Nichts rechtfertigt diesen Terrorakt

Als jemand, der auf Polizeischutz angewiesen ist, wenn ich einen Vortrag halte, aber auch wenn ich einkaufen oder spazieren gehe, hat mich der Terrorakt von Mannheim erschüttert.

Als mich die Nachricht vom Tod des Mannheimer Polizisten Rouven L. erreichte, wurde ich richtig emotional. Jedes Mal, wenn ich die Bühne betrete, um eine Rede zu halten, schaue ich auf die Personenschützer und bin dankbar, dass sie ihr eigenes Leben riskieren, um mich vor Angreifern zu schützen. Mir ist immer bewusst, dass wir das gleiche Schicksal teilen.

Mein Herz ist bei den Verletzten und den Angehörigen der Opfer, bei allen Opfern. Ich mache keinen Unterschied zwischen rechts und links, zwischen Polizei und Passanten. Wir sitzen alle im selben Boot und haben es mit Feinden der Freiheit zu tun.

Meine Solidarität hat auch Michael Stürzenberger. Mir gefällt nicht, wie er über Muslime redet, und das habe ich ihm auch persönlich gesagt, als er mich vor 14 Jahren um ein Interview bat. Ich habe ihm gesagt, dass ich Islamisten kritisiere, weil sie Nichtmuslime verachten und Menschenrechte mit Füßen treten. Aus dem gleichen Grund kann ich einer Plattform, die Muslime als „Muselmänner“ und „Kamelfi*cker“ bezeichnet, kein Interview geben. Ich bin dafür, dass jede Form von Religionskritik erlaubt ist, aber wenn es um Menschen geht, sollte man auf Beleidigungen und Herabwürdigungen verzichten.

Trotzdem verurteile ich den Angriff auf ihn. Nichts, aber auch gar nichts rechtfertigt Gewalt gegen jemanden, der nur Worte benutzt. Wenn wir es ernst meinen mit der offenen Gesellschaft, dann müssen wir jede Form von Gewalt als Angriff auf die Demokratie begreifen, egal ob sie von rechts, links oder von Migranten kommt. Dass wir das immer wieder betonen müssen, zeigt, dass wir ein Problem haben!

Dieser Artikel erschien zuerst auf Hamed Abdel-Samads Facebookseite.

 

Hamed Abdel-Samad ist Politikwissenschaftler und Publizist.

Foto: Hamed Abdel-Samad

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Charles K. Mayer / 05.06.2024

Da glauben Politiker und Intellektuelle doch tatsächlich, man könne sich den Muslimen als “Freund des Islams” anbiedern. Welche Hybris! Nur Allah selbst steht es zu, die Menschen in Freunde und Feinde des Islams zu unterscheiden. Und Allahs ewig gültiger Ratsschluss steht so fest wie der granitene Felsen im heiligen Mekka: Ungläubige können niemals Freunde des Islams sein, und wenn sie es noch so krampfhaft wollen - sie sind per se Feinde des Islams und Allahs. Allah hat kein Erbarmen mit ihnen, ihr Schicksal ist deshalb das der ewigen Verdammnis. Nachzulesen in Koran und Sirà. Noch Fragen?

gerhard giesemann / 05.06.2024

“Dass wir das immer wieder betonen müssen, zeigt, dass wir ein Problem haben”! Ja, haben wir, nämlich die Anwesenheit des Islam hier im Lande. In Gestalt von “Muselmännern”, auch wenn die Vokabel Hamed nicht gefällt. Es gibt nichts Gutes bei “Islam”, nur Angst und Schrecken, Horror und Terror. Wer das nicht begreift: brainache. @Emil.M.: Was ist denn das “Ziel” des Recep Tayyip Erdoğan? Gefügige Moslems? Motto “Du bist nichts, Islam ist alles”. Und Erdoğan ist sein Prophet. Die Nazis hätten es nicht besser machen können. Deshalb auch ihre Begeisterung für Islam - eine “praktische Religion”. So weiland Heinrich Himmler.  Wohl wahr. Hitler konnte das Christentum nicht ausstehen. Dem Islam konnte er etwas abgewinnen. Das NS-Regime ließ Hunderttausende muslimische Rekruten für Deutschland kämpfen. Dahinter stand „militärisches Kalkül“, sagte der Historiker David Motadel im Dlf. Ideologische Motive waren sekundär. „Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion“, schwärmte Heinrich Himmler. Im Zweiten Weltkrieg wollte das NS-Regime Muslime zum Kampf gegen die Alliierten aufstacheln. Doch diese Versuche waren weniger erfolgreich als von Berlin erhofft. (Fundstellen MIR bekannt. alles im ww-net zu finden). Na ja, vielleicht klappt es diesmal? Alle scheinen das zu wünschen - mit Ausnahme der AfD. Ausgerechnet. How come? Warum haben alle anderen einen derartigen Narren an Islam gefressen? Dummheit? Greift hier “Hanlon’s Razor”? Gibt es Leute im Hintergrund, die das nutzen? Allen Alt- und Neonazis zur großen Freude ... . Die Rechten reiben sich die Hände bei so viel Blödheit des Mainstream, der Medien, der Parteien, der gesamten Politik. “Islam gehört zu Deutschland” - na Servus. Nazi-Faschismus wohl auch, oder?

