Rainer Bonhorst / 30.09.2019 / 10:00 / Foto: ezb.europa.eu / 12 / Seite ausdrucken

Schon wieder ein deutscher Flüchtling 

Ob wir das schaffen? Die deutsche Fluchtbewegung aus der Europäischen Zentralbank nimmt dramatische Formen an. Naja, rund 900.000 Migranten, wie seinerzeit im Wir-schaffen-das-Jahr Angela Merkels, sind es nicht. Aber drei Flüchtlinge in relativ dichter Folge – das ist keine kleine Zahl, wenn man die Exklusivität des fünfköpfigen EZB-Direktoriums bedenkt.

Offiziell handelt es sich bei Sabine Lautenschlägers Adieu nicht um eine Flucht, sondern um einen ganz gewöhnlichen, wenn auch vorzeitigen Abschied. Aber alle Beobachter dieser deutschen Fluchtbewegung wissen, dass Sabine Lautenschläger eine deutliche Kritikerin des EZB-Chefs Mario Draghi ist. Der Mann geht ihr, und nicht nur ihr, nun mal viel zu locker mit unserem Geld um.

Die Vorgänger Sabine Lautenschlägers, Jürgen Stark und Axel Weber konnten wohl auch nicht mehr zusehen, wie Draghi mit seiner Null-Zinspolitik und seinem Anleihen-Kaufprogramm versucht, offiziell den Euro, inoffiziell die wankenden Südländer zu retten. 

Nun gut, oder auch nicht gut: Die Lücke, die Frau Lautenschläger hinterlässt, wird des Proporzes halber wohl wieder deutsch besetzt. Neue Hoffnung also für das Land der Sparer? Wird ihr Nachfolger auch ein entschiedener Gegner Draghis oder seiner Nachfolgerin Christine Lagardes sein? Also, ich weiß nicht. So einer würde ja die kleine Truppe der Helikoptergeld-Kapitäne durch unbotmäßiges Gegensteuern nur wieder ärgern. Zwar verabschiedet sich Mario Draghi in Kürze. Aber Christine Lagarde ist in der Geldpolitik bekanntlich eine Draghistin. In Frankfurt nichts Neues. Da ist ein Gegensteuern kaum gefragt. Der Helikopter hält sich sowieso nur mit Mühe in der Luft.

Was bleibt? Allein zu Hause sitzt Bundesbankchef Jens Weidmann und kann nicht viel tun. Ich schon: Ich löse mein kleines Sparkonto auf, ehe es mir gekündigt oder mit Strafzinsen belegt wird. Aber wohin mit den Kröten? Mal sehen, was die Börse zu bieten hat. Moment mal. Die Börse. Ist das ganze Theater vielleicht ein klammheimliches Börsen-Beschaffungsprogramm? Die Börse als Zufluchtsort der Draghi-Geschädigten? Aber wieviele Flüchtlinge schafft die Börse? Es könnten ein paar Millionen werden.

Foto: ezb.europa.eu

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wilfried Cremer / 30.09.2019

Aber Frau Kuhn (@), wenn zuviel gebunkert wird, kommt doch das Bargeldverbot, zwar nicht so schnell, aber schneller als wir rüstigen Senioren denken können.

Karla Kuhn / 30.09.2019

“Aber wohin mit den Kröten? ”  Machen Sie es wie es einige Versicherungen machen,  bzw. angekündigt haben, “bunkern” Sie Ihr Geld im Tresor, natürlich nur wenn genug vorhanden, da fallen jedenfalls KEINE Minuszinsen an und niemnd außer Ihnen weiß, wieviel “Kröten”  Sie noch besitzen. Sie können natürlich auch in internationalen Aktienfond einzahlen, wenn eine oder mehrer Aktien den Bach runtergehen, sind noch immer genug andere da. Das ist natürlich nur als Vorsorge gedacht, denn das Geld ist dann nicht mehr täglich verfügbar. Auf KEINEM Fall würde ich mir jetzt in Deutschland Aktien kaufen, wo keiner genau weiß, ob nicht eine bisher gutgehende Firma aufgibt oder Pleite macht. Bisher war ich für Immobilien, bei der jetzigen angekündigten RRG Politik, würden die Besitzer, die sie vermieten wahrscheinlich nur noch MIESE machen. Die Unkosten, die auf Sie zukommen, würden die Mieteinnahmen übersteigen, abgesehen davon, wird ja ständig über ENTEIGNUNGEN gefaselt, vor allem wenn Alleinstehende in größeren Wohnungen wohnen.  Wenn Eigentum, dann in der Schweiz, Österreich, Holland, etc.,  für mich käme Deutschland nicht mehr in Frage , solange die Roten/Grünen/Linken (vereint in der CDU??) am Ruder sind, die träumen von einem SOZIALISMUS, dieses Modell ist ein verbrecherisches, WO EIGENTUM einfach ohne Diskussion enteignet wird !! WO nehmen Sie die 900000 Flüchtlinge her ??? Die DOPPELTE ZAHL macht Sinn ! “Da ist ein Gegensteuern kaum gefragt. Der Helikopter hält sich sowieso nur mit Mühe in der Luft.” Vielleicht stürzt er bald ab !  Ich kann mir nicht vorstellen, daß es unter Lagarde besser wird, sie, Macron und Frau Leyen werden wahrscheinlich keine Besserung in der EU Politik bringen, für mich sind das keine kompetenten Politiker !  Am besten, Sie VERPRASSEN IHR GELD, das Leben ist viel zu kurz für trübe Gedanken ! Die Italiener machen es richtig, Schulden und DOLCE VITA ! Oder wie die Griechen und dann verlangen Sie einen Rettungsschirm !!

