News-Redaktion / 04.04.2019 / 11:00 / 0 / Seite ausdrucken

Polen blockiert deutsche Strombrücke

Die EU will den grenzüberschreitenden Stromhandel stärken. Dazu müssen entsprechende Leitungen gebaut werden. Zwischen Deutschland und Polen gibt es bereits zwei sogenannte Interkonnektorenleitungen, die die grenzüberschreitende Stromübertragung ermöglichen – eine bei Schwedt im Norden und eine bei Görlitz im Süden. Nach Angaben von „Tagesspiegel BACKGROUND Energie & Klima“ blockiert die polnische Regierung jedoch offenbar den Bau einer dritten internationalen Strombrücke zwischen den Städten Eisenhüttenstadt und Plewiska.

„Das Projekt dritter Interkonnektor ruht“, zitiert „Tagesspiegel BACKGROUND Energie & Klima“ den deutschen Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz. Auf polnischer Seite könne man keine Regung mehr registrieren. Die geplante Leitung über die Oder wurde von beiden Seiten bereits 2011 vereinbart und hat den Status eines Europäischen Vorrangprojekts gemäß der Verordnung zu Leitlinien für die transeuropäische Energieinfrastruktur. Auch der Bundestag hat den dritten polnisch-deutschen Interkonnektor als vordringlich nach dem Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) eingestuft.

In den vergangenen Jahren hat Deutschland die Netze seiner Nachbarländer immer wieder mit Strom aus den volatilen Quellen Wind und Sonne überschwemmt und damit an ihre Belastungsgrenzen gebracht. Eine Antwort des polnischen Unternehmens PSE legt nahe, dass dies der wahre Grund für den Widerwillen der Polen beim Interkonnektorenausbau ist. Auf Anfrage von „Tagesspiegel BACKGROUND Energie & Klima“ teilte der staatliche Übertragungsnetzbetreiber mit, man wolle zunächst die eigenen Leitungskapazitäten an zwei Standorten nahe der Grenze ausbauen. Diese Lösung sei ökonomischer und würde einen ähnlichen Effekt auf die Stromzuführungskapazitäten haben wie der deutsch-polnische Interkonnektor. Eine dritte Strombrücke komme frühestens 2030 in Frage. Auch der polnische Botschafter in Deutschland, Andrzej Przyłębski, reagierte auf eine Anfrage und warnte, dass die Umsetzung der deutschen Energiewende „keinen negativen Einfluss auf die Systeme der Nachbarländer haben darf“.

Wesentlich reger kooperieren Deutschland und Polen derzeit bei Projekten, die den internationalen Stromtransport nicht erleichtern, sondern verhindern. Nach Angaben von „Tagesspiegel BACKGROUND Energie & Klima“ wurden an den Interkonnektoren Schwedt und Görlitz kürzlich für mehr als 100 Millionen Euro Phasenschieber-Transformatoren installiert, die übermäßigen Stromfluss nach Polen drosseln oder sogar stoppen können. Auch an der Grenze zu Tschechien seien solche Anlagen aufgestellt worden.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 22.05.2019 / 18:00 / 0

USA kündigen Sanktionen gegen Nord Stream 2 an

Die US-Regierung hat ein Sanktionsgesetz gegen Unternehmen angekündigt, die sich am Bau der geplanten Ostsee-Gaspipeline „Nord Stream 2“ beteiligen. Ein solches Gesetz werde „in nicht…/ mehr

News-Redaktion / 22.05.2019 / 17:30 / 0

Schönfärben: Niederländischer Einwanderungsminister tritt zurück

Der niederländische Minister für Einwanderung, Mark Harbers, ist am Dienstag zurückgetreten, berichtet die Neue Zürcher Zeitung (NZZ). Hintergrund sei die scharfe Kritik an einem Bericht…/ mehr

News-Redaktion / 22.05.2019 / 12:00 / 0

Mehrheit der EU-Agrarminister will Gentechnikrecht überarbeiten

Eine Mehrheit der EU-Landwirtschaftsminister spricht sich für eine Überarbeitung des europäischen Rechtsrahmens zu gentechnisch veränderten Organismen (GVO) aus. Laut dem Agrarfachmagazin „top agrar“ hat sich…/ mehr

News-Redaktion / 22.05.2019 / 11:00 / 0

US-Hochschulen trennen wieder nach Rasse

Früher kämpften Linke gegen Rassentrennung und Diskriminierung. Heute kehrt die Rassentrennung in „progressivem“ Gewand an die amerikanischen Hochschulen zurück. Eine aktuelle Studie der Denkfabrik „National…/ mehr

News-Redaktion / 22.05.2019 / 08:56 / 0

Die Morgenlage: Unruhen und Unschuld

Die Huthi-Rebellen aus dem Jemen griffen erneut Saudi-Arabien an, US-Kampfjets fangen russische Militärflieger vor Alaska ab und in Italien starben zwei Menschen nach einem Brandanschlag…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2019 / 17:00 / 0

UN-Migrationspakt: Auswärtiges Amt räumt nichtöffentliche Sitzungen ein

Entgegen offizieller Darstellungen wurde der umstrittene Migrationspakt der Vereinten Nationen in Teilen unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt. Das geht aus einem Bescheid des Auswärtigen Amtes…/ mehr

News-Redaktion / 21.05.2019 / 08:30 / 0

Die Morgenlage: Tod und Tempolimit

In Tadschikistan wurden 32 Menschen bei einem islamistischen Gefängnisaufstand getötet, 18 Tote gab es bei einem Angriff islamistischer Milizen auf einen Militärstützpunkt in Somalia, sieben…/ mehr

News-Redaktion / 20.05.2019 / 08:43 / 0

Die Morgenlage: Verschärfung und Verspätung

In Burkina Faso gab es wieder einen tödlichen Angriff auf Christen, in Ägypten gab es einen Anschlag auf einen Touristenbus, Italien beschlagnahmt ein Migranten-Hilfsschiff, Google…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com