Nicht nur der Bundespräsident zeigt Gesicht

Einerseits predigen deutsche Spitzenpolitiker inzwischen fast gebetsmühlenartig, wie wichtig Maskenzwang und Mindestabstand sind. Doch zuweilen erinnert man sich dennoch in Deutschlands Politik-Elite gern an das alte Motto „Gesicht zeigen“. Auf einem Foto aus Süd-Tirol sieht man vier Frauen und zwei Männer eng bei einander stehen und in die Kamera lachen. Von einer Maske ist weit und breit nichts zu sehen. Die Frauen haben stattdessen Musikinstrumente in der Hand, es ist also anzunehmen, dass sie für die Männer musiziert haben. Bei den beiden Männern weiß man immerhin sicher – das ist ja in Zeiten von Corona-Ausnahmezustandsregeln inzwischen wichtig – dass sie nicht in einem Haushalt leben, denn es handelt sich bei ihnen um den Süd-Tiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher und den deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier. Und das Bild ist dummerweise in der Süd-Tiroler tageszeitung erschienen, was zumindest den Landeshauptmann zur öffentlichen Reue nötigte: „Asche auf mein Haupt, wir sind auch Menschen“, so Kompatscher.

Damit hat er unzweifelhaft recht und hier soll auch gar nicht über die Maskenlosigkeit genörgelt werden. Etwas störend ist nur, wenn deutsche Politiker ihre Bürger mit beschränkten Bürgerrechten nicht nur in hochmoralischem Ton dazu mahnen, Masken zu tragen, sondern auch ein konsequentes Vorgehen gegen alle fordern, die dies nicht so konsequent tun, sich gleichzeitig aber Maskenfreiheit gönnen.

Aber vielleicht ist das jetzt auch ungerecht gegenüber unserem Bundespräsidenten, denn die deutschen Behörden zeigen sich ja durchaus hier und da auch anderswo großzügig, wie jüngst in Essen. Wie der WDR berichtet, ist niemand bevormundend eingeschritten, als sich fast 800 Trauergäste am Donnerstag auf dem „Friedhof am Hallo“ in Essen-Stoppenberg versammelten, um ein hochrangiges Mitglied des Al-Zein-Clans zu beerdigen:

Wegen der Corona-Pandemie dürfen zurzeit eigentlich nur Beerdigungen mit 150 Teilnehmern stattfinden. Die Angehörigen des Toten seien aber aktiv auf die Stadt zugegangen und hätten im Vorfeld versichert, dass man auf Abstandsregeln und Maskenpflicht achten werde, sagte eine Sprecherin der Stadt Essen.

Doch eingehalten wurde dieses Versprechen nicht. Am Grab standen die 800 Trauergäste dicht an dicht, nur wenige davon trugen Masken. Polizei und Ordnungsamt schritten allerdings nicht ein, um die äußerst ruhige Lage nicht zu gefährden, sagte eine Sprecherin. Die Verstöße gegen die Corona-Regeln hätten sich nach Ansicht der Mitarbeiter vor Ort im Rahmen gehalten.“

Also bei manchen Menschen muss man nicht so konsequent sein, sondern kann Verstöße gegen Regeln tolerieren, wenn sie sich „im Rahmen“ halten. Und das betrifft nicht nur Spitzenpolitiker. Deshalb wäre es wohl unangebracht, voller Sozialneid am Bundespräsidenten herumzunörgeln, wenn deutsche Behörden auch an anderer Stelle so großzügig sind.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Michael Lorenz / 01.08.2020

Es hieß früher immer: Gewalt ist keine Lösung. Nun sehen wir jedoch, WAS für eine effektive Lösung das tatsächlich ist. Denn die 700 Trauergäste unterscheidet etwas ganz Wesentliches von dem bekannten Paar, das für ein Eisessen zu dicht am Kiosk ein fettes Bußgeld aufgebrummt bekam: Es liegt am Handy! Genauer: dem Paar steht leider kein Handy zur Verfügung, mit dem man ruckzuck mal 50 - 500 ‘Cousins’ herbeiholen könnte. That’s all! Nun muss ich nur noch lernen, über diesen dauerschwanzeinziehenden Staat genauso zu lachen wie die bekannten Gruppierungen. Dann ginge es mir sicher besser - so aber könnte ich den ganzen Tag lang nur noch kotzen!

Gerhard Döring / 01.08.2020

Da wird wieder im Hauptquartier einiges zur Nutzung der “Corona Kriese” vorbereitet. Es kommt aus “Sicherheitsgründen” eine flotte Briefwahl auf uns zu und das Team Merkel wird ehrenamtlich die Stimmen auszählen. Vorsicht bei Demonstrationen, Alte und Schwache könnten geschupst werden. Gilt natürlich nicht für freie Radikale. Und aus medizinischer Sicht ist ja eindeutig bewiesen das Masken das Volk gut vor sich selbst schützen, sagen wenigstens die selbsternannten Gurus. Gesiebte Luft atmen wie ein Häftling hinter Gittern!! Und dann wieder die angekündigten Regelungen jeweils nach Bedarf und täglich neu mit saftiger Strafandrohung bei Nichteinhaltung der willkürlichen Regeln. Zersetzung und Verunsicherung stehen uns bevor. Ich glaube beinahe das dieses Virus eine Auftragsarbeit an China war, wofür sonst bekommen die jährlich 300 Millionen Euro Entwicklungshilfe von uns. Hier noch ein kleiner Gruß an “Omas gegen Rechts”: Viel Spaß beim Trump Bashing und gebt alles beim Kampf gegen Rechts.

