Thomas Rietzschel / 20.05.2020 / 10:30 / 33 / Seite ausdrucken

Querdenker – ein Haufen verwirrter Querulanten

Am kommenden Samstag soll in Darmstadt nochmals gegen die Einschränkung der Grundrechte während der Corona-Krise demonstriert werden. Wer darüber berichten möchte, muss sich mit der Unterzeichnung eines Maulkorberlasses akkreditieren. Unter dem Briefkopf „Querdenken 615 - Darmstadt“ sind zuerst „Name, Vorname, Straße, PLZ, Ort, Telefon, Publikation“ anzugeben. Danach heißt es dann: „Ich, …, bin mir bewusst, dass ich als Journalist eine hohe Verantwortung habe, da ich die öffentliche Meinung ‚herstelle‘ und somit die Basis für den gesellschaftlichen Diskurs und politische Entscheidungen bin.“ Und als ob das nicht schon genug der geistigen Verwirrung wäre, geht es weiter:

„Ich verpflichte mich hiermit

– wahrheitsgemäß, unparteiisch und vollständig zu berichten und

– die Grundrechte gemäß Grundgesetz Artikel 5 zu wahren, insbesondere ‚Eine Zensur findet nicht statt.‘“

Für die Begriffsstutzigen folgt noch der Artikel 5 GG im Wortlaut. Darunter sind Datum und Unterschrift zu setzen.

Zu senden ist „die unterzeichnete Erklärung vorab an querdenken615darmstadt@gmx.de“. Außerdem wird man aufgefordert, „die Erklärung zu den Demos“ mitzubringen: „Das gilt auch für Fotografen und Filmteams.“

So dämlich, wie sie sich ausdrücken?

Wow! das ist doch mal eine Ansage. Da bleibt unsereinem glatt die Spucke wegen. Man fragt sich, ob die Autoren ein bisschen zu viel an der Maibowle genippt haben, bevor sie den Mut zur Blamage aufbrachten, oder ob sie einfach nur so dämlich sind, wie sie sich ausdrücken. Ebenso ist natürlich zu sehen, wie die Vermutung, der Bürgerprotest könnte rechtsradikal unterwandert sein, sich mehr und mehr zu einer diffamierenden Unterstellung verdichtet. 

Der Darmstädter Maulkorberlass wird daran nichts ändern, im Gegenteil. Statt der Verleumdung vorzubeugen, befeuert er sie mit alberner Kraftmeierei. Während die einen mit zitterndem Händchen auf den Putz hauen, können sich die anderen auf die Schenkel schlagen: Schau an, die Querdenker sind doch nur ein Haufen zwielichtiger Querulanten. Dummheit schützt vor Häme nicht. 

PS: Wenn das Wetter es zulässt, werde ich die Demo am Samstag besuchen, ohne Akkreditierung. Mal sehen, wie die sperrigen Querdenker darauf reagieren werden.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Sabine Heinrich / 20.05.2020

@Klaus Weber: Ohne viele Worte zu verlieren: DANKE! Herzliche Grüße! S. H.

A. Ostrovsky / 20.05.2020

@Johannes Schuster / 20.05.2020 Hallo Herr Schuster. Ich gebe Ihnen mal zwei Meldungen wieder. Den Zusammenhang müssen Sie selbst herstellen: 1. Die meisten Infektionen werden nicht erkannt, weil sie ohne sichtbare Symptome verlaufen. Es gibt daher eine Dunkelziffer, die ein Vielfaches der nachgewiesenen Infektionen darstellt. 2. Das Virus greift nicht nur die Lunge an, sondern auch andere Organe. Unser Doktor Karl Lauterbach von der SPD sagt, es geht auch aufs Gehirn.

A. Ostrovsky / 20.05.2020

Ich finde diese Erklärung auch etwas unhandlich, aber der Anlass ist mir schon klar. Ist es zu viel verlangt, die Journalisten und Fotografen an das Grundgesetz zu erinnern? Kriegen die davon Pickel? Ist das wirklich möglich, nachdem mehrere Monate lang die Verwirrten und Querulanten gehüpft haben, dass wir jetzt den Verwirrten und Querulanten das Hüpfen und Singen verbieten wollen? Das wäre zweierlei Maß, so wie alles in diesem Lande. Herr Rietzschl, ich vermute auch, Sie haben die Schauspieler und die Rollen vertauscht: “Wer darüber berichten möchte, muss sich mit der Unterzeichnung eines Maulkorberlasses akkreditieren.” Das ist eine bemerkenswerte Verdrehung. Der Maulkorberlass stammt von Merkel und den Ministerpräsidenten. Ich bin empört, dass Sie das schon wieder vergessen haben.

