Vera Lengsfeld / 10.03.2016 / 17:00 / 0 / Seite ausdrucken

Preisfrage: Was ist das Gegenteil von rechtsextrem?

In Helldeutschland ist wieder einmal die Hölle los. „Wir sind empört über die Verfälschung unserer Überschrift“, heißt es in der Chefredaktion der Münchner Abendzeitung (AZ), „wir sehen eine Urheberrechtsverletzung und prüfen außerdem, ob die AfD die Unternehmenspersönlichkeitsrechte der „Abendzeitung“ verletzt hat.“

Worum geht es? Die AfD hatte auf Facebook einen Artikel der „Abendzeitung“ gepostet unter der Überschrift: „Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung im Asylbewerberheim!“. Das Blatt hatte darüber berichtet, dass drei Jugendliche mehrfach versucht haben, eine im Bau befindliche Asylbewerberunterkunft anzuzünden. Beim zweiten Versuch wurden sie erwischt. Sie hatten unter anderem Molotowcocktails dabei, ein üblicherweise von Linksextremisten eingesetztes Kampfmittel. Weiter erfährt man, dass die Jugendlichen keinen rechtsextremen Hintergrund haben. „Im Gegenteil“, schreibt die „Abendzeitung“.

Was ist aber das Gegenteil von rechtsextrem? Linksextrem? Nein: „Bürgerliches Milieu“. Darauf muss man erst mal kommen. Wird doch der Öffentlichkeit  pausenlos eingehämmert, dass der Rechtsextremismus längst in der Mitte der Gesellschaft, also im Bürgertum angekommen sei. Ja was denn nun?

Einer der „Burschen“ hätte sogar einen Verwandten, der in der Flüchtlingshilfe engagiert sei, erfährt der Leser noch. Außerdem setzte der Ermittlungsrichter das Tätertrio wieder auf freien Fuß. Mankann sich beim Lesen des Artikels des Eindrucks nicht erwehren, daß die Abendzeitung um den heißen Brei herumredet, das Kind nicht beim Namen nennen will. Sie scheint vor allem Angst vor der eigenen Courage bekommen zu haben. Obwohl die sich in engen Grenzen hielt.

Seit Monaten werden Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte als Beweis für die angebliche Fremdenfeindlichkeit der Deutschen gewertet. Justizminister Maas, der es qua Amt besser wissen müsste, gibt ganz vorn den Ton an. Dabei fallen die meisten „Brandanschläge“ gar nicht unter diese Rubrik, sondern wurden von Bewohnern aus Leichtsinn oder Unkenntnis, in Einzelfällen auch absichtlich, verursacht. An zweiter Stelle stehen die ungeklärten Fälle. Weit danach kommen die Brände, die aus fremdenfeindlichen Motiven gelegt wurden.

Das ist doch eigentlich eine gute Nachricht, aber offensichtlich eine, die Heiko Maas & Co nicht in den Kram passt. Warum wohl? Etwa, weil die Öffentlichkeit mit dem Verweis auf den angeblich grassierenden Ausländerhass eingeschüchtert werden soll, damit niemand mehr wagt, die immer irrationaler und gefährlicher werdende „Flüchtlingspolitik“ der Regierung zu kritisieren? Ist es auch Wahnsinn , so hat es doch Methode!

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Vera Lengsfeld / 13.11.2022 / 15:00 / 29

Im Westen nichts Neues! Leider.

Wer sich die Verfilmung des Antikriegsromans anschaut, dem wird deutlich vor Augen geführt, dass eine Gesellschaft Kriegstreiberei nicht hinnehmen darf. Die Idee, den Antikriegsroman „Im…/ mehr

Vera Lengsfeld / 09.11.2022 / 15:10 / 29

AKWs: Die Grünen wollen nicht auf die Wissenschaft hören

Heute Morgen fand die öffentliche Anhörung zur Stuttgarter Erklärung der 20 Professoren statt, die sich mit wissenschaftlichen Argumenten für den Weiterbetrieb der drei verbliebenen AKWs…/ mehr

Vera Lengsfeld / 07.11.2022 / 16:00 / 21

Ist der Westen global gescheitert?

Dieser Frage ging das 22. von Peter Krause initiierte Ettersburger Gespräch dieser Saison mit der Ethnologin und Politikwissenschaftlerin Susanne Schröter im vollbesetzten Gewehrsaal von Schloss Ettersburg…/ mehr

Vera Lengsfeld / 06.11.2022 / 14:00 / 18

„Ist Berlin eine Stadt?“ Ein Blick von den Malediven

Es waren die ruhigsten und erholsamsten Tage meines Erwachsenenlebens. Ein Teil von mir sitzt immer noch auf der Schaukel vor meinem Haus und schaut auf…/ mehr

Vera Lengsfeld / 13.10.2022 / 10:30 / 29

Über 50.000 Stimmen für den Weiterbetrieb der Atomkraftwerke

Kann man in nur fünf Tagen noch 20.000 Unterschiften unter eine Petition bekommen, fragte ich vor vier Tagen. Die Initiatoren der „Stuttgarter Erklärung“ und der…/ mehr

Vera Lengsfeld / 25.08.2022 / 10:00 / 73

Wie man sich Hofberichterstatter heranzieht

Bei der heftigen Diskussion um die Maskenfreiheit im Luftwaffenflieger nach Kanada ist ein Punkt nicht angesprochen worden, weil sich die Öffentlichkeit seit den 16 Merkel-Jahren…/ mehr

Vera Lengsfeld / 17.08.2022 / 12:00 / 26

Eine Straße für Peter Fechter!

Heute ist der 60. Jahrestag der Ermordung von Peter Fechter. Eine Peter-Fechter-Straße würde Berlin zur Ehre gereichen! Der 18-jährige Peter Fechter ist nicht der erste Mauertote,…/ mehr

Vera Lengsfeld / 13.08.2022 / 16:00 / 36

Der unaufhaltsame Abstieg der Deutschen Bahn

Meine kürzlich unternommene Reise mit der Deutschen Bahn geriet zu einem Fiasko. Dabei handelte es sich um eine Strecke, die normalerweise nur 50 Minuten dauert.…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com