Burkhard Müller-Ullrich / 19.11.2006 / 22:37 / 0 / Seite ausdrucken

Nach Nairobi ist vor Indonesien

Klimaschutz ist, wenn 200 Flugzeuge voller Klimaschützer um die halbe Welt zu einer Klimaschutzkonferenz nach Nairobi fliegen und anschließend wieder zurück. Unter den 6000 Delegierten war unser Bundesumweltminister zwar nur einer, aber was für einer! Deutschland fühlt sich seit langem zum Umweltschutzweltmeister berufen, und der Klimaschutz ist sozusagen nur ein Klacks im Vergleich zu den Vorstellungen von Umweltschutz, mit denen sich die Deutschen von ihrer bösen Geschichte lösen und zur führenden Nation des Guten werden wollen.

Die Führung ist jetzt in noch festeren Händen, denn die Bundesregierung hat sich den Klimaschutz für die bevorstehende Zeit ihrer EU-Ratspräsidentschaft auf die Fahnen geschrieben. Alle Welt soll sehen: Deutschland tut was. Wir gehen zwar nicht nach Südafghanistan, aber wir stoppen den Klimawandel. Oder wir wandeln den Klimastop. Oder wir klimmen den Standelwop.

Genauer läßt es sich nicht sagen, weil die Sache selbst unendlich schwer zu fassen ist. Verglichen mit dem Klima ist die Wirtschaft nämlich eine simple Angelegenheit. Aber hat irgendeine Regierung das Auf und Ab der Konjunkturen jemals in den Griff gekriegt? Wie die Lage der Renten- und der Krankenkassen, des Arbeitsmarktes und der Staatsfinanzen sein wird, können die Experten nicht mal im nationalen Rahmen auf zwölf Monate voraussehen, aber wie das Weltklima in zwanzig Jahren sein wird, das wissen die Politiker genau. Vermutlich haben es ihnen die Klimaschützer verraten.

Gewiß: auf der Welt spielen sich derzeit extreme Wetterphänomene ab. Zum Beispiel erlebt Australien den kältesten November seit mehr als hundert Jahren. Das ist, wie manche Klimatheoretiker erklären, bloß ein Nebeneffekt der behaupteten Erwärmung. Andere gehen nicht so weit und sagen: das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Denn das eine ist Wetter und das andere ist Klima. Und generell gilt in der Klimaforschung: Wetter hat nur dann Einfluß aufs Klima, wenn es sich um Hitze handelt.

Genauso funktioniert auch Politik. Kommt die Wirtschaft in Schwung und Geld in die Kassen, dann ist das ein Erfolg der Maßnahmen der Regierung. Dauert hingegen die Misere an, dann ist das ein Beweis für die Notwendigkeit der Maßnahmen der Regierung. Allerdings würde sich niemand trauen, auf diese Weise über die Zeit nach dem Jahr 2012 zu reden. Beim Klima schon. Da gehen die gängigen Prognosen locker über 50 Jahre.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Burkhard Müller-Ullrich / 29.12.2021 / 12:00 / 104

Hausverbot für Reitschuster, Platzverweis für Broder

Ein kurzer Blick hinter die Kulissen der Bundespressekonferenz, einer Berliner NGO mit der Lizenz zum Ausgrenzen. Jetzt hat sie zwei Querulanten gemaßregelt, Reitschuster und Broder.…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 19.01.2020 / 06:29 / 56

Zum Tod von Roger Scruton: Wie man einen Denker erledigt

Für einen 24-Jährigen, der 1968 mitten im Pariser Quartier Latin die Mai-Revolte miterlebte, gehörte eine riesige Portion geistiger Eigenständigkeit dazu, die Ereignisse als das zu…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 16.11.2019 / 07:59 / 62

Hundert Aufrechte - Französische Wissenschaftler gegen Meinungsterror

Sicherheitsbedenken sind das Gift, an dem die Meinungsfreiheit stirbt. Wegen Sicherheitsbedenken werden Konferenzen und Kongresse annulliert, Reden abgesagt und Bücher nicht verlegt. Dabei geht es…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 15.11.2019 / 08:07 / 134

Mob gewinnt – Wie Aktivisten einen wissenschaftlichen Kongress behindern

Das Umweltinstitut München e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Es ruft zum „Klimastreik“ am 29. November auf, möchte den Betriebsbeginn eines slowakischen Atomkraftwerks verhindern und warnt…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 10.11.2019 / 06:14 / 35

Wikikafka und ich – Ein Korrekturversuch

Kürzlich bekam ich eine E-Mail von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales mit folgendem Wortlaut: „Mit Ihren sechs Spenden seit 15. November 2012 haben Sie ermöglicht, dass Wikipedia…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 20.10.2019 / 06:18 / 27

Alarm! Bombenfund! – Szenen aus dem deutschen Alltag

Marathonläufe, Love Parades, Klimaproteste: Es gibt für moderne Metropolenbewohner allerlei Veranstaltungen, damit ihnen nicht fad wird. Jedes Stadtfest geht mit einem freudebringenden Ausnahmezustand einher. Da…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 27.09.2019 / 13:00 / 73

Close-up auf den Pimmel – Wie die Tagesschau die AfD bloßstellt

Es sind nur drei Sekunden in einem 96 Sekunden langen Tagesschau-Beitrag. Aber drei Sekunden von besonderer und vor allem neuer Qualität im öffentlich-rechtlichen Kampf gegen…/ mehr

Burkhard Müller-Ullrich / 01.01.2019 / 06:29 / 56

Warum 2019 die Mathematikwende kommen muss

Zur Jahreswende erscheint es angebracht, sich mit dem Phänomen der Wende zu beschäftigen. 2018 geht und 2019 kommt. Wo ist da die Wende? Kommt 2018 umgekehrt,…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com