Achgut.tv / 16.09.2022 / 06:00 / 89 / Seite ausdrucken

Rückspiegel: Europa hilft Armenien nicht

Aserbaidschanische Angriffe brachten den Krieg nach Armenien zurück. Aus Berlin und Brüssel kommt keine Hilfe für das bedrängte Land. Aserbaidschan wird von unserem NATO-Partner Erdogan unterstützt und keiner steht Armenien bei. Früher sprang manchmal Putin ein.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Jürgen Fischer / 16.09.2022

Natürlich hilft „Europa“ (gemeint ist wohl die EU) Armenien nicht: es wird ja nicht von Putin angegriffen.

rei svager / 16.09.2022

ASERBEIDSCHANISCHES erdgas für ARMENISCHES blut…........

S.Niemeyer / 16.09.2022

Nancy Pelosi höchstselbst hat gerade der EU frische Direktiven überbracht, sie reist dann weiter nach Armenien. Vielleicht demnächst auch Reiseziel Kosovo, und Georgien, und Kasachstan, und und? Es geht um Zündeln, um das Eskalieren von Konflikten, um weitere Proxy Wars. Die europäischen Vasallen sollen dafür brennen (keine Kriegsmüdigkeit!), und wetteifern, Waffen schicken zu dürfen, während ihre ehemals konkurrenzfähige Wirtschaftskraft im Domino-Tempo erodiert. Auf der nächsten Tagung der US Militärindustrie wird der ukrainische Präsident einen Festvortrag halten.

Peer Munk / 16.09.2022

Keine Demos für Armenien, mit Unterstützung der besten Regierung aller Zeiten, sozusagen der fleischgewordenen Hochmoral? Keine armenischen Flaggen überall? Was ist da los? Ist Freiheit doch nicht gleich Freiheit? Gilt hier nicht mehr “wer nicht hilft, der macht sich schuldig”? Hat Annalena diesmal das Herz nicht auf dem rechten Fleck? Kein Klartext mehr von Habeck? Bin verwirrt.

T. Schneegaß / 16.09.2022

Die Lösung ist doch ganz einfach, um die Ehrlichkeit und moralische Integrität der Werte-Gemeinschaft zu beweisen: Der Aggressor Russland wird zum Verbündeten des Aggressors Asebaidschans und die überfallene Ukraine zur Schutzmacht des überfallenen Armeniens erklärt. Die EU lässt sich entsprechend jüngster Vereinbarung vom Juli 22 (siehe z.B. tagesschau. de vom 18.07.22: Von der Leyen: “Mit dieser Vereinbarung schlagen wir heute ein neues Kapitel in unserer Energiezusammenarbeit mit Aserbaidschan auf”) sowohl Gas vom Aggressor Asrebaidschan als gleichzeitig auch wieder vom Aggressor Russland durch Öffnung von NS2 liefern, mit dem “wir” das zweite neue Kapitel aufschlagen. Im Gegenzug werden Waffen sofort auch an Armenien geliefert. Der Vorwurf, Aggressoren und deren Opfer ungleich zu behandeln, ist vom Tisch. Bleibt Erdogan, der Unterstützer beider Aggressoren. Der wird NATO-Oberbefehlshaber Europas und hat sicherzustellen, dass die Ukrainer und Armenier die gelieferten Werte-Gemeinschafts-Waffen wertegerecht einsetzen und nicht etwa die Anlagen zur Energielieferung in den beiden Aggressorstaaten zerstören.

Oliver Lang / 16.09.2022

In Armenien ist Deutschland dafür bekannt zu schweigen, wenn Armenier von mit Deutschland verbündeten Turkvölkern gemordet werden. Wahrscheinlich wird es auch diesmal 90 Jahre dauern, bis eine “Diskussion” darüber in deutschen Parlamenten stattfindet - wenn dies die bis dahin zahlreichen Volksvertreter mit türkischen Wurzeln nicht auch dann noch verhindern.

