Henryk M. Broder / 06.07.2022 / 14:00 / Foto: Achgut.com / 76 / Seite ausdrucken

Prioritäten zwischen Krieg und Klima

Der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, der schon zwei offene Briefe zum Krieg in der Ukraine unterschrieben hat, gab kürzlich t-online ein Interview, in dem er einen sofortigen Waffenstillstand fordert, ohne zu sagen, ob die Russen aufhören sollen, die Ukraine zu verwüsten, oder ob die Ukrainer sich ergeben sollten. Diese wichtige Frage lässt der Klima- und Katastrophenexperte offen. Dafür sagt er etwas über die "Prioritäten", die neu definiert werden müssten: Blickt man auf die echt großen Herausforderungen unserer Zeit, dann ist die Bewältigung der Klimakrise ohne Zweifel global die wichtigste Aufgabe. Wäre die Welt ein großes Haus, erleben wir beim Ukraine-Krieg so etwas wie den Streit in einer bestimmten Etage, wer denn nun in welches Zimmer darf. Auf der anderen Seite ist es so, dass der Dachstuhl brennt. 

Und was ist es, das den stets gut gelaunten Wetterfrosch zu dieser Aussage qualifiziert? Folgendes: Ich habe viele Dokumentationen über Tschernobyl gemacht, also ich kenne auch die Ukraine von innen, das letzte Mal war ich 2016 da und davor viele Male. Meine Töchter studieren in Berlin und haben auch eine junge Ukrainerin in ihrer Wohnung aufgenommen. Insofern gibt es immer wieder Kontakt. Um es konkret zu machen: Ich stand letztens in der Supermarktschlange und vor mir war eine junge ukrainische Mutter mit ihrem Kind. Sie sprach englisch und da die Schlange sehr lang war, haben wir uns lange unterhalten.

Und dann hat es bei Ranga Yogeshwar klick gemacht

Was der kann, kann ich auch. Ich gehe gleich zum nächsten ALDI, warte, bis eine Frau vorbeikommt, der bei der Geburt die äußeren Merkmale einer Chinesin zugewiesen wurden, tratsche mit ihr und melde mich beim „Weltspiegel" als China-Experte an. Außerdem war ich schon mal in Hongkong und in Singapur und kann eine Frühlingsrolle von einer Mozart-Rolle unterscheiden.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Winston Schmitt / 06.07.2022

“Der Einäugige ist unter den Blinden König” - Die vorangegangene Destabilisierung der Ukraine durch die USA, die mehr als 14.000 Toten in den Ostgebieten der Ukraine im seit Jahren dort herrschenden Bürgerkrieg und die Schikanen gegenüber der dort nach Russland strebenden Bevölkerung, der weit verbreitete extreme Nationalismus und die Korruption, die Schikanen der Selenskyj Regierung gegenüber der Opposition im eigenen Land… . Alles scheinbar vergessen. Heute werden angeblich unsere Werte in der Ukraine verteidigt. Welche Werte denn Bitteschön?  Die schlimme Saat die hier aufgeht, wurde bereits mit den Unruhen auf dem Maydan gelegt. Trotz der Sanktionen des Westens gegenüber Russland und seiner Bevölkerung: Nordstream II steht gefüllt bereit und Russland liefert. Statt dessen wird eine Wartung von Nordstream I von Anfang an als Vertragsbruch Moskaus kommuniziert, dass nicht mehr genug Gas liefere. Aber ich vergaß, dass es nicht in unserem Ermessen liegt, diese Pipeline nutzen zu dürfen. Papa Joe Biden hat ja unmissverständlich deutlich gemacht und gezeigt wo der Hammer hängt. Dafür bekam er in Elmau ja auch einen ganzen Flügel des Schlosses für sich und seine Apanage. Anstatt auf einen sofortigen Waffenstillstand zu drängen und selbstverständlich humanitäre Hilfe zu leisten, meint man das Heil in immer mehr Waffen für die Ukraine zu sehen. Viel altes Rüstungsmaterial konnte auf diese Weise ja schon entsorgt werden. Leidtragende sind die Menschen auf beiden Seiten, die jeden Tag vollkommen sinnlos ihr Leben lassen. Scheußlich, die verlogene “Sippenhaft” des Westens gegenüber Unternehmen, die sich auch ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Russland verpflichtet fühlen und nicht sofort alle Zelte dort abgebrochen haben. Was wir hier sehen, ist die Abrissbirne mit Ziel auf unsere Wirtschaft. Meine Hoffnung ist allerdings gering, dass dieKoryphäen von CDUCSUFDPGRÜNE dafür vom Wähler abgestraft werden, selbst wenn das Gas das vierfache kosten sollte.