MarcusCato / 05.06.2024

Der Mord an einem Polizisten ist das schwerwiegendste Verbrechen bei diesem Attentat. Dieser Kommentar ist einer von wenigen, die auch die Verletzten, die ja das eigentliche Ziel waren, als Opfer des rechtswidrig im Land verweilenden Mörders erwähnt. Man kann nicht mehr darüber hinwegsehen, dass die Exekutive seit mindestens 2015 aktiv das geltende Recht bzgl. Asyl und Aufenthalt bricht. Es ist an der Zeit, die Minister in Bund und Ländern gerichtlich zur Verantwortung zu ziehen! Sie handeln rechtswidrig und verursachen dadurch Tote, Verletzte, Sachschäden und Missbrauch von Sozialleistungen. Wenn das nicht geahndet wird, ist der Rechtsstaat tot!

E.Caron / 05.06.2024

Stürzenbergers Veranstaltungen habe ich gelegentlich auszugsweise im Internet gesehen. Nachdem was ich da gehört habe wundert es mich, dass er mit dem Beschimpfen von Menschen und mit Ausdrücken wie Kamelf*cker in Zusammenhang gebracht wird ! ?  Ich meinerseits mag es nicht, wenn ich im Vorbeifahren mit dem Fahrrad von Jugendlichen orientalischer Herkunft als Nazihure bezeichnet werde. Wohlgemerkt: Ich kannte sie nicht und hatte auch sonst niemandem ein böses Wort gegeben. Ich mag noch so manches nicht, was ich im Lauf der Zeit erfahren musste. Allerdings nach meiner zarten Seele und nach meinen Befindlichkeiten fragt keiner. Und nein, ich will überhaupt nicht, dass man Muslime beschimpft. Ich habe zu viele davon kennengerlernt, über deren Bekanntschaft ich mich freue. Aber das allgemeine Gejammere über Benachteiligungen und Beleidigungen geht mir auf den Geist.

Dr. R. Möller / 05.06.2024

Was der Autor verschweigt. Islam = Islamismus. Zwei Worte für den gleichen Inhalt. Auch der Autor ist ein Islamist - so wie jedes Mitglied der NSDAP ein Nazi war.  So wie jeder Nazi Mitschuld trägt am Holocaust, so trägt der Autor auch Mitschuld an den Messermorden, sie liegen im Islam begründet. Wer den Islam verteidigt oder mit Pseudonymen relativiert ist Mittäter. Die Messernden sind nur Ausführende.

Stefan Riedel / 05.06.2024

Es ist noch nicht die Zeit der Abstraktion, der Argumente. Es ist die Zeit der Gefühle, der Wut, vielleicht auch der Rache?  Ich möchte hier keine zutiefst menschlichen Gefühle (die ich auch empfinde) verletzen.