Uta Buhr / 30.09.2019

@Klaus Kalweit: Ach du liebe Unschuld! Hatten Sie wirklich etwas anderes erwartet in diesem Irrenhaus,  besetzt mit Führungskräften, die bereits vor Antritt ihrer Tätigkeit den Zenit des Peterprinzips überschritten hatten? Solche Leute reichen dann ihre Inkompetenz nach unten weiter. Das Resultat haben Sie ja vor Augen.  Warum kleben Sie sich keinen Zusselbart an und setzen Ihrer Gattin ein Kopftuch auf. Mit dem gehauchten Wort Asyl öffnen sich doch hier alle Türen. Wahrscheinlich kämen Sie mit dieser Methode sehr schnell an ganz neue Papiere. Sarkasmus aus. Was Sie da schreiben, lieber Herr Kalweit,  schlägt jedem Fass den Boden aus und ist kaum zu glauben. Außer in Doofland. Denn hier ist inzwischen selbst das Unmöglichste möglich. Aber Kopf hoch.  Ich wünsche Ihnen einen erholsamen Aufenthalt im schönen Schwarzwald.

Klaus Kalweit / 30.09.2019

“900000 Flüchtlinge im Merkeljahr”  Es ist hoffentlich kein OT, was ich hier berichten möchte. Meine Frau und ich sind sog. Auslandsdeutsche und wir machen gerade Urlaub im Schwarzwald. Da wir in unserer Wahlheimat 250 km entfernt von der Deutschen Botschaft leben, was 1000 km Autofahrt für zwei nötige persönliche Besuche bedeutete, versuchten wir heute, in Kandern im Rathaus unsere Personalausweise zu verlängern. Die Auskunft der zuständigen Mitarbeiterin: Auslandsdeutsche brauchen einen Termin, der nicht vor November möglich ist. Zwar sind wir im November nicht mehr hier, sagten das aber nicht und baten trotzdem um diesen Termin. Antwort: Einen Termin können wir derzeit nicht machen. Obwohl wir Anspruch haben auf Erteilung eines neuen Personalausweises, wurde der uns faktisch verweigert. Man vergleiche nun diesen Vorgang mit der Tatsache, daß wohl mehr als eine Million meist junger Männer mit von den Behörden ausgestellten Identitätsnachweisen rumlaufen, die falsch sind.

Karl Schmidt / 30.09.2019

Ob sich etwas ändert, wenn alle, die es besser wissen, immer still bleiben und dann die Flucht ergreifen?

Claudius Pappe / 30.09.2019

Flucht in die Börse ? Der Dax hatte seinen Höhepunkt im Frühjahr 2015. Zufall ? Danach ging es bergab und ist im Vergleich zum DOW bescheiden geblieben. Was kommt nun ? Normalerweise ist der DAX dem DOW immer gefolgt. Seit Merkels Krisenjahr ist das nicht mehr so. Da Käufer deutscher Aktien überwiegend aus dem Ausland ( Black-Rock USA, Norwegischer Staat………) kommen, machen sie seit Merkels großer Fehlentscheidung einen großen Bogen um die deutsche Industrie. Warum ist das so ? Hat alles nichts miteinander zu tun ? Rettung des Club-Med. und Zerstörung Deutschlands gehen Hand in Hand. Lautenschlägers Nachfolger wird, wie im Fall Maaßen, wieder ein Gefolgsmann (frau ) von der Kasner werden.

beat schaller / 30.09.2019

Danke Herr Bonhorst, für diese Gedanken zu diesem wohl allen bekannten und meist un bewussten Schmutzfinkenspiel der EZB.  Diejenigen die sich da auskennen, denen ist längst schwindlig und den Anderen scheint es immer noch am A…h vorbei zu gehen. Gut wenn man hier und dort einen kritischen Kommentar liest, sodass mal hier und dort einer aufwacht. Dabei wird wohl bleiben, mindestens bis die daraus resultierenden Konsequenzen genug Schmerzten bei ALLEN erzeugen. Dann ist es aber leider zu spät. Da sind wohl einfach ganz andere Kräfte an den Strippen dieser Geisterbahn. Ob es da noch einen zweiten Ausgang gibt??. b.schaller

