Joachim Nikolaus Steinhöfel / 23.08.2021 / 17:00 / Foto: Achgut.com / 48 / Seite ausdrucken

Olaf Scholz auf der Zielgeraden

Wie es aussieht, hat SPD-Kandidat Scholz das Momentum auf seiner Seite, weil Union und Grüne sich in den eigenen Fuß schießen. Was könnte kommen?

Was wir jetzt schon wissen, ist, dass Deutschland unter Wert regiert wurde und auch nach der Bundestagswahl unter Wert regiert werden wird. Wer heute (nach Eurorettung, Energiewende, Flüchtlingskrise, Corona und Afghanistan) nach wie vor der Überzeugung ist, dass die dramatischen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Schäden, die Angela Merkel unserer Demokratie zugefügt hat, das Äquivalent guten und ruhigen Regierens und des „Vom-Ende-her-Denkens“ sind, hat lange keine Bilder vom Flughafen in Kabul mehr gesehen. Eine würdige Coda ihres politischen Wirkens.

Was habe ich mich über Olaf Scholz lustig gemacht, als er tönte, er würde Kanzler werden. Jetzt sieht es aber so aus. Stand heute hat er sehr gute Chancen. Allerdings ist das nicht wirklich sein Verdienst. Die Ursache liegt in den schon historischen Fehlentscheidungen einer bis auf Restbestände in ideologischer Selbstauflösung begriffenen CDU, der in einer Nachtsitzung unter maßgeblicher Mitwirkung von Wolfgang Schäuble ein Kandidat oktroyiert wurde, der als Ministerpräsident an die absoluten Grenzen seiner intellektuellen und politischen Leistungsfähigkeit gelangt ist.

Schäuble hätte die Macht gehabt, Merkel 2015 zu stürzen. Sein schwerster Fehler aus jüngster Zeit. Jetzt hat er Laschet durchgesetzt. Mit Söder stünde die Union klar vorne. Was nichts daran ändert, dass ich Horst Seehofers noch äußerst zurückhaltende Einschätzung, Söder habe „charakterliche Schwächen“, einschränkungslos teile. „Die Union, das bin ich“ hat er vielleicht noch nicht gesagt, aber davon – und noch mehr von sich selbst – ist er unerschütterlich überzeugt.

Geschlecht toppt Kompetenz

Die andere historische Fehlentscheidung, von der Scholz profitiert, hat ihre Grundlage in einer sehr feinsinnigen politischen Ironie. Die Grünen wurden Opfer des bei ihnen real existierenden Feminismus, bei dem Geschlecht Kompetenz toppt. Was zu dem Ergebnis führte, dass sie eine Kandidatin wählten, der ihr Ego wichtiger ist als ihre Partei.

„Wenn Annalena als Frau sagen würde, ich mache es, weil ich eine Frau bin – und die Frauen haben das erste Zugriffsrecht – dann hat sie es, natürlich“, so Habeck bei Anne Will.

Ein derart unausgegorener Bockmist von jemandem, in dessen Partei Geschlecht ein soziales Konstrukt ist (der also nach der Beschlusslage der Grünen eigentlich selber als Frau hätte antreten können), hat dazu geführt, dass die Grünen, die mit Habeck 5–10 Prozentpunkte besser liegen würden, eine völlig durchschnittliche Völkerrechtlerin nominiert haben, die sich selber völlig überschätzt, keine Qualitäten und keine Lebensleistungen vorzuweisen hat und sich im Glauben, sie sei eine politische Lichtgestalt, in Lichtgeschwindigkeit demontiert hat.

Die SPD fährt eine gute Kampagne. Ihr wahres Gesicht jenseits von Malu Dreyer, Tschentscher und Weil zeigt sie nicht. Die größte Gefahr für Scholz, der Union und Grünen genüsslich bei ihrer Selbstverstümmelung zuschauen kann, ist aktuell ein weiterer dümmlicher Tweet von Saskia Esken.

Hoffnung auf starke FDP als Korrektiv

Und die Sozis haben das Momentum auf ihrer Seite. In den Wahlkampf würde enorme Bewegung kommen, wenn die Union Laschet und die Grünen Baerbock durch Söder und Habeck ablösten. Es ist ganz einfach. Union und Grüne könnten das sogar konzertiert verabreden: Wir beide tauschen die Spitzenkandidaten. Wird nicht passieren, weil sie auch das nicht können. Aber was würde passieren, stellen wir uns das einmal als Arbeitsthese vor? Schwarz-Grün, Söder/Habeck würde die Wahl gewinnen und Söder würde Kanzler. Ein Schrei der Erlösung würde durch die Union hallen, die Grünen müssten ihren muffigen Gender- und Quotenquatsch opfern und den klar qualifizierteren Mann der erwiesen unfähigen Frau vorziehen. Laschet ist, wenn nicht noch ein Wunder geschieht, schon heute Geschichte, Spahn schreibt in seiner Millionenvilla bereits an dem Text für die Machtübernahme in der Union für den Montag nach der Bundestagswahl.

