Thilo Schneider / 02.08.2018 / 12:30 / 12 / Seite ausdrucken

Rassismus mit Schirmchen und Honigmelone

Es ist Samstag abend und wir hocken zusammen in einer Diskothek der gehobenen Klasse, was bedeutet, dass eine läppische Cola fröhliche 10 Euronen kostet. Und dann zeigt er sich ganz unvermittelt, der deutsche Alltagsrassismus. Elke und Thomas sind überführt – und es gibt keine Möglichkeit für sie, da wieder rauszukommen.

Foto: Timo Raab

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost (12)
Paul Siemons / 02.08.2018

Dass die Japaner intelligenter sind als die Deutschen erkennt man schon daran, dass sie sich tunlichst den Islam und dessen Anhänger fern halten.

Manfred Dennenlöhr / 02.08.2018

Und ich muss jetzt mal Herrn Schneider verteidigen. Kann es sein, dass die Logiker*Innen hier noch nichts von einer Persiflage gehört haben? Das war Augstein, Dietz, KGE, CR und Konsorten*Innen in Reinkultur, ad absurdum.

Sabine Schönfelder / 02.08.2018

Freundschaftlichen Umgang mit Ihnen sollte vergnügungssteuerpflichtig sein( das Geld ginge selbstverständlich an die Freunde), wobei sich mir Ihre Vergleichsebenen zwischen ‘Rassismus’ und ‘Kompliment’ nicht so ohne Weiteres erschließen. Rassismus ist zunächst nur eine Klassifizierung. Was Politik und Gesellschaft in diese Begrifflichkeit hineininterpretierten oder daraus ideologisierten ist vielfältig und wie im Falle Özil willkürlich und Geschmacksache. Das Wort ist negativ belegt, mit Sicherheit auch zu recht und auch wenn der Benutzer des Wortes oft semantisch passen muß, ist seine Intention, einen Menschen mit dieser Anrede zu desavouieren, bereits gelungen. Mit der Vokabel ‘rechts’ verhält es sich ähnlich. Da hatte die liebe Elke ja gerade noch mal Glück! ......aber allemal witzig, eine Begebenheit aus der Mitte der Gesellschaft!

Michael Krüger / 02.08.2018

Sehr richtig, Herr Lechner. Seien wir ruhig ehrlich, jenseits der mathematisch Gebildeten sieht es mit elementaren Kenntnissen der Aussagenlogik doch sehr mau aus. Aber solche Kenntnisse wären für einen Kabarettisten doch nur hinderlich, denn wieviele vermeintliche Pointen wäre dann verloren, wieviele Lacher blieben im Halse des Publikums stecken, wenn Aussagenlogik Allgemeingut wären? Lachen ist gesund, aber klüger wird man dadurch nicht. Herr Schneider folgert sicherlich messerscharf: logisch, denn sonst wären die humrlosen Japaner doch nicht so klug.

Margit Frank / 02.08.2018

Das war nicht rassistisch. Das war im schlimmsten Fall ein freundlich gemeintes Vorurteil. Und von Vorurteilen kann sich niemand frei sprechen. Übrigens: Ich bezweifele, dass es noch ein schöner Abend gewesen ist.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thilo Schneider / 20.08.2018 / 12:00 / 25

Der alte Mann und das Weniger

Guten Tag, mein Name ist Thilo Schneider und ich bin aus der ZEIT und aus allen Wolken gefallen.  Ich kenne das noch so: Bei einem…/ mehr

Thilo Schneider / 14.08.2018 / 06:20 / 62

Wehrpflicht für Schneeflocken – warum nicht?

Ich war dort. Ich kann mitreden. Grundwehrdienst beim FschJgBtl. 272 in Wildeshausen und dann bei der LLSanKp 250 in Calw. „Geschadet hat das nicht“, außer,…/ mehr

Thilo Schneider / 28.07.2018 / 12:00 / 14

Die neue Macht der Familienbande

Irgendjemand hat einmal gesagt: „Die Familie ist die kleinste Keimzelle der Gesellschaft“. Früher, in den dunklen Zeiten, als es nur die Union, die SPD und…/ mehr

Thilo Schneider / 26.07.2018 / 14:00 / 11

Böses Wort

Sofern Sie zart besaitet sind oder Kätzchen-Videos mögen, dann sollten Sie jetzt besser abschalten. Ich werde nämlich gleich ein böses Wort sagen. Ich tue das…/ mehr

Thilo Schneider / 25.07.2018 / 16:00 / 13

Gleiches Links vor Rechts für Alle!

Sie kennen das vielleicht: Sie lesen in der Zeitung, dass eine Person beim Überqueren einer Ampel überfahren wurde und denken sich dann: „Oh, verdammt. Da…/ mehr

Thilo Schneider / 14.07.2018 / 12:00 / 60

Wie wäre es mit „Sozialgast“?

Die SPD macht ihrem Ruf als dümmste Oppositionspartei im Maximilianeum alle Ehre. Sie hat jetzt Markus Söder, der rechten Hand des Teufels Horst, mit einer…/ mehr

Thilo Schneider / 12.07.2018 / 07:23 / 14

Thilos WM-Tagebuch (11)

Tja... Im Aufenthaltsland der „Mannschaft“ und ihrer Manager und deren Manager und den Managern der Manager herrscht nach wie vor völliges Unverständnis, warum die Spieler alle…/ mehr

Thilo Schneider / 12.07.2018 / 06:25 / 7

Nur mal Kurz

Fragen die mit den vier Worten „Könntest Du mal kurz“ beginnen, sind der Killer jeder männlichen Selbstbestimmung. Kaum ist etwas „kurz“ erledigt, wachsen neue „kurze“…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com