Gastautor / 28.09.2021 / 14:00 / Foto: Fabian Nicolay / 2 / Seite ausdrucken

Nichts Neues im Norden – Island nach der Wahl

Von Ívar Már Arthúrsson.

Völlig zu recht gilt Island als eine Art politisch-soziales Versuchslabor. Was Diversität angeht, war das Land schon lange ein Vorbild für fortschrittliche Bewegungen. Jetzt aber bewegt sich das Pendel in die andere Richtung. Ein wenig.

Am vergangenen Samstag fand auf Island die Parlamentswahl statt. Rund 250.000 Menschen waren aufgefordert, ein neues Parlament zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag bei knapp 80 Prozent. Insgesamt traten 11 Parteien an. Acht haben den Einzug ins Parlament geschafft. Die neue linke Partei der Sozialisten hat die Fünf-Prozent-Hürde knapp verfehlt, während der populistischen Zentrumspartei der Einzug noch knapp gelang.

Stärkste Partei wurde, wie in fast allen Wahlen in der Geschichte der Isländischen Republik, die konservative Unabhängigkeitspartei. Die Regierung aus Konservativen, Linksgrünen und der alten Bauernpartei, der Fortschrittspartei, konnte nicht nur ihre Mehrheit im Parlament, dem Allthing, halten, sondern auch ausbauen.

Das lag vor allem daran, dass die Fortschrittspartei ihr Ergebnis, im Vergleich zur letzten Wahl, fast verdoppeln konnte und auf rund 17 Prozent kam. Sie wurde somit zweitstärkste Kraft. Zwei weitere Parteien konnten leicht zulegen, die wirtschaftsliberale Reformpartei und die Bürgerpartei. 

Die aktuelle Regierung wird also wahrscheinlich weiterregieren. Möglich ist aber auch, dass die Linksgrünen aus der Regierung austreten und dass die Reformpartei mit der Unabhängigkeitspartei und der Fortschrittspartei eine neue Koalition bildet.

Immerhin haben die Linksgrünen, die Partei der amtierenden Premierministerin, Katrín Jakobsdóttir, fast fünf Prozent im Vergleich zur letzten Wahl verloren. Da die Fortschrittspartei aber so viele Stimmen dazugewonnen hat, könnte sie demnächst auch den Anspruch erheben, mit ihrem Vorsitzenden, Sigurður Ingi Jóhannson, künftig den Premierminister zu stellen.

Als fast ausgeschlossen gilt, dass der Chef der Konservativen, Bjarni Benediktsson, dieses Amt für sich beanspruchen wird. Die Sozialdemokratische Allianz bekam etwas weniger Stimmen als bei der letzten Wahl und wird wohl nicht an der nächsten Regierung beteiligt sein. Dasselbe gilt für die Piratenpartei.  

Es ist also nicht damit zu rechnen, dass sich die Machtverhältnisse auf Island in der kommenden Legislaturperiode wesentlich ändern werden. 

Foto: Fabian Nicolay

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Bernd Meyer / 28.09.2021

Warum auch nicht. Die Isländer sind ja nicht doof.

Chr. Kühn / 28.09.2021

HMB zwischen Bucht und Hafen. Wahrscheinlich die isländische Version von zwischen Tür und Angel. Ist Hákarl eigentlich koscher? Will immer noch dahin. Dann kann ich aufhören, im Garten ein Loch zu buddeln, auf Magma stoße ich hier im Alpenvorland nicht mehr… Kann ich dort das Handwerk des Schafscherens erlernen? Dann wäre mir auch fernab von heißen Quellen immer schön warm…

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Gastautor / 21.10.2021 / 15:00 / 15

Das Wahlergebnis – eine Chance zur überfälligen Wahlrechtsreform

Das deutsche Wahlrecht hat zu einer Aufblähung des Parlaments geführt. Jetzt sitzen 735 Abgeordnete im Bundestag. Zeit, über eine Wahlrechtsreform nachzudenken. Von Jörn Kruse. Das…/ mehr

Gastautor / 17.10.2021 / 12:00 / 38

Freundeskreiswechsel und Untergrundkultur

Eine kulturelle Veranstaltung im Untergrund zu besuchen, hat heutzutage schon etwas Dissidentes. Und man ist unter lauter Gleichgesinnten. Von Martina Binnig. Kürzlich erzählte mir eine…/ mehr

Gastautor / 17.10.2021 / 09:00 / 38

Wer hat’s gesagt? „Ich will die Krisen dieser Welt lösen.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 15.10.2021 / 12:00 / 54

Wohnst du noch oder enteignest du schon?

In Berlin will eine Abstimmungsmehrheit große Wohnungsvermieter enteignen. Das würde mehr Probleme verursachen als lösen. Von Jörg Michael Neubert. Gottfried Benn wird der Spruch zugeschrieben,…/ mehr

Gastautor / 14.10.2021 / 14:00 / 13

Frankreich: Erfolgreiche Klagen „ungeimpfter“ Mitarbeiter

Von Marie Dufond. Trotz des Mühsals gelingt es immer wieder Anwälten in Frankreich, erfolgreich gegen den Ausschluss ungeimpfter Mitarbeiter vorzugehen. Die Einschüchterung der Menschen läuft…/ mehr

Gastautor / 10.10.2021 / 09:00 / 25

Wer hat’s gesagt? „Verstärkte Zuwanderung würde den inneren Frieden gefährden.“

Von Klaus Kadir. Unter dem Titel „Wer hat’s gesagt?“ konfrontieren wir Sie am Sonntagmorgen mit einem prägnanten Zitat – und Sie dürfen raten, von wem…/ mehr

Gastautor / 07.10.2021 / 06:15 / 14

Koalitionsbildung

Gemeinsamkeiten ausloten, Streitpunkte ausklammern, vertraulich kommunizieren – wie man ein politisches Bündnis schmiedet. Auszug aus dem Buch „Koalitionen“ von 2017. Von Wolfgang Sofsky. Um eine…/ mehr

Gastautor / 06.10.2021 / 06:06 / 66

Übersterblichkeit? Finden Sie den Fehler!

Mit der Übersterblichkeit in den USA im Corona-Jahr 2020 wird oft die Notwendigkeit von Corona-Maßnahmen begründet. Aber ist es nicht eher wahrscheinlich, dass die Maßnahmen diese…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com