Jürgen Kremb, Gastautor / 02.03.2022 / 06:15 / Foto: DF/Mexico / 78 / Seite ausdrucken

Putin, Teil II: Schluss mit dem „China-Kitsch“

Bei Anne Will gab der Historiker und Russland-Experte Karl Schlögel kürzlich ein eindrückliches Bekenntnis ab. Er sagte, Deutschlands Eliten in Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik hätten sich zu lange von Wladimir Putin täuschen lassen.

Es sei an der Zeit, so wörtlich, „den Russland-Kitsch“ und die Verblendung zu beenden, sich den Tatsachen und Realitäten zuzuwenden. Und es bräuchte ein internationales Putin-Tribunal, das Europas Intellektuelle, Politiker und Juristen nun gegen den Kriegsverbrecher in Moskau initiieren müssten.

Recht hat er. Nur darf eine Zeitenwende in Europa das langfristig größte Problem für unsere Sicherheit und unseren Wohlstand nicht ausblenden – China nämlich und seinen Diktator Xi Jinping. Wie wir den Russland-Kitsch in unserem politischen Narrativ ausmerzen sollten, so muss auch Schluss sein mit dem China-Kitsch in Deutschland und Europa.

China ist nicht friedlich, sondern gierig und eine Gefahr für den Weltfrieden. Xi und Putin, das wissen wir nicht erst seit dem Überfall auf die Ukraine, sind aus dem gleichen Holz geschnitzt. Und so schrecklich die Unterdrückung in Russlands Polizei-Staat ausufert, es ist kein Vergleich, was Xi Jinpings rechtlose Untertanen erdulden müssen.

Unabhängige Medien hat es seit 1949 nicht mehr gegeben

In Russland werden Demonstranten niedergeknüppelt und kritische Journalisten erschossen. Aber in „Xi-Na“, dem Reich der Kommunistischen Partei Chinas von Papa Xi, ist mittlerweile falsches Denken verboten und wird per grenzenloser digitaler Kontrolle ausgespäht und bestraft.

Unabhängige Medien hat es dort seit 1949 nicht mehr gegeben. Mein Freund Wei Jingsheng etwa, wurde nur für das Verfassen von Wandzeitungen zu 15 Jahren Lagerhaft verurteilt. Nach kurzer Freiheit steckte die KP ihn im Arbeitslager in einen Glaskasten. Das Licht brannte darin 24 Stunden am Tag.

Alle ausländischen Medien-Kanäle sind in Xis Reich zensiert und für Postings, die eine absolute Herrschaft der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) infrage stellen, drohen lange Haftstrafen. Peking erlaubt keine unabhängige Stimme – noch nicht einmal mehr in Hongkong. Ein anderer Freund – ja, ich nehme das ziemlich persönlich (!) – der Verleger Jimmy Lai, sitzt mittlerweile in Hongkong im Kerker. Wahrscheinlich lebenslang.

Auch Kritik an China im Ausland ist strafbar und kann zu langen Haftstrafen führen, etwa, wenn man in ein mit China befreundetes Land einreist und von dort ausgeliefert wird. Und wenn ich jetzt schon wieder die Diktatur-Versteher sudern höre: „Aber die USA!“ Nein, das ist kein Vergleich. Die Herrschaft der KPCh hat weit mehr als 50 Millionen Todesopfer gefordert. Dass Peking keinen Krieg in anderen Ländern führt, ein Herzstück chinesischer KP-Propaganda, stimmt schon gar nicht. Die Vorgänger Xi Jinpings haben bereits jedes Nachbarland angegriffen.

  • Mao Zedong schickte drei Millionen Soldaten in den Koreakrieg.
  • Stritt sich mit Russland am Ussuri,
  • marschierte in ein 1949 de facto unabhängiges Xinjiang und Tibet ein.
  • Und er zettelte mit Indien Krieg im Himalaya an.

Sein Nachfolger Deng Xiaoping, der große Reformer? Ja, er befreite Chinas Bauern aus den Fesseln der Armut. Aber er schickte 1979 …

  • 55.000 junge Rekruten bei einer vierwöchigen Strafaktion gegen Vietnam in den sicheren Tod.
  • Dann schossen seine Generäle 1989 mehr als 3.000 wehrlose Studenten im Herzen der Hauptstadt nieder.