Aber da unsere Laienschauspieler – von Ego, Machtgier und Inkompetenz gesättigt – mit einer Kanzlerin, der ihre Partei völlig egal ist und die unbeteiligt und gleichgültig vom Spielfeldrand deren Niedergang kühl observiert, den Kandidatenwechsel nicht drauf haben, bekommen wir jetzt einen Bundeskanzler Olaf Scholz in einer Ampel. Denn Rot-Rot-Grün macht Scholz nicht. Er mag während G20, Wirecard, Cum-Ex usw. Leistungsnachweise erbracht haben, die erschütternd sind, aber er ist klug genug, sich nicht den ideologischen Trümmerhaufen Linkspartei ins Haus zu holen. Dann lieber Lindner, mit dem er die linken Avancen der eigenen Partei in Schach halten kann. Also kann man nur auf eine möglichst starke FDP als Korrektiv hoffen. Ich weiß, wann hätte die FDP diese Hoffnungen jemals nicht enttäuscht. Niemand wird aktuell mit der AfD koalieren, weshalb Stimmen dorthin in puncto Zusammensetzung der Regierung keine Rolle spielen werden. Das Kuriose ist, dass das jetzt aktuell auch für jede Stimme gelten könnte, die man der CDU gibt, solange sie mit Laschet in den Abgrund taumelt.

Beim Deutschlandtrend heute liegen Union und SPD mit 22 Prozent gleichauf. Nächste Woche kommt die erste Umfrage, wo die SPD vorne liegt, vermutlich von Forsa.

Dieser Beitrag erschient zuerst auf dem Blog von Joachim Nikolaus Steinhöfel.

Foto: Achgut.com

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Rainer Niersberger / 23.08.2021

Es spricht leider nach wie vor nichts dagegen, dass Gruen auch die zukünftige Koition bzw das Regime daraus, bekanntlich ist die Regierung inzwischen kontrollbefreit, inhaltlich bestimmen wird. Es ist irrelevant, ob sie, die Gruenen, materiell als Sekte oder formal als Partei dabei sind oder nicht. Es ist auch irrelevant, ob man das, was hierzulande bestimmt, den Zeitgeist oder Kulturmarxismus nennt oder organisatorisch die internationalen Orgas, NGOs, das WEF (Davos) oder allgemein das Grosskapital oder die “Eliten” anfuehrt, ganz falsch ist Alles nicht, höchstens etwas ungenau. An der neurotischen Verfasstheit duerfte sich ebenfalls so wenig aendern wie am (personell) erbaermlichen Zustand der Institutionen, der Bildung oder der linksgruenen Medienlandschaft, um diese exemplarisch zu nennen. Es ist (politisch) irrelevant, wer dieser unfaehigen Kasper formal den Vorsitz hat.  Man braucht halt einen, so aehnlich wie man auch einen US - Präsidenten “braucht”.  Fazit : “Der” Westen” hat “fertig”, systemisch, strukturell und personell. Wir suchen die Agonieverwalter bis zum Finale. Scholz waere ein geeigneter. Laschet auch, usw. Uebrigens haette einer, der tatsaechlich fuer das Amt geeignet waere, nicht die geringste Chance. Und nun könnten wir uns fragen, warum.  Wir koennen es aber auch lassen.

Gottfried Meier / 23.08.2021

In Bayern sagt man über Leute wie Söder, dass sie hinterfotzig sind. RRG würde ich mal nicht ausschließen. Da hat die Partei ein Wörtchen mitzureden. Scholz wird das nicht alleine entscheiden können.

Frank Stricker / 23.08.2021

Warum steht Olaf Scholz derzeit zumindest nach den Umfragen relativ gut dar, weil Grüne und CDU sich ständig ins eigene Knie schießen ! Warum setzt Armin Laschet den Olaf Scholz nicht massiv unter Druck, ob die SPD wirklich mit der Mauerschützenpartei koaliert ? Schon allein diese Frage müßte von Laschet 100 x täglich in alle Mikrofone gestellt werden, dann wäre nämlich Schluß mit dem Versteckspiel der SPD und dem “Hätte Hätte Fahradkette und mal gucken”...........

Wolfgang Janßen / 23.08.2021

Die heutige Situation erinnert ein bißchen an Rheinland-Pfalz im Jahr 1988. Da hat ein möchte gern Ministerpräsident den Vogel (Bernhard) abgeschossen und sich als Spitzenkandidat aufstellen lassen. Die CDU hat das mitgemacht und befindet sich in ihrem einstigen Stammland seitdem in der Opposition.

Heiko Stadler / 23.08.2021

Die Wähler wollen nach 16 Jahren Merkel-Sozialismus einen Politikwechsel. Einige irrlichtern zur SPD, weil sie dem Trugschluss verfallen sind, Merkel wäre CDU. Andere sehen in Laschet den Einäugigen unter den Blinden. Relativ viele Wähler sehen in der weichgekochten FDP das Potential Politikwechsel. Hoffnungslose Hardcore-Kommunisten und Steinzeit-Fanatiker sehen im Gottesstaat der Grünen und Linken die Erlösung der Menschheit von ihren Klima-, Viren-, Fleischess- und Bienentod-Sünden. Und nur 12% der Wähler haben Durchblick.