Steffen Huebner / 30.09.2019

Wohin mit den Kröten? Kein Problem. Man muß nicht in Aktien mit Risiko gehen, man kann auch einfach praktisch Vollkonserven z.B. Rind, Schwein, oder Schmalz kaufen - die halten bei sachgemäßer Lagerung einige Jahrzehnte, bringen durch Inflation in übertragenen Sinne auch einige Prozent Draghi- Zinsen pro Jahr und dienen zusätzlich als Notreserve für schlechte Zeiten. Auch Immobilien kann man nur empfehlen, auch wenn sie imobil machen, dadurch abhängig vom Staat, Arbeit & Kosten verursachen und mitunter auch Ärger, wenn man sie vermietet. Keinenfalls sollte man Edelmetalle kaufen, die kann man nicht essen und bringen keine Zinsen. Also nicht die pösen Goldseiten lesen, Max Ottes Bücher oder “Mister DAX”. Die Banken haben überhaupt kein Vertrauen in Gold! Vertrauen sie lieber weiter der EZB und den Katzenbildern der Medien, wie z.B. “der Euro ist so stabil, wie die D- Mark” oder dem “No- Bail- Out”. Die EU ist bekanntermaßen vertrags- und gesetzestreu und seriös. Das in den letzten fünfzehn Jahren der Goldpreis von rd. 12.000 EUR/ Kilo auf über 44.000 EUR/ Kilo gestiegen ist, ist ein Gerücht und nur Hetze von Rechts.

Wilfried Cremer / 30.09.2019

Geben Sie das Geld den Armen (also z.B. mir), und schaffen Sie sich einen Schatz im Himmel!

Eugen Richter / 30.09.2019

Draghi weiß schon was er tut. Er kennt oder antizipierte sehr schnell was seine lockere Geldpolitik bedeutet. Simplifiziert: er verschaffte den Politikern gut 10 Jahre Zeit die Reformen in Wirtschaft und Finanzen durchzuführen. Statt Entflechtung und mehr Marktwirtschaft wurde z. B. das große Rad der Energiewende noch schneller gedreht und damit die wichtigste Grundlage für Wohlstand und Fortschritt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das den Entscheidungsträgern in der Politik nicht bekannt war. Daher bin ich der Ansicht, es handelt sich um Vorsatz aus niederen Beweggründen ( eigener persönlicher Vorteil ohne Rücksicht)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Rainer Bonhorst / 16.11.2019 / 12:00 / 22

Brüssel als Wahlhelfer für Boris

Beliebt ist Boris Johnson in Brüssel ja nicht. Schon als Korrespondent für den Daily Telegraph hat er das Europäische Establishment mit seinen frechen und nicht immer akkuraten…/ mehr

Rainer Bonhorst / 09.11.2019 / 11:00 / 45

Ausgrechnet dieser Ronald! Warum nicht Barack und Michail?

Mick Jagger und seine rollenden Steine haben recht: You can't always get what you want. Die Briten dachten bei Ihrem Rock-Gesang zwar nicht an Osteuropa,…/ mehr

Rainer Bonhorst / 30.10.2019 / 16:00 / 27

So Flasche leer kann doch kein ausgewachsener Politiker sein

Für einen notorischen Humoristen, der sich bei passender Gelegenheit auch mal an den Rand des Zynismus heran wagt, sind die Thüringer Landtagswahlen, ihr Ausgang und…/ mehr

Rainer Bonhorst / 21.10.2019 / 10:00 / 13

Beim Brexit geht es jetzt um das No-Bra-Problem

Die britische Demokratie hat wieder mal zugeschlagen. Wieder hat sich das Unterhaus mehrheitlich, wenn auch nur vorläufig, gegen die Verabschiedung eines Bye-Bye-Vertrags mit Brüssel entschieden.…/ mehr

Rainer Bonhorst / 17.10.2019 / 11:00 / 22

Eine messerscharfe Bayernkunde

Aus aktuellem Anlass, und weil ich eine Schwäche für Auslandsberichterstattung habe, biete ich hier eine kleine Bayernkunde an. Klein ist die Bayernkunde, weil sie mir…/ mehr

Rainer Bonhorst / 15.10.2019 / 12:00 / 53

Der Königinnenweg zur Rettung der Welt

Weil die brisante englische Politik in diesen Tagen noch eine Prise brisanter ist, habe ich mir auf Youtube die offizielle Parlamentseröffnung und die Queen's Speech…/ mehr

Rainer Bonhorst / 26.09.2019 / 10:00 / 8

Der Macho und die Spider-Lady

Sie hat auch schon einen Frosch oder eine Raupe als Anstecknadel getragen. Diesmal war es eine Spinne, nicht die erste in ihrer Karriere als britische…/ mehr

Rainer Bonhorst / 20.09.2019 / 10:00 / 19

Passt England überhaupt zu Europa?

Das herrliche oder – je nach Stimmungslage – unerträgliche Rambazamba im britischen Unterhaus ist vorerst beendet. Zwangsbeendet von Boris Johnson, der als Premierminister das Privileg…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com