Hannes Stein (Archiv) / 27.11.2006 / 13:28 / 0 / Seite ausdrucken

Na Donnerwetter

Jetzt ist es raus: Die CIA hat nach dem Zweiten Weltkrieg “mehrere hundert Millionen Dollar” investiert, um Kulturschaffende gegen den Kommunismus in Stellung zu bringen. “Der Monat” und “Encounter” wurden von der CIA mitfinanziert. “Zentrum der CIA-Aktivitäten war der bis vor kurzem noch hochgelobte ‘Kongress für kulturelle Freiheit’ – eine Organisation mit Sitz in Paris unter vollständiger Kontrolle der dort tätigen US-Agenten.” So steht es im folgenden Artikel, der auf eine ZDF-Sendung hinweisen will.

Na klar, so geht´s ja wohl nicht! Einfach so Front gegen den Kommunismus machen. Schließlich war in der Sowjetunion damals der bekannte Menschenfreund Stalin an der Macht, und so noble Geister wie Thomas Mann (“Der Antikommunismus ist die Grundtorheit unserer Epoche”) und Jean-Paul Sartre durften einfach nicht mitmachen—letzterer, so heißt es in dem Artikel, weil er für den “dritten Weg” des Fidel Castro gewesen sei. Heinrich Böll sei ohne sein Wissen von der CIA abgeschöpft worden, und es sei “kein Zufall”, dass Solschenizyn ausgerechnet bei ihm Unterschlupf fand, als er aus der Sowjetunion ausgebürgert wurde. Ach so war das also! Lieber Melvin Lasky: Wenn Sie das auf Wolke sieben im Freiheitshimmel lesen, verschlucken Sie sich bitte nicht vor Lachen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
Hannes Stein / 11.03.2013 / 20:55 / 0

Hannes Stein auf Tour!

Ich lese aus meinem Debutroman “Der Komet”, und zwar dann und da: 13. März 2013 Köln, Buchhandlung Ludwig im Hauptbahnhof. Beginn: 19 Uhr 14. März…/ mehr

Hannes Stein / 15.02.2013 / 05:05 / 0

Die Liebeskatastrophe

Heute passieren drei Dinge gleichzeitig, die nichts miteinander zu tun haben. a) Ich trete meine 49. Sonnenumrundung an. b) Ein Asteroid schrammt haarscharf an der…/ mehr

Hannes Stein / 13.01.2013 / 03:06 / 0

Kinski

Aus Gründen, die ich selbst nicht erklären kann, beschäftigt mich aus der Ferne der Fall Klaus Kinski. Als ich ein Teenager war, galt er als…/ mehr

Hannes Stein / 08.01.2013 / 19:14 / 0

Shylock

Aber man wird Shylock doch noch kritisieren dürfen! Schließlich ist es nicht nett, nicht wahr, dass er vom Wucher lebt. Es widerspricht den fundamentalen Prinzipien…/ mehr

Hannes Stein / 14.12.2012 / 20:02 / 0

Karl R. Popper nach zwanzig Jahren

Die umstürzende Erkenntnis von Karl R. Popper war bekanntlich, dass sich die menschliche Erkenntnis im “modus tollendo tollens” fortbewegt: Wenn P, dann Q Non Q…/ mehr

Hannes Stein / 23.09.2012 / 19:11 / 0

Die Erinnerungen des Salman Rushdie

Rauchende Gebäude, brennende Fahnen. Junge Männer mit Bärten, die aufgeregtes Zeug brüllen. Weit aufgerissene Augen, noch weiter aufgerissene Münder. Fäuste, die drohend geschüttelt werden; Steine,…/ mehr

Hannes Stein / 13.08.2012 / 12:30 / 0

Warum mir Gore Vidal nichts bedeutet

Ein Mann, der in seiner Jugend zur “America-First”-Bewegung gehört hat (Charles Lindbergh und so); der einen schlechten Roman über Amerikas größten Präsidenten verfasst hat, in…/ mehr

Hannes Stein / 27.07.2012 / 02:05 / 0

Das 614. Gebot

An diesem Beschneidungsdings werde ich mich nicht weiter beteiligen. Macht das in Deutschland untereinander aus, es geht mich nichts an. Auch jenem geistig-moralischen Kretin, dessen…/ mehr

Meine Favoriten.

Wenn Ihnen ein Artikel gefällt, können Sie ihn als Favoriten speichern.
Ihre persönliche Auswahl finden Sie Hier
Favoriten

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com