Henryk M. Broder / 03.08.2019 / 17:00 / 33 / Seite ausdrucken

Sawsan, bitte melden!

Was ist denn nur mit Sawsan Chebli los? Ihr letzter Twitter-Eintrag datiert vom 25. Juli. Seitdem schweigt sie. Ist sie wieder in Auschwitz unterwegs? Hat sie ihre Rolex-Uhr und jeden Bezug zur Zeit verloren? Macht sie eine Entziehungskur in einer auf Logorrhoe-Patienten spezialisierten Klinik? Es ist ja in den letzten Tagen einiges passiert, wozu wir sie gerne gehört/gelesen hätten, um die traurigen Ereignisse in Frankfurt und Stuttgart richtig einordnen zu können. Sawsan, bitte melde dich. Wir möchten wissen, wie es dir geht und was du gerade machst.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Michael Kunath / 03.08.2019

Lieber Herr Broder, Sie sind doch ein sympathischer kleiner Giftpilz, Bei der Dame dürfen Sie gern noch eine Schaufel drauflegen. Nichts für ungut. Ich liebe diesen Blog!

A. Berger / 03.08.2019

Nix besonders, SPD-Sommerpause halt.  Ich würde auf entspannten Heimaturlaub im Libanon tippen.

Werner Arning / 03.08.2019

Ich verstehe, Sie sind scharf auf linke Sprüche zur Lage. Da kann ich unter Umständen weiterhelfen. Mein linker Bekannter postete diese Tage : Wenn man schon die Fähigkeit zu morden mit bestimmten Völkern verbindet, wäre ich als Deutscher ganz still. Na, ist das ein Spruch? Hätte den Ihre Freundin so hingekriegt? Haut der nicht voll rein? Entwaffnet der nicht jedes Aufbegehren?

Matthes W. / 03.08.2019

Ich finde es einfach schön dass man nichts von ihr hört.

Christian Huppenberger / 03.08.2019

Armes Deutschland, das Migranten Politiker jetzt uns Deutsche sagen was wir zu tun haben! Aber mit mir und vielen die ich kenne- nicht!  Ihr habt hier nichts zu sagen ! Und ich würde mit nie nie mals was von denen sagen lasen- träumt weiter und viel Glück- denn das braucht ihr Migranten- das Blatt wird sich bald wenden! Und dann Gnade euch!

Christian Huppenberger / 03.08.2019

Armes Deutschland, das Migranten Politiker jetzt uns Deutsche sagen was wir zu tun haben! Aber mit mir und vielen die ich kenne- nicht!  Ihr habt hier nichts zu sagen ! Und ich würde mit nie nie mals was von denen sagen lasen- träumt weiter und viel Glück- denn das braucht ihr Migranten- das Blatt wird sich bald wenden! Und dann Gnade euch!

Paul Siemons / 03.08.2019

Mir fehlt sie eigentlich nicht. Ich wohne allerdings auf dem Land, wo Gequieke, Geschnatter, Gequake und Gekrähe zum normalen Grundrauschen gehört.

Peter Wachter / 03.08.2019

Ich habs, diese Chabli wurde von Kobolde entführt, von dem das Annalenchen spricht, welche aus den E-Autos müssen. Diese Kobolde haben die Chabli ins Netz gesteckt und das ist der Speicher. LOL

Wilfried Düring / 03.08.2019

Warum sollte Herr Broder sich schämen? Ich habe da eine bescheidene Rückfrage (es ist wirklich nur eine Frage) an @Rudolf George. Würden Sie persönlich - schwere Fälle - von GELTUNGS-SUCHT als Krankheit bezeichnen?

Andreas Rochow / 03.08.2019

Mir fehlt sie nicht. So jung und schon auf Gnadenbrot im rotrotgrünen Berliner Senat. Schade um das Steuergeld. Die Bayern zahlen pünktlich. Vielleicht hat sie ein Twitterverbot vom Dienstherrn? Was tut sie dann überhaupt noch? Buntstifte anspitzen?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 20.10.2019 / 12:00 / 46

Susanne Knaul: Heim ins Reich

Nicht wenige Auslands-Korrepondenten sind der Auffassung, es sei ihre Aufgabe, Einfluss auf die Verhältnisse zu nehmen, über die sie berichten. Besonders verbreitet ist diese Meinung unter…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.10.2019 / 16:58 / 39

Hier gibt es keine Orangen. Keine Bananen gibt es nebenan

Dreißig Jahre nach dem Fall der Mauer und dem Ende der DDR wird in der Berliner Republik noch immer – oder schon wieder – darüber…/ mehr

Henryk M. Broder / 16.10.2019 / 13:00 / 36

Liebesgrüße aus Europa

Gestern, mitten im goldenen Oktober, bekam ich eine Einladung zum "Presseball Berlin 2020", nicht zu verwechseln mit dem Bundespresseball, der von der Bundespressekonferenz ausgerichtet wird. Beide…/ mehr

Henryk M. Broder / 12.10.2019 / 12:30 / 35

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: H.S.

Holger Stahlknecht (CDU), Innenminister von Sachsen-Anhalt, ist traurig, betroffen und wütend. Er sagt, wer die "geistigen Brandstifter" sind und erklärt das "Alleinstellungsmerkmal" der Bundesrepublik. Und weswegen es…/ mehr

Henryk M. Broder / 09.10.2019 / 12:00 / 119

Die Regierung klärt das Volk auf

Ende Januar dieses Jahres hat die Regierung der Bundesrepublik Deutschland mit den 16 Bundesländern einen „Pakt für den Rechtsstaat“ beschlossen. Im Mai gab das Bundesministerium der…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.10.2019 / 09:30 / 136

Angela Merkel bekommt den Theodor-Herzl-Preis. Wofür?

Ich habe nie angenommen, gehofft oder geglaubt, Juden wären intelligenter als Angehörige anderer Spezies. Sind sie aber nicht. Und warum sollten sie auch? Mir würde…/ mehr

Henryk M. Broder / 03.10.2019 / 08:59 / 104

Heute im Ersten: Steinmeiers Kampf

Heute Abend läuft im Ersten die Dokumentation "Kampf ums Land - Steinmeiers Ringen um Zusammenhalt". Sie wird von der Pressestelle des RBB so angekündigt: "Die Autoren…/ mehr

Henryk M. Broder / 01.10.2019 / 14:00 / 48

Bedeutende Denkerinnen und Denker des 21. Jahrhunderts: J.-C. Juncker

Der scheidende Präsident der EU-Kommission, Jean-Claude Juncker, hat der Augsburger Allgemeinen ein Interview gegeben, in dem er seine Verdienste um die europäische Einigung lobt. Es…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com