Karla Kuhn / 01.08.2020

“..gegenüber unserem Bundespräsidenten,....”  MEINER ist er gewiß nicht, a, konnte ich ihn nicht wählen und b, wähle ich seit Merkel am Ruder ist KEINEN POLITIKER DER ALTPARTEIEN mehr !! Heute der Altmaier,, “Verstöße gegen die “Coronaregeln” will er HÄRTER bestrafen ”  ACH WAS; ist der jetzt RICHTER geworden ?? Hat er etwa eingesehen, daß das DIENEN unter Merkel zwar finanziell lohnenswert aber ansonsten nicht gerade easy sein kann ??  Wie heißt es so schön, wer solche Politiker hat, braucht keine Feinde ?? Meine Güte, WAS sitzt bloß da “oben” und WER hat die gewählt ??

Jan Kowalski / 01.08.2020

Bürgermeister Feldmann ist auch ohne Maske in die BLM Partyszene gegangen,Warum ist das keinem aufgefallen?Warum haben ihn die anwesenden Polizisten nicht zur Kasse gebeten???

Detlef Dechant / 01.08.2020

Dazu passt die gerade erfolgte Meldung, dass der Veranstalter der Demonstration in Berlin die Demo beendet hat und mit einem juristischen Nachspiel rechnen müsse, weil teilweise Abstände nicht eingehalten und Masken nicht getragen wurden. Entscheidend in der Merkelkratie ist nicht, welche Vorschriften und Gesetze nicht beachtet werden, sondern wer dies tut!

Richard Loewe / 01.08.2020

die Deutschen wollen das so. Sie waehlen Steinmeiers Partei mit fast 90% (im Osten bekommt die Oppoisitionspartei auch schon ein Viertel der Stimmen, ok). Zu Oesterreich: der Filz ist da evtl. noch schlimmer. Da wird ein Institut zur Beobachtung des politischen Islams eingerichtet und dann wird Lorenzo Vidino, von Katar finanzierte Islam-Apologet, mit der Leitung des Instituts beauftragt. Der Kurz ist aalglatt - solche Fehler wie Steinmeier & Co macht der nicht.

Wolfgang Kaufmann / 01.08.2020

Im Land zerfällt die Infrastruktur so wie damals in der DDR; nicht einmal Fahrpläne können eingehalten werden, geschweige denn Terminpläne; eine Stadtverwaltung schickt absolut rechtswidrige Quarantänebescheide hinaus mit Bezug auf Tests, die nie stattgefunden haben. Das Grenzregime ist außer Kraft gesetzt, EU-Verträge sowieso, Vergewaltiger lässt man laufen und GEZ-Sünder schickt man in den Knast. – Aber der Deutsche (noch mehr die Deutsche) macht sich zum Vollstreckungshelfer der Obrigkeit in puncto Volksgesundheit, diffamiert und denunziert Coronaleugner und Maskenverweigerer, diskreditiert testende Gebiete wie Luxemburg oder Katalonien und ignoriert Underreporting wie im Falle von Madrid; kurz: verlangt bei der Hygiene eine hundertprozentige Sicherheit, die es so nicht geben kann. Wenn das mal keine Ersatzhandlung ist. – Wir würden sogar unsere Kinder maskieren und isolieren, nur um die Alten zu schützen; aber gut: die Senioren machen ein Drittel der Wähler aus, und die wählen vorwiegend die Parteien der GroKo. Mit Angstbindung fängt man Wähler.

Arnold Warner / 01.08.2020

Immerhin hat der Landeshauptmann Gedankenlosigkeit eingestanden. Von Steinmeier ist so etwas nicht zu erwarten. Gedankenlosigkeit ist bei ihm schließlich der Normalzustand.

Claudius Pappe / 01.08.2020

Angst vor den Migranten bei Polizei und Staatsgewalt. Aber 14 jährige Jungen, die auf der Bordsteinkante ein Eis essen, zu 255 Euro Strafe verdonnern, das kann man in einer Stadt, wo der SPD Bürgermeister durch einen 8 minütigen Kniefall auf dem Marktplatz, einem drogensüchtigen Schwerverbrecher aus den USA huldigt.

Petra Wilhelmi / 01.08.2020

Aber bitte, Herr Grimm, was wir machen müssen ist doch nicht zu vergleichen, mit dem was ein Herr Steinmeier dank seiner Wassersuppe darf. Wir, das dumme Volk, muss dirigiert werden. Wir das dumme Volk, muss versklavt werden. Wir, das dumme Volk, sollen uns allem beugen, was z.B. Herr Steinmeier sülzt. Für diesen Herrn und seine Kumpane gilt nichts, was dem einfachen Bürger aufgebürdet wird. Sie sind nur dumm, faul und gefräßig, verprassen unsere Steuergelder und bedrohen ihre Arbeitgeber, wie jetzt ein Altmeier. Dieser feine Herr ruft nach härterer Bestrafung von Corona-Missachtern (man achte auf diese spezielle Wortwahl). Er versteigt sich darin, dass diese Bürger dann daran schuld wären, wenn die gerade aufstrebende (kicher) Wirtschaft wieder gebremst werden würde. Jawoll! Da Herr Steinmeier nicht arbeitet, dürfte der Begriff Corona-Missachter nicht für ihn zutreffen. Wieder soll das dumme Volk stranguliert werden. Und es wurde uns nun seitens der Regierung unmissverständlich beigebracht: Wir die Bürger sind am Wirtschaftszusammenbruch schuld. Herr Steinmeier als unschuldiger, muss deshalb vernünftiger Weise überhaupt keine Maske tragen.

Weitere anzeigen Leserbrief schreiben:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen

Es wurden keine verwandten Themen gefunden.

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com