Vera Lengsfeld / 13.09.2007 / 12:16 / 0 / Seite ausdrucken

Nähe und Geborgenheit statt Freiheit

Gestern fand im Bundestag die Generaldebatte zur Halbzeit der Großen Koalition statt. Auffallend war, dass von den notwendigen Strukturveränderungen kaum noch ein Thema sind.  Kanzlerin Merkel hat die Opposition ausmanövriert, wie früher ihre CDU- Ministerpräsidenten. Alle sind dabei gewesen und keiner hat es gemerkt.
Um die Opposition ist es nicht schade, denn die Reden der Politiker unterscheiden sich kaum voneinander. Lafontaine fällt noch etwas aus der Rolle. Aber bald werden alle wie er klingen. 
Schlimmer ist, dass von Freiheit in den Bundestagsdebatten nicht mehr die Rede ist.
Auch nicht bei der Kanzlerin, die ,als sie noch Oppositionsführerin war, Freiheit als ihren höchsten Wert bezeichnet hat. Heute spricht sie von „Nähe und Geborgenheit“, die von der Politik ihrer Regierung geschaffen worden sei, indem sie die Kinderbetreuung und die Versorgung von Alten und Gebrechlichen zur „politischen Priorität“ gemacht hätte.
Wir sind fast wieder im fürsorglichen sozialistischen Staat angelangt. Welche prinzipiellen Hinderungsgründe sollte es da geben, sich von der in Machtfragen äußerst biegsamen SED-Linke die Mehrheiten sichern zu lassen?.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Vera Lengsfeld / 03.08.2020 / 12:00 / 14

Psychogeografie: Die Stunde der Plattmacher

Ich kann an keiner Bücherkiste vorbeigehen, auch nicht bei OBI. Obwohl ich weiß, dass außer den zur Plage gewordenen Krimis und Historienromanen kaum Brauchbares zu…/ mehr

Vera Lengsfeld / 28.07.2020 / 16:00 / 7

„Die letzte Adresse“: Stolpersteine für Opfer des Stalinismus

Das Projekt „Stolpersteine“ kennt fast jeder. An vielen Orten gibt es die kleinen in den Boden eingelassenen Platten, in denen Namen von Menschen eingraviert wurden,…/ mehr

Vera Lengsfeld / 25.07.2020 / 11:00 / 5

Ein Hauch Glyndebourne auf Schloss Heringen

Es gibt sie noch, die perfekten Sommerabende ohne Party-Randale, dafür mit bezaubernden Arien, gesungen von wunderbaren Stimmen. Dazu ein strahlend blauer Himmel, garniert mit leuchtenden…/ mehr

Vera Lengsfeld / 12.07.2020 / 08:00 / 4

Sonntagslektüre: Die Wende im Leben des jungen W.

Es gab wenige literarische Sensationen in der DDR. Ulrich Plenzdorfs „Die neuen Leiden des jungen W.“ war unzweifelhaft eine Sensation. Die Geschichte erschien als Buch…/ mehr

Vera Lengsfeld / 08.07.2020 / 12:00 / 58

Die Maske als Machtinstrument

Vor wenigen Wochen fanden in Berlin riesige Black-lives-matter-Demonstrationen statt, bei denen zehntausende Teilnehmer maskenlos und dicht gedrängt stundenlang beieinander standen. Die Polizei schaute machtlos zu.…/ mehr

Vera Lengsfeld / 28.06.2020 / 06:05 / 15

Sonntagslektüre: Uwe Tellkamps „Das Atelier“

Kaum ein Büchlein hat eine solche Eruption an Kritikerstimmen ausgelöst wie der schmale Band des Dresdener Schriftstellers Uwe Tellkamp. So gesehen, war es ein überaus erfolgreicher Start…/ mehr

Vera Lengsfeld / 21.06.2020 / 06:00 / 19

Marzahn, mon Amour – Geschichten einer Fußpflegerin

Nachdem die CSU-Jugend auf einem Plakat, das ein Beitrag zum Antirassismus sein soll, die Arbeit in der CSU-Parteizentrale als superior gegenüber der in Nagelstudios dargestellt…/ mehr

Vera Lengsfeld / 19.06.2020 / 11:00 / 35

Der Unterschied zwischen der CSU und einem Nagelstudio

Heinrich Heine war immerhin nur in der Nacht um den Schlaf gebracht, wenn er an Deutschland dachte. Mittlerweile werden die Zustände in unserm Land zum…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com