Achgut.tv / 03.11.2023 / 06:00 / 98 / Seite ausdrucken

Rückspiegel: Die Islamisten wollen mehr als Israel

Was heißt es konkret, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson ist? Für die Bundesregierung nicht so viel, wie jüngst das Abstimmungsverhalten in der UNO zeigte. Dabei sollte es tatsächlich Staatsräson sein, nicht nur wegen der Vergangenheit, denn wenn Israel fällt, ist Europa das nächste Ziel der Islamisten. 

Zu sehen hier auf YouTube und Rumble.

Sie wollen mehr Broder lesen?

„Durchs irre Germanistan. Notizen aus der Ampel-Republik“, das neue Buch von Henryk M. Broder und Reinhard Mohr, können Sie hier im Achgut Shop bestellen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

F. Hoffmann / 03.11.2023

Immer gerne bei den Flüchtlingen aus Syrien vergessen: Diese waren Gegner des Assad-Regimes. Und Gegner des Assad-Regimes ist in erster Linie die Muslimbruderschaft. Sein Vater ließ eine Stadt in Syrien mit hohem Anteil an Muslimbrüdern plattbomben. Die syrischen Muslimbrüder sind jetzt bei uns. Hamas ist übrigens ebenfalls Teil der Muslimbruderschaft. Steht so in ihrer Charta.

Talman Rahmenschneider / 03.11.2023

Letzten Endes sind Schiiten eine Abspaltung. Der Staat, der als nächstes gefährdet wäre, würde Israel fallen, ist natürlich Saudi-Arabien, denn dort sitzt der Stein, die Kaaba, also der Ursprung. Nichts ist so gefährlich wie Minderwertigkeitskomplexe und Neid. Die EKD hat auch genug davon auf die RKK, die den Fischer stellt und den Wohnsitz in der Stadt hat, in der Paulus und Petrus kurz gewirkt haben, bevor sie zu Tode kamen. Und auch genug mindestens latenten Antisemitimus, denn Yerushalayim gehört, zumindest zur Hälfte, den Söhnen des David und nicht den Kindern des Jesus. Muslimen wurde mit Antisemitismus der Kopf versaut, über Sender wie al-Manar oder gar Schulbücher, und durch falsche Prediger. Ates und Abdel-Samad sind nach wie vor gläubige Muslime und werden bedroht. Von denselben Muslimen, die jetzt kopfverseucht auf der Straße agitieren, sagen manche nach einem Terrorattentat ohne jüdische Opfer, dieses sei unislamisch, und Taquiyya hin oder her, sie dürften das meinen, weil es unreligiös ist, über Menschen herzufallen und sie abzuschlachten. .... Daher muss man vorsichtig sein mit der Diktion. Es ist ganz im Sinne der Mentalität des Iran, wenn wir verbal über das Ganze herfallen. ... Tatsächlich haben die Autoren Recht, wenn sie Islamismus sagen. - Ismus bedeutet hier Verfälschung. Das alles hat aber nichts damit zu tun, dass wir Menschen in unser Land lassen, die verloren für Vernunft sind und andere, die uns ausnutzen. Man könnte ja mindestens mal etliche Prediger ausweisen und Hasstempel schließen. Mit Karikaturen von einem Mann, den letztlich keiner kennt, ist es nicht getan, zumal solche sofort gekapert wurden und angereichert durch Schweinereien.

F. Hoffmann / 03.11.2023

Immer gerne bei den Flüchtlingen aus Syrien vergessen: Diese waren Gegner des Assad-Regimes. Und Gegner des Assad-Regimes ist in erster Linie die Muslimbruderschaft. Sein Vater ließ eine Stadt in Syrien mit hohem Anteil an Muslimbrüdern plattbomben. Die syrischen Muslimbrüder sind jetzt bei uns. Hamas ist übrigens ebenfalls Teil der Muslimbruderschaft. Steht so in ihrer Charta.

Ulla Schneider / 03.11.2023

Zur Glaubwürdigkeit der sog. Veränderungshoffnung noch das: Bundeswehressen soll gekürzt werden, Rinderrouladen, sogar Obst und weitere Fleischsorten, Begründung:Nachhaltigkeit.  Die Geschichte mit:“In Kiel habense mal einen Matrosen erschossen, der hatte keine Ausrede” gilt auch hier.  - Es interessiert einfach nicht, was notwendig ist.  - Vielleicht gibt es dann Ersatzvitaminpillen, womit die Pharma wieder im Geschäft ist. - Ich empfehle zu Ihrem “Tatsachenrückspiegel” den blog tobias huch bezügl.  dieses Themas, der sich u.a. eindringlich mit der Infiltration der dortigen Schulen befasst. - Hier ist es natürlich umgekehrt. Wagen Sie es ja nicht, das Thema anzusprechen. Im Jahr nach der Jahrtausendwende war das schon eine Rüge wert. Jetzt, Herr Broder, haben die Leutchen “Schiss”. Oder glauben Sie im Ernst den netten Text im schwarzen Anzug und schwarzer Krawatte?