Und auch Xi Jinping ist kein Aspirant für die Seligsprechung im Himmel für politischen Kitsch und medialer Fehlinterpretation. Schon deshalb nicht, weil er einen weiteren Freund von mir, den Friedensnobelpreisträger Liao Xiaobo mit einem unbehandelten Krebsleiden im Gefängnis hat jämmerlich verrecken lassen.

Bezahlte Think-Tanks in Europa

Zudem droht auch Staats- und KP-Chef Xi gleich mehreren Ländern mit Krieg: Australien, den Philippinen, denen er Inseln weggenommen hat, Vietnam, auch Japan. Das hat jetzt dazu geführt, dass Japans früherer Premier, und immer noch mächtigster Politiker, Shinzo Abe, vorschlägt, Japans Stationierungsverbot von amerikanischen Atom-Waffen in dem Land aufzuheben, das als erstes und bisher einziges Opfer eines Nuklear-Schlags war.

Besonders aber hat Xi Jinping die Zurückhaltung seiner Vorgänger aufgegeben, die „Taiwan-Frage“ der nächsten Generation zu überlassen. Vor gut acht Jahren ließ er die „Volksbefreiungsarmee“ (VBA) berechnen, wie viele Opfer ein Krieg mit Taiwan fordern würde. 1,3 Millionen schon in den ersten vier Wochen, war die Antwort.

Seit Putins Angriff auf die Ukraine wissen wir, dass solche Drohungen ernst zu nehmen sind. Handel durch Wandel wird mit Xi Jingping genauso wenig funktionieren wie mit Wladimir Putin. Pekings Konfuzius-Institute und von China bezahlte Think-Tanks in Europa sind genauso eine Fünfte Kolonne einer menschen-, wie demokratieverachtenden Diktatur wie Russia Today. Ihr Ziel ist es nicht, eine Brücke zwischen den Kulturen zu schlagen, sondern unsere Freiheit und Lebensweise zu bekämpfen, wenn nicht gar zu vernichten.

Also Schluss auch mit der Beschwichtigungspolitik gegenüber Peking. Es ist an der Zeit, den „China-Kitsch“ in unseren Köpfen, der Wissenschaft, Medien und Politik zu beenden. Oder um es mit Deng Xiaoping zu sagen: Lasst uns die Wahrheit in den Tatsachen suchen. Auch zu China.

 

Als kleine Hilfestellung anbei die Links dazu aus den englischsprachigen Tageszeitungen in Süd-, Südost- und Ostasien sowie anderen Weltregionen.*

Geopolitics + Asia on Ukraine Invasion:

Japan’s diplomatic strategy is under scrutiny as the international order has been shaken by Western countries’ failure to stop the Russian invasion of Ukraine – The Japan News

China. Sanctions cannot solve problems, FM says – China Daily

Asean urge peace in Ukraine – Phnom Penh Post

India. PM holds another CCS meet on Ukraine crisis – The Statesman

Thailand. Bangkokians join Ukrainians in march to condemn invasion by Russia – The Nation

Pakistan. Opinion: The Russia visit – Dawn

Japan considering sanctions on Belarus over its support for Russian invasion of Ukraine – Japan Today

Japanese-owned cargo ship hit by missile off Ukraine – The Japan News

The limit of China’s support for Russia in Ukraine. China did not foresee a real Russian invasion and will likely recalculate if the cost of support is so high it becomes untenable – Asia Times

Why India should preserve its ties to Russia. The outcome of this titanic struggle in Central Europe will remold the world order and affect India profoundly – Asia Times

China + Hongkong + Taiwan:

Taiwan safer than Ukraine: ex-US official – Taipei Times

Will Ukraine Invasion Embolden China in the Indo-Pacific? – Benar News

China envoy to Ukraine postpones evacuation of citizens. He urged Chinese citizens to “not quarrel with locals”, after a number of unverified social media claims of rising hostility towards Chinese citizens from Ukrainians. – Hong Kong Free Press

Civil groups march in Taipei, demand truth about 228 Incident – Focus Taiwan

Domestic Politics:

North Korea fires ballistic missile, resumes show of force after month-long hiatus – The Korea Herald

Japan should consider hosting U.S. nuclear weapons, Abe says – The Japan News

Myanmar Crisis:

