Jochen Ziegler / 05.08.2021 / 06:20 / Foto: Tomaschoff / 222 / Seite ausdrucken

Schlechtere Krankheitsverläufe nach Covid-Impfung?

Lange habe ich mich aufgrund der Daten aus den Zulassungsstudien, der Daten aus den retrospektiven Studien zur Wirksamkeit der SARS-CoV-2-Impfstoffe sowie der Sicherheitsdaten verschiedener Regulatoren gegen die Hypothese ausgesprochen, die Impfstoffe erzeugten ADE – antibody dependent enhancement. ADE ist ein Syndrom, das seit den 1960er Jahren bekannt ist. Dabei führt die Impfung zur Bildung von Antikörpern, die die Ausbreitung des Virus, gegen das die Impfung gerichtet ist, im Körper befördert.

Robert Malone ist ein bekannter, verdienstvoller US-amerikanischer Impfstoffentwickler, der die mRNA-Imfpung, auf der die Impfstoffe von Pfizer/BioNTech und Moderna beruhen, erfunden und viel zur Primärprävention durch Impfung beigetragen hat (Wikipedia hat seinen Status als Erfinder der mRNA-Impfung nun gelöscht). Er ist wie ich ein massiver Impfbefürworter bei sicheren und wirksamen Impfstoffen und tritt nun aus tiefer Sorge um die Volksgesundheit an die Öffentlichkeit.

Er hat jetzt zum ersten Mal seit Beginn der Impfkampagne ernstzunehmende Hinweise darauf gegeben, dass wir bei der Impfung mit dem Pfizer/BioNTech-Impfstoff ADE beobachten könnten. Er bezieht sich hier auf Meldungen, denen zufolge Pfizer berichtet hat, dass die Viruslast im nasalen Epithel von SARS-CoV-2-infizierten Impflingen sechs Monate nach der zweiten Impfung etwa doppelt so hoch sei wie bei infizierten Ungeimpften.

Es gibt noch weitere Hinweise darauf, beispielsweise vom CDC, das angibt, dass sich die Viruslast zwischen Impflingen und Ungeimpften nicht unterscheidet. Oder von der lokalen Gesundheitsbehörde in Dane County (Wisconsin). In deren aktuellem Bericht steht auf Seite 3 unten neben der Graphik zur Viruslast: „Diese Daten weisen darauf bin, dass voll geimpfte Probanden eine Viruslast haben, die der der Ungeimpften gleicht, und dass sie in höherem Maße in der Lage sein könnten, andere mit COVID anzustecken, als bisher angenommen wird.” (A.d.Ü., im Original: “This is evidence that fully vaccinated people have viral loads similar to that of unvaccinated people, and may be more capable of spreading COVID than was previously known.”).

Wie funktioniert ADE?

Dass die Impfstoffe zumindest nicht wirksam gegen die schweren Verläufe von COVID sind, beweist auch die neueste Veröffentlichung von Pfizer, die das Follow-Up der Zulassungstudie vorstellt. Darin wird keine Wirksamkeit der Impfung gegen Tod und keine relevante absolute Wirksamkeit gegen schwere Verläufe gezeigt (dazu werden wir noch separat berichten). Warum aber ADE? Weil eine erhöhte Viruslast im Nasenepithel bei Impflingen nach sechs Monaten wie ADE aussieht. Wieso?

Bei infektionsverstärkenden Antikörpern (ADE) binden sich Antikörper, die sich nach der Impfung gegen den Impfstoff gebildet haben, bei einer späteren Infektion an das Virus. Doch anstatt es zu neutralisieren, verstärken die Antikörper die Aufnahme (Endozytose) des Virus in die Zelltypen, die das Virus infizieren kann. Dafür gibt es unterschiedliche molekulare Mechanismen; die Antikörper wirken dabei wie ein Katalysator, der die biochemische Reaktion, hier die Endozytose des Virus-Rezeptor-Komplexes in die Zelle, beschleunigt. Das Phänomen ist von Impfstoffen gegen RSV (respiratory syncitial virus) und das Dengue-Virus bekannt. Es wurde auch bei der Impfstoffentwicklung gegen die eng mit SARS-CoV-2 verwandten Coronaviridae MERS und SARS-CoV-1 beobachtet und trug dazu bei, dass die klinische Entwicklung vom Impfstoffen gegen diese Viren nicht zum Erfolg führte.