Katharina Fuchs / 03.11.2023

@ Marcel Seiler - “Die Grundthese, dass sich der Islam bei einem Sieg gegen Israel Europa zur Eroberung vornehmen wird, ist völlig richtig.”——- Der Islam hat Europa so oder so im Visier, ob mit oder ohne Israel. Wie blutig es wird, hängt vom Widerstand ab. Wie hat Israel auf den 7. Oktober reagiert? Wie hätte Deutschland reagiert, wenn das hier passiert wäre? Irgendwas von ‘Party- und Event-Scene’ erzählt, auf fehlende ‘Teilhabe’ und ‘Integration’ hingewiesen, mindestens 95% der Angreifer als traumatisiert und schuldunfähig bezeichnet, den 30jährigen Krieg ausgegraben als Beweis, daß Deutsche das auch machen, nebenbei noch erwähnt, daß einer der Terroristen eine Geldbörse mit 10.000 Euro beim Fundbüro abgegeben hat (“So ein ehrlicher Mensch….”), die mangelnde Toleranz der Dunkeldeutschen gegenüber den islamischen Bräuchen als ‘Muslimfeindlichkeit’ gerügt, eine Schweigeminute für die arme Sau abgehalten, die sich beim Werfen eines Molotov-Cocktails in eine Kirche die eigenen Pfoten verbrannt hat - und dann ganz schnell alles unter den Teppich gekehrt, damit es nur ja nicht ‘den Falschen nützt’. Bestenfalls hätte man noch Putin die Schuld an allem gegeben, und jeden, der was anderes sagt, wegen § 130 Volksverhetzung verklagt. Der Islam gehört schließlich zu Deutschland, Denker und Versteher eher nicht.

Thorsten Lehr / 03.11.2023

@ Ilona Grimm Genau das ist der Punk! Etwas wie Islamismus als besondere Ausprägung des Islam gibt es nicht. Kein Moslem kann mit diesem Begriff etwas anfangen. Das Töten, Schänden, Kopfabhacken, Verstümmeln, dass man/inn gerade wieder sehen konnte, gehört zur grundsätzlichen Lehre dieser faschistischen Ideologie, die sich als Religion tarnt. Wer das nicht verstehen will, wird sich früher oder später mit der Gewalt auseinandersetzen oder sterben. Simple as it sounds!

Volker Kleinophorst / 03.11.2023

Wann wird hier eigentlich Akif Pirincci rehabilitiert. Wurde er nicht 2013 auf @Achse nach “Das Schlachten hat begonnen” gecancelt? Ein Zitat: „Die Tat reiht sich ein in eine Serie von immer mehr und in immer kürzeren Abständen erfolgenden Bestialitäten, die zumeist von jungen Männern moslemischen Glaubens an deutschen Männern begangen werden. (Es befinden sich unter den Opfern nie Frauen. Die werden in der Regel vergewaltigt, was auch banal evolutionär zu erklären ist (…)Wie wird die Zukunft aussehen? Diese sich steigernde Deutsche-Totschlägerei wird medial sukzessive an ihrer Brisanz verlieren, so sehr, daß nur noch die allerschlimmsten Fälle in der Gewichtung von schweren Autounfällen Erwähnung finden werden. Es wird zum Alltag dazu gehören, man wird sich daran gewöhnen.“ Wer hängt da jetzt mit dem Bart im Briefkasten. Wie ich mich erinnere, war doch der Cancelgrund dieser Text verstosse gegen die liberalen Grundsätze von @Achse. Dann verstößt ja wohl die Wahrheit gegen die liberalen Grundsätze. Und visionär war die Aussage schon damals nicht. Offene Augen und Hirn reichten. Packen wir anläßlich der geplanten Dauerbespitzlung in der EU noch das Pegidazitat: “«Die Geistesverwandtschaft heutiger Politiker, einerlei welcher Partei, mit den der National­sozialisten ist, dass sie immer mehr die Maske fallen lassen und zunehmend als Gauleiter gegen das eigene Volk agieren. [...] Am 14. Oktober 2015 antwortete Walter Lübcke Regierungs­präsident des hessischen Regierungs­bezirks Kassel, auf einem Informations­abend in Lohfelden einem wider­sprechenden Zwischen­rufer, wer diese Werte nicht vertrete, könne das Land jederzeit verlassen. [...] Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulter­zuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn es gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich andere Alternativen. Aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb.” Tip: Verstehen statt verdrehen.

