News-Redaktion / 23.01.2019 / 18:00 / 3 / Seite ausdrucken

Regierungsbau könnte BER-Betrieb stören

Der Flugbetrieb am Hauptstadtflughafen Berlin Brandenburg (BER) könnte bereits kurz nach der für 2020 geplanten Eröffnung empfindlich gestört werden. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen Bundestagsfraktion vor, die dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) vorliegt.

Die Grünen wollten wissen, welche Folgen der Anschluss der Unterflurbetankung des geplanten Regierungsflughafens an das zentrale Tanklager am BER haben würde. „Für die Herstellung eines Anschlusses […] ist die Unterquerung der Start- und Landebahn Nord erforderlich“, zitiert n-tv.de aus der Antwort der Bundesregierung. Wie lange entsprechende Einschränkungen des Flugbetriebs durch die Bauarbeiten andauern würden, könne man zurzeit nicht sagen. Man prüfe gegenwärtig verschiedene Varianten.

Der neue Regierungsflughafen soll 14 Regierungs-Jets und 400 Soldaten beherbergen und als repräsentativer Ort für den Empfang ausländischer Staatsgäste dienen. Er soll 2025 neben dem alten Flughafen Berlin-Schönefeld (SXF) eröffnet werden, der nach der Inbetriebnahme des BER nicht mehr genutzt werden wird.

Bis 2025 ist eigentlich die Nutzung eines Interims-Regierungsterminals vorgesehen, der bereits im Herbst letzten Jahres fertiggestellt und an den Bund übergeben wurde. Aus unerfindlichen Gründen hat das Bundesinnenministerium jedoch entschieden, die Regierungsflugzeuge zunächst weiter am Flughafen Berlin-Tegel (TXL) zu stationieren und erst mit der für den Herbst 2020 angestrebten Eröffnung des BER nach Brandenburg umzuziehen. Der 70 Millionen Euro teure Interims-Regierungsterminal steht zurzeit leer und verursacht laut n-tv.de Betriebs- und Bewachungskosten von 1 Million Euro im Jahr.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Ludwig Watzal / 23.01.2019

Heute, am 23-1-19 hat das HR-Fernsehen einen tollen Kommentar zum Dieselirrsinn und der Feinstaubhysterie gebracht. Sollte von Herrn Maxeiner kommentiert werden.

Klaus Klinner / 23.01.2019

Wozu genau brauchen wir einen separaten Regierungsflughafen? Mit der halben Welt sind wir aktuell verstritten und andere Regierungschefs fliegen Linie. Das bei uns jeder Minister separat chauffiert wird, scheint mir entbehrlich und unter wirtschaftlichen und vor allem “Klimaschutzgründen” unbedingt überprüfenswert.

Thomas Taterka / 23.01.2019

Angestrebt ist aber nicht vollzogen. Ist bekannt aus der ” Liebe “.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 21.02.2019 / 16:23 / 8

Bundestagsdebatte zu kolonialem Kulturgut

Heute Abend von 19.15 Uhr bis 20 Uhr behandelt der Bundestag die Frage der „kulturpolitischen Aufarbeitung unseres kolonialen Erbes“. Anlass hierzu gab ein gleichnamiger Antrag…/ mehr

News-Redaktion / 21.02.2019 / 09:09 / 0

Die Achse-Morgenlage

Die letzten Zivilisten verlassen die letzte IS-Bastion in Syrien, Venezuela verhängt eine Blockade über sämtliche Häfen, die Tochter eines abtrünnigen nordkoreanischen Diplomaten wurde in Rom…/ mehr

News-Redaktion / 20.02.2019 / 10:37 / 17

Erkenntnisse der Bundesregierung über die Muslimbruderschaft

In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD betreffend die Muslimbruderschaft bezeichnet die Bundesregierung diese als eine der „ältesten und einflussreichsten islamistischen Bewegungen“, deren…/ mehr

News-Redaktion / 20.02.2019 / 09:00 / 0

Die Achse-Morgenlage

Venezuelas Armee ist in Alarmbereitschaft versetzt worden, um das Eindringen von Hilfsgütern zu verhindern, die Einnahme der letzten IS-Bastion verzögert sich, die Zahl der Asylanträge…/ mehr

News-Redaktion / 19.02.2019 / 08:42 / 0

Die Achse-Morgenlage

IS-Kämpfer aus Deutschland sollen auch bei doppelter Staatsbürgerschaft ihren deutschen Pass behalten, die Kurden wünschen sich UN-Sondergerichte für IS-Kämpfer, ein Abschiebeflug nach Kabul ist gestartet,…/ mehr

News-Redaktion / 18.02.2019 / 17:43 / 9

Spanischem Außenminister ist Israels Existenzrecht gleichgültig

Der von der Partei der Sozialisten Kataloniens (PSC) gestellte spanische Außenminister Josep Borrell bekundet sein ausdrückliches Desinteresse an den Sicherheitsinteressen Israels gegenüber dem Iran. Das…/ mehr

News-Redaktion / 18.02.2019 / 14:00 / 12

Riesige Ölreserven in Israel

Der World-Energie-Council schätzt, dass das israelische Shfela-Becken südlich von Jerusalem 250 Milliarden Fass förderbares Schieferöl enthalte. Das Land könnte damit zum "neuesten Energieriesen der Welt" werden. Howard…/ mehr

News-Redaktion / 18.02.2019 / 08:34 / 0

Die Achse-Morgenlage

In Venezuela verhängt das Maduro-Regime Einreiseverbote gegen EU-Abgeordnete, im Jemen soll es jetzt eine Einigung über Truppenabzüge geben, in Syrien ruft Assad die bislang mit…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com