ADE ist sehr gefährlich, weil das Syndrom dazu führen kann, dass Impflinge, die eine Infektion ohne Impfung auf natürliche Weise gut überstanden hätten, sehr schwer erkranken oder sogar versterben, obwohl sie ohne Impfung kaum Symptome entwickelt hätten. Malone weist zu recht darauf hin, dass ADE insbesondere bei einer unglücklichen Zusammensetzung der Antikörper in der Phase des Titerrückgangs 6 bis 9 Monate nach der Impfung auftreten kann.

Was passiert dabei? Die Antikörper befördern die Aufnahme des Virus in die Zellen. Dadurch beschleunigt sich die Virusproduktion, die Viruslast im Körper steigt exponentiell schneller an als ohne ADE, da eine beschleunigte Endozytose als Faktor im Exponenten der viralen Replikationsfunktion steht. Zwar kann das Immunsystem auch unter ADE immer noch neue Antikörper gegen das ganze Virus bilden, doch hat das Virus nun einen massiven Vorteil gegenüber dem Immunsystem eines Ungeimpften, bei dem es nicht zur ADE kommt.

Was Robert Malone sagt

Malone bewertet die Daten aus verschiedenen Quellen, denen zufolge die Impflinge weiterhin genauso infektiös sind wie Ungeimpfte, und es unter den COVID-Hospitalisierten und -Toten mindestens zu keiner Reduktion, sondern eher zu einer Erhöhung des Anteils der Impflinge kommt, vor allem aber die Pfizer-Meldung zum erhöhten Virustiter im Nasen-Rachen-Epithel etwa 6 Monate nach der Impfung als Zeichen für ADE. Vom zeitlichen Verlauf wäre das plausibel, denn nach 6 Monaten gehen die Virustiter in der Tat zurück, damit wäre eine mögliche ADE-Konstellation erreicht.

Allerdings sind die Daten noch nicht wirklich greifbar, die Virustiter im Nasen-Rachen-Epithel sind auch kein ausreichender Indikator für die gesamte Viruslast im Körper. Ein weiteres Indiz ist die Autopsie eines nach der Impfung verstorbenen Patienten. Der Patient starb vier Wochen nach der zweiten Impfung eindeutig an Altersschwäche und nicht an COVID. Doch seine Organe waren trotz Impfung voller SARS-CoV-2-mRNA. Dies war nicht die synthetische SPIKE-mRNA des Impfstoffs, sondern mRNA des Wildtypvirus verschiedener anderer Virusproteine. Der Mann war also mit dem Virus trotz vollständiger Impfung durchinfiziert. Dies zeigt deutlich, dass die Impfung keine Sterilität verleiht wie bei Masern oder Mumps.

Insgesamt haben wir noch keine harten Beweise für Malones Hypothese. Wir brauchen Kohortenstudien zu den Krankheitsverläufen bei Geimpften und Ungeimpften, und wir brauchen Obduktionen von Todesfällen nach der Impfung, wie sie auch der Heidelberger Ordinarius für Pathologie, Prof. Peter Schirmacher, nun endlich fordert. Die internationale Gemeinschaft der Mediziner ist hinsichtlich beider Forderungen zu zögerlich, denn beides würde die Nutzlosigkeit und Toxizität der derzeit verfügbaren Impfstoffe rasch aufdecken.

Wie gefährlich wird es und was ist zu tun?

Dennoch erscheinen Malones Warnungen vor ADE angesichts der Anzeichen, die er beobachtet, realistisch. Wie gefährlich wäre ADE im Verhältnis zu den Autoimmunerkrankungen, die wir jetzt schon bei den Impflingen sehen? Ich gehe aufgrund der derzeitigen Datenlage davon aus, dass 1 Promille bis 1 oder 2 Prozent der Geimpften im Laufe von 12 bis 24 Monaten nach der Impfung von der Impfung verursachte Autoimmunkrankheiten entwickeln oder daran sterben (die bisherige Todesquote schon eingerechnet). Durch ADE könnten deutlich mehr Impflinge schwer erkranken, die Quote könnte auch im zweistelligen Prozentbereich wie bei RSV liegen – keiner kann das vorhersagen.

