Julian Reichelt, Gastautor / 10.10.2019 / 09:30 / Foto: Superbass / 166 / Seite ausdrucken

Nie wieder!

Von Julian Reichelt.

Es ist nicht schwer, sich zu merken, wozu unser Land aus unserer Geschichte heraus bedingungslos verpflichtet ist. Diese Verpflichtung, dieser Schwur an die Welt und vor allem an die Juden besteht aus nur zwei Worten:

NIE WIEDER!

Nie wieder Verfolgung von Juden in Deutschland, nie wieder Ausländerhass. Nie wieder Duldung von hasserfüllten Worten, die zu mörderischen Taten werden. Nie wieder Gleichgültigkeit und erst recht nie wieder Sympathisantentum für die tödliche Ideologie des rassistischen Antisemitismus.

NIE WIEDER – so klar, so einfach und doch versagen Politik, Gesellschaft, Medien in Deutschland so kolossal dabei, dieses Bekenntnis zu leben und zu verteidigen. Der Terror von Halle mag die Tat eines einzelnen Neonazis sein. Aber viel zu oft hat sich dieser Mörder bestätigt fühlen dürfen. Bestätigt in der Annahme, dass sich niemand ihm wehrhaft in den Weg stellen wird.

Vor wenigen Tagen noch ließen die Behörden in Berlin einen Attentäter laufen, der mit einem Messer eine Synagoge überfallen wollte – kein Haftgrund.

Wenn Juden in Deutschland angegriffen werden, fallen die Strafen meist lächerlich gering aus. Wenn Juden in Deutschland nicht an Bord einer arabischen Airline gehen dürfen, tut die Politik NICHTS.

Wenn Juden in deutschen Zeitungen mit antisemitischen Karikaturen und Verschwörungstheorien entmenschlicht werden, bleibt der Aufschrei meist aus.

Wenn eine antisemitische Terrororganisation (Hisbollah) offen in Deutschland operiert, traut unsere Bundesregierung sich nicht, sie zu verbieten.

Verantwortlich für die Tat ist nur der Täter. Aber ermutigt wurde er von einer Gesellschaft, die das NIE WIEDER nicht entschlossen verteidigt. Vor unserer Geschichte ist das eine niederschmetternde Botschaft. Dieser Tag ist eine Schande für unser Land.

 

Julian Reichelt ist Chefredakteur der Bild-Zeitung. Dort wurde dieser Kommentar zuerst publiziert. Wird danken dem Autor für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Kay Ströhmer / 10.10.2019

Reichelt denkt den Gedanken nicht konsequent zuende. 1. Die Bundesregierung gibt im “Kampf gegen Rechts” Unsummen an Steuergeldern an teilweise dubiose Organisationen aus. Sie finanziert so Demonstrationen, Konzerte, Petz-Portale, etc.. Nichts davon hat die Tat von Halle verhindert. Der Aufwand ist wirkungslos verpufft. 2. Gleichzeitig betreibt die Bundesregierung bei den UN durch ihr Abstimmungsverhalten eine israelfeindliche Außenpolitik. - Meine Einschätzung, was nun passieren wird: Nach den üblichen Betroffenheits- und Empörungsphrasen wird den NGO`s noch mehr Steuergeld zur Verfügung gestellt werden. Die Außenpolitik wird so weiter machen wie bisher. Die Schande für unser Land ist eine ganz andere, die Reichelt zu benennen sich noch nicht trauen darf.

kristina bode / 10.10.2019

Danke für den Text. Können Sie ihn bitte auch der deutschen Regierung zukommen lassen? Es ist beschämend, dass diese Regierung, die sich ja so judenfreundlich gibt, die meisten Resolutionen gegen Israel mit unterzeichnet. Anstatt sich dem Hass entgegenzustellen, wird dieser freundlich abgenickt. Und jetzt sind wieder alle betroffen, klopfen sich gemeinsam auf die Schulter, veranstalten Konzerte mit fraglichen Bands und am Ende - geschieht nichts.

Thomas Holzer, Österreich / 10.10.2019

Aber ich denke, daß sich kein “Überzeugungstäter” von einem “Nie wieder” und auch nicht von einer -derzeit nicht vorhandenen- Strenge/Konsequenz der Justiz von derlei Untaten abhalten lässt, leider.

Ulli Drübbisch / 10.10.2019

Was ich bei dem ganzen Antisemitismus nicht begreife und entsprechend nicht nachvollziehen kann: Die ganze Welt weiss inzwischen, dass die ganze religiöse Antisemitsmus-/Weisen v.Zion-Schei…. rassistischer rligiöser und ideologischer Irrsinn und Wahn ist. Und trotzdem gibt es heute diese Kreaturen und glauben den Mist noch…nach 6Mill.massakrierten Juden und 70 Jahre Faschismus-Aufkllärung. Glauben ist das Eine, aber auchnoch richtig zur Tat schreiten und echte Menschen so einfach umbringen, wo sich hier Jeder um jede Biene kümmert…..ich kann es nicht nachvollziehen. Nur….wie kann man solche Irre effektiv bekämpfen und besonders die Schreibtischtäter & Scharfmacher die eine solche Irrenwahn einimpfen und hochhalten??? Wichtige Frage: wo liegt die Quelle?

