Ulrike Stockmann / 13.10.2020 / 14:00 / 6 / Seite ausdrucken

„Noch normal?“ – Ulrike Stockmann spricht mit Birgit Kelle

Die Publizistin Birgit Kelle spricht über ihr aktuelles Buch „Noch normal? Das lässt sich gendern!“, in dem sie die aktuelle Gender- und Transpolitik kritisiert. Vor allem bemängelt sie eine allzu leichtfertige Auflösung der Geschlechtskategorien, besonders bei Kindern und Jugendlichen. Denn aus ihrer Sicht hat dies gravierende gesellschaftliche Probleme zur Folge, über die sich viele nicht bewusst sind. Der Trend, sich bereits im Teenageralter für eine Geschlechtsumwandlung zu entschließen und in diesem Zuge entwicklungshemmende Pubertätsblocker einzunehmen, ist eine davon.

Kürzlich war Birgit Kelle in Folge 61 des Podcasts „indubio“ der „Achse des Guten“ zu Gast, um über ihr Buch zu sprechen. Diese Folge wurde bei Spotify gelöscht, mittlerweile sind alle Teile der Podcast-Reihe bei Spotify nicht mehr zu finden. Selbst moderate Kritik an der Trans-Politik scheint auf dieser Plattform nicht erwünscht. Über die Löschung bei diesem Streaming-Dienst und den Zustand der Meinungsfreiheit habe ich mit Birgit Kelle ebenfalls gesprochen.

Der „indubio“-Podcast zum Thema „Trans-Babys und Pubertätsblocker“ ist aber weiterhin direkt auf Achgut.com zu hören. Das Buch „Noch normal? Das lässt sich gendern!“ ist ab sofort überall erhältlich. Bestellungen beim Verlag hier. Mehr Informationen zu Birgit Kelle gibt es auf ihrer Website.

Foto: Birgit Kelle, Ulrike Stockmann

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Werner Arning / 13.10.2020

Ist es eine „Frage des Standpunkts“, oder ist es eine Frage des Charakters? Wer hier gefährdet ist, sind meinungsstarke, nicht korrumpierbare, denkende, fühlende, beobachtende Menschen. Sie mögen links oder rechts eingestellt sein. Sie lassen sich jedenfalls keine Denkschablonen überstülpen. Da heutzutage Linke dieses Überstülpen übernommen haben, wendet sich der freie Geist von den Linken ab und lässt sich eher gefallen, als „Rechter“ verunglimpft zu werden, als sich freiwillig zu den Linken rechnen zu lassen.

giesemann gerhard / 13.10.2020

Ich möchte nochmal 20 sein, doch nicht so blöd wie damals…. .

Jana Hensel / 13.10.2020

Sehr gut geführtes und sehr interessantes Interview! Danke, Frau Stockmann. Zumindest Nachwuchsprobleme hat “unsere” Seite nicht. :-)

Wirsam, Dietmar / 13.10.2020

Wenn Pubertätsblocker die Hirnreifung behindern, muß sich keiner über zunehmende Dummheit wundern.

Michaela Rockenbauer / 13.10.2020

Ich bin selbst transsexuell und habe Enkel. Die Sorge um die eigenen Kinder ist mir im Gegensatz zu vielen prominenten Publizisten und Politikern nicht fremd. Mir sind in einer deutschen Metropolregion mit 3 Millionen Einwohnern zwei Fälle von transsexuellen Kindern bekannt.  Was diese kleinen Menschen erdulden müssen, können viele Leute nicht im entferntesten nachvollziehen. Es gibt übrigens klare gesetzliche Regelungen für Transkinder - es werden nicht einfach „Entwicklungen“ gestoppt. Aber mit der Realität kann Frau Kelle keine Bücher verkaufen.