Didi Hieronymus Hellbeck / 03.11.2023

Das folgende Gestammel (Originalzitat, 2015) wurde nicht von einer Schwachsinnigen artikuliert, sondern von einer gewissen Kanzlerdarstellerin - eine mediokre und hinterhältige Person (Maskenträgerin): “Wir haben diese Debatte natürlich auch, dass wir sehr viele Muslime in Deutschland haben, wir haben die Debatte darüber, ob der Islam zu Deutschland gehört. Wenn man vier Millionen Muslime hat, finde ich, braucht man nicht darüber zu streiten, ob jetzt die Muslime zu Deutschland gehören und der Islam nicht, oder ob der Islam auch zu Deutschland gehört. Aber da gibt es auch diese, diese Sorgen, und ich muss Ihnen ganz ehrlich sagen, wir haben doch alle Chancen und alle Freiheiten, uns zu unserer Religion, sofern wir sie ausüben und an sie glauben, zu bekennen. Und wenn ich was vermisse, dann ist das nicht, dass ich irgendjemandem vorwerfe, dass er sich zu seinem muslimischen Glauben bekennt, sondern dann haben wir doch auch den Mut zu sagen, dass wir Christen sind, haben wir doch den Mut zu sagen, dass wir da in einen Dialog eintreten. Dann haben wir doch auch, bitte schön, die Tradition, mal wieder in Gottesdienst zu gehen oder bisschen bibelfest zu sein und vielleicht auch mal ein Bild in der Kirche erklären zu können.” Eine echte Christin war DIE sicherlich nie. Sondern maligne Weisungsempfängerin und Ausführende. Bereits in 10 oder 20 Jahren werden die allermeisten diese jüngst noch für ihre “Verdienste” mit einem Blechorden behängte Frau verfluchen. Möge ihr die Ungnade gewährt sein, diese Verachtung hautnah mitzuerleben.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 18.04.2024 / 10:00 / 14

„Es geht nicht um das Wohl der Wähler“: Stefan Homburg im Interview

Der Professor für Öffentliche Finanzen Stefan Homburg war unter anderem Politikberater unter Theo Waigel, Christian Wulff und Gerhard Schröder. Dann wurde er jedoch zum Corona-Maßnahmen-Kritiker…/ mehr

Achgut.tv / 10.04.2024 / 06:00 / 51

Das Lausen-Experiment

Die Datenanalysten Ulrike und Tom Lausen nahmen ChatGTP ins Verhör und brachten die sogenannte künstliche Intelligenz dazu, aus allen Daten und Fakten eine nüchterne Bilanz…/ mehr

Achgut.tv / 01.02.2024 / 06:00 / 52

Audiatur et altera Potsdam: Interview mit Silke Schröder

Achgut-Redakteurin Ulrike Stockmann ist privat mit Silke Schröder befreundet, deshalb hatte diese das Vertrauen, ihr ein ausführliches Interview zu den Vorgängen im und um das Potsdam-Treffen zu…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2024 / 10:00 / 18

„Wie divers darf’s denn sein?“

Der Journalist/in ist die Verbandszeitschrift des Deutschen Journalistenverbandes. Unser Autor Jens freut sich auf jede Ausgabe und möchte diese Begeisterung gerne mit ihnen teilen. „Journalist…/ mehr

Achgut.tv / 15.12.2023 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Geht der Haushalts-Verfassungsbruch weiter?

2023 ist in gut zwei Wochen vorbei und der Bundestag soll eilig einen Nachtragshaushalt fürs fast vergangene Jahr beschließen. Das Verfassungsgericht hatte den bisherigen Haushalt…/ mehr

Achgut.tv / 10.11.2023 / 06:15 / 69

Rückspiegel: Die verweigerte Asyl-Kurskorrektur

Am Montag wurde die Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzler Scholz noch als kommender historischer Markstein der deutschen Migrationspolitik gehandelt, heute am Freitag redet kaum noch jemand darüber,…/ mehr

Achgut.tv / 29.10.2023 / 12:00 / 14

Frey in Israel: So fühlt sich Raketenterror wirklich an

Was genau passiert eigentlich, wenn Raketen aus Gaza nach Israel abgeschossen werden? Werden sie mühelos vom Iron Dome abgefangen oder sind sie todbringende Geschosse? Wie…/ mehr

Achgut.tv / 27.10.2023 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Mit Leichtsinn in die Katastrophe

Es ist bedrückend, welche Stimmung gegenüber Israel auf Deutschlands Straßen sichtbar wird. Und Juden sollten in etlichen Vierteln besser nicht als solche erkennbar sein. Immer…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com