Ricardo Sanchis / 20.05.2020

“„Ich verpflichte mich hiermit – wahrheitsgemäß, unparteiisch und vollständig zu berichten und – die Grundrechte gemäß Grundgesetz Artikel 5 zu wahren, insbesondere ‚Eine Zensur findet nicht statt.’“ Das kann man als Journalist natürlich keinesfalls unterschreiben, Wo kämen wir den dahin, wenn man jetzt auch noch wahrheitsgemäß und unparteiisch berichten sollte. Die spinnen doch, die Aluhuttragendenveganenrechten mit ihren absurden Grundgesetz-Forderungen.   

Harald Hotz / 20.05.2020

Vielleicht ist das ja auch ein Form von Satire. Und nicht viel komplizierter, als wenn Sie in München in einen Biergarten wollen. “Beim Betreten des Biergartens müssen die Hände desinfiziert werden. Bei Krankheitsanzeichen wird der Zutritt verweigert! Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten! Reservierungen sind erforderlich! Sollten sie uns spontan besuchen, bringen Sie ihre Kontaktdaten in ausgedruckter Form mit! Im gesamten Biergarten ist das Tragen des Mund -und Nasenschutzes Pflicht! Nur wenn Sie am Tisch sitzen, dürfen Sie diesen abnehmen. [...] - Also auch nicht gerade das, was sich so ein Freidenker unter einem netten Beisammensein bei einer Maß und guter Laune unter Kastanien vorstellt. Frau Merkel wird erst abtreten, wenn die Mundwinkel aller Bürger den ihren gleichen. Sie ist auf einem guten Weg;-)

S.Niemeyer / 20.05.2020

Falls Sie sich bei genehmer Wetterlage zur Beobachtung aufmachen, interessieren Sie sich möglicherweise auch für die behördlichen restriktiven Auflagen, Zugangssperren, Kontrollpunkte etc., mit denen solche Demonstrationen klein gehalten und “eingedämmt” werden sollen. Ich halte es für ein gutes Zeichen, wenn in einem demokratischen Gemeinwesen Bürger mit dem Grundgesetz in der Hand für das Ende des Grundrechte-Shutdowns demonstrieren. Bei diesem gemeinsamen Nenner gibt es natürlich ganz unterschiedliche Ansätze. Ist das so einen Aufreger wert? Welche Demonstranten hätten’s denn gerne?

Michael Stoll / 20.05.2020

Wie viele schlechten Erfahrungen mit den “Journalisten” haben die Querdenker wohl gemacht, wenn sie sich sowas, eine “Verpflichtungserklärung” zur Wahrheit und zum Grundgestz, ausdenken. In letzter Zeit wurde vom Mainstream so viel gelogen, parteiisch und unvollständig berichtet, dass ich Verständnis für den “Haufen verwirrter Querulanten”, die in Wirklichkeit bestimmt ziemlich normal sind, aufbringe.

Sabine Schönfelder / 20.05.2020

Klaus @Weber, bin ganz Ihrer Meinung! Es zeugt von mangelndem Verständnis, wenn man Menschen verhöhnt, die in Ihrer Freizeit für ALLE iHRE MITBÜRGER in der BRD auf die Straße gehen, um für den Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Grundrechte und für die Demokratie zu demonstrieren. Ganz besonders mag ich DIE lieben Mitbürger, die selbst nicht den „Bobbes hoch kriegen“, sich aber genüßlich der Mainstreampresse ergeben und hinterher, mangels Eigenengagement und Ahnungslosigkeit, noch alles besser wissen. Sehr bedauerlich.

Alexander Schilling / 20.05.2020

Danke für die Aufklärung; für mich war “Querdenken 615” bislang ein Vogelwort für “Denken 0815”.

