Henryk M. Broder / 30.05.2016 / 12:56 / 1 / Seite ausdrucken

Schulz: Immer an die Menschen denken, die nur wenig Geld zur Verfügung haben!

Martin Schulz, Präsident des EU-Parlaments, will nicht als Kanzlerkandidat der SPD antreten. "Mein Platz ist in Brüssel", erklärte er am Wochende und fügte hinzu, er werde Sigmar Gabriel "mit Haut und Haaren" unterstützen - ein sehr vieldeutiges Versprechen, wenn es von einer Glatze mit Vollbart abgegeben wird. In diesem Zusammenhang sagte Schulz auch, viele Menschen hätten das Gefühl, dass nur noch über Milliardenbeträge geredet werde, die irgendwo hinfließen würden. Das seien für die meisten unvorstellbare Summen. "Wir Sozialdemokraten müssen weniger in Milliardenbeträgen und mehr an die Menschen denken, die nur wenig Geld im Monat zur Verfügung haben." Hier.

Wow! Das kingt gut! Immer an die Menschen denken, die nur wenig Geld im Monat zur Verfügung haben! Deswegen denkt Martin Schulz an sich selbst zuletzt. Im Jahre 2014 bezog er fast 325.000.- Euro, wovon er nur knapp 100.000 versteuern musste. Zu den steuerfreien Zulagen fürs Repräsentieren und andere Tätigkeiten zählt auch das Tagegeld von 304.- Euro pro Tag, die jeder Abgeordnete für einen Sitzungstag bekommt. Schulz aber bekommt das Tagegeld, dank einer Sonderreglung, an jedem Tag des Jahres, egal wo er ist und was er grade macht, ob er in Straßburg oder Brüssel eine Sitzung leitet oder in Berlin an einem Treffen des SPD-Vorstandes teilnimmt oder daheim in Würselen im Spaßbad "Aquana" abtaucht.  Das macht im Jahr 110.000.- Euro - steuerfrei! Brutto wären das etwa 200.000.- Euro jährlich, ein absolutes Spitzeneinkommen, das nur wenige Facharbeiter erzielen. 

Der Tatbestand ist seit langem bekannt, aber niemand stört sich daran. Schon gar nicht Schulz' Genossen, die sich so gerne über Abgreifer aufregen. Übrigens, die Amtszeit von Schulz als Präsident des EU-Parlaments läuft im Januar kommenden Jahres aus. Danach soll ein Konservativer den Posten übernehmen, so wurde es zumindest zwischen der Europäischen Volkspartei und der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im EU-Parlament vereinbart. Aber Schulz möchte nicht nur in Brüssel beiben, er möchte weiter präsidieren. Und dabei immer an die Menschen denken, die nur wenig Geld im Monat zur Verfügung haben! 

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Reinhard Wehpunkt / 31.05.2016

Die Redensart “mit Haut und Haaren” stammt übrigens aus dem Mittelalter und wurde bei kleineren Vergehen ausgesprochen: dem Verurteilten wurden die ‘Haare’ geschoren und seine ‘Haut’ wurde mit einem Stock geschlagen, so wird es im alten Sachsenspiegel des Eike von Repgow beschrieben. Das Ganze fand öffentlich statt und sollte den Delinquenten vor aller Augen erniedrigen. Insofern sind also auch nach 800 Jahren die Bezüge noch hochaktuell.  Wer hier nun wen erniedrigt, möge jeder für sich selber entscheiden. Ich persönlich denke, weder der erfolglose SPD-Popbeauftragte (und derzeitige Chef) noch der erfolglose Würselener Spaßbad-Erbauer (und derzeitige EU-Milliarden-Verheizer) könnten noch irgendwo eine Niveau-Ebene unter sich finden.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 08.03.2021 / 14:00 / 58

F.U.R.Z.

Erinnern Sie sich noch an den alten Kalauer aus den 70er-Jahren: Was bekommt man, wenn man.die FR und die UZ (Unsere Zeit, das Zentralorgan der…/ mehr

Henryk M. Broder / 07.03.2021 / 12:00 / 81

Doppelspitze oder: Es geht ums Ganze

Es war keine Überraschung, dass beim Online-Parteitag der LINKEN zwei Frauen an die Spitze der Partei gewählt wurden, Janine Wissler, Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag, und…/ mehr

Henryk M. Broder / 28.02.2021 / 07:36 / 67

Neue Deutsche Corona-Demokratie

Wenn ein Gericht eine Strafe zur Bewährung aussetzt, dann gibt es dem Verurteilten eine Chance zu beweisen, dass er den Sinn der Maßnahme verstanden hat: ihn auf…/ mehr

Henryk M. Broder / 27.02.2021 / 10:00 / 58

Minister Spahn: Der Tunnel am Ende des Lichts

Der deutsche Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn, agierte bis vor kurzem durchaus erfolgreich. So war er „maßgeblich“ (Wikipedia) am Entwurf eines „Terminservice und Versorgungsgesetzes“ (TSVG) beteiligt,…/ mehr

Henryk M. Broder / 14.02.2021 / 14:00 / 61

Immer wieder das Gleiche tun und andere Ergebnisse erwarten

Seit vielen Jahren, genau genommen; Jahrzehnten, denke ich darüber nach, was es bedeutet, deutsch zu sein. Ist es wirklich der Drang, „eine Sache um ihrer…/ mehr

Henryk M. Broder / 13.02.2021 / 12:00 / 49

Der Hygienebeauftragte hat das Wort

Seit das Projekt „Tausendjähriges Reich" vorzeitig abgebrochen werden musste, hat die Zahl 1000 ihre Unschuld verloren. Deswegen wird fast alles in Millionen, inzwischen sogar in…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.02.2021 / 08:13 / 52

Köppel: Ab ersten März ist fertig mit diesem Lockdown!

Der Verleger der in Zürich erscheinenden WELTWOCHE, Roger Köppel, seit 2015 auch SVP-Abgeordneter im Parlament der Schweiz, dem Nationalrat, sorgt dieser Tage nicht nur in seinem Wahlkreis…/ mehr

Henryk M. Broder / 10.02.2021 / 16:30 / 37

Muttis Kindergarten

Wie Die Welt berichtet, haben sich Vertreter der Bundesregierung im vergangenen Jahr mindestens zweiundzwanzigmal mit Aktivisten der deutschen Fridays-for-Future-Bewegung getroffen. Die Sprecherin der Organisation, Maira Kellers, kommentierte…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com