News-Redaktion / 19.11.2021 / 07:18 / 0 / Seite ausdrucken

Neue Restriktionen für Ungeimpfte beschlossen

Verschärfungen durch Infektionsschutzgesetz und Ministerpräsidentenkonferenz.

Der Bundestag beschloss gestern das neue Infektionsschutzgesetz. Die Redner aus den bisherigen und möglicherweise neuen Regierungsparteien haben sich im Bundestag vor allem im Wettbewerb um das größte und stärkste bevormundende Maßnahmenbündel gefallen. Auch die FDP machte da keine Ausnahme. Eine grundsätzliche Ablehnung der Restriktionspolitik kam leider lediglich von der AfD.

Am Nachmittag hat sich zudem die Ministerpräsidentenkonferenz mit Bundeskanzlerin Merkel und dem vielleicht künftigen Bundeskanzler Olaf Scholz auf Corona-Restriktionen und Grenzwerte verständigt.

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, bei welcher Belastung der Krankenhäuser welche Maßnahmen ergriffen werden sollen, meldet u.a. deutschlandfunk.de. Maßgeblich sei der sogenannte Hospitalisierungsindex, der angebe, wie viele Covid-19-Patienten pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche in eine Klinik aufgenommen wurden. Wenn ein Bundesland den Index 3 überschreite, also mehr als 0,003 Prozent der Bevölkerung mit einem positiven Corona-Test im Krankenhaus liegen, soll dort die 2G-Regel angewendet werden, wodurch Ungeimpften automatisch das Betreten von Kulturstätten, Freizeitveranstaltungen und Sporteinrichtungen sowie von Hotels und Restaurants verboten wird. Ab einem Index von 6 - 0,006 Prozent der Bevölkerung mit positivem Testergebnis in der Klinik - gelte 2G plus, also Testerfordernisse auch für Geimpfte. Bei einem Index über 9 sollen weitergehende Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen ergriffen werden.

Die Länder hätten zudem einstimmig für eine Impfpflicht für das Pflegepersonal in bestimmten Einrichtungen plädiert.

Kindern im Alter zwischen fünf und elf Jahren solle in der zweiten Dezemberhälfte eine Impfung „angeboten“ werden. Welche Konsequenzen es für die Kinder und ihre Eltern haben wird, sollte das Angebot abgelehnt werden, ist noch nicht bekannt.Wie schon im Infektionsschutzgesetz festgelegt sollen Ungeimpfte nur noch frisch getestet in Bussen und Bahnen mitfahren dürfen. Das Infektionsschutzgesetz schreibt zudem künftig die sogenannte 3-G-Regel für den Arbeitsplatz vor. Alle sogenannten 3G- und 2G-Regelungen zum teilweisen Ausschluss der Ungeimpften aus dem öffentlichen Leben sollten außerdem künftig schärfer kontrolliert werden.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 17.05.2024 / 16:00 / 0

Brandanschlag auf Synagoge in Rouen

Ein ausreisepflichtiger Migrant hat versucht, eine Synagoge in Rouen, Frankreich, in Brand zu setzen und griff die Polizei an, worauf er erschossen wurde. Die Beamten…/ mehr

News-Redaktion / 17.05.2024 / 13:00 / 0

Offener Brief: Digitalisierung bei der Bahn schließt Menschen aus

Verbände fordern: Bahnfahren ohne Smartphone und App soll weiterhin möglich sein. 28 Verbände, darunter die Arbeiterwohlfahrt, Interessenverbände von Senioren und Behinderten, der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband,…/ mehr

News-Redaktion / 17.05.2024 / 12:30 / 0

Neukaledonien im Ausnahmezustand

Nach anhaltenden gewalttätigen Protesten gegen eine Wahlrechtsreform herrscht in der französischen Überseebesitzung Neukaledonien der Ausnahmezustand. Bei den Unruhen in Neukaledonien, einem französischen Überseegebiet, sind mindestens…/ mehr

News-Redaktion / 17.05.2024 / 09:24 / 0

AfD-Landtagsabgeordneter in Schwerin bei Angriff verletzt

Die Serie politisch motivierter Angriffe auf Politiker und Wahlhelfer reißt nicht ab. Diesmal traf es die AfD. In Schwerin, der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern, wurde ein…/ mehr

News-Redaktion / 17.05.2024 / 07:00 / 0

Gemeinderat von Grünheide stimmt für Tesla-Erweiterung

Die Gemeinde Grünheide bei Berlin hat trotz Protesten den Weg für die Erweiterung des Tesla-Werks freigemacht. Die Gemeindevertretung stimmte mit einer Mehrheit von elf gegen…/ mehr

News-Redaktion / 17.05.2024 / 06:13 / 0

Bekannte Modemarke ist insolvent

Die Modekette Esprit wird Insolvenz anmelden, nachdem sich bereits seit einiger Zeit Anzeichen dafür abzeichneten. Dies ist Teil einer allgemeinen Tendenz. Das Unternehmen plant, Insolvenz…/ mehr

News-Redaktion / 17.05.2024 / 06:07 / 0

Lindner gegen AfD-Verbotsverfahren

FDP-Chef Christian Lindner hat sich gegen ein AfD-Verbotsverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht gestellt. "Die Hürden für das Verbot einer Partei sind sehr hoch", sagte Lindner den…/ mehr

News-Redaktion / 16.05.2024 / 14:30 / 0

Gericht weist Polizeibeschwerde gegen Tesla-Protestcamp ab

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat die vom Polizeipräsidium eingelegte Beschwerde gegen das Tesla-Protestcamp in Grünheide abgewiesen. Das Potsdamer Verwaltungsgericht hatte im März beschlossen, dass die Baumhäuser…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com