PALLA Manfred / 06.07.2022

+ + + und daß sich die “BRD”  a u c h n u r im “WAFFEN-Still-STAND” gegenüber den EX-Alliierten (???) seit WK II-Ende befindet, sollte man doch noch im HinterKopf haben !?!?!?!  ;-)

H. Heinz / 06.07.2022

R.Y. der selbsternannte und gern bestellte Experte der ÖR. Ein Experte für Alles, von Klima, Corona bis hin zur Friedensforschung. Eben ein Tausendsassa auf allen Gebieten wie eben so viele andere Experten hier zu Lande.

Dirk Hermann / 06.07.2022

Kämpfen bis zum Endsieg. Damit haben wir ja Erfahrung. Und die Wunderwaffen sind auch schon unterwegs. Auch wenn es nichts mehr zu retten gibt, wird immer noch gerettet. Wenn das Land in Trümmern liegt, reden wir vom Wiederaufbau und vom Wirtschaftswunder. Also Wunder über Wunder. Über die Toten wird nicht gesprochen, egal von welcher Seite. Der Tod ist Privatsache. Er kommt in den Reden der Politiker nur vor, wenn es passt. Und dann nur als Zahl. Es hat sich seit den lange vergangenen großen Schlachten der Menschheitsgeschichte nichts geändert. Die Verantwortliche stehen oben auf dem Hügel, beobachten, und machen sich davon, wenn es für sie schlecht läuft. Heute dürfen wir sie aber alle vier Jahre selber wählen.

Gerald Schwetlik / 06.07.2022

Der Ranga ist ein Guter! Der merkt das nicht! Der lebt auf einem anderen Planeten. Es gibt viel schlimmere Gesellen, denen sie den Pelz ansengen sollten, Herr Broder!

Wolfgang Richter / 06.07.2022

Und ich bewerbe mich als Nachfolger des Weltenerklärers Scholl-Latour, weil ich im Laufe meines Lebens ein paar Länder bereist habe. Und viel mehr Erkenntnisse zum Funktionieren der vielen Stellschrauben im Weltenlauf waren die beruflichen Kontakte über fast 45 Jahre mit nahezu allen ca. 190 Nationen, die sich inzwischen in Ger-money “heimisch” fühlen, angefangen bei inlandsflüchtigen Ostfriesen, die Ende der 1970er gen Wolfsburg zur Arbeit im “Kraft-durch-Freude-Werk” umgesiedelt wurden, über diverse Orientalen und zB britische Militärangehörige, die sich bei der Begehung von Straftaten im Besatzungsgebiet erwischen ließen, bis hin zu den verschiedenen Ethnien Schwarz-Afrikas. So habe ich mich auch mit dem Koran nicht nur in Schriftform befaßt, sondern durfte dessen “gelebte” Umsetzung in diversen Ausprägungen nicht nur einmal erleben. Und dann gibt es immer wieder selbst ernannte Weltenretter, die mir erklären wollen, wie bestimmte “Leutchen” nicht ticken. Einfach nur köstlich.

Werner Arning / 06.07.2022

Ranga Yogeshwar umgibt die Aura eines Wissenden. Oder zumindest die Aura eines Wissenden, wie sich Deutsche einen Wissenden vorstellen. Ranga hat den Typus „grauer Rauschebart mit Nickelbrille und Pfeife“ abgelöst.

Lutz Herzer / 06.07.2022

“...also ich kenne auch die Ukraine von innen, ...(Ranga Yogeshwar)” Also wenn ich mir überlege, wie viele Menschen ich kenne, die Deutschland von innen kennen (sollten), weil sie schon länger hier leben, die aber nicht die geringste Ahnung davon haben, was hier seit einiger Zeit abgeht, dann kann ich nur sagen: Ranga mach Yoga und lass gut sein! Ommmmm. Das gilt selbstverständlich auch für so manch andere Ukraine- und Deutschlandkenner.

Andrej Stoltz / 06.07.2022

Der ist Establishment von der ungustiösesten Sorte. Und auch noch stolz darauf. Begründung: Vor ca. 15 Jahren, kurz bevor ich meinen Fernseher endgültig aus dem Haus warf, sah ich noch mal eine Talkshow mit ihm als Gast. Zu der Zeit gab es auch gerade irgend so eine Infektionskrankheit,  hab leider vergessen was, weil ichs eh nicht ernst nahm, vielleicht wars dieses Vogeldingsbums,  mit der damals schon Panik verbreitet werden sollte. Yogeshwar, den Lauterbach schon vorwegnehmend prophezeit nichts geringeres als das Aussterben der Menschheit, weil es nicht genug von diesem tollem Wundermedikament gab. Doch die wenigen vorhandenen Chargen wurden schon an Politiker ausgeteilt. Und….et voila, auch an ihn, Ranga Yogeshwar und Familie. Weil er er als zuagroaster Fernsehgschafthuber ja auch so wichtig ist. Was für ein Ungustl, sich so auch noch im Fernsehen zu produzieren.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com