. 2005 war Angela Merkel die Neue, die erste Frau im Kanzleramt. 2009 managte sie die Tigerenten-Koalition Schwarz-Gelb, 2013 erreichte ihre Union 41,5…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 09.08.2016 / 10:22 / 26

Elf Jahre Merkel - eine Bilanz

Von Hans-Hermann Tiedje.  2005 war ein denkwürdiges Jahr. George Bush jr. begann in Washington seine zweite Amtszeit, Wladimir Putin regierte in Moskau schon im sechsten…/ mehr

Hans-Hermann Tiedje, Gastautor / 11.03.2016 / 13:30 / 9

Die Qual der Wahl: Agonie im Kanzleramt

Von Hans-Hermann Tiedje. Über dem Kanzleramt in Berlin liegt dieser Tage ein Hauch von Abendrot und Agonie. Manche vergleichen die Atmosphäre mit den letzten Monaten…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com