Serbia Sold Arms to Myanmar Junta After Coup – The Irrawaddy

Myanmar Regime Backs Russia’s Invasion of Ukraine – The Irrawaddy

Covid-19 + Vaccine + Science:

Hong Kong mortuaries fill up as Covid-19 deaths climb – The Straits Times

Philippines lifts most restrictions in. Metro Manila, 38 other areas starting Mar. 1 – Inquirer

Business + Economy:

Opinion: Russian invasion could cripple global economy – The Statesman

Editorial: Economic impact of war – The Korea Herald

Banking + Money + Crypto:

Japanese billionaire Mikitani donates $11.7m to Ukraine – The Straits Times

South Korea. Market regulators, banks mull Ukraine contingencies – The Korea Herald

Graft Probe finds Flaws in China’s Financial Institutions. Heads of Chinese financial bosses and regulators likely to roll – Asia Sentinel

Media + Tech:

Western media hype individual comments to stir up anti-Chinese sentiment in Ukraine – Global Times

Climate + Environment:

Hydro-Power Malaysia. Sarawak aims to be ‘powerhouse’ of S-E Asia – The Star

Culture + Life Style + Travel:

Tourism Vietnam. Tourism project worth over US$1 billion kicked off in Ninh Thuận – Vietnam News

Hong Kong Free Press. 27. Februars 2022. Screenshot.

Crime + Law + Espionage:

Swedish winter Olympic champion gives gold medal away to protest China’s human rights abuses. Swedish athlete Nils van der Poel handed one of the gold medals he won at the Beijing Winter Olympics over to the daughter of jailed bookseller Gui Minhai. – Hong Kong Free Press

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Jürgen Krembs Blog Der Rikscha-Reporter. Dort finden sie auch eine Reihe Screenshots zum Thema.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Wolfgang Richter / 02.03.2022

“Historiker und Russland-Experte Karl Schlögel kürzlich ein eindrückliches Bekenntnis ab. Er sagte, Deutschlands Eliten in Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Politik hätten sich zu lange von Wladimir Putin täuschen lassen.” Wenn die Meldungen fast seit Beginn der Ära Putin richtig sein sollten, daß diesem in den kriegerischen und terroristischen Auseinandersetzungen rund um das Tschetschenien- “Problem” , beim Umgang mit russischen “Abrünnigen” und “Regimegegnern” bis hin zu den beiden ukrainischen Ost-Gebieten, dem Abschuß des malaysischen Passagierfliegers und der Annektion der Krim persönliche Verantwortlichkeiten bis hin zu Mordaufträgen unterstellt wurden, frage ich mich schon, in welcher Welt die nunmehr angeblich von Putin Getäuschten die letzten Jahre real verbracht haben.  Sie werden kaum in einem Hochsicherheitsknast mit gewöhnlichem Umgang mit Mord- und sonstigen Spitzbuben verbracht haben. Meiner Einschätzung nach leben solche Leute in ihren gutbürgerlichen Biotopen und Sozialblasen, in denen masch sich selbst beweihräuchert und sich ggf. seiner akademischen Gemeinsamkeiten versichert. Es ist mir unverständlich, wie man dann als halbwegs intelligter Mensch nicht das Wesen eines real existierenden Mord- und Spitzbuden abseits des sonntäglichen Tatort-Images einordnen kann als Person, von der mindestens nichts Gutes zu erwarten ist. Und so jemand kann wen täuschen, der alle seine 7 Sinne noch funktionsfähig zusammen haben will? In meiner persönlichen Welt nicht vorstellbar. So viel zu meiner Wertschätzung sog. Äkspährten und anderer Selbstgerechten und Möchtegernmoralisten.  

STeve Acker / 02.03.2022

Aber China ist doch das große Vorbild für den Great Reset, der hier umgesetzt werden soll? Klaus Schwab ist ein großer China-Fan. Die kontrollieren alles richtig mit social credit - Punktesystem. Wie soll man sonst dem Klima-Wandel Herr werden?

