Henryk M. Broder / 19.02.2021 / 12:00 / Foto: Achgut.com / 47 / Seite ausdrucken

Rainer Grell, 1941 – 2021

Rainer Grell ist tot. Er starb am 9. Februar nach langer, schwerer Krankheit, die er geduldig ertrug, immer in der Hoffnung, das Ende hinausschieben zu können. Er wurde heute im Familienkreis beerdigt.

Grell, geboren 1941, arbeitete 35 Jahre im Innenministerium von Baden-Württemberg, zuletzt als Ministerialrat und Leiter des Referats Staatsangehörigkeitsrecht. Dort erarbeitete er einen „Gesprächsleitfaden für die Einbürgerungsbehörden“, der als „Muslim-Test“ bundesweit bekannt wurde und zum Teil heftige Kritik auslöste, die er gelassen hinnahm.  

Rainer Grell war Jurist, ein Beamter mit Herz, Seele und Verstand, ein Diener des Staates, aber kein Untertan und kein Paragrafenreiter. „A Mentsch“, würde man auf Jiddisch über ihn sagen, ein Mann des Wissens, mit einem Gewissen, das sein „Leitfaden“ in allen Lagen des Lebens war.

Irgendwann lernten wir uns kennen, und Rainer fing an, für die Achse zu schreiben, kluge und lebensnahe Artikel über das Recht, die Rechte der Bürger und die Grenzen staatlicher Autorität. Schauen sie bitte hier. Sein letzter Text erschien am 17. Januar dieses Jahres.

Wir werden ihn vermissen, wirklich. Er war unser Spiritus rector und unser Elder statesman. Wir fühlen eine tiefe Trauer. Was bleibt, ist die Freude darüber, dass unsere Wege eine Weile parallel verlaufen sind. Im Unendlichen sehen wir uns wieder. Schalom, Rainer.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolf von Fichtenberg / 19.02.2021

Tot? Nein, es ist nur ein ewiger Schlaf.  Tot sind die die vergessen sind.

Ellen Vincent / 19.02.2021

Das tut mir aufrichtig Leid. Eine ehrliche Stimme wird fehlen. Danke für Ihren herzlichen Nachruf, Herr Broder. Mein tiefes Beileid an alle, die Rainer Grell gekannt und geliebt haben und ihn vermissen.

F. Hoffmann / 19.02.2021

Ich bedaure den Tod dieses aufrichtigen und aufrechten Mannes sehr und werde seine klugen Artikel vermissen! Bitte sprechen Sie seinen Angehörigen mein Beileid aus. Franz Hoffmann

H.Milde / 19.02.2021

Sehr geehrter Herr Broder. Ein berührender und schöner Nachruf auf einen Menschen, der auch hier auf der Achse mit seinen klugen Beiträgen sich viele Sympathienund wohl auch Freunde erworben hat. Er wird vielen fehlen.

S. Marek / 19.02.2021

Rainer Grell, Er wird fehlen auf Achse, denen die Ihn kannten und denen die Seine Sicht der Dinge gelesen und kommentiert haben, aber vor allem seiner Familie und Freunden, denen mein Mitgefühl vor allem gilt. Danke Herr Henryk M. Broder für Ihren sehr persönlichem Nachruf und auch Herrn Robert von Loewenstern der die Worte von Hrn Grell und das Gedicht von Mascha Kaléko zitierte. Ich empfinde es genau so. Der Mensch lebt so lange, so lange die Erringung an Ihm erhalten bleibt. Ruhe im Frieden Reiner Grell.

Ralf Pöhling / 19.02.2021

Mein herzliches Beileid. Ein sehr großer Verlust. Möge es da, wo er jetzt ist, etwas entspannter und friedlicher zugehen.

Bechlenberg Archi W. / 19.02.2021

Der Tod ist ein Drecksack. Rainer und ich tauschten zu Neujahr noch Grüße aus, und wir mailten uns ab und zu bezüglich eines gemeinsamen Stuttgarter Bekannten, und von diesem hatte ich Ende Januar Neues zu berichten, kam aber noch nicht dazu, und nun ist es zu spät. Einmal bedankte Rainer sich bei mir für einen meiner Artikel aus dem Metier “Albern geht immer”, indem er von einer Verschlimmerung seiner Erkrankung berichtete: “Da kam mir der Artikel gerade recht, wie Sie sich sicher vorstellen können.” Ich hoffe, Rainers Tod war milde.

Gerd Koslowski / 19.02.2021

Dankbare Erinnerung. Er möge in Frieden ruhen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Henryk M. Broder / 12.12.2023 / 11:00 / 8

Wir sind überwältigt: Adventliche Spendenaktion für Terroropfer in Israel

Wir sind überwältigt von dem Zuspruch zu unserer Spendenaktion für den Kibbuz Mashael Sade. Mit dem Erwerb eines Weinpakets können Sie einen Kibbuz im Negev unterstützen,…/ mehr

Henryk M. Broder / 08.12.2023 / 13:00 / 26

Adventliche Spendenaktion für Terroropfer in Israel

Mit dem Erwerb eines Weinpakets können Sie einen Kibbuz im Negev unterstützen, der Überlebende des Hamas-Massakers vom 7. Oktober aufgenommen hat. Eine Aktion der Winzer…/ mehr

Henryk M. Broder / 17.10.2021 / 11:00 / 77

Lebewohl, Lola!

Im September 2018 fiel Passanten ein Ford Kombi mit Münchener Kennzeichen auf, der in der prallen Sonne im Augsburger Textilviertel parkte. Die herbeigerufene Feuerwehr brach den Wagen auf und fand darin zwanzig…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.12.2018 / 10:00 / 36

Und die Rechnung bitte an…

Sie erinnern sich bestimmt noch an unsere lustige Auseinandersetzung mit dem Bundespräsidialamt um die Gästeliste beim großen Staatsempfang für den türkischen Präsidenten. Hier, hier und…/ mehr

Henryk M. Broder / 22.05.2018 / 17:16 / 62

Chico 20. Mai 2018

Unvergesslich. / mehr

Henryk M. Broder / 21.04.2018 / 10:00 / 7

Deutsche, esst deutsche Avocados!

Die Debatte um die Gefährlichkeit dieselbetriebener Autos ist noch nicht vorbei, es drohen Fahrverbote und Sanktionen, da taucht schon die nächste Gefahr am Horizont der…/ mehr

Henryk M. Broder / 29.02.2016 / 21:30 / 0

Vom Luxus einer eigenen Meinung

Seit fast zwölf Jahren machen wir die Achse. Und etwa genauso lange werden wir gefragt: Warum macht ihr das? Seid ihr beruflich nicht ausgelastet? Leidet…/ mehr

Henryk M. Broder / 04.01.2014 / 09:25 / 4

Hurra! Die Achse des Guten hat jetzt eine kleine Schwester…

... The Axis of Goodness. Sie erscheint in englischer Sprache mit Beiträgen, die wir für wichtig halten. Es sind keine Übersetzungen von oder Hinweise auf…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com