Achgut.tv / 13.05.2022 / 06:00 / 82 / Seite ausdrucken

Rückspiegel: Wunschträume am Gashahn

In dieser Woche ging der Krieg in der Ukraine weiter und statt der Russen oder der EU haben die Ukrainer am Gashahn gedreht. Deutsche Politiker würden dennoch gern weiter das Klima retten und die Bevölkerung mit guten Worten und Billig-Fahrscheinen beruhigen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Silvia Orlandi / 13.05.2022

Anna Lena hat” ihm” das Parteibuch persönlich überreicht. Die doppelte Staatsbürgerschaft hat er ja schon.

Frank Holdergrün / 13.05.2022

Herr Broder sollte die Zeichen im Rückspiegel endlich verstehen lernen, um nicht dauernd im Kreis zu fahren.  “Menschen, die sich rühmen, ihre Ansichten niemals zu wechseln, sind Toren, die an ihre Unfehlbarkeit glauben.” (Balzac)

Thomas Baader / 13.05.2022

@ Erwin Engelbogen: Die Unterscheidung von “Angriffswaffen” und “Verteidigungswaffen” gibt es eigentlich nicht. Jede Waffe dient der Verteidigung, wenn Sie jemand angreift. Jede Waffe kann ihrerseits zum Angriff genutzt werden. Und nein, kein Politiker, der seine Sinne beisammen hat, rätselt, ob Deutschland in einem Krieg mit Russland ist. Sie lesen vielleicht zuviel Todenhöfer. Und wir lassen uns gar nichts von Faschisten gefallen - wir wehren uns gerade gegen das faschistoide russische Regime.

A. Ostrovsky / 13.05.2022

Wer hatte denn nicht auf dem Schirm, dass die Ukraine ein selbständiger Staat ist, der weder zur NATO, nocht zur EU gehört? Ansonsten läuft doch alles nach dem Plan, der von den USA genaugenommen spätestens seit etwa 1911 knallhart durchgezogen wird. Deutschland und Russland nicht zusammen kommen lassen. Dazu wird immer abwechselnd mal Deutschland zerstört, mal Russland. So leid mir das tut, aber könnte man das anders formulieren? Ja, es gab Hitler, einen Schwerstverbrecher. Ja, eine handverlesene Meute der Nazis hat damals “Jaa” gejubelt, aber Edward Bernays hat viel länger schon seine Kenntnisse der Propaganda und der Psychologie angewendet, um im Auftrag des Londoner Wellington House und Winston Churchills die Amerikaner für den Krieg gegen Deutschland vorzubereiten. Es gab dann eben auch diesen Churchill und es gab dann auch Stalin, der auf der Welle einer Revolution zur Macht gekommen war, die ein gewisser Lenin zusammen mit einem gewissen Bronstein angeführt hatten und selbst der deutsche Generalstab half mit einem Sonderzug, der den Lenin aus der Schweiz nach Finnland und an die Grenze Russlands gebracht hatte. Der Plan, Deutschland und Russland nie zusammen kommen zu lassen, musste dem amerikanischen Volk erst mit PROPAGANDA emsig vermittelt werden. Seitdem wurde es an der Propaganda-Front nie wieder still. Das ganze 20-Jahrhunder war ein Jahrhundert der USA und der tobenden Propaganda. Die Kurzwellenbänder waren so dicht belegt, wie es überhaupt ging. Und Menschenleben haben nirgends je eine Rolle gespielt. Wer in dieser Argumentation einen sachlichen Fehler findet, soll bitte seine Ansicht hier darstellen! Aber bitte keine billige Polemik, bitte Tatsachen! Diese Idee, dass Deutschland und Russland zusammen die einzigen sind, die das US-Imperium gefährden können, ist völlig veraltet, bestimmt aber trotzdem die Weltpolitik immer noch. Wer sind eigentlich diese politischen Urtiere, die nicht mit der Situation weiterdenken?

