News-Redaktion / 02.08.2021 / 12:00 / Foto: Imag / 0 / Seite ausdrucken

Neue Verbote und eine Todesermittlung

Berlin verbietet auch heute Demonstrationen gegen die Corona-Politik. Ein Todesfall im Zuge einer polizeilichen Maßnahme sorgt für Spekulationen. Genährt von Bildern teilweise brutaler Polizeiübergriffe.

Am Morgen nach dem Sonntag, an dem trotz Verbots Tausende gegen die Corona-Grundrechtseinschränkungen demonstriert haben, sorgt ein Todesfall im Zuge einer polizeilichen Maßnahme für Spekulationen. Offiziell hieß es zunächst, dass ein 49-jähriger Demonstrant bei einer Identitätsfeststellung am Sonntag-Nachmittag über ein Kribbeln in Arm und Brust geklagt hätte, woraufhin Einsatzkräfte der Polizei Erstmaßnahmen getroffen hätten, bis der Rettungswagen gekommen sei. Im Krankenhaus sei der Mann an einem Herzinfarkt verstorben. Wie in einem solchen Falle üblich – das haben fast alle Berichterstatter betont – ermittle nun die Staatsanwaltschaft wegen des Todesfalls.

Das sorgt zwar derzeit (noch) nicht für allzu große Aufmerksamkeit in den traditionellen Medien, aber in den Kreisen der Demonstranten und ihrer Unterstützer werden Zweifel an dieser Version des konkreten Hergangs, die zu dem tragischen Todesfall führte, geäußert. Dafür ist bislang zwar kein konkret belegbarer Anhaltspunkt genannt worden, allerdings laden die Bilder, die u.a. Boris Reitschuster von brutalen Polizeiübergriffen auf Demonstranten aufgezeichnet hat, zu unschönen Spekulationen ein. Aufklärung können letztlich nur lückenlose und gesicherte Informationen über den genauen Ablauf der polizeilichen Maßnahmen gegen den Verstorbenen bringen.

Während dies hoffentlich schnell ermittelt wird, haben die Berliner Behörden auch Demonstrationen gegen die Corona-Politik verboten, die für heute geplant waren, meldet bz-berlin.de. Betroffen seien zwei geplante Aufzüge auf der Straße des 17. Juni unter dem Titel „Das Jahr der Freiheit und des Friedens“, für die bis zu 10.000 Teilnehmer angemeldet waren. Verboten worden sei auch eine Versammlung am Potsdamer Platz unter dem Motto „Freies Leben, freie Liebe“ mit 1000 Teilnehmern, wie eine Polizeisprecherin am Montag mitgeteilt habe. Bei den Demonstrationen am Sonntag gab es, wie bereits gemeldet, knapp 600 Festnahmen. Polizeisprecher Thilo Cablitz habe am Sonntag in der RBB-Abendschau gesagt, es sei bei dem Einsatz darum gegangen, die Infektionsrisiken zu minimieren und die Demonstranten zu zerstreuen. Was die Berliner Polizei unter dem Minimieren von Infektionsrisiken versteht, sehen Sie hier.

Foto: Imago

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 10.08.2022 / 13:00 / 0

Madrid klagt gegen Spaniens neue Energiespar-Regeln

Klimaanlagen dürfen nur bis 27 Grad kühlen, Heizungen nur bis 19 Grad heizen und nachts werden die Städte dunkel. In Spanien sind heute neue Vorschriften…/ mehr

News-Redaktion / 10.08.2022 / 09:15 / 0

Nahrungsmittelpreise stiegen um 14,8 Prozent.

Auch allgemeine Warenpreise verteuerten sich um 14,1 Prozent, Energiepreise stiegen noch viel stärker, doch offiziell gilt für den Juli eine Inflationsrate von 7,5 Prozent. Hier…/ mehr

News-Redaktion / 10.08.2022 / 07:57 / 0

Die Morgenlage am Mittwoch

Ein Blick in die Nachrichten der letzten Stunden. Schwere Explosionen auf der KrimAuf der von Russland annektierten ukrainischen Schwarzmeer-Halbinsel Krim ist lokalen und Moskauer Angaben…/ mehr

News-Redaktion / 09.08.2022 / 15:05 / 0

Zwölf Prozent höhere Sterbefallzahlen im Juli ...

... im Vergleich zum Durchschnitt der Vorjahre. Im Juli 2022 sind in Deutschland nach einer Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 85 285 Menschen gestorben, heißt…/ mehr

News-Redaktion / 08.08.2022 / 09:25 / 0

Mehr als 120 Tote und Verletzte in Kabul

Opferreiche Anschlagsserie des Islamischen Staats (IS) in den letzten Tagen Bei den jüngsten Anschlägen in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach UNO-Angaben über 120 Menschen…/ mehr

News-Redaktion / 08.08.2022 / 07:00 / 0

Die Morgenlage am Montag

Ein Blick in die Nachrichten der letzten Stunden. Islamisten verüben Massaker im Osten KongosMutmaßliche islamistische Kämpfer haben am Wochenende bei Angriffen auf zwei Dörfer im…/ mehr

News-Redaktion / 05.08.2022 / 14:30 / 0

Linksextremer Anschlag auf das Haus eines Richters

Der Hamburger Amtsrichter geriet durch die Verhängung von Haftstrafen für G20-Randalierer ins Visier der linksextremen Szene. Mutmaßlich Linksextremisten haben bereits in der Nacht zu Donnerstag…/ mehr

News-Redaktion / 05.08.2022 / 13:30 / 0

China überschreitet Seegrenze zu Taiwan

Regierung in Taipeh beklagt „höchst provokanten Akt“. Am zweiten Tag der Militärmanöver haben die chinesischen Streitkräfte mehrfach die inoffizielle Seegrenze zwischen China und Taiwan überschritten,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com