News-Redaktion / 28.11.2019 / 11:00 / 0 / Seite ausdrucken

Muslime viel offener für antisemitische Vorurteile

Der Anteil von Menschen, die antisemitische Einstellungen vertreten, ist unter westeuropäischen Muslimen rund dreimal höher als in der allgemeinen Bevölkerung. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie der amerikanischen jüdischen Organisation Anti-Defamation League (ADL). Der direkte Vergleich war möglich, weil in Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und dem Vereinigten Königreich separate muslimische Stichproben erhoben wurden.

Insgesamt befragte die ADL gut 9.000 Personen in 14 europäischen Ländern sowie Kanada, Südafrika, Argentinien und Brasilien. Die Studienteilnehmer mussten bei elf Aussagen angeben, ob sie ihnen zustimmen, etwa „Juden sind einfach weniger ehrlich als andere Geschäftsleute“ oder „Juden drängen sich gerne an die Spitze“. Wenn ein Befragter sechs Aussagen zustimmt, gilt er in der Untersuchungsmethodik der ADL als antisemitisch.

Nach Angaben der ADL ließ sich in Europa rund ein Viertel der Studienteilnehmer als antisemitisch einstufen. In Westeuropa sei der Anteil der Antisemiten im Vergleich zur letzten Studie 2015 konstant geblieben, in Osteuropa sei er angestiegen. In Osteuropa sei vor allem die Vorstellung verbreitet, Juden würden die Geschäfts- und Finanzwelt kontrollieren. Westeuropäer sowie Südafrikaner und Brasilianer seien eher überzeugt, dass Juden gegenüber ihrem Wohnsitzland illoyal sind, da ihnen der Staat Israel wichtiger ist.

Der Anteil der Menschen, die glauben, dass die Juden „zu viel“ über den Holocaust reden, war laut ADL in den deutschsprachigen Ländern Österreich und Deutschland mit 44 bzw. 42 Prozent am höchsten. Auch in Belgien (40 Prozent), Italien (38 Prozent) und Spanien (37 Prozent) hätten verhältnismäßig viele Menschen dieser Aussage zugestimmt. Die Zustimmung zur anti-israelischen Boykottbewegung BDS sei sehr niedrig gewesen, in fast allen europäischen Ländern unter 15 Prozent. Lediglich in Südafrika hätten sich 38 Prozent der Befragten für Boykottaktionen gegen Israel ausgesprochen.

Sie lesen gern Achgut.com?
Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!

via Paypal via Direktüberweisung
Leserpost

netiquette:

Leserbrief schreiben

Leserbriefe können nur am Erscheinungstag des Artikel eingereicht werden. Die Zahl der veröffentlichten Leserzuschriften ist auf 50 pro Artikel begrenzt. An Wochenenden kann es zu Verzögerungen beim Erscheinen von Leserbriefen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Verwandte Themen
News-Redaktion / 21.02.2024 / 07:30 / 0

Entscheidende Assange-Anhörung geht in zweite Runde

Die zweitägige Anhörung ist die letzte Hoffnung für Assange, seine Auslieferung an die USA vor britischen Gerichten noch zu verhindern. „Die entscheidende Anhörung im Tauziehen…/ mehr

News-Redaktion / 21.02.2024 / 07:00 / 0

EU senkt Grenzwerte für Feinstaub, Stickstoff- und Schwefeldioxid

Für bestimmte Feinstaubpartikel sowie Schwefeldioxid sollen die Grenzwerte halbiert werden. „In der EU sollen künftig niedrigere Grenzwerte für verschiedene Luftschadstoffe gelten“, meldet zeit.de. Unterhändler des…/ mehr

News-Redaktion / 20.02.2024 / 12:50 / 0

Kreml lehnt EU-Forderung nach Nawalny-Untersuchung ab

Moskau hat eine von der EU geforderte internationale Untersuchung zum Tod des inhaftierten Oppositionellen Alexej Nawalny abgelehnt. Wie unter anderem merkur.de meldet, sehe Russland darin eine…/ mehr

News-Redaktion / 20.02.2024 / 08:40 / 0

Lufthansa-Warnstreik auch in NRW angelaufen

Wegen des bundesweiten Warnstreiks beim Lufthansa-Bodenpersonal sind am Dienstagmorgen auch an den NRW-Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn Flüge annulliert worden. Wie unter anderem welt.de berichtet, fallen laut…/ mehr

News-Redaktion / 20.02.2024 / 08:30 / 0

UN-Sicherheitsrat ringt um Feuerpause in Gaza

Heute wird im Weltsicherheitsrat die Abstimmung über eine von Algerien eingebrachte Beschlussvorlage erwartet, in der eine sofortige Waffenruhe gefordert wird. Wie unter anderem zeit.de meldet, soll…/ mehr

News-Redaktion / 19.02.2024 / 17:10 / 0

20.000 Euro Strafe für „Letzte Generation” in Florenz 

Neues Gesetz in Italien sieht Geldstrafen von bis zu 60.000 Euro für die Verunstaltung von Sehenwürdigkeiten vor. Ein Mitglied der Klimaextremisten-Gruppe „Ultima Generazione" ("Letzte Generation")…/ mehr

News-Redaktion / 19.02.2024 / 08:30 / 0

6.000 Euro Strafe für Kritik an den Grünen?

Wegen zweier harmloser Spott-Plakate über grüne Spitzenpolitiker wurde gegen einen bayerischen Unternehmer ein entsprechender Strafbefehl verhängt. Jetzt gibt es einen Prozess-Termin. Bereits im Oktober war…/ mehr

News-Redaktion / 19.02.2024 / 07:50 / 0

Wie neutral ist Österreich?

Eine knappe Mehrheit der Österreicher sieht die Neutralität ihres Landes „ausgehöhlt“. 51 Prozent der Österreicher sehen Österreich als „nicht mehr neutral“ und stimmen der Aussage…/ mehr

Unsere Liste der Guten

Ob als Klimaleugner, Klugscheißer oder Betonköpfe tituliert, die Autoren der Achse des Guten lassen sich nicht darin beirren, mit unabhängigem Denken dem Mainstream der Angepassten etwas entgegenzusetzen. Wer macht mit? Hier
Autoren

Unerhört!

Warum senken so viele Menschen die Stimme, wenn sie ihre Meinung sagen? Wo darf in unserer bunten Republik noch bunt gedacht werden? Hier
Achgut.com