Harald Unger / 13.10.2020

” … und jetzt eskaliert es gerade, und … das einzig neue an diesem Aufruf ist, daß es jetzt erstmals, sagen wir mal eher klassisch Linke und Künstler, also Kulturschaffende, die früher sozusagen immer auf der anderen Seite standen, und eher bestritten haben, das es so etwas eine Einschränkung der Meinungsfreiheit gibt, daß die jetzt, wo sie merken, es geht ihnen selbst an den Kragen, jetzt endlich aufwachen und realisieren, daß es jeden treffen kann. …” - - - Es waren die Think Tanks und großen Kommunikationsagenturen während der Obama Jahre, denen das Kunststück gelang, die politisch reaktionärste Bewegung, zu der Menschen fähig sind: den nach dem Ende des Kalten Kriegs auferstandenen Feudal-Absolutismus, in eine linke Sprache einzukleiden und mit marxistischer Dialektik und Methodik auszustatten. - - - Weshalb es immer so jammerschade ist, wie z.B. bei Indubio 65, Russell Berman: “… es gibt eine besorgniserregende Konvergenz der repressiven Einstellung der Straße, der [] gewalttätigen Demonstranten - und den Entscheidungen in den Zimmern der Firmenvorstände - mit unterschiedlichem Stil kommen sie zu gleichen Resultaten und koordinieren ihre Schritte, so muss man annehmen, miteinander.” - daß da nie nachgehakt wird. - - - Dann käme heraus, wie die Machthaber des Neuen-Feudal-Absolutismus aka Globalismus, die Linken der westlichen Welt mit Glasperlen zu “nützliche Idioten” stutzten, als verblödetes Kanonenfutter zur Etablierung deren despotischer Alleinherrschaft. Indem man die demokratischen und damit konservativen Bürgergesellschaften des Westen auf ganzer Länge mit den sattsam bekannten, oberstkranken Zurichtungsmethoden: Gender, Klima, Rassismus, Virus - militant bekämpft und ein für allemal zu beenden trachtet.

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Ulrike Stockmann / 27.07.2021 / 06:15 / 186

Nena reicht’s: „Ich hab die Schnauze voll davon!“

Nena verteidigte auf ihrem Berliner Konzert das Selbstbestimmungsrecht ihrer Fans, die keine Lust hatten, in Cola-Boxen gehalten zu werden: „Die Frage ist nicht, was wir…/ mehr

Ulrike Stockmann / 25.07.2021 / 12:00 / 106

Was ist eigentlich mit den Künstlern los?

Helge Schneider brach gerade einen Auftritt ab, weil mit Maske und Abstand keine Stimmung aufkam. Die Auflehnung der Künstler gegen das Corona-Regiment bleibt insgesamt aber…/ mehr

Ulrike Stockmann / 18.07.2021 / 13:00 / 43

Sie kommen nicht zur Impfung? Die Impfung kommt zu Ihnen!

Tobias Hans, der Ministerpräsident des Saarlandes, regte an, den „sozialen Druck“ auf Ungeimpfte zu erhöhen, indem sich etwa Eltern in Kitas und Schulen impfen lassen…/ mehr

Ulrike Stockmann / 16.07.2021 / 10:00 / 139

„Antirassistische” Mathematik kommt in kanadische Schulen

Weil Schüler aus Minderheiten schlechter in Mathe abschneiden, soll im kanadischen Bundesstaat Ontario Mathematik jetzt in den kulturellen Kontext der jeweiligen Herkunft der Schüler gesetzt…/ mehr

Ulrike Stockmann / 09.07.2021 / 14:00 / 42

Der WDR schaut in den Spiegel

WDR-Kolumnistin Carolin Courts setzt in ihrem Beitrag „Deutsche Kartoffel“ Maßstäbe im Fach Selbstkritik. Hinter einem zweiminütigen Beitrag „Deutsche Kartoffel“ von Carolin Courts verbirgt sich eine „Abrechnung“…/ mehr

Ulrike Stockmann / 30.06.2021 / 17:00 / 23

Baerbock und ihre Wahlhelfer

Der aktuelle Skandal um Plagiatsvorwürfe in Annalena Baerbocks Buch „Jetzt. Wie wir unser Land erneuern“ (Achgut.com berichtete) treibt immer seltsamere Früchte. Denn die öffentlich-rechtlichen Medien…/ mehr

Ulrike Stockmann / 12.06.2021 / 15:00 / 52

Regisseur Brüggemann: „Was ist mit meinem Land passiert?“

Es gibt Neues aus dem Kammerspiel „Der Tagesspiegel und #allesdichtmachen“. Die Schmutzkampagne, die das Blatt gegen die kreative Lockdown-Kritik von mehr als 50 deutschen Schauspieler…/ mehr

Ulrike Stockmann / 07.06.2021 / 17:00 / 24

Fall Paul Brandenburg: SPD weiter stumm wie ein Grab

In den letzten Wochen geriet der Arzt und Corona-Maßnahmen-Kritiker Dr. Paul Brandenburg in die Schlagzeilen. Sein Vermieter hatte ihm gekündigt, nachdem Brandenburg von der SPD-Fraktions-Mitarbeiterin…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com