Klaus Keller / 02.03.2022

Und es bräuchte ein internationales Putin-Tribunal, das Europas Intellektuelle, Politiker und Juristen nun gegen den Kriegsverbrecher in Moskau initiieren müssten…. Dann müsste man nur noch die russische Armee entwaffnen um Herrn Putin verhaften zu können. - Man fängt natürlich mit Maximalforderungen an. Später genügt es wenn Russland bei der Bekämpfung islamistischer Terrororganisationen behilflich ist oder dem moralisch haushoch überlegenen Westen sonst wie aus der Bredouille hilft. Praktische Vernunft ist offensichtlich kein Wesensmerkmal dieser Intellektuellen, Politiker und Juristen. Ich glaube auch nicht das man es ohne Herrn Putin mit einem völlig anderen Russland zu tun hätte und wenn doch, ist nicht gesichert das es ein besseres wäre. Ich habe kein Interesse daran das Russland, aus welchen Gründen auch immer, auseinanderfliegt. Die Zerschlagung gesellschaftlicher Strukturen anderer Staaten ist ein gefährliches Hobby westlicher Besserwisser.

A. Ostrovsky / 02.03.2022

Nicht so vorschnell! Nicht alles ist Kitsch. Manches ist auch Nippes. Und von wegen wertlos. Wenn es später mal gar nichts mehr gibt, wird die winkende Duracell-Katze mal wertvoll. Wenn sie dann noch winkt. Schaumermal.

Gus Schiller / 02.03.2022

@H Vetter: Schöner Kommentar. Erst ist man sich für alles zu fein und gibt die Arbeit und Know how ans Ausland und wenn es dann eng wird (wie jetzt) ist das Gejammer groß. D kann doch gar nichts mehr selbst herstellen. Vom Nagel bis zu Medikamenten wird alles aus ““der 3. Welt”” importiert, die es längst nicht mehr gibt, weil wir dort mit Milliarden die uns heute fehlenden Strukturen aufgerüstet haben. In den 1960er Jahren sprach man von der gelben Gefahr, Ich glaube sie ist heute größer denn je. Wǎnshàng hǎo = guten Abend.

Arne Ausländer / 02.03.2022

Nochmal anhand eines Details zur Ost-West-Verstrickunskonstante: Der im Artikel kurz genannte Einmarsch der Chinesen in Vietnam 1979 war die Bestrafung dafür, daß Vietnam dem (China nahestehenden) Pol-Pot-Regime ein Ende bereitet hatte. Ja, auch die Vietnamesen installierten schlicht ihre Marionetten, dennoch war es eine Rettung für die Kambodschaner: endlich konnte man wieder einigermaßen normal leben. Das habe ich auch selbst so von betroffenen Kambodschanern gehört.—Wo ist nun der Westen dabei? Dank US-Protektion stellten die Pol-Pot-Leute noch weitere 10 Jahre die offizielle Vertretung des Landes bei der UNO. Also ich jedenfalls denke - seit ich dies weiß - beim Namen Pol Pot immer an Peking UND Washington.—Nur ein kleines Detail. Eins von vielen.

Dirk Jungnickel / 02.03.2022

Danke, @N. Schneider,  Klartext.  Das “Trollige” überspringe ich meist, auch wenn es oft ziemlich raffiniert daher kommt. Aber meinen Magen muß ich schließlich auch schonen.

R. Reger / 02.03.2022

B. Ollo- überhaupt, das erinnert mich an die feine EU Justiz, die Ende Oktober , über den EU Gerichtshof,  den Freunden Polen,  zu täglich 1 000 000 Euro Strafgeldern verdonnert haben. Wo stehen die jetzt- bei 120 000 000? Kein Wort mehr davon. Das sind die Vorteile eines Krieges. Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr. Klar, Ukraine sieht sich schon als EU Netto Empfänger der Hilfen. Aber wovon/wie soll die Ukraine vor dem Hintergrund Polens Vorstrafenregisters, eigentlich die durchaus möglichen Zwangsgelder zahlen? In Getreide? Oder sollen wir da wieder spenden?

