News-Redaktion / 06.07.2022 / 15:15 / 0 / Seite ausdrucken

Achter russischer Oligarch tot aufgefunden

Juri Woronow ist der achte russische Oligarch, der in den letzten Monaten auf mysteriöse Weise den Tod fand. Meist waren es nach offizieller Lesart Selbstmorde.

Der russische Oligarch Juri Woronow ist am Montag im Pool seiner Villa in einem Sankt Petersburger Vorort tot aufgefunden worden, meldet bild.de. Der leblose Körper des 61-Jährigen soll eine Schusswunde am Kopf gehabt haben, hätte die russische Website „MK“ berichtet. Unweit der Leiche wären eine Pistole und Hülsen gefunden worden.

Der Multimillionär sei Chef des Unternehmens Astra Shipping gewesen, das Geschäftsverbindungen zu dem russischen Gas-Giganten Gazprom hatte. Angeblich hätte er Streit mit Geschäftspartnern gehabt, wird berichtet.

Allerdings sind seit Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine schon sieben russische Oligarchen unter merkwürdigen Umständen ums Leben gekommen.

Zuletzt sei Anfang Mai Alexander Subbotin, Top-Manager des Öl-Giganten Lukoil, auf mysteriöse Weise verstorben. Der 50-Jährige habe sich Medienberichten zufolge in die Hände eines Schamanen-Ehepaares begeben, um seine Alkoholsucht behandeln zu lassen, was er nicht überlebt hätte.

Ende April konnte man von sechs weiteren toten Oligarchen lesen, u.a. auch hier auf achgut.com. In einigen Fällen wurden auch Familienangehörige getötet.

Am 18. und am 21. April seien beispielsweise Sergej Protosenja und Vladislav Avayev, ein ehemaliger Kreml-Mitarbeiter und Gazprombank-Vizechef, samt Familienmitgliedern tot aufgefunden worden. Protosenja starb in Lloret de Mar und Avayev in Moskau. Die Frauen und Kinder der beiden Oligarchen seien offenbar ermordet worden, während der Tod der Männer auf Suizid hingedeutet haben soll. Es habe nach Medienberichten so ausgesehen, als hätten beide Männer erst ihre Familie getötet und danach sich selbst.

Am 24. März wurde der 41-jährige Vasily Melnikov, der für das russische Arzneimittelunternehmen Medstom tätig gewesen sein soll, tot in seinem Luxus-Apartment in Nizhny Novgorod entdeckt. In seiner Nähe sollen auch seine Frau und die zwei gemeinsamen Söhne tot aufgefunden worden sein. Die Ermittler hätten nach Medienberichten erklärt, dass Melnikov erst seine Familie getötet habe und dann sich selbst.

Der in der Ukraine geborene Russe Mikhail Watford, Besitzer verschiedener russischer Energieunternehmen, war am 28. Februar tot in seinem Haus im britischen Surrey entdeckt worden. Einem Bericht der Daily Mail zufolge soll ihn ein Gärtner erhängt in der Garage seines Hauses gefunden haben. Die BBC hätte berichtet, dass die Polizei die Umstände seines Todes nicht für verdächtig gehalten habe.

Der stellvertretende Generaldirektor von Gazprom, Alexander Tjuljakov, soll einen Tag nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine tot auf seinem Landanwesen in der Nähe von St. Petersburg aufgefunden worden sein. Neben dem erhängten Körper des 61-Jährigen habe die Polizei laut der russischen Zeitung „Gazeta“ eine Notiz gefunden, die die Ermittler zu der Annahme veranlasst hätte, der Oligarch sei durch Suizid gestorben.

Bereits im Januar sei der Gazprom-Manager Leonid Shulman tot in seinem Haus im Umland von St. Petersburg gefunden worden. Auch neben seinem Körper habe eine Notiz gelegen, die auf einen Suizid hindeute, hätte es damals in russischen Meldungen geheißen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 10.08.2022 / 13:00 / 0

Madrid klagt gegen Spaniens neue Energiespar-Regeln

Klimaanlagen dürfen nur bis 27 Grad kühlen, Heizungen nur bis 19 Grad heizen und nachts werden die Städte dunkel. In Spanien sind heute neue Vorschriften…/ mehr

News-Redaktion / 10.08.2022 / 07:57 / 0

Die Morgenlage am Mittwoch

Ein Blick in die Nachrichten der letzten Stunden. Schwere Explosionen auf der KrimAuf der von Russland annektierten ukrainischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim ist lokalen und Moskauer Angaben…/ mehr

News-Redaktion / 08.08.2022 / 09:25 / 0

Mehr als 120 Tote und Verletzte in Kabul

Opferreiche Anschlagsserie des Islamischen Staats (IS) in den letzten Tagen Bei den jüngsten Anschlägen in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach UNO-Angaben über 120 Menschen…/ mehr

News-Redaktion / 08.08.2022 / 07:00 / 0

Die Morgenlage am Montag

Ein Blick in die Nachrichten der letzten Stunden. Islamisten verüben Massaker im Osten KongosMutmaßliche islamistische Kämpfer haben am Wochenende bei Angriffen auf zwei Dörfer im…/ mehr

News-Redaktion / 05.08.2022 / 13:30 / 0

China überschreitet Seegrenze zu Taiwan

Regierung in Taipeh beklagt „höchst provokanten Akt“. Am zweiten Tag der Militärmanöver haben die chinesischen Streitkräfte mehrfach die inoffizielle Seegrenze zwischen China und Taiwan überschritten,…/ mehr

News-Redaktion / 05.08.2022 / 13:00 / 0

“Neue Maskenpflicht ist kaum kontrollierbar”

Verbandsfunktionäre fordern deshalb aber keine Aufhebung unsinniger Maßnahmen, sondern deren Vereinheitlichung. Der Städte- und Gemeindebund hält die im neuen Infektionsschutzgesetz geregelte Maskenpflicht für nicht kurz…/ mehr

News-Redaktion / 03.08.2022 / 15:00 / 0

Erzeugerpreise stiegen um 35,8 Prozent

Preisanstieg im Energiesektor lag bei 92,8 Prozent. Die Produzentenpreise in der Industrie der Eurozone erhöhten sich im Juni um 35,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat,…/ mehr

News-Redaktion / 01.08.2022 / 15:30 / 0

Urteil: Sofort Kindergeld für EU-Ausländer

Der Europäische Gerichtshof verurteilt Deutschland zur sofortigen Zahlung von Kindergeld an EU-Ausländer, wenn sie sich in Deutschland dauerhaft niederlassen. Für manche Bürger ärmerer EU-Staaten sind deutsche…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com