Klaus Klinner / 10.10.2019

Wenn eine Partei im Thüringer Wahlkampf plakatiert: “Freiheit für Palästina”, was im nicht ausgesprochenen Umkehrschluss nichts anderes heisst als “Nieder mit Israel” -  passiert nichts! Keine der anderen Parteien, niemand aus der Kreis der sonst empörungsgeübten Medien, nicht der sonst immer plakativ präsente Außenminister, auch nicht der Zentralrat lassen auch nur ein Wort der Kritik erklingen, ich nenne das Pharisäertum.

Falk Dietrich / 10.10.2019

Wir sollten endlich anfangen gegen Hass und Gewalt aufzustehen und uns dagegen zu wehren. Und wir sollten ENDLICH aufhören zu differenzieren aus welcher politischen oder religiösen Richtung Hass und Gewalt kommen.

Ko. Schmidt / 10.10.2019

Es trifft zu, dass man der deutschen Politik den Kampf gegen Antisemitsmus nicht glauben kann. Noch dazu gibt es im politischen Berlin eine weitverbreitete und inzwischen offene Abneigung gegen Israel. Schon das ist eine Schande, die durch die Spitzen der deutschen Politik repräsentiert wird. Weiter ist es peinlich, dass trotz der Unsummen, die gegen Rechtsextremismus ausgegeben werden, das Bedrohungspotential nicht geringer wird. Möchte die Regierung überhaupt effektiv gegen Rechtsextremismus vorgehen oder hält sie sich nur ein Alibi? Nach mindestens drei extremistischen Terroranschlägen innerhalb einer Woche frage ich mich, warum diese gefährliche Versagerregierung überhaupt noch im Amt ist.

Robert Jankowski / 10.10.2019

Ein schwacher Staat der allen radikalen Entwicklungen tatenlos zuschaut. Rechte Relativierungen des dritten Reiches, linke morlinsaure Meinungsgleichschaltung und Antifa Gewalt, sowie offen vorgetragener Islamismus werden nicht oder kaum verfolgt. Polizei/Staatsschutz und Co. sind nur noch ein schlechter Witz! Wehrhafte Demokratie? Da kann man doch nur laut lachen, wenn man denn nicht vor lauter Wut grade in den Teppich beißt! Das Merkel System setzt nur auf Machterhalt und Status Quo. Das kann nicht mehr lange gut gehen und destabilisiert Deutschland immer mehr. Heute waren die Opfer Juden. Mal sehen, wer als Nächster dran ist?! Merkel jedenfalls wird weiter zuschauen und ein wenig darüber reden, aber machen wird sie, wie immer, Nichts!

beat schaller / 10.10.2019

Das ist in wenigen Worten auf den Punkt gebracht. Es ist bezeichnend, das auch hier, wie eigentlich bei praktisch allen Anschlägen,  (meist mit Islamischen Hintergrund) die Täter immer seit langer Zeit auf dem Radar der Polizei waren. Herr Reichelt , sie bringen es auf den Punkt und wenn man sich nun mal noch vorstellt, dass man Mutter oder Vater ist, von einer Tochter, die vergewaltigt und ermordet wurde, oder einem Sohn der abgemessert wurde, dann ist es mindestens für mich nachvollziehbar, dass man an solch einer Tat nicht wirklich wachsen kann. Die Art, wie durch die Politik und die Richter unserer Gesellschaft die Täter zu Opfern gemacht werden, die ist sogar für nicht direkt betroffene längst unerträglich. . Danke dass Sie das so offen und für die breite Gesellschaft zugänglich beschreiben. Vielleicht bringt das uns endlich wieder in eine bessere Richtung. b.schaller

Heiko Stadler / 10.10.2019

NIE WIEDER … darf es eine Zweiklassenjustiz geben, die nicht nach der Tat urteilt, sondern nach der Herkunft und Ethnie des Täters.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Julian Reichelt, Gastautor / 02.03.2021 / 06:25 / 197

Der Staat scheitert – und zahlt es uns heim

Von Julian Reichelt. Nein, niemand hätte sich eine Pandemie dieses Ausmaßes ausmalen können. Aber den Staat, in dem wir derzeit leben, hätte ich mir genauso…/ mehr

Julian Reichelt, Gastautor / 27.04.2020 / 07:41 / 105

Schluss mit Starrsinn in der Corona-Politik!

In der Corona-Krise sind nur zwei Dinge sicher: Erstens, ob die Maßnahmen richtig oder falsch, maßvoll oder überzogen sind, werden wir erst aus den Geschichtsbüchern…/ mehr

Julian Reichelt, Gastautor / 22.11.2019 / 13:31 / 110

Angela Merkel: Lügen, so durchsichtig wie Frischhaltefolie

Von Julian Reichelt. Der Chefredakteur der BILD-Zeitung rechnet mit Angela Merkel ab Vor fast genau drei Jahrzehnten fiel die Berliner Mauer, heute vor genau 14 Jahren wählte…/ mehr

Julian Reichelt, Gastautor / 13.08.2019 / 06:23 / 130

Wer kein jüdisches Leben in Deutschland will, den wollen wir nicht!

Von Julian Reichelt. Berlin, die Stadt, in der der Holocaust geplant wurde, ist in den letzten Jahren zur deutschen Hauptstadt des Judenhasses geworden. Wer die…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com