Achgut.com / 08.11.2019 / 06:27 / 36 / Seite ausdrucken

Otterndorf, ich komme!

Klimarettung, Eurorettung, Willkommenskultur, Ökowahn, Moralhuberei, Sehnsucht nach dem Weltuntergang – war „der Deutsche“ schon immer so? Hat es was mit dem Erbgut zu tun? Mit Goethe? „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut ...“ Oder ist es purer Größenwahn und der Beginn eines neuen, diesmal grünen Totalitarismus? Und wer bezahlt eigentlich die Rechnung für die deutschen Allmachtsphantasien? Dies und noch viel mehr fragt Henryk M. Broder in seinem neuen Buch „Wer, wenn nicht ich?“

Vorgestellt wird das Buch heute am 8. November 2019 in Otterndorf an der Unterelbe. Warum in Otterndorf?

Letztes Jahr sollte Henryk Broder den Johann-Heinrich-Voß-Preis der Stadt Otterndorf für Literatur und Politik bekommen, der alle drei Jahre an eine „Persönlichkeit des öffentlichen Lebens“ verliehen wird, die sich um „Humanismus, Aufklärung, Menschlichkeit und Freiheit verdient gemacht“ hat. „Wie maßgeschneidert für mich“, so Broder, 73, vor einem Jahr.  

Nachdem die Otterndorfer SPD, unterstützt von den Grünen, erklärt hatte, Broder sei ein „Hassprediger“ und des Preises nicht würdig, verzichtete er auf die Annahme, versprach aber zugleich, bei passender Gelegenheit in die Stadt zu kommen.

Jetzt ist die Gelegenheit da: Henryk Broders neues Buch zur Lage der Nation. Noch bevor es erschienen ist, hat die Otterndorfer SPD-Fraktion gegen die Buchvorstellung protestiert. Er spalte die Gesellschaft. Broder dagegen meint: „Wer, wenn nicht ich?“ Und: „Wo, wenn nicht in Otterndorf?“

In einer Reihe von  Video-Clips (zum Abspielen den Pfeil oben im Bild anklicken) gibt Henryk M. Broder einen kleinen Vorgeschmack auf das Buch, das unter https://shop.achgut.com bestellt werden kann. Sie können ab sofort bestellen, die Auslieferung startet heute, am 8. November. 

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Frank Stricker / 08.11.2019

Mein Gott , mehr Realsatire geht jetzt echt nicht ! Die Otterndorfer SPD will jetzt wirklich die Buchvorstellung von Herrn Broder verhindern ? Will sie sein Buch öffentlich vor der Rathauskantine verbrennen , vielleicht noch mit einem Exclusiv-Interview von Anja Reschke für Panorama? Da muß sich keiner mehr wundern , dass die SPD in vielen Bundesländern nur noch einstellig vertreten ist !

von Kullmann / 08.11.2019

Als Sohn meines Vaters, der in der Katholischen Jugend von der Hitlerjugend des Herrn Grass ständig eins auf die Fresse bekam, erfreue mich an Broders neues literarisches Werk. Ottendorf weiß, was gut für Deutschland ist. Sonst gibt es wieder mal was auf die Zwölf.

Uta Buhr / 08.11.2019

Otterndorf ist ein zauberhafter Ort an der Elbmündung, in welchem sich weiland Johann Heinrich Voss, der Übersetzer der Ilias und der Odyssee, heimisch fühlte. Heute darf sich dieses Dorf also auf den Besuch eines weiteren Intellektuellen freuen. Gut so und viel Erfolg. Vor den in den vorangehenden Kommentaren erwähnten biblischen Plagen wie Ottern und Schlangen müssen Sie, lieber Herr Broder,  keine Angst haben. Die schlagen Sie schon mit Ihren geistreichen Reden locker in die Flucht. Um die Kräfte des Bösen zu vertreiben, benötigen Sie nicht einmal die Flöte eines Schlangenbeschwörers. Mazel tov! ...Tja, auf Ihren Bericht über diese Veranstaltung warten wir hier im Forum mit Spannung.

Stefan Bley / 08.11.2019

Viel Erfolg Herr Broder. Wer, wenn nich Sie hätte sonst das Potential Otterndorf zu missionieren?

Gabriele H. Schulze / 08.11.2019

Nicht Hannemann, aber Brodermann, geh Du voran! Viel Glück heute abend, Herr Broder, und auch Vergnügen. Letzteres werden Sie angesichts Ihrer Humor- und Ironiebegabung sicher haben.