K.D.Weber / 13.05.2022

Beim Bashing des Herrn von Dohnanyi (er hat ‘Frieden gesagt, der Defätist) und Broders üblichen transatlantischen Ergüssen zum Endsieg über Russland wollte ich eigentlich schon abschalten. Übrigens haben wir doch mit den USA gesprochen, aber nicht in der Bundeshauptstadt Berlin, sondern in Rammstein, wo die Deutsche Regierung zur Befehlsausgabe hin zitiert wurde. Das Weiterhören hat sich dann aber doch gelohnt. Zunächst die Wertung der Ukraine als souveränen Staat mit eigenen Interessen und dann das erneute Lob für Harbeck und damit eigentlich der ganzen grünen Komikerregierung. Was habe ich gelacht - Broder, you made my day! Allerdings habe ich zwischenzeitlich ernsthafte Sorge um die einst so verehrte Achse. Weiß nicht, ob ich mir das nochmal antun kann.

Dr. Robert Müller / 13.05.2022

Habe mir gestern zum ersten Mal seit Wochen eine Sendung im ÖRR angeschaut. Es ging um das PCK Schwedt und den Besuch von Herrn Habeck dort. Ich im PCK mal meine berufliche Laufbahn begonnen. Nur deshalb hab ich mir die Sendung zugemutet. Mein Eidruck, Habeck wird das PCK plattmachen. Damit setzt er die gesamte Versorgung von Berlin, Brandenburg und durch die Pipeline nach Leuna Sachsens und Sachsen Anhalts aufs Spiel. Unglaublich auch seine eiskalten Äußerungen zum Erdgas. Arme werden ärmer, Reiche werden werden es kaum merken. Ratschläge Decken und warme Pullover zu nutzen. Die Lösung wäre ganz einfach NS2 aufmache und wir hätten das Gas preiswerter als vor dem Ukrainekrieg. Aber welcher deutscher Politiker handelt schon zum Wohl des eigenen Volkes?

Alexander Peter / 13.05.2022

Die harte Währung in der Politik und anderswo ist Vertrauen und das wurde und wird arg strapaziert. Augenscheinlich versucht Herr Habeck den Spagat zwischen Opportunität und Notwendigkeit. Einerseits zeigt seine Ignoranz gegenüber einem temporären Weiterbetrieb laufender AKWs, dass er weiterhin die grüne Agenda betreibt (wenn nicht forciert), andererseits möchten er und die Seinen auch nicht für den Zusammenbruch weiter Teile der hiesigen Wirtschaft und die massenhafte Verelendung der Bevölkerung verantwortlich gemacht werden. Also macht er vage Versprechungen und entwirft wolkige Zukunftsaussichten. Zum Thema “Inflation” herrscht auch bei ihm beredtes Schweigen. Die Außenministerin sammelt derweil Fleißpunkte und schöne Bilder, während sie unverdrossen “feministische, wertegeleitete” Politik betreibt, dabei aber nie deutsche Interessen in diesem Krieg formuliert. Und das Geld des allmächtigen, gütigen Staates für die Untertanen vom Himmel wie Manna regnet (es sind eigentlich Steuermittel oder Kredite) gilt bei weiten Teilen der Bevölkerung als reine Wohltat. Soviel zur ökonomischen und politischen Bildung der Menschen “draußen im Lande”.

Ulrich Bohl / 13.05.2022

Geld ist da, wenn nicht wird gedruckt solange die Druckerfarben reichen. Wir retten die Welt bis wir selbst untergehen. Das scheint typisch zu sein. Nur zur Erinnerung. Victor Lustig verkaufte sogar den Eifelturm und baute eine Geldmaschine die nicht EZB hieß. Eine Zeit lang konnte er überzeugen, als der ganze Schwindel endlich aufflog landete er dort wo solche Leute hingehören, in Alcatraz.

T. Schneegaß / 13.05.2022

@Karsten Dörre: Leider, muss man sagen, haben Sie Recht. Der Great Reset, den die Verbrecher des WEF und deren Vasallen in den Regierungszentralen der “Werte-Gemeinschaft” so akribisch geplant und vorangetrieben haben, wird kommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass er in der Realität ganz anders verläuft, ist hoch.

Erwin Engelbogen / 13.05.2022

Da schickt Deutschland Millionen Euros vom Geld der Arbeitenden und Waffen in die Ukraine. Sogar Angriffswaffen, sodaß Politiker schon rätseln ob sich Deutschland schon wieder in einem Krieg gegen Russland befindet. Die Ukraine beleidigt im Gegenzug Politiker und dreht uns den Gashahn zu. Da frage ich mich dann schon, wie USA hörig wir sind, um uns das von diesen Korruptis und Nazionalfaschisten gefallen zu lassen?

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com