Harald Unger / 02.03.2022

Danke an die Achse und Jürgen Kremb, für diesen wichtigen, politischen und geostrategischen Beitrag (von dem ich nun wieder ein Jahr zehren muss). China, d.h. die CCP, gehörte (eigentlich) auf die Tagesordnung auf Achse. - - - Derweil Putin, der offensichtlich nicht so überlegen intelligent ist, wie gerne geraunt wird, in der Ukraine die blutige Sockenpuppe für Xi Kingpin und dessen ersehnten Zugriff auf Taiwan gibt. Wenn Taiwan fällt, geht Xi all in. Den närrischen Greis, den Xi mittels seiner “Dominion-Voting-Systems” als Manchurian Candidate im Weißen Haus platzierte, hatte er zuvor schon in seinem Netz aus Korruption kaltgestellt. Und der ranghöchste U.S. General telefoniert sämtliche militärischen Staatsgeheimnisse just in time nach Beijing durch. Die Rede ist von Mark Milley. Dem Großversager von Kabul. - - - Von all dem ahnt man im Tal der Ahnungslosen natürlich nichts. Dazu müssten solche Beiträge wie der o.a. Artikel mindestens täglich erscheinen.

Gustav Scharf / 02.03.2022

Zitat: “Also Schluss auch mit der Beschwichtigungspolitik gegenüber Peking.” Genau und sofort jegliche Wirtschaftsbeziehungen beenden. Auch mit Russland keinerlei Geschäfte mehr. Hab jetzt keine Zeit mehr zu schreiben. Entweder lach oder kotze mich tot. Wie wär es denn, wenn wir mit dieser Heuchelei aufhören. Lasst uns zukünftig alles mit den USA machen, wirklich alles…Oh, ich muss schon wieder lachen ...

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Jürgen Kremb, Gastautor / 05.04.2022 / 12:00 / 72

Schanghai im Lockdown – Was ist da los?

China beginnt wieder massiv zu testen, was einen Anstieg der positiven Testergebnisse zur Folge hat. Nun gibt es einen Lockdown auf unbestimmte Zeit in Schanghai. …/ mehr

Jürgen Kremb, Gastautor / 26.02.2022 / 10:00 / 89

Droht Taiwan jetzt das Schicksal der Ukraine?

Gestern waren es neun, vorgestern nur zwei, heute vier, aber am Wochenende könnten es wieder mehr als zwei Dutzend sein. Die Rede ist von Militärflugzeugen…/ mehr

Jürgen Kremb, Gastautor / 07.07.2021 / 06:00 / 29

Xi Jinping (3): Der Widerstand wächst

Noch glaubt Xi, dass er die Eskalationsspirale mit dem Westen immer weiterdrehen kann, aber dessen Widerstand wächst. Und auch im Inland darf er sich nicht…/ mehr

Jürgen Kremb, Gastautor / 06.07.2021 / 06:00 / 56

Was will Xi? Die Weltherrschaft, steht zu befürchten (2)

Mit seinem neofaschistischen Führerkult zerstört der Parteichef alle Errungenschaften seiner Vorgänger. Ein Essay in drei Teilen. Was will Xi? Die Weltherrschaft, ist zu befürchten. Peter…/ mehr

Jürgen Kremb, Gastautor / 05.07.2021 / 06:15 / 47

Papa Xis neofaschistischer Fußabdruck

Die KP-Chinas feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Parteichef Xi Jinping zerstört mit seinem neofaschistischen Führerkult allerdings alle Errungenschaften seiner Vorgänger. Ein Essay in drei Teilen. Man…/ mehr

Jürgen Kremb, Gastautor / 25.09.2019 / 16:00 / 14

Österreichs Anti-Piefke-Wahl

Und sie lieben sich doch noch. Den Eindruck konnte man jedenfalls gewinnen, wenn man in den letzten Wochen die Wahlkampf-Duelle der österreichischen Spitzenpolitiker im Staatsfunk…/ mehr

Jürgen Kremb, Gastautor / 14.10.2017 / 10:31 / 2

Tu felix Austria wähle

Von Jürgen Kremb. Morgen wird in Österreich gewählt. Diese Wahl wird auch auf Deutschland Auswirkungen haben, da in Österreich von den politisch Handelnden  auf vielen…/ mehr

Jürgen Kremb, Gastautor / 13.10.2017 / 10:04 / 4

Österreich ist schon ziemlich blau

Von Jürgen Kremb. Linz, Anfang Oktober. Mittagspause im Wahlkampf. Im Nebenzimmer des Linzer Restaurants Promenadenhof hat sich die Landesspitze der freiheitlichen Partei versammelt. Parteiobmann Heinz-Christian…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com