Gabriele Klein / 16.09.2022

Als Christenverfolgung betrachtet, welche Islamisten u. Kommunisten vorübergehend eint wird mancher Widerspruch und manche Absurdität plausibel. Erdogan u. die Ayatollahs scheinen allerdings eines dabei zu vergessen, nämlich, dass sie selbst als nächstes auf der Abschussliste jener Freunde stehen unter deren frommem Kopftuch das rote Manifest hervorlugt. Was nun Putin anlangt, so kommt mir da immer das Lied aus Schuberts Deutscher Messe in den Sinn: “Wohin soll ich mich wenden….........”  Ja, so ists wenn “Christen” Christen um Ihres Glaubens willen verfolgen. ABer durchaus auch verständlich, denn jede “Ökumene” findet am 1. Gebot ihre Grenzen . Und dieses lautet nunmal bei woken Christen: Du sollst keine anderen Götter haben neben dem Präsidenten der für die Gleichheit aller sorgt (Ich mein jetzt bis auf ihn)  Seinen Namen wird er Dir bei Gelegenheit schon verraten, damit das mit der Ehrfurcht und der nächstenLiebe besser gelingt. Wo es den “Weihrauch” und sonstiges Zubehör für die heilige Wandlung gibt das weiß vielleicht sein “verlorener” Sohn,  sobald er von seiner Reise zurück ist.

Ulrich Bohl / 16.09.2022

giesemann gerhard / 16.09.2022 Als erstes haben Sie hier niemand aufzufordern zu verschwinden.  Wenn Sie andere Meinungen nicht ertragen und also die Wahrheit nicht hören wollen ist es mit Ihrem Demokratieverständnis wohl nicht so weit her. Einheitsmeinungen braucht niemand. Dass es damals noch keine Nato gab ist so simples Wissen, das ich es schon als Spaß verstehen muß wenn Sie darauf hinweisen. “Nicht zu wissen, was vor der eigenen Geburt geschehen ist, heißt, immer ein Kind zu bleiben.” (Cicero)

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.tv / 18.04.2024 / 10:00 / 14

„Es geht nicht um das Wohl der Wähler“: Stefan Homburg im Interview

Der Professor für Öffentliche Finanzen Stefan Homburg war unter anderem Politikberater unter Theo Waigel, Christian Wulff und Gerhard Schröder. Dann wurde er jedoch zum Corona-Maßnahmen-Kritiker…/ mehr

Achgut.tv / 10.04.2024 / 06:00 / 51

Das Lausen-Experiment

Die Datenanalysten Ulrike und Tom Lausen nahmen ChatGTP ins Verhör und brachten die sogenannte künstliche Intelligenz dazu, aus allen Daten und Fakten eine nüchterne Bilanz…/ mehr

Achgut.tv / 01.02.2024 / 06:00 / 52

Audiatur et altera Potsdam: Interview mit Silke Schröder

Achgut-Redakteurin Ulrike Stockmann ist privat mit Silke Schröder befreundet, deshalb hatte diese das Vertrauen, ihr ein ausführliches Interview zu den Vorgängen im und um das Potsdam-Treffen zu…/ mehr

Achgut.tv / 03.01.2024 / 10:00 / 18

„Wie divers darf’s denn sein?“

Der Journalist/in ist die Verbandszeitschrift des Deutschen Journalistenverbandes. Unser Autor Jens freut sich auf jede Ausgabe und möchte diese Begeisterung gerne mit ihnen teilen. „Journalist…/ mehr

Achgut.tv / 15.12.2023 / 06:00 / 57

Rückspiegel: Geht der Haushalts-Verfassungsbruch weiter?

2023 ist in gut zwei Wochen vorbei und der Bundestag soll eilig einen Nachtragshaushalt fürs fast vergangene Jahr beschließen. Das Verfassungsgericht hatte den bisherigen Haushalt…/ mehr

Achgut.tv / 10.11.2023 / 06:15 / 69

Rückspiegel: Die verweigerte Asyl-Kurskorrektur

Am Montag wurde die Ministerpräsidentenkonferenz mit Kanzler Scholz noch als kommender historischer Markstein der deutschen Migrationspolitik gehandelt, heute am Freitag redet kaum noch jemand darüber,…/ mehr

Achgut.tv / 03.11.2023 / 06:00 / 98

Rückspiegel: Die Islamisten wollen mehr als Israel

Was heißt es konkret, dass die Sicherheit Israels deutsche Staatsräson ist? Für die Bundesregierung nicht so viel, wie jüngst das Abstimmungsverhalten in der UNO zeigte.…/ mehr

Achgut.tv / 27.10.2023 / 06:00 / 72

Rückspiegel: Mit Leichtsinn in die Katastrophe

Es ist bedrückend, welche Stimmung gegenüber Israel auf Deutschlands Straßen sichtbar wird. Und Juden sollten in etlichen Vierteln besser nicht als solche erkennbar sein. Immer…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com