Achgut.tv / 16.09.2022 / 06:00 / 89 / Seite ausdrucken

Rückspiegel: Europa hilft Armenien nicht

Aserbaidschanische Angriffe brachten den Krieg nach Armenien zurück. Aus Berlin und Brüssel kommt keine Hilfe für das bedrängte Land. Aserbaidschan wird von unserem NATO-Partner Erdogan unterstützt und keiner steht Armenien bei. Früher sprang manchmal Putin ein.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Burkhard Mundt / 16.09.2022

Das christliche Armenien liegt eingeklemmt zwischen den beiden islamischen Bruderstaaten Türkei und Aserbaidschan. Armenien hat im Gegensatz zu Aserbaidschan keine Erdöl- und Gasvorkommen. Die Türkei, ein Nato-Staat, unterstützt Aserbaidschan. Und den für die Armenier heiligen Berg Ararat, auf dem die Arche Noah gelegen haben soll, verleibte sich die Türkei durch Friedensdiktat im Jahr 1921 gegen den Willen der Armenier ein. Armeniens Schiksal interessiert in der EU niemanden. Genauso wie das Schicksal des von China annektierten Tibet. Warum wohl?

Nathalie Nev / 16.09.2022

Charles Aznavour war Armenier und hat viel fuer Armenien getan.

giesemann gerhard / 16.09.2022

@Ulrich B. Nato gab es damals noch nicht, wohl aber deutsche Unterstützung des Reiches für die “Jungtürken”.  Das sind die mit dem Völkermord. Die West- Phobiker fordere ich auf, hier zu verschwinden - und niemals zurück zu kehren. Ich mag den Cackshit nicht mehr lesen müssen. Mannomann.

Norbert Reuther / 16.09.2022

@Christian Steinberger Ich fand in Sanliurfa viele, erschütternde Relikte des Völkermordes an den Armeniern. Auch den Nachfahren der Überlebenden bin ich begegnet. Deren Leben und Wirtschaften unterscheidet sich wohltuend von dem sie umgebenden orientalischen Schlendrian, wenn auch seiner Zeit wenig Enthusiasmus bei den Armeniern im Spiel war beim Besuch einer Gruppe Deutscher und Türken, was mir auch irgendwie verständlich schien. Herr Steinberger, Ihr intellektuelles Schaulaufen angesichts der tragischen Geschichte der Armeniern (und an der Tragik waren ausgerechnet wieder mal Deutsche beteiligt) ist nichts als bornierter Zynismus. - Danke für Ihre klaren Worte Herr Broder.

giesemann gerhard / 16.09.2022

“Helfen kann man sowieso nicht überall.” Klar, @Friedrich R.: Aber deshalb gilt. L’ami de tout le monde n’est ami de personnne. Also: Der Freund von jedermann ist der Freund von niemandem. Verweise auf meine Einlassung weiter unten. Jedenfalls sind die Moslems nicht unser Freunde. DAS haben sie uns schon oft erklärt, als Kriegserklärung. Wir müssen endlich den Fehdehandschuh aufheben, es hilft nichts. Sonst drehen sie uns den Hals um - Allah will es so. Den Uiguren helfen? Den Rohingas? Den Jemeniten? Den Afghanern? Den Syrern? Den Türken? Nur wenn wir absolut blöd sind. Usw.

Ilona Grimm / 16.09.2022

@Ulrich Pohl: »Ein führender amerikanischer Politiker drückte es klar aus. „Die Nato ist wie ein Passagierflugzeug, die Europäer sitzen im Passagierraum und wir im C[o]ckpit.”« Präziser: Europäer im Passagierraum und die Deutschen im Frachtraum und stellen die Stewards und *essen. Die Brits sitzen als Navigatoren mit im Cockpit.