Was ist angesichts der Datenlage zu tun? Man sollte die Impfkampagne stoppen und zunächst mit Hilfe von prospektiven Kohortenstudien beobachten, was mit den Geimpften geschieht. Alle Geimpften unter 70 Jahren, die nicht an einer offensichtlichen Todesursache sterben, müssen per Autopsie durch Pathologen oder Gerichtsmediziner untersucht werden. Auch bei Verdachtsfällen älterer Geimpfter sollten Autopsien durchgeführt werden. Denn der Eid des Hippokrates gilt für alle Menschen, die ein Arzt behandelt. 

Foto: Tomaschoff

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

S. Marek / 05.08.2021

@ Jochen Ziegler, in dem letzten Abschnitt von “Wie funktioniert ADE?”, nämlich “...  Zwar kann das Immunsystem auch unter ADE immer noch neue Antikörper gegen das ganze Virus bilden, doch hat das Virus nun einen massiven Vorteil gegenüber dem Immunsystem eines Ungeimpften, bei dem es nicht zur ADE kommt. ” verstehe ich die Logik nicht. Ist Ihnen da nicht ein Schreibfehler unterlaufen?  Danke für die Klärung.

Martin Holzinger / 05.08.2021

Die Hoffnung für die wirklichen FREIEN sind die KONTAMINIERTEN, die nicht ihr Leben lang ein Junkie sein wollen. Wieviele “Auffrischungen” in dieser schwarzen transhumanistischen Progression verträgt ein menschlicher Körper, warum sollten meine Makrophagen gegen diese schlimme vermeintliche Zoonose Gesellschaft benötigen? Alle kennen die Statistik und werden Bergamo und Intubation nicht los! Einfalt. Schwerer Verlauf. Liebe deinen Nächsten. Spritze. Teufel, leck mich am €(#&). Ferner, wenn ich wissen wollte, welch grippaler Infekt mich heimsuchen sollte, werde ich keinen PCR Test machen - ich lasse mein Blut untersuchen.

G. Böhm / 05.08.2021

Auf der Suche nach der Wahrheit - s. a. servustv.com Teil 2 vom Sonntag

Sabine Schönfelder / 05.08.2021

Jürgen@Althoff in der Tat kommt das Narrativ in eine Zwickmühle, denn der Geimpfte unterhält eine eigene „Spike- Produktion“ und der PCR-Test fahndet nach SARS-CoV-2- Fragmenten. Daher die hohen Zahlen in nahezu durchgeimpften Populationen. Differenziertere ct- Einstellungen für Geimpfte läßt sich in praxi schwer verwirklichen. Der Test wird langsam zurückgezogen und ein neues Narrativ aufgebaut. Der Blick wird sich ausschließlich auf Hospitäler richten. Was letztes Jahr an Pseudo- Corona- Kranken und Pseudo-Corona-Toten in den Krankenhäusern gefakt und bezahlt wurde, wird dieses Jahr DER UNGEIMPFTE. Alles was durch Impfschäden in den Hospitälern landet und GERADE WEGEN DER IMPFUNG schwerwiegend erkrankt, intensivpflichtig oder nicht, wird zum UNGEIMPFTEN erklärt. Es wird ständig folgendes Narrativ von morgens bis abends unsere Ohren beleidigen : Die Krankenhäuser sind am Rande ihrer Kapazitäten. Ungeimpfte gefährden die Volksgesundheit. Viele Krebskranke und geimpfte Patienten können wegen dieser asozialen Schweine nicht behandelt werden. Der Ethikrat fordert jetzt ENDGÜLTIG Zwangsimpfungen und unsere neue oder alte Kanzlerin trifft sich auf europäischer Ebene mit anderen Staatenführern, um eine GEMEINSAME verpflichtende Impfung für JEDERMANN vorzubereiten. Das ist das Ziel. Wetten?