Chris Kuhn / 05.06.2024

Bei einer Europawahlveranstaltung mit Frau Strack-Zimmermann wurde anfangs der Übergriffe auf Politiker und Wahlhelfer gedacht, nämlich eines FDP-Mannes, der in Sachsen angegriffen wurde, des Herrn Kiesewetter, der in Aalen in eine Hecke gerempelt wurde (mehr war da nicht) und schließlich des Mannheimer Polizistenmordes unter Erwähnung, daß der zum Schutz einer politischen Veranstaltung abkommandiert war. Was schnöde ignoriert wurde, ist der schon vorgestern erfolgte Teppichmesserangriff auf ein AfD-Mitglied ebenfalls in Mannheim, welcher Plakatzerstörer (was momentan eine Art Volkssport der Linken Und GRÜNEN ist) zur Rede stellte.  Hier zeigt sich eben die von Herrn Abdel-Samad zu Recht abgelehnte Einäugihkeit der politischen “Kultur” in der BRD, in der man sich auch nichts dabei denkt, daß der Essener Parteitag der AfD offensichtlich von Lokalpolitikern der SPD sabotiert werden soll. Nebenbei hat “Karlsruhe” Frau Strack-Zimmermann den ihr gebührenden Empfang bereitet, indem sich hinter den vielleicht 40 FDP-Anhängern etwa 150-200 Demonstranten lautstark, aber friedlich gegen diese merkwürdig kriegsaffine Person äußerten.

Bettina Landmesser / 05.06.2024

Ich habe mehrere Veranstaltungen der Bürgerbewegung Pax Europa live verfolgt. Herr Stürzenberger hatte die überwiegend islamistischen Gesprächspartner sehr herausgefordert. Ich hatte mich gewundert, dass bis dato noch nichts Einschneidendes passiert war. Herr Stürzenberger hat sich aber nicht abfällig über Muslime geäußert, die einfach nur spirituell ihre Religion ausleben wollen. Er hat immer wieder die Unterscheidung getroffen zwischen spirituellen Menschen und Islamisten, die den politischen Islam und die Scharia fordern. Der Islam hat genau wie das Christentum und das Judentum einen spirituellen Anteil. Der politische Anteil des Christentums ist die Bekehrung von Nichtchristen, steht aber zur Zeit nicht im Vordergrund. Der politische Anteil des Judentums hat eine andere Ausprägung als Bekehrung. Der politische Anteil des Islams aber ist per se tödlich und hat schon hunderte Millionen Menschen das Leben gekostet.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 01.02.2023 / 06:00 / 105

Islam? Keine Debatte, nirgends

„Wie kann eine Islam-Reform stattfinden, ohne eine ehrliche Debatte über die Religion und ohne auf die Argumente der Kritiker einzugehen?“, fragt Hamed Abdel-Samad in seinem…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 22.12.2022 / 13:00 / 23

Kehrt ein Stück Mittelalter nach Europa zurück?

Irrationalität, Lagerbildung, Sippenmentalität, die Intoleranz und die Verengung des Diskursraums waren einst für Niedergang und Isolation der islamischen Kultur verantwortlich und könnten auch Europa in…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 04.07.2022 / 11:30 / 51

Ein Brief an Olaf Scholz

Ihre Bundesregierung will Ferda Ataman zur Antidiskriminierungsbeauftragten ernennen. Sie kann den Rassismus im Land nicht bekämpfen, weil sie mit einem rassistischen Weltbild arbeitet. Sehr geehrter…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 23.06.2022 / 06:00 / 74

Glaube und Geisteskrankheit

Der Glaube spielt in Hinblick auf unser Seelenleben eine doppeldeutige Rolle. Hat er spirituelle Tiefe, schenkt er uns mentale Stärke. Wird er hingegen dogmatisch gelebt,…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 13.09.2021 / 06:10 / 78

Nachwort zu 9/11: Kuscheln mit dem Islamismus

20 Jahre nach dem 11. September ist der Islamismus stärker denn je und die Integration gescheiterter denn je. Aber weder das Thema Islamismus noch das…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 30.04.2021 / 12:00 / 24

Angst und eigene Demütigungen sind Triebfedern von Rassismus

Ich selbst wurde sehr früh in meinem Leben mit Rassismus konfrontiert, lange bevor ich mein Heimatdorf in Ägypten verließ. In allen arabischen Ländern, die ich…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 08.01.2021 / 15:30 / 48

Und täglich grüßt die Polarisierung

Die Polarisierung, die sich derzeit in vielen Gesellschaften der Welt abzeichnet, wird in den kommenden Jahren extremer werden. Das, was sich in den Banlieues Frankreichs…/ mehr

Hamed Abdel-Samad, Gastautor / 14.09.2020 / 15:00 / 46

Meine Liebeserklärung an Deutschland

Vor 25 Jahren kam ich als Student nach Deutschland. Seitdem ist viel passiert. Mit mir, mit Deutschland und mit meiner Beziehung zu diesem Land. Ich wurde…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com