Wilhelm Rommel / 16.09.2022

Haben Sie Dank, verehrter Herr Broder, für diesen ebenso eindringlichen wie besorgten „Rückspiegel“. Die vertrackte Bündnis- und Interessenlage („Freundschaften“ zwischen Staaten gibt’s bekanntlich nicht!) will ich gerne einräumen; das dröhnende Schweigen des Auswärtigen Amtes mit der „größten Völkerballerin aller Zeiten“ an der Spitze ist allerdings ebenso ein politisches Skandalon der besonderen Art wie der plötzliche „Sprachverlust“ der Mainstream-Medien. Ich wagte es dieser Tage, auf die Doppelmoral des Westens und vor allem D’lands hinzuweisen (und bekam prompt eins zwischen die Hörner): Einerseits ein jahrelanges, lautstark-tränenreiches polit-mediales Geweimer, wenn es etwa den armen Rohingya in Myanmar oder den bedauernswerten Uiguren im Westen Chinas zu Leibe geht (beides schlimm genug, da gibt es kein Vertun!) – andererseits und mit Blick auf Armenien aber: Nix, Nada, Niente! Das ist dieses fatale Messen mit zweierlei Maß – in dessen Hintergrund sich “passend” zweierlei Motivstränge erkennen lassen, nämlich erstens die feste Absicht, potentiell rohstoffliefernde Ganovenstaaten um jeden Preis zu schonen, sowie zweitens den “Wahren Gläubigen” um keinen Preis der Welt Steine in den Weg zu legen, wenn es um das ach so hehre Ziel geht, das „Haus des Friedens“ ein bisserl zu erweitern. Würde D’land beispielsweise den Armeniern waffenliefernd beistehen; der Aufschrei in der mohammedanischen Welt wäre schrill und unüberhörbar laut. Und nicht nur das: Der Möchtegern-Kalif am Bosporus würde nicht zögern, die nächste „Welle“ in Richtung Europa loszulassen: Na, Masel tov…

Arthur Sonnenschein / 16.09.2022

Ergänzung: Die Europäer betteln die Azeris um Gas an und Ankaras militärische Wunderdrohne TB2 verwendet neben amerikanischen und kanadischen Komponenten vor allem ein deutschen Zielerfassungssystem der Firma Hensoldt aus Taufkirchen bei München. Die Armenier sollten wirklich nicht auf die Hilfe des Westens bauen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 01.02.2024 / 06:00 / 52

Audiatur et altera Potsdam: Interview mit Silke Schröder

Achgut-Redakteurin Ulrike Stockmann ist privat mit Silke Schröder befreundet, deshalb hatte diese das Vertrauen, ihr ein ausführliches Interview zu den Vorgängen im und um das Potsdam-Treffen zu…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2024 / 10:00 / 18

„Wie divers darf’s denn sein?“

Der Journalist/in ist die Verbandszeitschrift des Deutschen Journalistenverbandes. Unser Autor Jens freut sich auf jede Ausgabe und möchte diese Begeisterung gerne mit ihnen teilen. „Journalist…/ mehr

Achgut.tv / 15.12.2023 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Geht der Haushalts-Verfassungsbruch weiter?

2023 ist in gut zwei Wochen vorbei und der Bundestag soll eilig einen Nachtragshaushalt fürs fast vergangene Jahr beschließen. Das Verfassungsgericht hatte den bisherigen Haushalt…/ mehr

Achgut.tv / 10.11.2023 / 06:15 / 69

Rückspiegel: Die verweigerte Asyl-Kurskorrektur

Am Montag wurde die Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzler Scholz noch als kommender historischer Markstein der deutschen Migrationspolitik gehandelt, heute am Freitag redet kaum noch jemand darüber,…/ mehr

Achgut.tv / 03.11.2023 / 06:00 / 98

Rückspiegel: Die Islamisten wollen mehr als Israel

Was heißt es konkret, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson ist? Für die Bundesregierung nicht so viel, wie jüngst das Abstimmungsverhalten in der UNO zeigte.…/ mehr

Achgut.tv / 27.10.2023 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Mit Leichtsinn in die Katastrophe

Es ist bedrückend, welche Stimmung gegenüber Israel auf Deutschlands Straßen sichtbar wird. Und Juden sollten in etlichen Vierteln besser nicht als solche erkennbar sein. Immer…/ mehr

Achgut.tv / 14.10.2023 / 12:00 / 4

Israel: „Nie wieder“ ist jetzt!

Im Gespräch mit Ulrike Stockmann gibt Orit Arfa einen Einblick in die Stimmung in Israel nach den Hamas-Angriffen und berichtet, was dies in den USA und Deutschland…/ mehr

Achgut.tv / 13.10.2023 / 12:00 / 33

Indubio Spezial – Chaim Nolls Bericht aus Israel

Der Schriftsteller und Achgut-Autor Chaim Noll saß nach dem Angriff der Hamas auf Israel ein paar Tage in Deutschland fest. Jetzt konnte er zurückkehren und…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com