Sigrid Leonhard / 05.08.2021

@Frances Johnson. Erstens kann ich nicht erkennen, dass die “meisten Leser hier ... doch den Geimpften munter gönnen, wenn sie daran krepieren.”  Im Gegenteil. Zweitens kann ich nicht erkennen, wie Sie zu dieser Auffassung kommen: “Frau BuKa wollte doch, dass sich alle innig liebhaben, der Hetero den Queer, der Autochthone den Afghanen, der Gesunde den Behinderten.” Drittens finde ich es jedenfalls erstaunlich, dass ziemlich viele Zweitgeimpfte am Virus erkranken und habe folgendes im Artikel auch nicht gelesen: “behaupten, die Impfung wirkte jetzt gar nicht.”.  Gemessen daran, dass ca. 80 bis eher 90% der Bevölkerung eine Grundimmunität bzgl. SARS-CoV-2 besitzen, kann die Impfwirkung nach meinem Wald-und Wiesenverstand jedenfalls gar nicht so viel an Zusatzwirkung entfalten, weil eben wegen der Grundimmunität ein gesundes Immunsystem meist schon ausreicht, eine Erkrankung zu bewältigen.

M.-A. Schneider / 05.08.2021

Leider ist es völlig unrealistisch, dass die Politik auf diese Informationen - es liegen auch viele andere zur Gefährlichkeit der sogen. Impfe vor - reagiert. Ärzte dürfen sich nicht äußern, auch wenn sie den Verdacht auf eindeutige Impffolgen haben, die Patienten selbst wollen sich keinesfalls eingestehen, dass sie sich eben nicht genügend informiert haben und sind deshalb voller Wut auf die Ungeimpften , und die Politik will weder Macht noch Gesicht verlieren, da kommt es auf das Recht auf körperliche Unversehrtheit jedes einzelnen von uns nicht so an. Das fehlende Verantwortungsbewusstsein bei Ärzten macht einem ebenso sehr zu schaffen wie die laut geäußerte Bemerkung einiger Mediziner, Ungeimpfte nicht mehr behandeln zu wollen, das ist einfach unfassbar und zeigt den Zustand unserer Gesellschaft, Frau Merkel und ihre Gefolgschaft haben ganze Arbeit geleistet!

Dr. Jürgen Kunze / 05.08.2021

Diese paradoxe Antikörperreaktion wurde bereits im letzten Jahr im Deutschen Ärzteblatt beschrieben (für Corona ist sie, wenn ich es recht erinnere, in England entdeckt worden) und es wurde darauf hingewiesen, dass bei einer Impfstoffentwicklung das ADE-Phänomen berücksichtigt werden müsste. Hat man dann wohl doch nicht….

Udo Himpelmann / 05.08.2021

Mir egal. Wenn es tatsächlich zum Massensterben durch Impfung kommt, erwischt es (hoffentlich) auch die Initiatoren der Plandemie / Panikdemie / Inszenierung. Die willig Geimpften werden dann schlecht schlafen. Dieser Schlafentzug wirkt auf den einen oder anderen vielleicht auch wie ein Erwachen. Sollten die Verschwörungstheoretiker, die Demonstranten, die Regierungskritiker am Ende doch recht behalten? Ist die Regierung vielleicht bloß ein korrupter Verbrecherhaufen; - sind die sogenannten Leitmedien tatsächlich glaubwürdig? Die Zukunft wird spannend, und ich freue mich darauf.

Dieter Kief / 05.08.2021

Ulf Martin - Professor Püschel äußerte sich widersprüchlich. Meine Vermutung wäre, dass er auf den an die Pathologie angrenzenden Feldern wie Sozialmedizin nicht besonders sattelfest ist. Er hat aber nicht gesagt, dass CO-19 keine gefährliche Krankheit wäre. Er hat gesagt, dass das gefährlich ist, insbesondere für alte und moribunde Leute. Das sagt auch Gunter Frank, das sagt Anders Tegnell, das sagt Beda M. Stdler und das sagt Martin Kulldorff.