Alexander Mühlberg / 08.11.2019

Immer dieser Unsinn der vermeintlichen Spaltung: in bestimmten Fragen ist die Auffassung der Mitglieder einer Gesellschaft nun einmal verschieden, die Gesellschaft ist in solchen Dingen “gespalten”. Ich kann diese Phrase nicht mehr hören, noch lesen. Der Mietendeckel: er spaltet. FFF: sie spalten, XR erst recht. Die AfD-Sicht auf den Euro: sie spaltet. Die Sicht der LINKE auf die Wende: sie spaltet. Usw. usf.

Lars Bäcker / 08.11.2019

Ich bin froh, dass Ihre Eltern überlebt und sie uns „geschenkt“ haben. Ich hätte es auch Millionen anderen gewünscht. Unvorstellbar, wieviele Menschen, Kinder und Kindeskinder uns durch die Schoah vorenthalten geblieben sind. Und ganz ehrlich: Sollte das ständige Vorhalten der Schuld der Preis für die Nichtvollendung dieses Völkermordes sein, dann zahle ich ihn gerne.

Wolf von Fichtenberg / 08.11.2019

Satirische Warnung: Da kommt ja “der Richtige” in das Örtchen im Land Hadeln… Wie, nichts aus der Geschichte gelernt? Herr Broder, Herr Broder… Immerhin tobte da auch ein gewisser Klaus Störtebeker herum, der die Insel Neuwerk - damals zum Land Hadeln gehörig - als Hauptposten nutze, nachdem er die rund zwei Dutzend Kriegsknechte von dort vertrieben hatte. Hadeln ist kein gutes Pflaster, denn ebenda, in den Gewässern - gen Helgoland - wurde er gestellt und stolzen Hauptes nach Hamburg gebracht; passenderweise auf einer Schnigge namens “Bunte Kuh”. (Werter Leser: Ich sehe den gerade sattfindenden Geankengang….). Hamburg verließ er dann allerdings sehr kopflos. Vorsicht, Herr Broder, dass Sie nicht den Kopf verlieren (sinnbildlich), aber ich bin da guten Mutes. Ihre Halsstarrigkeit wird das Boykotschwert sehr schartig werden lassen und die ‘Bunte Kuh’ vermodert längst auf dem Meeresgrund.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Achgut.com / 21.09.2023 / 09:00 / 22

„Die Menschen lechzen nach Orientierung“

Weil es die Achse gibt, wissen viele Menschen, dass sie mit ihrer Meinung und ihren Ansichten nicht alleine sind. Peter Hahne erinnert daran, wie wichtig…/ mehr

Achgut.com / 25.05.2023 / 12:47 / 18

Claudias Reise durch das Universum

Die Grünen-Politikerin Claudia Roth geht auf eine große musikalische Reise durch die Demokratie, bei der sie sehr viel lernt. Oben in Bild das Video anklicken. Zum…/ mehr

Achgut.com / 30.03.2023 / 11:15 / 16

„Das Staatsverbrechen“ kurzfristig ausverkauft

Gunter Franks in der Achgut-Edition erschienenes Buch „Das Staatsverbrechen“ ist ein gewaltiger Erfolg und schlägt Wellen. Dass das Buch für kurze Zeit nicht geliefert werden…/ mehr

Achgut.com / 04.10.2022 / 15:00 / 17

Gute Nachrichten zu Taboola

Der Werbevermarkter Taboola schaltet wieder Anzeigen auf Achgut.com. Seit Mitte des Jahres läuft eine Kampagne anonymer Denunzianten, die Werbekunden von Achgut.com mit verleumderischen Tweeds auf Twitter dazu veranlassen sollen,…/ mehr

Achgut.com / 29.06.2022 / 06:05 / 300

Und vom Anfang einer üblen Affäre

Von Henryk M. Broder, Dirk Maxeiner und Fabian Nicolay. Der Volkswagenkonzern will Achgut.com plattmachen. Und bedient sich gegenüber Herausgeber Henryk M. Broder dabei auch noch eines einschlägig…/ mehr

Achgut.com / 02.04.2022 / 10:30 / 37

Indubio am Sonntag: Gerd Buurmann stellt sich vor

Am kommenden Sonntag hat Gerd Buurmann Premiere als Moderator von Indubio. In diesem kurzen Podcast stellt er sich schon mal vor und verbindet dies mit einer…/ mehr

Achgut.com / 27.07.2021 / 06:00 / 18

Happy Birthday, Günter!

Achgut.com-Autor Günter Ederer gehört zum Urgestein des deutschen Fernseh- und Wirtschafts-Journalismus und zu den wenigen, die ihre liberale Sicht auf die Welt dem Publikum wirkmächtig…/ mehr

Achgut.com / 31.12.2020 / 16:00 / 17

Die Achgut.com-Hymne 2021: Under Pressure

„Under Pressure“ von Queen entstand 1981 (eher zufällig unter der Beteiligung von David Bowie). Der Refrain spricht für sich selbst. Hier das offizielle-Video. Wir wünschen allen…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com