Sabine Heinrich / 20.05.2020

@ Robert Schleif: Ich stimme Ihnen voll und ganz zu! @ Herr Rietzschel: Ihre Beleidigungen der Querdenker - ich will sie nicht wiederholen - hätten Sie eher in den gleichgeschalteten Mainstreammedien unterbringen sollen! Sie brauchen wirklich nicht noch zusätzlich in übler Weise auf Leute einzudreschen, die sich gegen die Wahnsinnscoronapolitik der Regierung, die nicht davor zurückschreckt, uns gewisser Grundrechte zu berauben - nur weil 2 - ZWEI! systemkonforme Leute wie Prof. Drosten und Prof. Wieler vom RKI die Menschen in Panikstimmung versetzen.  Die Querdenker, die Demonstranten stehen ohnehin unter Dauerbeschuss durch die o.g. Medien. Ich finde die Initiatoren der Querdenker-Bewegung mutig, die Demonstranten sowieso - müssen sie doch damit rechnen, wie Frau Barbe mit Polizeigewalt Bekanntschaft zu machen und Anzeigen zu bekommen, nur, weil sie vielleicht ohne Mundschutz herumgelaufen und sich - was den Mindestabstand beträgt - Herrn Spahn zum Vorbild genommen haben, der sich vor ein paar Wochen mit anderen in einen Fahrstuhl gequetscht hat. Ich wette, dass es bei diesen friedlichen Demos deutlich mehr Anzeigen und Strafen gibt als vor drei Jahren gegen die kriminellen Gewalttäter des G20-Gipfels in Hamburg. Dort gabe es - wenn ich mich recht erinnere - nur 6 Verurteilungen. Dass die Querdenker ganz offensichtlich keine Berufsdemonstranten sind, und daher vielleicht etwas - in Ihrem Fall - ungeschickt daherkommen - sollte kein Grund sein, sie derart zu beleidigen!

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Thomas Rietzschel / 31.03.2021 / 15:00 / 14

Die Diktatur der Dilettanten

Corona macht vieles möglich. So ergriffen einige Politiker, die sich für besonders ausgeschlafen hielten, die Gelegenheit, das Nützliche mit dem Einträglichen zu verbinden. Zur Eindämmung…/ mehr

Thomas Rietzschel / 27.03.2021 / 15:00 / 34

Das Fracksausen im Mao-Blazer

Merkel hat fertig, um es einmal mit den Worten Giovanni Trappatonis zu sagen. Anders als bei dem einstigen Bayern-Trainer reichte es bei ihr allerdings nicht…/ mehr

Thomas Rietzschel / 23.03.2021 / 11:00 / 149

Die Hirtin für Notfälle

Beate Hofmann, Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, ist eine wahre Hirtin des Staates. Nein, man muss sich den Namen nicht merken, wichtig ist allein…/ mehr

Thomas Rietzschel / 19.03.2021 / 17:00 / 39

Im Großreich der Kleingeister

Was von der EU zu erwarten war, zeigt der Umgang mit der Corona-Pandemie. Nichts als die Organisation des blanken Chaos bringt Ursula von der Leyen…/ mehr

Thomas Rietzschel / 09.02.2021 / 11:00 / 43

Macron bei Fuß

Dass die Welt noch einmal „am deutschen Wesen genesen“ würde, davor hat sie bislang das gütige Schicksal bewahrt. Wann immer sich die Teutonen weltpolitisch mausig…/ mehr

Thomas Rietzschel / 04.02.2021 / 14:00 / 35

Der Kittel brennt, Spahn redet sich an die Wand

Wollen Politiker etwas veranlassen, tun oder durchsetzen, ohne sich weiter um die Gesetzeslage und die Meinung des Volkes zu kümmern, verfallen sie gern auf die…/ mehr

Thomas Rietzschel / 31.01.2021 / 16:15 / 28

Finger weg von Bodo!

Man muss Bodo Ramelow nicht mögen, die politischen Ansichten des Linken nicht teilen oder gar in den Reihen der einstigen, unterdessen namentlich aufgemöbelten SED stehen,…/ mehr

Thomas Rietzschel / 29.01.2021 / 14:00 / 24

Berlin: Freie Wahl zwischen Kippa, Kreuz, Burka, Niqab und Hijab

Wozu brauchen wir Schulen? Sind sie für Schülerinnen und Schüler oder für Lehrer und Lehrerinnen da? Sollen die Kinder etwas lernen? Sollen sie die Möglichkeit bekommen,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com