Sepp Kneip / 05.08.2021

Ist die Politik überhaupt noch fähig, auf die neuen Erkenntnisse über das Impfen zu reagieren? Sie wird es nicht sein. Es wäre ja das Eigeständnis ihrer Unfähigkeit und Verbohrtheit. Man muss sich das einmal vorstellen, bei Tausenden der Geimpften treten Nebenwirkungen, ja Tod, auf und die Menschen werden immer weiter dazu verdonnert, sich impfen zu lassen. Neuere Erkenntnisse und Warnungen von wirklichen Experten werden in den Wind geschlagen. Es ist das Gleiche, als ob jemand mit einem Brandbeschleuniger ein Haus anzündet und die Feuerwehr daran hindert, es zu löschen und sogar noch weiter Benzin ins Feuer gießt. War die erste Impfung schon schlimm genug, wird durch die zweite und sogar dritte Impfung das Geschehen im menschlichen Körper noch verschlimmert. Hier geht es um Leben und Tod. Aber es hat nie eine übergreifende Diskussion um das Impfen und den Impfstoff gegeben. Kompetente Mahner, die es genug gegeben hat und gibt, werden einfach mundtot gemacht. Was steckt eigentlich hinter so einer Teufelei? Jeder der ein bisschen Grips im Kopf hat, wird sich nicht impfen lassen, so lange die Folgen nicht bekannt sind. Wird von unseren regierenden mit voller Absicht mit dem Leben ihrer Untertanen gespielt? Das wäre in der Tat ein Verbrechen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Jochen Ziegler / 07.04.2022 / 06:10 / 77

Widerruf der Zulassung statt Impfpflicht

Unsere Parlamentarier sind verpflichtet, die Interessen des deutschen Volkes zu vertreten. Sie dürfen kein Gesetz erlassen, das dazu führt, dass noch mehr Menschen durch die…/ mehr

Jochen Ziegler / 15.11.2021 / 06:00 / 149

Abtreibung durch Corona-Impfung

Wenn man Schwangere während der ersten 20 Wochen der Schwangerschaft mit mRNA-Vakzinen gegen SARS-CoV-2 „impft”, sind die Folgen nach einer neuen Studie möglicherweise fatal. Bitte…/ mehr

Jochen Ziegler / 01.11.2021 / 06:10 / 176

Impfen für Anfänger

Derzeit gibt es heiße Diskussionen, weil ein prominenter Fußballspieler öffentlich bekanntgibt, dass er aus guten Gründen keine Impfung gegen SARS-CoV-2 vornehmen lassen will. Dabei werden die…/ mehr

Jochen Ziegler / 04.10.2021 / 06:00 / 185

FDA-Impf-Hearing: Es wird ernst. Sehr ernst.

Wie Alexis de Tocqueville bereits 1835 beobachtete, ist den Amerikanern Gewaltenteilung und Kontrolle staatlicher Akteure wichtig, sie sind traditionelle Rechtsstaats- und Freiheitsfanatiker. Daher ist auch…/ mehr

Jochen Ziegler / 30.09.2021 / 06:00 / 49

Erzeugen die zugelassenen Impfstoffe einen Nettoschaden?

Gerade ist eine wichtige Re-Analyse der Zulassungsdaten der SARS-CoV-2-Impfstoffe erschienen. Sie widmet sich der Frage: Könnten die Impfstoffe unterm Strich mehr schaden als nützen? Gerade…/ mehr

Jochen Ziegler / 24.09.2021 / 12:00 / 99

“Lymphozyten-Amok” nach Impfung

Am Institut für Pathologie in Reutlingen haben einige Pathologen aus tiefer Sorge eine Pressekonferenz durchgeführt. Obduktionsergebnisse von verstorbenen Impflingen sind mehr als beunruhigend. Es ist…/ mehr

Jochen Ziegler / 22.09.2021 / 06:12 / 79

Mit Passivimpfung gegen COVID und ADE?

Gegenwärtig steht die Zulassung weiterer Arzneimittel im “Kampf” gegen das Corona-Virus an. Die EU-Kommission will im Oktober mindestens drei neue Arzneimittel gegen COVID zulassen. Das ist die…/ mehr

Jochen Ziegler / 09.09.2021 / 11:00 / 95

Oberhausen: Das Schreiben der Ärzte

Im gestern, am 08.09.2021, veröffentlichten Artikel „Reaninmationen und ein Toter nach Massendrittimpung in Oberhausen“ über die Vorfälle in Oberhausen berichteten wir von einer akuten schweren Schädigung bei 10 Prozent der…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com