Tobias Meier / 23.08.2021

Ich würde nicht darauf setzen, dass die FDP sich mit rot und grün in die Regierung setzt. Lindner hat sich bereits vor vier Jahren geweigert, einen Koalitionsvertrag mit CDU und Grünen zu unterschreiben, weil er sich mit Letzteren nicht einigen konnte. Damals hat er tatsächlich Rückgrat bewiesen und die einzig richtige Entscheidung getroffen, auch wenn die Presse ihm das so richtig übelnahm. Lange Rede kurzer Sinn: wieso sollte die FDP heute in eine Regierung mit im Vergleich zur letzten Regierungsfindung noch viel selbstbewussteren - und abgedrehteren - Grünen eintreten, zumal mit einer SPD mit fast linksradikalen Ideologen an ihrer Spitze? Nein, ein Kanzler Scholz ist eigentlich nur in der berüchtigten R2G-Konstellation denkbar. Eine große Koalition mit der CDU als Juniorpartner würde abgesehen von der fehlenden Mehrheit an der Eitelkeit der Schwarzen scheitern.

Tim Acker / 23.08.2021

Nachdem Ihre damalige Aufforderung im Januar 2021 an Pelosi von den Democrats , President Trump sofort aus dem Amt zu jagen, sind Sie hier erheblich bedächtiger. Nun, man will ja noch mitmischen. Hier sind die Fakten der 16 Jahre auf dem Tisch.Und es gab schon Ex- Verfasssungsrichter aud D, die deutlich waren. Aber gäbe es eine bessere oder andere Aufforderung an die deutsche Adresse als die von ihnen seinerzeit geforderte? Ach, es war nur die Laterne.

Thomas Holzer, Österreich / 23.08.2021

Ausgezeichnet, aber ich fürchte, daß der Herr Scholz nicht die Kraft haben wird, Geistes- und Bildungsgrößen wie z.B. Kühnert, Esken et al. zu verhindern

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Joachim Nikolaus Steinhöfel / 04.02.2022 / 17:00 / 66

Wenn es bei der Stuttgarter Zeitung zweimal klingelt

Vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart klage ich für den Europakorrespondenten der „Jerusalem Post“ gegen das Land Baden-Württemberg. Eine diesbezügliche Korrespondenz mit der Stuttgarter Zeitung ist es…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 24.01.2022 / 11:00 / 36

Richter an YouTube: „Sie verlieren“

Richter an YouTube: „Sie verlieren“ – YouTube an Richter: „Es überrascht mich nicht, was Sie gesagt haben.“ Der YouTube-Kanal der „Achse“ ist wieder da. Es ging schneller als…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 11.01.2022 / 13:58 / 46

YouTube verliert erneut gegen die Achse des Guten

Da sind wir wieder. Das heißt fast. Denn selbst wenn man eine positive Gerichtsentscheidung erwirkt, die sofort zu beachten ist, muss man weitere vier bis sechs…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 07.01.2022 / 11:00 / 32

Landgericht Karlsruhe untersagt Facebook erneut „Faktencheck“ durch „Correctiv“

Plattformen wie Facebook oder Youtube versuchen, Seiten wie Achgut.com mundtot zu machen. Willfährige Helfer sind die sich als „unabhängig“ gerierende Polit-Claqueure wie „Correctiv“. Juristisch erleben…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 23.12.2021 / 15:30 / 56

Die Achse des Guten gegen YouTube – Komplette Kanallöschung

Gestern hat YouTube den von „Die Achse des Guten“ auf der Plattform betriebenen Kanal mit sämtlichen Inhalten gelöscht. Darunter knapp 200 „Indubio“-Podcasts und eine sehr große Anzahl…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 15.12.2021 / 20:00 / 5

Weihnachtliche Abmahnung für Facebook

Wir haben Facebook heute „Mit weihnachtlichen Grüßen“ abgemahnt. Trotz gegen Correctiv wie Facebook erwirkter Urteile, die bestimmte Faktenchecks als rechtswidrig untersagen, setzen sowohl Facebook als auch…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 26.10.2021 / 12:00 / 49

YouTube löscht #allesaufdentisch – Auch „Die Achse des Guten“ betroffen

YouTube will die Aktion #allesaufdentisch offenbar komplett löschen! – Auch „Die Achse des Guten“ ist erneut betroffen. Trotz gerichtlicher Verbote werden weiter Videos zensiert. Wir bitten…/ mehr

Joachim Nikolaus Steinhöfel / 17.09.2021 / 06:19 / 178

Die Interview-Polizei von „Correctiv” fragt – Der Corona-„Erbsenzähler” antwortet

Die nüchterne „Erbsenzählerei“ eines Informatikers, der sich einige Corona-Statistiken näher anschaut, erregt großes Interesse und wird schon bald bei YouTube gelöscht. Was es mit Marcel…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com